Backupvorschläge für kleine Firma

Tittnjäger

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
Moin,

mein Chef hat mich vor kurzem beauftragt, bzgl. Backuplösungen für die Firma zu recherchieren (6 Mitarbeiter).

Im Prinzip haben wir viel kram aus vergangenen Jahren- den wir für die alltägliche Arbeit zwar nicht brauchen, aber trotzdem wichtig, dass wir die Dateien aufbewahren. Ich dachte mir zunächst eigene HDDs zu besorgen und die Daten dann mittels eines Festplattengehäuses auf mind 2 HDDs zu kopieren, um das Risiko eines Datenverlustes zu minimieren. **Link**.

Habt ihr da evtl. spezielle Erfahrungen?
 

MasterSepp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
625
Wendet euch doch einfach an das IT-Systemhaus eures Vertrauens und lasst euch ein Angebot unterbreiten.

Das Thema BackUp ist viel zu wichtig um es einfach nebenbei abzuhaken...
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.605
Ich würde empfehlen ein NAS zu kaufen, bei dem Platz sollte ja ein kleines mit 2 Schächten reichen. Da dann die Daten mit RAID 1 drauf. Und dann eben alle Daten vom NAS einmal am Tag auf eine externe Festplatte sichern welche man dann auch immer wechseln kann, damit eine immer in einem anderem "Brandabschnitt" vorhanden ist.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.143
Sind die Sachen nun wichtig oder nicht?

Die Daten sind jetzt weg. Stell es dir vor, sie sind jetzt weg, weil Blitzschlag oder ein Virus hat alles aufgefressen.,
Ist das jetzt schlimm? Dann Systemhaus und was richtiges aussuchen.
Ist das eigentlich doch egal? Dann was selbst suchen.
 

Tittnjäger

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
Sind die Sachen nun wichtig oder nicht?

Die Daten sind jetzt weg. Stell es dir vor, sie sind jetzt weg, weil Blitzschlag oder ein Virus hat alles aufgefressen.,
Ist das jetzt schlimm? Dann Systemhaus und was richtiges aussuchen.
Ist das eigentlich doch egal? Dann was selbst suchen.
Nein- wie gesagt es handelt sich um alten kram den im Prinzip "sowieso keiner braucht", aber zum einfach weglöschen doch wertvoll ist. Die Festplatten werden dann wohl irgendwo bis zum Ende der Zeit verstaut. Systemhaus wäre mir auch schon eingefallen, aber wenn das ganze auch ohne großen aufwand mit einem HDD gehäuse mit austauschbaren Festplatten lösbar wäre, dann warum der ganze zeitliche und materielle aufwand?
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.185
Platten in den Schrank legen ist keine gute Lösung. Das beste für alte Daten ist das Mitschleppen im aktuellen Datenbestand. Meist ist die Datenmenge ja vernachlässigbar. So haben wir unsere Daten von 1995-2006 einfach in einem eigenen Verzeichnis im aktuellen Datenbestand "eingebettet" - falls es noch mal gebraucht werden sollte (sind nur ca. 200GB) . Der aktuelle Datenbestand sind 6 TB.. So werden die alten Daten bei jedem Server/NAS-wechsel mitgenommen, werden automatisch gebackupt, und, und , und. Die Platten im Schrank sind eventuell in 5 Jahren nicht mehr lesbar - ausgeschaltete Platten sind für die Archivierung eher schlecht (da wären LTO-Bänder ordentlich gelagert besser), aber für die einmalige Archivierung ein LTO-Band kaufen macht jetzt auch keinen Sinn..
 

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.761
Genau wie Du es gedacht hast, externe Platten, dorthin sichern, und davon mindestens eine außerhalb der Firma lagern. Eventuell noch für die Datensicherheit verschlüsseln, fertig.

Damit Du unabhängig bist, am besten dateiweise per Robocopy, Win-Explorer, Personal Backup direkt auf NTFS sichern.
 

*VeGa*

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.504
ganz ehrlich.......holt euch ein NAS von Synology oder Qnap. Baut 4 tb oder 6 tb Platten rein.....RAID1 und fertig !
Dann immer regelmäßige Backups auf eine externe HDD und gut ist. Das sollte für eure Zwecke reichen !
Und immer bedenken, ein RAID ist kein Backup ;-)....also immer extern nochmal auf HDD sichern !
Das RAID dient im Grunde nur zur schnellen Verfügbarkeit der Daten, bei einem Ausfall einer Platte !
Ihr habt so maximale 500€ Investitionskosten, bei einer schon ziemlich guten Absicherung !
noch dazu ist es mittlerweile kinderleicht heutzutage so eine NAS einzurichten !
 
Zuletzt bearbeitet:

leipziger1979

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.840
@MasterSepp

Das das Thema wichtig ist wird erst dann realisiert wenn es gekracht hat und das zusammengeschusterte Irgendwas nicht funktioniert.
Das in dem Fall, gerade bei kleinen Unternehmen, dies bis zum Aus führen kann sind sich die Entscheider nie bewusst.

Es ist eben ein Unterschied ob ich Endanwender bin oder ein Unternehmen.
Mal ganz von gesetzlichen Reglungen wie Datenschutz abgesehen.

Von daher sollte man als Unternehmen sich wenigsten von einem Systemhaus beraten lassen!
 

Maike23

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
207
Die erste Frage muss lauten:
Wie wichtig sind verlorene Daten ?

Die zweite Frage ist der Zeitraum:
Was passiert wenn die Daten von einer Stunde, einem Tag ...von 3 Tagen ..einem Monat weg sind.

Und nun noch der letzte Hinweis:
Crypto Trojaner .... die im Zweifel alles verschlüsseln, was angeschlossen/verbunden ist.
------------

Daraus folgt:

-- Es sollte auf mind 2 verschiedenen Datenträgern gesichert werden die nicht permanent mit dem
System verbunden sind ! ( USB-Platten )

-- Eine der Platten sollte immer außer Haus sein ( also vorzugsweise die Daten verschlüsselt ablegen )

-- Regelmäßig prüfen ob die Platten in Ordnung sind ( chkdsk ), ob die richtigen Daten auf der HDD landen, und
man auf sie zugreifen kann.

Wenn man mehr Sicherheit will ... mehr Datenträger und die Sicherungsfrequenz erhöhen.
( Alternativ kann man als EXTRA(!) über eine Cloud Sicherung nachdenken. ...verschlüsselt selbstredend )

Und nun nochmal an alle .... Experten:
Raid1 dient in erster Linie nicht der Datensicherheit, sondern soll ein unterbrechungsfreies Arbeiten ermöglichen
damit sich nicht 6...10.....1000 langweilen.

Und ein permanent verbundenes Sicherungssystem ist in Zeiten von Crypto Trojanern ein NoGO !
 

fireblade_xx

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.805
Wichtig ist auf jeden Fall zumindest ein kaltes Backup mit getrennter Lagerung. Dafür eignet sich für ne kleine Firma beispielsweise ein Bankschließfach. Hält sich vom organisatorischen und finanziellen Aufwand in Grenzen.
 
S

Snowiron

Gast
Sofern man kein Systemhaus bemühen möchte, empfehle ich auch das Anfertigen von Backups auf externen Festplatten, welche in einem Bankschließfach gelagert werden. Allerdings sollte man die Platten alle 2-3 Monate einmal anschließen, da das reine Rumliegen ohne in betrieb nehmen nicht gut für Festplatten Lager, Öle, etc) ist.
 
Top