News Beddit: Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

tobias84

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
419
#1
Apple hat Beddit, einen Anbieter von Schlaf-Trackern, übernommen. Das geht aus einer Datenschutzerklärung auf der Beddit-Website hervor. Von nun an gelten für die erhobenen Nutzerdaten Apples Datenschutzlinien, so die finnische Firma. Der iPhone-Konzern könnte die Technologie für neue Funktionen der Apple Watch nutzen.

Zur News: Beddit: Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.955
#2
Leide schon (fast) mein Leben lang unter sehr schlechtem Schlaf. Sehe nicht so ganz, wie man aus den erhobenen Daten etwas sinnvolles machen kann. Vielleicht bei Beobachtung über einen sehr langen Zeitraum, wenn man auch wirklich immer einträgt, was man vorher gemacht hat.
Dafür hätte ich sogar gern einen solchen Tracker.

Allerdings nur einen, der ausschließlich offline arbeitet und nur eine Onlineschnittstelle bietet, wenn ich einen Datensatz physisch mit dem PC verbinde oder sowas.

Diese Daten sind mir ein wenig zu heikel für einen Internetkonzern und besonders Apple.

Die wissen schon mehr als genug - die müssen auch nicht noch ein Profil für das "schlafende" Drittel das Tages bekommen.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.817
#3
Wie solche Daten einem helfen sollen, erschließt sich mir auch nicht. Die Dauer weiß man jedenfalls selber.

Nicht gut schlafen kann ich bei hohen Verarbeitungsprozessen im Körper oder eben psychische Sachen wie Stress etc.
Gut schlafen kann ich nach Magnesium-Einnahme und nach Alkohol. So steuere ich am Abend gezielt, wenn ich das Gefühl habe, ich werde nicht schnell zur Ruhe kommen. Bislang klappt das.:)
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.115
#4
Schlechter Schlaf? Ab ins Schlaflabor. Ansonsten mal Elektrik im Schlafzimmer abschalten, evtl. das Bett anders ausrichten....

Laßt euch alle mal tracken ;)
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.788
#5
Ich könnte mir so was sehr gut für pflegebedürftige Menschen vorstellen, bei Notfällen könnte schneller Hilfe gerufen werden oder ob die Person richtig gepflegt wird (wund Liegen). Also im medizinischen sehe ich schon einen Vorteil, aber nur mit medizinischer Betreuung.

Für den Normalo ohne medizinischer Betreuung macht so was eher wenig Sinn, der kann doch nix mit dem Daten anfangen, außer wie gut oder schlecht man geschlafen hat, aber dass kann jeder für sich selbst ohne Hilfsmittel feststellen! Wenn ich schlecht geschlafen habe, dann weiß ich das ich schlecht geschlafen habe!

Vielleicht hilft es doch mal die Gerätschaften einfach über Nacht auszuschalten!

Außerdem werden wieder Daten gesammelt von irgendjemand, die es nix angeht, womöglich sogar wie oft einer ein Schäferstündchen mit Partner abhält;)

Ich hab immer noch die Befürchtung, wenn das so weiter geht mit dem Sammeln persönlicher Daten von Privatkonzernen, dass ich irgendwann einen Brief bekomme wo drin steht "Sie haben letzte Woche ein Steak und Bierchen zuviel und haben aufgrund übermäßig s**ueller Aktivitäten zu wenig Geschlafen abbekommen.
Wir bitten sie darum, dass sie ihren aktuellen Lebensstil etwas gesünder zu gestallten, ansonsten sind wir gezwungen ihre Beiträge zu erhöhen!"
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
219
#6
Tracking. Cool. Dann weis die Alte gleich und sofort ob man wieder besoffen in der Kneipe eingepennt ist. Oder verstehe ich den Sinn falsch?
 
T

Tandeki

Gast
#9
Schlaftracking könnte prinzipiell dabei helfen, Muster zu erkennen. Z.Bsp. ob man besser schläft, wenn man um 21 Uhr oder um 23 Uhr ins Bett geht. Auch kann man die Auswirkung von Alkohol oder "schwerem" Essen so besser kennenlernen. Das Problem ist, dass ich noch nie einen Tracker genutzt habe, der zuverlässig aufgezeichnet hat. Kürzlich wurde z.B. eine sehr lange Tiefschlafphase dokumentiert - obwohl ich die Uhr für's Schlafen abgenommen hatte. ;)
 

ZeusTheGod

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
310
#10
...
Für den Normalo ohne medizinischer Betreuung macht so was eher wenig Sinn, der kann doch nix mit dem Daten anfangen, außer wie gut oder schlecht man geschlafen hat, aber dass kann jeder für sich selbst ohne Hilfsmittel feststellen! Wenn ich schlecht geschlafen habe, dann weiß ich das ich schlecht geschlafen habe!
...
Der Punkt der Analyse ist es ja, ja die Probleme zu identifizieren um sie abzustellen. Da geht es ja nicht darum, dass einem gesagt wird, dass man schlecht geschlafen hat, sondern warum.

Wenn man merkt, dass man schlecht geschlafen hat, weiß man häufig der Grund nicht. Sonst wäre man ja kaum so doof, es beim nächsten Mal wieder zu tun. Natürlich kann man auch ohne Analyse versuchen, die Probleme zu finden und zu eliminieren, aber so ein Tracking soll einem dabei helfen. Insbesondere, wenn es eben über einen längeren Zeitraum erfolgt und so Muster erkennbar werden.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.788
#11
Ein Normalo kann mit dem Daten weniger alleine anfangen!
Schlaf ist ja nicht gleich Schlaf, da jeder anders Schläft und sich der Schlaf auch unterschiedlich auf jeden auswirkt!

Für den einen reichen 6h Schlaf aus für den anderen können selbst 8h zu wenig sein oder der eine Liegt wie in ein Stein im Bett der andere Dreht sich wie ein Propeller beim Schlafen.

Es gibt so viel unterschiedliche Faktoren, die den Schlaf beeinflussen können, es können persönliche und äußerliche Faktoren sein.

Wie schon gesagt ohne entsprechender Betreuung würde ich persönlich die Finger davon lassen von der Schlafüberwachung und erst einmal selber schauen, wie man die Schlafstörungen in griff bekommt, wenn man Probleme damit hat.

Ich konnte meine Schlafprobleme durch eine bessere Matratze, Kopfkissen und weniger fettiges Essen am Abend in dem Griff bekommen.
 
Top