News Bethesda ordnet Neustart für „Prey 2“ an

Augenringmann

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
437
#2
2016?

Das neue Duke Nukem oder wie?
 
4

4cc

Gast
#3
Klingt nun dramatisch, aber... das Original hatte auch eine zehnjährige Entwicklungsgeschichte hinter sich.
 

Nightwind

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
461
#4
ich denke die Kunden erwarten ein Prey wenn sie Prey 2 kaufen und nicht System Shock,
obwohl das zweite Spiel sogar besser aus meiner Sicht war, jedoch stark anders,

ich denke es kommen auch keine guten Titel raus wenn die Studios nur wenig spass an der Entwicklung haben,
dann lieber komplet einstellen sonst kommt sowas wie das neue Alien raus
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
198
#6
juhuu!

ist gekauft^^ prey war der Hammer!
 

Kelshan

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
607
#7
Klingt wirklich nicht besonders gut. Damit meine ich jetzt nicht das Spiel, ob das nun eher Prey 1 folgt oder in irgendeiner Weise in Richtung System Shock abgewandelt wird muss ja beides nicht heißen, dass es schlecht wäre.

Nicht besonders gut klingen jedoch die Bedingungen. Und wenn ich da schon lese, dass das Studio nun quasi dazu gezwungen wurde diesen Auftrag zu übernehmen, läuten bei mir alle Alarmglocken.

Meine Befürchtung: Steckt am Ende kein bisschen Herzblut drin, ist auch eher schlecht als recht umgesetzt und nach dem Motto entwickelt: Hauptsache schnell raus damit. Der erste Teil war imho toll, wäre sehr schade, das auf diese Weise zu verhunzen.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.207
#8
das mit der kompletten Neuentwickelung kling ziemlich teuer...

... aber offensichtlich wurde es für billiger befunden, als ein schlechtes Spiel auf den Markt zu bringen, und die Marke PREY zu verhunzen.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.608
#9
Habe Bethesda eigentlich immer für einen guten Publisher befunden, den ich mit hoher Qualität verbunden habe. Schade, dass solche Vorgehensweisen anscheinend bei Ihnen zur Tagesordnung gehören. Finde es nicht in Ordnung, dass die Studios nicht so unterstütz werden, dass Ihnen die Arbeit am Projekt auch Spaß macht.
 

Holzkopf

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
103
#11
Ich finde es gut das es so nicht auf den markt kommt, das hatte nun wirklich nichts mit prey zutun.

Hoffe das der neustart nun in die richtige richtung geht und es ein prey wird.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.795
#12
Prey war gut auch wenn vor 15 Jahren versprochen wurde die Level wären zerstörbar und man könne z.B. auf die Decke schießen um die Verfolger abzuhängen. Dies gab es dann ja nie. :) Bethesda hatte ich auch immer als einen guten Publisher in Erinnerung, dass hat sich geändert nach dem technisch katastrophal umgesetzen Spiel "Brink"nach dem Verkauf nicht viel geändert wurde...

Und das sie jetzt Arkane zwingen werden ist doch auch Mist. Wie soll denn dort ein gutes Spiel herauskommen wenn der Entwickler keine Lust darauf hat weil er dabei draufzahlt?? Nach dem Erfolg mit Dishonored sollten sie sich doch ihren Publisher aussuchen können?
 
Zuletzt bearbeitet:

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.418
#13
Publisher sollen endlich aussterben. Die rechte der Produkte an die developper abtreten und das alles via CrowdFounding finanzieren.

Prey hat mir wirklich Spass gemacht. Aber wenn Prey2 so was wie dishonored wird... nein danke!
 

trane87

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.514
#14
Dishonored war so lahm! Da hoffe ich das Prey 2 wie sein Vorgänger wird: Blutig, Chaotisch und mit einer wirklich durchgeknallten Geschichte. Gerade die Bar Szene am Anfange war ja wohl mehr es genial. Bevor es ins Mutterschiff ging erstmal alle Spielautomaten ausprobieren :D
 

Teralios

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.672
#15
Komischerweise habe ich noch wage in Erinnerung, dass Obsidian mal gesagt haben möchte, dass sie doch gerne noch ein Fallout Spiel machen wollen.

Das Problem an diesen Aussagen ist immer, dass sie von einer verlässlichen Quelle aus dem Büro der entsprechenden Firma stammen. Ob es allerdings wirklich so ist, weiß keiner.

Allgemein sind solche Aussagen immer mit Vorsichtig zu genießen, es ist immer viel Kaffeesatz-Lesen dahinter. ;)
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.997
#16
Da muss es ja abgehen.
Ich würde mal gerne Fakten über die Verhältnisse, die Atmosphäre und die Umstände zwischen Programmierern und Geldgebern kennen.
Es hört sich immer danach an, als wären die Geldgeber die bösen Zuhälter, die die Programmierer ständig vergewaltigen und an der kurzen Leine halten. Das es so ungefähr ist, ist klar. Ich würde aber gerne den Umfang kennen.

Früher gab es noch innovative Spiele, bei denen man sehen konnte, wie die Entwickler sich Gedanken gemacht haben und auf Details, Geschichte und alles drumherum gelegt haben, während man heute quasi nur eine Engine bastelt/kauft, schnell ein paar Maps hinklatscht, oft nur Röhrenlevel und eine Figur mit 2-3 übertriebenen Superfähigkeiten durchmetzeln lässt. Und damit man das nicht so einfach merkt, werden mehrere Videos dazwischen geklatscht, welche das Niveau für Grundschüler nicht übersteigen dürfen.
 

OldboyX

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
516
#17
Ich bin relativ froh, dass man sich bei Prey 2 nochmal umorientieren wird. Mir hat Prey sehr sehr gut gefallen, aber das, was man bisher von Prey 2 gesehen hat und wußte, hatte mit dem Originalspiel so überhaupt gar nichts zu tun, dass ich darauf ehrlich gesagt gar keine Lust hatte (Wenn ich ein OpenWorld Quest Spiel will, dann hole ich mir so eins, aber Prey war ein ganz klassischer Shooter und ich sehe nicht ein, warum man bei Prey 2 das nicht mehr will...).

Ich will mal wieder einen ordentlichen Shooter abseits des Militär- und Paramilitärsettings (i.e. CoD, Crysis und Co) mit interessanten Levels und einer schrägen Story. Dabei aber als ordentliche Triple A Produktion und kein Low-Budget Mist der auf alter Technik dahingeklatscht wurde (siehe den Duke).
 

w0ll3

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.424
#18
Früher gab es noch innovative Spiele, bei denen man sehen konnte, wie die Entwickler sich Gedanken gemacht haben und auf Details, Geschichte und alles drumherum gelegt haben, während man heute quasi nur eine Engine bastelt/kauft, schnell ein paar Maps hinklatscht, oft nur Röhrenlevel und eine Figur mit 2-3 übertriebenen Superfähigkeiten durchmetzeln lässt. Und damit man das nicht so einfach merkt, werden mehrere Videos dazwischen geklatscht, welche das Niveau für Grundschüler nicht übersteigen dürfen.
Das hat viele Gründe, sind die Publisher daran Schuld? Zum Teil, grösste Schuld tragen allerdings die Spieler, oder was sich heutzutage so schimpft, solange Nachfrage nach derartigen "AAA-Titeln" besteht wird es auch immer so weitergehen, denn einmal nicht jedes Jahr das neue COD kaufen, das geht ja nicht, oder den nächstbesten Grafikblender welcher das Gameplay kopiert aber sooo viel anspruchsvoller ist.
 

Nahot

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.020
#19
Da muss es ja abgehen.
Ich würde mal gerne Fakten über die Verhältnisse, die Atmosphäre und die Umstände zwischen Programmierern und Geldgebern kennen.
Es hört sich immer danach an, als wären die Geldgeber die bösen Zuhälter, die die Programmierer ständig vergewaltigen und an der kurzen Leine halten. Das es so ungefähr ist, ist klar. Ich würde aber gerne den Umfang kennen.

Früher gab es noch innovative Spiele, bei denen man sehen konnte, wie die Entwickler sich Gedanken gemacht haben und auf Details, Geschichte und alles drumherum gelegt haben, während man heute quasi nur eine Engine bastelt/kauft, schnell ein paar Maps hinklatscht, oft nur Röhrenlevel und eine Figur mit 2-3 übertriebenen Superfähigkeiten durchmetzeln lässt. Und damit man das nicht so einfach merkt, werden mehrere Videos dazwischen geklatscht, welche das Niveau für Grundschüler nicht übersteigen dürfen.
Hier ein Hinweis darauf. Bezieht sich zwar auf DRM, aber der erste Abschnitt ist übertragbar auf andere Bereiche. http://www.pcgamer.com/2011/11/29/i...witcher-2-piracy-why-drms-still-not-worth-it/

PCG: Why do you think so many other developers and publishers are stuck on DRM that inconveniences paying customers just as much as pirates? I mean, their most vocal customers are shouting “No! This is terrible!” at the top of their lungs. So why is it taking so long for them to listen?

MI: Fortunately and unfortunately at the same time, games are becoming huge business. And as with every growing business, there are a lot of people coming in who… have no clue about games and could work in any other industry. They are not asking themselves the question “What is the experience of a gamer?” Or “Is this proposition fair?” But rather, they just look to see if the column in Excel adds up well or not, and if they can have a good explanation for their bosses.

As funny as this might sound, DRM is the best explanation, the best “I will cover my ass” thing. I strongly believe that this is the main reason the industry has not abandoned it until today, and to be frank this annoys me a hell of a lot. You are asking, “So why is it taking so long for them to listen?” The answer is very simple: They do not listen, as most of them do not care. As long as the numbers in Excel will add up they will not change anything.

I always encourage gamers to go and vote with their wallets. That’s the only way to enact real change, and I can already see it is changing. When we started GOG.com, the answer from publishers for selling their back-catalogue DRM-free was a brief and strong “NO WAY.” Meanwhile, today we have over 300 games, and there are newer games coming next year.
 
Top