Bewerbungsfotos vom Fotograf einscannen

avago

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
34
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, ich wollte gerade Fotos von einem Fotograf in digitaler Form beziehen. Dann meinte er, ich solle 50 Euro für die Lizenz der Bilder, die ich von mir machen lassen und in Papierform gekauft habe, bezahlen. Ich habe dann gemeint, dann scan ich sie lieber ein, darauf meinte er, dass ich mich strafbar mache.

Jetzt meine Frage:
Mache ich mich strafbar wenn ich Bilder, die ich von mir machen lassen und gekauft habe für eine Onlinebewerbung einscanne?

Er hat dann noch gesagt das sei wie bei einer CD die ich kaufe, aber für mich selber darf ich die CD ja auch kopieren, sogar für meine Freunde, wieso sollte das bei Bildern anders sein?

Für ein paar Antworten würde ich mich freuen.

Gruß
avago
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
13.148
wie soll er es mitbekommen xD

er plündert wohl kaum jeden abend alle briefkästen in der stadt


du hast die fotografen leistung bezahlt, damit ist das bild seins
 

jonesjunior

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.699
Geh zu einem anderen Fotografen, 50€ für ein Bewerbungsfoto sind viel.

Ich habe weniger als die Hälfte bezahlt und habe die Fotos auf Papier und nochmal digital auf einem USB Stick mitbekommen.
 

Naesh

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.669
Keine angst, solange du nicht zu ihm hingehst und sagst bzw. zeigst dass du die Bilder eingescannt hast kann dir garnix passieren, selbst wenn. Es sind Bilder von dir und du darfst damit machen was du willst.

Edit: Im übrigen habe ich für 10 Bewerbungsfotos ca. 20€ bezahlt + Aufn Stick mitbekommen, soviel dazu ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

avago

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
34
Ich werde das gescannte Bild ja per Email in meiner Bewerbung versenden, aber die Firma wo ich das hinsende darf die Bilder ja auch nicht weitergeben, somit kann ers ja nicht nachweisen...
 

Shimmy979

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
999
Das Urheberrecht liegt ganz klar bei dir, somit ist einem Scan nichts entgegenzusetzen und absolut legal.
 
D

DarkInterceptor

Gast
das urheber recht liegt afaik beim fotografen bzw künstler.
da aber du selbst auf dem bild bist, denke ich, kannst du auch so viele kopien davon anfertigen wie du meinst haben zu wollen.

der typ soll sich ned so haben. der hat ja keine kontrolle was du mit den bildern machst.
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
563
Die Rechte an den Bildern bleiben immer bei dem Photographen, daher kann er eben eine Gebühr für eine digitale Kopie verlangen. Du müsstest ja auch für weitere Abzüge, die du von ihm bekommen würdest, mehr zahlen als nur die Kosten für den Abzug.

Als Motiv darfst du nur die Weitergabe/Veröffentlichung der Fotos untersagen, aber trotzdem bleiben dir Rechte an den Bildern immer beim Photographen.
 

Brandkanne

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.293
Also wo genau da das Recht liegt weiß ich nicht.
Aber du hast ja auch sicher nicht unterschrieben, dass die Bilder dem Fotografen gehören sollen.
 

sysfried

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
27
Hi.

Ein Kumpel von mir ist Fotograf, daher eine gewisse Info:

Zum einen hast Du natürlich das "Persönlichkeitsrecht". Also der Fotograf darf Dein Bild nicht ohne Deine Einwilligung veröffentlichen (zur Werbung aushängen oder so).
Allerdings könnte es sein, das er in den AGBs die er im Studio sicher ausliegen oder rumhängen hat, sich vorab da schon eine Genemigung geholt hat.

Zum anderen sind Fotos immer ein künstlerisches Werk eines Fotografen und daher hat er das Recht die Vervielfältigung zu verbieten. D.h. Du machst Dich tatsächlich strafbar, wenn Du das Bild scannst.
Allerdings ist die Frage: Erfährt er überhaupt ob Du es gescannt hast? Wenn Du es für Bewerbungen nutzt ist das ja ein "privater Gebrauch" bei dem ich Dir nichts sagen kann, was die Rechtslage angeht. Wenn Du jedoch ein Model bist (ich weiß ja ned, wie Du aussiehst) und es als Bewerbungsbild für deine Mappe nutzen willst oder genau dieses Bild auf Postern drucken lässt, könnte Dir ne Klage ins Haus stehen.

Die Frage ist: Hilft Dir meine Aussage weiter? Wo kein Kläger, da kein Richter! Wie's doch so schön heißt.

Ich persönlich würde das Foto einscannen und es für Bewerbungen nutzen. Ich würde es allerdings nicht in mein Facebook oder sonst wo Profil hängen.

Gruß,

Sysfried
 

max2k3

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.818
da msus man schon aufpassen:

beispiel: http://www.ra-kellotat.de/archives/115-Passbilder-im-Internet-und-das-Urheberrecht.html

grundsätzlich ist aber davon auszugehen, dass für online bewerbungen das einscannen des bildes kein problem sein wird, außer du bewirbst dich damti bei dem fotografen selbst, da es nicht feststellbar sein wird..

du dürftest nur das bild nicht öffentlich verwenden (zb auf einer homepage)


disclaimer: dies ist keine rechtsberatung / irrtümer vorbehalten :)
 

avago

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
34
Danke für die Antworten!

Ich habe die Fotos ja bereits in Papierform gekauft, 30 Euro für 4 Stück, ich würde die digitalen ja auch kaufen, aber 50 Euro sind mir zu viel für eine Bewerbung...
 

baXus1

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
5.189
Zitat von avago:
Ich habe dann gemeint, dann scan ich sie lieber ein, darauf meinte er, dass ich mich strafbar mache.

Jetzt meine Frage:
Mache ich mich strafbar wenn ich Bilder, die ich von mir machen lassen und gekauft habe für eine Onlinebewerbung einscanne?

Er hat dann noch gesagt das sei wie bei einer CD die ich kaufe, aber für mich selber darf ich die CD ja auch kopieren, sogar für meine Freunde, wieso sollte das bei Bildern anders sein?

Für ein paar Antworten würde ich mich freuen.
Das wäre eine unautorisierte Vervielfältigung. Da der Fotograf Urheber ist und dieser Vervielfältigung nicht zugestimmt hat. Der Fotograf hat dir nur eine Lizenz für die ausgegebene Fotos erteilt. Zusatzlinzenzen kosten extra.
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
563
Davon das du für die digitale Kopie zahlst lebt der Mann. Und auch wenn er es nicht mitbekommt, du machst dich damit strafbar!
 

00Zetti

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
700
wenn er davon lebet, lebt er sehr gut...zugut^^ ich hab für 4 bewerbungsfotos keine 20 euro bezahlt....
selbst schuld wenn er wucherpreise hat :p
wenn du eine papierbewerbung machst .. bzw mehrere verschickst würde ich dir raten das foto zu scannen und auf fotopapier auszudrucken und draufzukleben, macht sich immer besser als wenn das so platt eingefügt is.
 

Wolkan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
484
50 € ist reine Abzocke. Man muss wohl bei den meisten etwas bezahlen, um die Bilder auf einem Speichermedium mitzunehmen, aber sicher nicht gleich 50€.
 

avago

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
34
Ich finde das ist schwierig, da ich ja theoretisch eines der 4 gekauften Fotos vernichten kann und dafür eins digitalisieren, somit habe ich die 4 erworbenen Abzüge genutzt. Der Kopiervorgang ist ja nich illegal, sondern die Tatsache, dass ich geistiges Eigentum vervielfältige ohne Erlaubnis, aber 4 Fotos - 1 Vernichten + 1 Digitales macht auch 4 und somit in legalem Rahmen, oder nicht? ;)
 

Sennox

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.558
Könntest du mir per PN schreiben wo dieser Fotograf sitzt und wie er heißt?
Damit weiß ich, wo ich sicher niemals hingehen werde ;)

Und allen Anderen auch in meinem Namen ein Dankeschön!
Wieder etwas gelernt.
 
Top