News Bluehole widerspricht: PUBG-Karten sind nicht nur zusammengekauft

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.850
#1

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.421
#2

greeny112

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.416
#3
Verstehe auch nicht, wo hier das Problem sein soll, solange alles vernünftig und stimmig aussieht..
 
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
572
#4
Die einzige Aussage die mir sauer aufstößt ist "Begründer eines Genres". Als ob Bluehole nicht zu 90% vom ArmA Mod abgekupfert hätte.
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
718
#5
Ein Mod ist aber kein Genre eines kostenpflichtigen Titels. Also stimmt die Aussage schon.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.818
#8
Und selbst wenn, was ist daran das Problem? Warum sollte man denn keine Assets von anderen kaufen und nutzen? In meinen Augen ist das vollkommen okay. Warum keine Assets kaufen, wenn sie gut sind? Viele Entwickler kaufen Assets, Texturen, Sounds und Materials.

Das Problem bei PUBG ist, dass das gesamte Mapdesign ziemlich schlecht ist und das man insgesamt zu wenig Assets hat, so das die Karte in vielen Bereichen einfach gleich aussieht.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.235
#9
Ich seh da auch kein Problem, es gibt beispielsweise 1000e Modelle für Bäume, Pflanzen, Kleintiere, es wäre Blödsinn wieder ein Eigenes zu erstellen. Solange man nicht ganze Levelteile verwendet (so dass man in einem Rollenspiel plötzlich in einem Dungeon ein Deja-Vu hat wegen eines anderen Spieles) finde ich das legitim. Nur Charaktermodelle sollte man nicht klonen, die sollten mit jedem Spiel besser aussehen. ;-)
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.718
#10

MrZweistein

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
123
#11
Verstehe die Aufregung nicht, wozu sonst ist ein Marktplatz da wenn nicht dazu Assets für die eigene Verwendung zu erwerben? Ich bin zwar kein Fan von BR und PUBG aber solche Aussagen zeigen doch nur eins: Neid.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.818
#12
@MrZweistein Ja da spricht der Neid... Zumal es ja jedem frei steht, sich selbst irgendwelche Assets zu kaufen und ein Spiel daraus zu machen ^^
 

frost21

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
311
#13
Das Problem bei PUBG ist, dass das gesamte Mapdesign ziemlich schlecht ist und das man insgesamt zu wenig Assets hat, so das die Karte in vielen Bereichen einfach gleich aussieht.
Das sehe ich leider auch so. Aber um Missverständnisse zu vermeiden: ich mag diese Spiel sehr. Nur ab und zu wünscht man sich doch etwas stimmungsvollere Schauplätze. Gerade Erangel bietet da noch sehr viel Verbesserungspotential. Die Wälder wirken zu "dünn" - insgesamt ist alles viel zu weit auseinander, die Büsche sind zu generisch, das Gras wirkt aufgesetzt.
Ich sage es ungern aber was Mapdesign angeht könnte man viel von ARK übernehmen - die dortige Map wirk viel stimmungsvoller und "lebendiger", und um nochmal zurück zum Thema zu kommen: dabei wäre es mir scheißegal ob die Assets aus dem Marktplatz genommen würden, oder selber entwickelt - haupsache das spiel macht Spaß und ist Stimmungsvoll
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.647
#16
Und wer sagt, dass immer alles vom Entwickler selbst kommen muss?
Letztendlich geht es doch um das Gesamtergebnis. Und wenn da halt Assets zum Einkaufen angeboten werden und man dieses Angebot nutzt, spricht doch nichts dagegen.

Irgendeinen künstlerischen Anspruch sehe ich bei diesem Spiel eh nicht.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.356
#17
verstehe die Kritik nicht, ist doch eh üblich dass man außerhalb einkauft, solang der style beibehalten wird ist alles in Ordnung.

wieder Leute am jammern die absolut 0 Erfahrung haben was spiele Entwicklung angeht.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#19
Ein Markt für Assets ist dafür da, um diese zu kaufen und zu verwenden. Damit ist der Fall für mich abgeschlossen.
Das das Spiel trotzdem noch hässlich und sehr amateurhaft aussieht, liegt einfach an den "Designern" bzw. Typen, die die Assets sparsam verteilt haben.

Man sieht es dem Spiel doch direkt an, dass es nicht die besten Entwickler sind.
Und was man nicht direkt ansieht, jedoch nach wenigen Minuten merkt ist, dass die Entwickler sogar mit dem Ersparnis von gekauften Assets bis heute nicht in der Lage sind, eine ordentliche Performance zu bieten.

Lags wie es kein anderes Spiel gesehen hat.
Wenn man jemanden zwei mal mit der Schrotflinte ins Gesicht schießt, den Treffer sieht und trotzdem selbst stirbt, weil in der Killcam man angeblich kein einziges Mal geschossen hat und der Gegner aber einen Kopfschuss mit einer Pistole... sollte man die Fähigkeiten der Programmierer stark hinterfragen.

Genau wie man abgeschossen wird, nachdem man längst um die Ecke gelaufen ist oder jemanden tötet, obwohl man total daneben geschossen hat.

Mir persönlich ist nur ein einziges Spiel bekannt, das vergleichbar schlecht programmiert ist und das ist DayZ. Ich meine mich erinnern zu können, dass sogar DayZ nicht so übertriebene Lags hatte.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.322
#20
Sehe da auch kein Problem. Ich für meinen Teil bin jedoch durch mit PC spielen. Habe mein Rechner verkauft, nur noch ne Kiste für Streaming und Surfen, die mir die nächsten 10 Jahre reicht.

Habe mir eine Switch gegönnt und Spiele die Nintendo Perlen, die mit so viel Liebe zum Detail erstellt werden, da kann sich jedes PC Game hinter verstecken.
 
Top