Bluescreen beim installieren von Windows, Bio bootet nicht, kein Signal

ch1w4y

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
103
Hallo liebe Community,

ich habe ein wirklich seltsames Problem mit meinem Computer was auch ein wenig länger ist. Erstmal alle relevanten Informationen zu meinem System:

Motherboard: MSI B75MA-P45/ MS 7798
CPU: Intel Core i5-4970k
GPU: AMD Radeon R9 380 Sapphire
RAM: 8GB DDR3 Dual Channnel, 8GB DDR3 Ram Single Channel
Festplatten HDD 1TB, 250 GB SSD
Netzteil: Corsair VS550 (550Watt)
Monitor: AOC 24 Zoll, 1ms
OS: Windows 10 Home

Mein PC hat eines Tages plötzlich einen random Bluescreen bekommen mit der Meldung "Memory Managment".
Ich dachte mir nichts weiter dabei und startete mein Rechner ganz normal neu. Doch beim neu starten, hing dieser plötzlich beim Ladevorgang des Bios fest. Ich hatte dieses Problem schon einmal was auf eine kaputte Festplatte zurückzuführen war. Also dachte ich mir, dass eventuell wieder eine Festplatte kaputt ist. Ich habe meine HDD getrennt aber ohne Erfolg. Also bin ich ins Bios und habe meine SSD über den Boot Manager gestartet und kam dann auch zum Windows Ladescreen, wo er eine Diagnose machen wollt. Doch diese hat auch ewig geladen ohne, dass etwas passiert ist.
Ich wollte auch Windows mal im abgesicherten Modus starten, aber ich hatte keinerlei Möglichkeit diesen Befehl auszuführen, da ich entweder nicht am Bios Ladescreen vorbeikam oder ich direkt bei Windows gelandet bin.
Also entschied ich mich einfach mal die Bios Batterie raus zu nehmen um das Bios zu reseten. Ab da begann das Theater.
Der Reset hat nichts gebracht und ich entschied mich Windows jetzt einfach neu zu installieren.
Ich konnte über den Boot Manager meinen Stick ausführen und während der Installation, bekam ich eine Fehlermeldung
"Windows konnte die erforderlichen Daten nicht installieren"
Danach bekam ich wieder einen Bluescreen mit einer anderen Fehlermeldung, die ich aber nicht lesen konnte, da es zu schnell weg ging.

So und jetzt wurde es richtig merkwürdig.
Denn beim starten meines PCs, habe ich auf einmal kein Signal mehr auf meine Monitore bekommen. Egal wo ich meine Monitore angeschlossen habe, es funktionierte nicht.
Ich kam dann auf die Idee mal meine Bios Batterie wieder raus und rein zu machen und siehe, plötzlich bekam ich wieder ein Signal um zum Bios Setup zu gelangen. Von dort aus startete ich wieder die Installation und diesmal lief sie durch. Aber als mein Rechner neu starten sollte, bekam ich wieder ein Bluescreen und mein Rechner verlor wieder das Signal für die Monitore.
Ich musste jedes mal meine Bios Batterie reseten um irgendwas machen zu können.
Nachdem ich noch mal versucht habe windows auf meine HDD zu installieren, aber ich dort während der Installation wieder einfach ein Bluescreen bekommen habe, habe ich aufgegeben.

Vorher lief alles ohne Probleme und während ich den Bluescreen bekam, war ich gerade einfach nur am surfen. Also nichts belastendes für den Computer.

tldr:
random bluescreen "memory management" --> PC lädt beim Booten ewig --> Festplatte über Boot Manager gestartet --> Windows lädt ewig und nichts passiert --> Bios Batterie resetet --> Neu Installation von Windows stürzt mit Blueescreen ab --> PC bekommt kein Signal mehr auf Monitore --> Muss jedes mal Bios Batterie reseten um was machen zu können

- Windows Installation funktioniert weder auf HDD noch SSD


Ich weiß, dass es nicht wirklich einfach ist von der Ferne aus zu sagen woran es liegt. Aber ich würde gerne mal eure Vermutungen hören.
Ich gehe ja davon aus, dass das Motherboard kaputt ist. Das MB ist knapp 10 Jahre alt und das älteste Bauteil bei mir zsm mit dem Ram.
 

Tramizu

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.755
Ich hätte als erstes eine neue Batterie eingesetzt und nicht wieder die alte, wenn der Rechner schon 10 Jahre alt ist.
 

prian

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.641
Das MB ist 8 Jahre alt, da kam das Ganze raus, ist also jünger als erwartet. :)
https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/mainboards/21963-msi-b75ma-p45-abgelichtet.html

Aber zum Thema: Es sieht nach einem möglichen Defekt des MB aus, aber sicherheitshalber hast Du schon mal die RAM-Riegel einzeln probiert?
Steckplätze auf dem Board mal gereinigt? (Pinsel + Zahnbürste + vorsichtiges Absaugen)
BIOS-Batterie würde ich für die Test gegen eine neue Batterie tauschen.
BIOS nochmal komplett zurücksetzen.
Ohne GraKa probieren.

=> Nullmethode (Board auf den Tisch, EIN RAM-Riegel, CPU+Lüfter, Netzteil, keine GraKa) ==> Läuft er damit?

Tipp: USB-Stick mit Live-Linux reinstecken (z.B. Linux Mint, (K)Ubuntu) und davon starten. Läuft er dann?

Danach SSD anstecken und Installation erneut probieren.

Du musst Dich also rantasten um rauszufinden was genauf defekt ist.
Wenn es wirklich das Board sein sollte, gibt es in der Bucht einen Ersatz so um die 50 Euro (H77-Chipsatz).
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Philanthrop

Gast
Führe mal einen "CMOS-Reset" am Mainboard durch damit die Hardware neu eingelesen wird und tausche die Batterie gegen eine neue aus.
 

Anhänge

  • Screenshot_2020-10-28 E7798v1 0 pdf.png
    Screenshot_2020-10-28 E7798v1 0 pdf.png
    180 KB · Aufrufe: 49

ch1w4y

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
103
@Tramizu Auf die Idee bin ich net gekommen. Ich bin abghängig von meinem Computer, da ich auf mit diesen arbeite, daher musste ich schnell eine Lösung finden. Es war außerdem an einem Sonntag :/

@prian
Ja die RAM Riegel habe ich einzeln getestet, da gab es keine Probleme.
Gereinigt habe ich den Rechner nicht vor all zu langer Zeit.
Ohne Graka habe ich auch schon probiert, leider ohne Erfolg.

Ich habe jetzt die Chance jetzt auch genutzt meinen Rechner mal ein wenig auf heute Verhältnisse zu bringen.
Mein Rechner hat viele viele Jahre durchgehalten, es ärgert mich also nicht wirklich.

https://pcpartpicker.com/list/Kjnn7X
Das wäre dann mein neues Setup.
Warum ich auch diese Anfrage gestellt habe ist, weil ich herausfiltern wollte, ob eventuell mein Netzteil probleme macht.
 

PHuV

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.347

ch1w4y

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
103
Wenn man von so einem Gerät wirklich abhängig ist, hat man an sich eine Ersatzlösung (Notebook etc.).

Nein, hat man in der Regel eben nicht. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass nicht einmal große Unternehmen wie die Deutsche Post oder Telekom Ersatzgeräte bei sich rumliegen haben. Was meinst du wie viele Mitarbeiter tagelange nicht arbeiten können, weil ihr Computer eingeschickt werden musste oder ein neuer bestellt wird.
Und ein Arbeiter der mal ein paar Tage ausfällt ist eben billiger als permanent unbenutzte Produkte rumliegen zu haben.
 

PHuV

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.347
Nein, hat man in der Regel eben nicht. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass nicht einmal große Unternehmen wie die Deutsche Post oder Telekom Ersatzgeräte bei sich rumliegen haben.
Das ist traurig, deckt sich aber nicht mit meinen Erfahrungen. Ich bin permanent als Externer in vielen Firmen unterwegs und jährlich für viele Firmen tätig, und die haben ALLE Geräte auf Halde, so schnell kann ich gar nicht kucken, wie ich da ein Notebook für die Arbeit bekomme. Selbst wir als "kleine" Firma haben 5 Geräte als Ersatz auf Halde.

Corona ist doch nicht erst jetzt ausgebrochen, sondern schon ein halbes Jahr aktiv. Da hätten diverse Firmen sehr wohl vorsorgen können und müssen.
 

Fusionator

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
914
@ch1w4y

Hast du den Speicher mal mit dem neuesten Memtest geprüft? Las doch den Test längere Zeit mit beiden gesteckten riegel laufen. Das Mainboard sieht ja eigentlich ganz vernünftig aus.
Batterie sollte eigentlich keinen Bluescreen verursachen, aber ohne Messen kann man nur auf Verdacht mal eine Neue einbauen.
Der Tip mit dem Live Linux wäre auch nicht schlecht ; ich würde noch ein WinPE Bootstick in die Runde werfen, aber wie willst du die Erstellen ohne funktionsfähigen Rechner?

Deine neue Liste ist etwas "inkonsistent" Du willst doch nicht ernsthaft diese SSD kaufen? Und die Grafikkarte, welche nicht mehr verfügbar ist? eSports Kühler? Lass dich mal im anderen Unterforum richtig beraten ;)

Wenn man von so einem Gerät wirklich abhängig ist, hat man an sich eine Ersatzlösung (Notebook etc.).

Ja, das sollte man wirklich so handhaben. Außerdem sammelt sich im laufe der Jahre eh ein bisschen was an :D
Es gibt Laptops mit SSD für 300€. Besser als nichts und Rätselraten.

Und ein Arbeiter der mal ein paar Tage ausfällt ist eben billiger als permanent unbenutzte Produkte rumliegen zu haben.

Das würde ich jetzt mal stark anzweifeln.
 

ch1w4y

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
103
@Fusionator
Das sind meine alten Teilen, bis auf der Prozessor, MB, RAM und Gehäuse.

Anzweifeln tue ich das auch, dass das billiger ist, aber so kam es ein eben dort vor.

Aber mal ein kleines Update zum Problem:

Ich habe jetzt ein paar neue Teile bestellt:
B550 Gaming plus MB
Gskill 3200 MHz DDR4 Ram 2x8 GB
AMD Ryzen 5 3600
Und wegen Platz auch direkt neues Gehäuse: Be quiet Pure Base 500
Lüfter werde ich, sofern ich mein CPU mal richtig auslasten möchte, den hier holen: https://www.amazon.de/ARCTIC-Freezer-Gehäuselüfter-Prozessorlüfter-Kühlleistung/dp/B07MFVG2BY?th=1
Aktuell reicht aber noch der Box Kühler.

Hab das ganze System jetzt zusammengebastelt und Rechner fährt nun wieder hoch ohne Probleme.
Also es lag wohl wirklich am MB oder RAM, weil meine alte GPU und SSD laufen einwandfrei.
Graka läuft sogar gefühlt besser als vorher, da die wohl im alten System nie ihre volle power zeigen konnte.

Naja, ich sage mal Glück im Unglück, denn durch das Upgrade kann ich jetzt endlich mal "vernünftig" spielen. In Zukunft, sofern ichs brauche, kann ich ja dann ohne Probleme noch meine Graka wechseln.

Danke an alle für die Hilfsbreitschaft!
 
Top