Bluescreens in unregelmäßigen Abständen (Screenshot)

gawasch

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
121
Hallo zur späteren Stunde,

Mein System ist jetzt doch schon etwas in die Jahre gekommen (siehe Signatur) , läuft aber für das noch ganz gut ...
...dachte ich bis gestern Nachmittag.
Ich war gemütlich am surfen, nebenher noch ein paar Bilder kopiert und schwups, PC hängt , Bluescreen (siehe Bild) und nix geht mehr. Reboot tut gut ... :cool_alt:
Seitdem kommt der Fehler immer wieder, meist so nach 45 bis 50 min Laufzeit, unabhängig von der Anwendung.
Leider konnte ich anhand des Fehlercodes noch keine Ursache ausmachen, darum dachte ich, ich wende mich mal hier her.
Vielleicht gibt es jemand der sich damit besser auskennt als ich ;).
Am System wurde seit geraumer Zeit nichts verändert. Temperaturen liegen auch im grünen Bereich.


Ich hoffe nicht, dass die Kiste jetzt das Zeitliche segnet, ich wollte nämlich mit umrüsten noch etwas warten ...

Danke schonmal für eure Hilfe und einen schönen Abend noch ;)

IMG_20150403_103808.jpg
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
29.431
Hört sich sehr nach Netzteil an mMn - Lastwechseldefekt - hättest Du ein Anderes zum Testen?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.036
ALLE Verbindungen vom NT zum MB / FP /LW überprüfen -

welche CPU-/MB-Temperaturen werden im BIOS nach ca. 3 Min bei geschlossenem Gehäuse angegeben ?

Grundsätzlich ist es eine Stromversorgungssache - das NT ist es oder der Spannungswechsel der CPU -

oder im Zusammenhang mit Hitzeproblemen -
 

gawasch

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
121
Hört sich sehr nach Netzteil an mMn - Lastwechseldefekt - hättest Du ein Anderes zum Testen?
Hi, danke für die schnelle Antwort. Ich habe leider kein anderes Netzteil zum testen.
Müsste bei einem defekten Netzteil aber nicht der ganze PC sofort ausgehen?
Ich meine er läuft hier ja "nur" in den Bluescreen und verweilt dort solange bis ich ihn manuell ausschalte.

CPU Temperaturen bewegen sich nach dem Start so zwischen 50 und 52°C.
CPU ist OC auf knapp 3,8GHz.
Wie gesagt das ganze läuft so aber schon "eine halbe ewigkeit" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.036
Im BIOS und das nach ca,. 3 Min. ? Wenn JA, zu HOCH - CPU-Kühler / - Lüfter säubern

CPU- OC vorübergehend herausnehmen -
TESTEN
 

gawasch

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
121

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.036
NEIN - wenn diese 40° im BIOS nach ca. 3 Min. angegeben werden -

ALLE Verbindungen vom Netzteil überprüfen - es kann ein Stecker sich minimal gelöst haben -
 

gawasch

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
121

BrollyLSSJ

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.467
Gibt es eine möglichkeit den Fehlercode des Bluescreens genau auszulesen? Würde mich schon interessieren was sich dahinter verbirgt :cool_alt:
Wenn du Glueck hast, bekommst du was vernuenftiges mit den Debugging Tools for Windows heraus. Von dem Link ist der erste Teil interessant, der bei "WinDbg Quick Links" beginnt. Der erste Download Link ist das Programm und direkt da drunter steht der Pfad zu den Symbol Server, wobei c:\mss auch auf d: angelegt werden kann. Eingeben tust du den Pfad in windbg.exe unter Symbol File Path. Eventuell musst du einmal den Workspace speichern, wenn du den Pfad angegeben hast und dann das Programm beendest, damit der Pfad gespeichert bleibt. So ein Speicherabbild oeffnest du per Strg + D. Diese liegen entweder unter C:\Windows\Minidumps oder es ist die Datei C:\Windows\MEMORY.DMP. Die solltest du aber vorher auf D:\ oder so kopieren, sonst koennte die UAC rummeckern beim oeffnen.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.036
Im BIOS

QPI/Vtt Voltage Standard = 1.200V > 1.250
IOH Core Standard = 1.100 > 1.150

nicht höher im BIOS einstellen - bzw. 0,050 höher als bei "auto" eingestellt ist -

(C1E) = disabled -

irgendwelche "tollen" Tools vom MB-Hersteller sollten unter WIN nicht installiert sein

TESTEN
 
Zuletzt bearbeitet:

thompson004

Admiral
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
7.947
Unbedingt ohne OC testen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.097
Zuerst würde ich mal das RAM richtig testen, damit RAM Fehler auszuschließen sind. Dazu stellt man alles im BIOS so ein, wie es auch nachher läuft, also keine OC-Tweaktools unter Windows verwenden! Dann die iso / img von Memtest86+ von CD oder USB-Stick booten, denn man kann nicht unter Windows sinnvoll das RAM testen. Es sollten min. 6 PASS abgewartet werden und es darf dabei kein einziger Fehler auftreten, also am Besten über Nacht laufen lassen. RAM-Fehler können die unmöglichsten Probleme erzeugen.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.036
Channel A/B/C Timing Settings >>> Command Rate(CMD) = 2(T)

würde ich auch versuchen - hier wird standardmäßig "1(T)" eingestellt sein -
und evtl.
TRC =36 / 40 (bei dem MB werden ca. 25 eingestellt sein)
TRFC = 110 bzw. eine Stufe höher, als bei "auto" eingestellt wurde - hier sind ca. 50 der Standard -
 

gawasch

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
121
So, Memtest86+ war soweit fehlerfrei...
Ohne OC, selbes Problem ...

Da ich mit dem Rest jetzt ehrlich gesagt etwas überfordert bin, liste ich hier mal meine BIOS Einstellungen auf:

CPU ClockRatio: 20x
3,60GHz
QPI Speed: x36 6,48GHz
Uncore Freq: x16 2880MHz
BLCK 180
Memory Freq 1440 MHz

Timings Channel A/B/C 7-7-7-21

CPU Vcore 1,2562 V
QPI/VTT 1,315 V
IOH 1,120 V
DRam Voltage 1,62 V
CPU PLL 1,840 V


mit diesen Einstellungen läuft er jetzt bestimmt schon 2 Jahre , wenn nicht sogar länger ...

MfG
 

thompson004

Admiral
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
7.947
Und, welcher Bluescreen ist jetzt ohne OC aufgetreten?
 

thompson004

Admiral
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
7.947
das sieht dann aber stark nach Netzteil aus. vor allem steht der 0x124-er Bluescreen ja auch für Spannungsprobleme.
 
Top