Test Corsair HS35 Stereo im Test: Gaming-Headset vom Korsaren zum „Kampfpreis“

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.611
Aber mir wäre das erstmal diese Kabelage und diese grottenschlechte Mikroqualität nicht wert. Das Mikrofon MMX 300 hat Studioqualität.
Wie kommst du darauf dass ein Kondensatormikrofon schlecht klingt?
99% aller erfolgreichen Twitch-Streamer nutzen ein Kondensator-Mic.
Klingen die alle scheisse?
Mit Mikrofonarm, Popfilter und nem halbwegs vernünftigen Kondensatormic kannst du einen Großteil der Headset-User um Welten übertreffen.

Aber ja, ich erzähle ja offenbar:
 
Zuletzt bearbeitet:

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.245
Vor allem sollte man auch nicht immer seine Ansprüche auf andere übertragen.
Klar hat jeder ein anderes Empfinden und eine andere Schmerzgrenze, aber so ein schlechtes subjektives Empfinden hat eigentlich keiner, dass er den Unterschied von 15€ nicht wert schätzen würde. Wie gesagt: Spielt man mit einem Laptop, kann man frisch das dort eingebaute Mikro und irgendwelche anderen billigen Kopfhörer nehmen, gibt weniger, bzw. gar kein Geld aus und kommt qualitativ vermutlich ähnlich gut weg. Ansonsten bekommt man für den Preis schon ein fast ordentliches Mikrofon, was sich über USB anschließen lässt. Kleiner Ständer dazu und eben Kopfhörer, die man vermutlich eh schon besitzt und man kommt P/L besser weg, außer man hat echt noch überhaupt keine Kopfhörer im Haus.
Bin damals als Schüler über Jahre mit einem billigen Creative fatal1ty für 15€ ausgekommen und ich habs gut überlebt.
Hatte damals als Schüler nicht mal Taschengeld - (war noch nicht so verbreitet wie heute) - demnach waren solche Ausgaben eigentlich nur übers Geld zu tätigen, was man so zu Weihnachten/Geburtstag gesammelt hat, bzw. zwischendurch von der Oma zugesteckt bekommen hat. Wenn ich dann irgendwas angeschafft habe, dann hab ich auch darauf geachtet, dass das was taugte. Ich glaube wenn man weniger hat, schaut man eher darauf, für was man sein Geld ausgibt, gerade auch bezogen auf Qualität. Heute hat fast jeder Schüler Taschengeld, wenn nicht gerade aus sehr ärmlichen Verhältnissen kommt. Gerade die sind denke ich eher verleitet, naiv und uninformiert, mal eben 45€ für Schrott aus dem Fenster zu werfen.
Das Mikrofon MMX 300 hat Studioqualität.
Kein Headset hat Studioqualität, sonst könnte man die Teile ja für Gesangs- und Sprachaufnahmen nutzen, wenn die Qualität dafür ausreichend wäre, mal abgesehen davon, dass sich das Mikro vom Headset a.G.v. der Bauart schon nicht für Studioaufnahmen eignet. Da bist du außerdem mit 300€, nur für ein Mikro, eher noch im Einsteiger/Homerecording-Segment, aber in keinem Studio.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silverangel

Captain
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3.938
Mal wieder mit Kabel. Schade, aber nein danke.
Ich hätte gern ein günstiges Spieletaugliches Kabelloses Headset, das mich am Ende dann auch anspricht. (eben meine Bedürfnisse erfüllt). Und nein, nicht extra-mikro blabla.
Gut, ich such danach jetzt nicht intensiv, aber subjektiv scheint man da nichts zu kriegen leider. (vielleicht gibts ja was, das ich nur noch nicht gesehen habe)
 

Crass Spektakel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
421
Billig ist nicht automatisch schlecht, es ist oft nur weniger gut.

Ich habe mir am gleichen Tag zwei Headsets gekauft, ein Sennheiser G4ME ONE für €145 und ein Sharkoon Shark Zone H10 für €20.

Natürlich ist das Sennheiser besser, mithin sogar das Beste was ich je getestet habe und sogar als Kopfhörer im Vergleich zu einem Sennheiser HD600 recht ordentlich, aber andererseits bekommt man beim Sharkoon für ein Siebtel des Preises trotzdem ein ziemlich gutes Produkt - es ist "nicht siebenmal schlechter" sondern eher "halb so gut". Für den Gelegenheitsspieler ist das absolut empfehlenswert.
 

NordishBen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
26
Ansonsten bekommt man für den Preis schon ein fast ordentliches Mikrofon, was sich über USB anschließen lässt. Kleiner Ständer dazu und eben Kopfhörer, die man vermutlich eh schon besitzt und man kommt P/L besser weg, außer man hat echt noch überhaupt keine Kopfhörer im Haus.
Da würde ich eher die Thomann Eigenmarke empfehlen. Der Ton ist nochmal deutlich besser und es ist auch gleich ein ordentlicher kleiner Tischständer und ein Pop-Schutz dabei, sodass der Mehrpreis auch entsprechend in Ordnung geht.
 

Crass Spektakel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
421
Hatte damals als Schüler nicht mal Taschengeld - (war noch nicht so verbreitet wie heute)
Du wurdest im 18. Jahrhundert gebohren und feierst in Kürze deinen 300sten Geburtstag?

Selbst mein Opa, Jahrgang 1903, gebohren in einem abgelegenem schlessischem Bauerndorf, und seine 18 Geschwister haben jede Woche pro Nase 10 Pfennig bedingungsloses Taschengeld bekommen. Mein Oma hat sich zusammen mit ihren Geschwistern vom Taschengeld einen Bausatz für einen Radioempfänger gekauft und deren Mutter sparte sich im 19. Jahrhundert vom Taschengeld ein Fahrrad zusammen. Nette Geschichte am Rande, diese Uroma kaufte sich kurz vor dem ersten Weltkrieg das erste motorisierte Fahrzeug im Ort, ein Motorrad, und knatterte damit vom Dorf (300 Einwohner) in die Großstadt (20.000 Einwohner) und alle blieben stehen und staunten als ritt der Leibhaftige vorbei...
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.086
Bei der Überschrift, habe ich es schon mit der Angst bekommen, weil ich mir erst vor drei Tagen ein CM MH751 gekauft hatte.
Laut Test habe ich dann aber doch nichts verpasst.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.080
Wenn der Sound wirklich so schlecht ist, wäre das ein vernichtendes Urteil.
Ein Kopfhörer (bzw. Headset) der schlecht klingt hst irgendwie seinen Sinn verfehlt.
 

S1lver

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
535
Vom Sound her ja, aber der Komfort ist dann doch eher weniger berauschend. Aber irgendwo muss das Geld ja stecken.
Dann noch nen' Zehner drauflegen und Velourpads kaufen. Ist immer noch günstiger und bedeutend besser. Das meiste an Headsets in dem Preisbereich klingt als hätte man zwei Küchenradios in die Pads geklebt..

Mal davon abgesehen dass die alle extrem schnell kaputt gehen. Vor meinem DT880 hatte ich sechs Headsets die alle nach spätestens nem' Jahr auf irgendeine Weise in ihrer Funktion beeinträchtigt waren, sei es totalausfall, irgendwelche Brüche am Bügel oder das gute alte Kabel mit dem Wackelkontakt. Die Beyer habe ich nun seit etwas über fünf Jahren und laufen wie am ersten Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

PTS

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
815
Einfach etwas länger sparen und sich ein MMX300 kaufen und das Thema Gaming-Headset ist für immer abgehakt :)
Oder einfach ein externes Auna Mikrofon mit Schwenkarm und nen einzelnes Beyerdynamcs DT 880pro / 770rpo / 990pro (je nach Geschmack).

Das mmx300 ist 1. zu teuer und 2. würde mich das mikrofon stören beim essen/trinken, mit nem externes mikro und schwenkarm ist das viel gemütlicher wenn man mal was in den mund stopfen will ;D
 
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
182
Oder einfach ein externes Auna Mikrofon mit Schwenkarm und nen einzelnes Beyerdynamcs DT 880pro / 770rpo / 990pro (je nach Geschmack).

Das mmx300 ist 1. zu teuer und 2. würde mich das mikrofon stören beim essen/trinken, mit nem externes mikro und schwenkarm ist das viel gemütlicher wenn man mal was in den mund stopfen will ;D
Viel zu teuer ist zu kurzsichtig gedacht. Wenn du dir billige Plastikdinger kaufst, die gerade die Garantie überleben und du dir regelmäßig neue Plastikdinger kaufen musst, ist das eine Milchmädchenrechnung. Richtig? Richtig! Ganz zu schweigen von dem ewig vielen Plastikmüll (nicht nur das Headset selbst und auch die Verpackungen etc.

Ein MMX300 kauft man sich genau 1x und hat es ewig.

Den Arm kannst du hochschwenken, kein Argument. Und die Echos und Rückkopplungen, die eine getrennte Kombination mit sich bringen hebeln zusätzlich alle Argumente aus (hab ich die ganze Zeit mit meinen Mitspielern).

Wenn ihr glaubwürdige Argumente bringen würdet wäre es ja was anderes, aber schnell und billig zieht bei mir halt nicht, sorry.

Edit: Wenn ich genauer darüber nachdenke, nicht sorry :p
 

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.754
Einfach etwas länger sparen und sich ein MMX300 kaufen und das Thema Gaming-Headset ist für immer abgehakt :)
Ist geschlossen (viel zu warm drunter im sommer) und festes Mikro (mag ich einfach nicht :p).
Die Klangsignatur entspricht nicht meiner Präferenz und es ist Kabelgebunden (wie mein jetziges auch, weil es keine brauchbaren Kabellosen offenen gibt).

Das MMX300 ist okay aber nicht die Universallösung für alles und jeden. Und im 1:1 vergleich mit dem Cloud 2 sieht es hinsichtlich P/L kein Land, denn klanglich geben die sich fast nix, klingen leicht unterschiedlich aber nicht wirklich besser/schlechter. Und mit dem Beyer-Peak muss man halt irgendwo auch klar kommen.

Den Arm hochschwenken kann man machen, ändert für mich aber nichts am Problem. Da gibts auch bessere Lösungen wie das Modmic, inzwischen sogar Kabellos.

Echos? Rückkopplungen? Wenn deine Mitspieler ihr Equipment nicht gescheit kalibriert bekommen oder Schrott kaufen liegt es nicht an der Trennung zweier Komponenten.

Und lass doch die Knauser-Vorwürfe. Ja wer billig kauft, kauft zwei mal.
Aber das kann ich hinsichtlich meines Equipments auch zu dir sagen... Es hängt nicht immer am Preis und grade beim Cloud 2 lässt sich auch vieles sehr gut reparieren, falls nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Plumpsklo

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.818
Einfach etwas länger sparen und sich ein MMX300 kaufen und das Thema Gaming-Headset ist für immer abgehakt :)
Ich sag auch immer.. Einfach etwas länger sparen und direkt zum Koenigsegg greifen und das Thema Auto ist für immer abgehackt..

Spaß beseite und obwohl ich der Meinung bin, dass man bei Audio gerne etwas mehr ausgeben darf, kannst du doch nicht bei einem Einstiegsprodukt direkt zur Referenz verweisen
 

NordishBen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
26
Wenn ihr glaubwürdige Argumente bringen würdet wäre es ja was anderes, aber schnell und billig zieht bei mir halt nicht, sorry.
Was ist denn an einem DT 770 Pro/880 Pro/990 Pro plus einem USB-Mikrofon an einem Schwenkarm schnell und billig? Und deine Argumente sind einfach nur sehr von Vorurteilen behaftet und stur an den Bedürfnissen anderer vorbei. Dich muss keiner überzeugen. Du überzeugst mit Deiner herablassenden Art und Weise auf jeden Fall auch niemanden.
 

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.754
Spaß beseite und obwohl ich der Meinung bin, dass man bei Audio gerne etwas mehr ausgeben darf, kannst du doch nicht bei einem Einstiegsprodukt direkt zur Referenz verweisen
Referenz ist ne ganz andere Liga als ein MMX300 :evillol:.
Ergänzung ()

Was ist denn an einem DT 770 Pro/880 Pro/990 Pro plus einem USB-Mikrofon an einem Schwenkarm schnell und billig? Und deine Argumente sind einfach nur sehr von Vorurteilen behaftet und stur an den Bedürfnissen anderer vorbei. Dich muss keiner überzeugen. Du überzeugst mit Deiner herablassenden Art und Weise auf jeden Fall auch niemanden.
Zumal insbesondere der DT880 für mein Verständnis klanglich so ziemlich alles wesentlich besser macht, außer evtl. Kickbass.
 

Rolf_1985

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.089
Viel zu teuer ist zu kurzsichtig gedacht. Wenn du dir billige Plastikdinger kaufst, die gerade die Garantie überleben und du dir regelmäßig neue Plastikdinger kaufen musst, ist das eine Milchmädchenrechnung. Richtig? Richtig! Ganz zu schweigen von dem ewig vielen Plastikmüll (nicht nur das Headset selbst und auch die Verpackungen etc.
...
Ein MMX300 kauft man sich genau 1x und hat es ewig.
...
Wenn ihr glaubwürdige Argumente bringen würdet wäre es ja was anderes, aber schnell und billig zieht bei mir halt nicht, sorry.
Wie ich diese Leute liebe :D

Erstmal im falschen Bereich (hier gehts um <50€ Headsets) rumpöpeln und dann noch diese typischen Sätze.... "Kauft man sich genau 1x..."... "wer billig kauft ist ein depp..."

Ich würde eher sagen, wer sich einfach das teuerste Modell kauft, genau dem fehlt die Ahnung. Genau diese Leute sind meist faul sich einzulesen bzw. sich mit der Materie auseinander zu setzen. Gedanke, Teuer ist sofort "das Beste" läuft einfach nicht.

Aber OK, du hast die Ahnung, die anderen sind doof... kaufen ja "billig"....Troll wo anders :-p
 

mehmet1990

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
264
Da ist das Geld in ein Superlux-Kopfhörer am besten aufgehoben. Habe mir damals selbst eines besorgt (Superlux) und bin bis heute, was Preis-Leistung angeht, begeistert. Kann ich nur weiterempfehlen.
 

Silverangel

Captain
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3.938
Top