Test Corsair HS35 Stereo im Test: Gaming-Headset vom Korsaren zum „Kampfpreis“

NordishBen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
26
130 € ? 🖕
Hör auf mir für kurzen Moment Hoffnungen zu machen.
Das ist doch kein Grund gleich den Finger zu zeigen. Es ging hier darum aufzuzeigen, warum das Beyer MMX300 eben nicht die beste Lösung ist und daher auch nicht unbedingt sein Geld wert. Das kostet in der aktuellen Version derzeit Dank einem Sonderangebot minimum 271,00€, sonst 299€, hat aber kein einfach wechselbares, weil nicht abnehmbares Mikrofon. Wenn man jetzt aber statt dessen einen DT 770 Pro Kopfhörer für um die 120€ nimmt und dazu das ModMic Wireless für 130€. Ist man mit 250€ offensichtlich günstiger als beim MMX300 dran und das sogar noch flexibler. Mit einem ModMic 5 sogar noch viel günstiger, wobei letzteres vom Ton her meines Erachtens sogar noch besser ist als das Mic des MMX300. Oder man nimmt ein USB-Großmembran-Mikrofon mit Ständer und ist in einer ähnlichen Preisregion zwischen ModMic 5 und Wireless und erhält häufig auch sogar noch einem viel besseren Ton.
 

Silverangel

Captain
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3.919
Ja, leider schlagen die da immer gerne kräftig drauf. Finde ich nicht ok.
Wie oben geschrieben. Wireless Headset hab ich und schlag mich mit nem recht günstigem Tischmikro durch.
Klar, ich könnte jetzt auch Wireless Headset kaufen (weit vorne geschrieben), aber wenns ne vernünftige preislich attraktive alternative mit eben nem wireless Mikro gibt bzw. gäbe wär ich da sofort dabei.

Ich brauch aber auch keine Studioqualitätkopfhörer wo man dann den allerfeinsten Ton noch raus hört und das selbe beim mikro. ;)
 

chris12

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.160
an meiner hifianlage (Revox) nutze ich kopfhörer von Sennheiser, AKG und MB-Quart, sind in der 150,-E preisklasse, bin sehr zufrieden damit.
vor kurzem habe ich ein technisch und optisch einwandfreies LX 55 aus dem e-schrott gezogen, nutze dies nach entfernen des mikrophones zum musik hören am laptop.in anbetracht des preises ist dieses headset absolut ok.
der vorteil ist, dass die kabel abnehmbar sind.
auch wenn ich mir das gekauft hätte, ich hätte diesen kauf nicht bereut.
 

OldTechMan

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
156
Beim Betrachten des ersten Bildes, das Billo-Headset auf einem Komplete Kontrol Keyboard, war ich schon raus. Bin direkt zum Fazit gesprungen und wurde nicht enttäuscht. :lol:

Danke für den versteckten Hinweis!
 

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.745
130 € ? 🖕
Hör auf mir für kurzen Moment Hoffnungen zu machen.
Hab ja nicht gesagt dass es preiswert ist :D.
Zumal du dann ja noch immer ein Kabel am Kopfhörer hast...
Ergänzung ()

Beim Gaming? Abseits eigener Bastellösungen, sehe ich das anders..

Gebastelt mit eigenem Mikro kannst du natürlich das 3.000 Euro HS nehmen.. Hier geht es aber um Fertiglösungen und hier ist das MMX300 mit Sicherheit die Referenz.
Verglichen mit gescheiten Standmikro + Hifi-Kopfhörer ist eher das MMX300 die Bastellösung. :p
 

NordishBen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
26
Ja, leider schlagen die da immer gerne kräftig drauf. Finde ich nicht ok.
Findest Du nicht ok? Ähm, dir ist aber schon klar, dass das aber absolut angebracht ist, weil die Technik darin weitaus aufwendiger ist, oder? Während nämlich bei einem einfachen Steckmikro einfach "nur" das analoge Signal über den Stecker an die Soundkarte oder sonst ein Audio-Interface übergeben wird, muss bei einem kabellosen Mikro erst das analoge Signal in ein digitales gewandelt werden und dann kommt ja auch noch das Sende-Modul und last but not least braucht es auch noch einen Akku und einen Ladeanschluss. Du bekommst halt entsprechend auch wesentlich mehr Technik für den Aufpreis. Je geringer der Aufpreis, desto schlechter die verbaute Technik. Dann wird halt das Audio-Signal miserabler umgewandelt, du hast schlechtere Sendequalität und/oder der Akku hält weniger lang. Kannst Dir ja aussuchen. Keiner zwingt dich ein ModMic zu kaufen...
 

WiP3R

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
81
Ich benutze ein Dt 770 Pro, ein T.bone SC 400 (als Bundle mit Spinne und Popschutz gekauft) nen günstigen Mikrofonarm und als Audiointerface das Behringer UMC 22. Neu mit Kabel zahlt man ca. 250€ was immer noch billiger wie ein MMX 300 ist. KH sind im Prinzip die selben und Mic ist würde ich sagen auch leicht besser... (Mein WG Genosse hat das MMX 300)
Was das MMX besser macht ist ein kleinerer Gesammtaufbau (weniger Komponenten weniger Fehlerquellen) und die Mobilität. (Umzug, Urlaub, etc.)
 

NordishBen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
26
Was das MMX besser macht ist ein kleinerer Gesammtaufbau (weniger Komponenten weniger Fehlerquellen) und die Mobilität. (Umzug, Urlaub, etc.)
Weniger Fehlerquellen, aber dafür auch schlechter reparierbar, austauschbar. Ist das Mikrofon irreparabel kaputt, ist das ganze Headset auszutauschen. Bzw. kann auch nicht jeder mal eben ein Mikrofon reparieren. Bei einem Aufbau wie deinem lässt sich das schadhafte Teil schneller, einfacher und günstiger austauschen.
 

DDexter

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
157
Toller Artikel inklusive der Klangbeispiele - vielen Dank an die Redaktion @mischaef
 

ReinerReinhardt

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.470
Ich nutze auch das MMX300, aber auch nur weil es damals im Angebot für 195€ war, dass nun alle Kabel in einem sind, ist für mich ein Segen, genauso das ich dieses Headset ohne Probleme für die Xbox und PS4 nutzen kann, mit einer Modmic und dem DT770(Pro) gibt es da nur Probleme, klar, für den reinen PCler ist das egal, aber wer mehrere Plattformen nutzt, ist dankbar das Mic und Sound nun in einem Kabel sind.
 

Scrush

Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.882

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.745
Und warum nicht? 1 oder 2 Buchsen am Kopfhörer wären aus Kundensicht ausnahmslos immer zu bevorzugen.
Es gibt genug Anschlussformate die auch nicht wackelig sind oder wo leicht das Kabel aus der Buchse rutscht, und Custom-Kabel sind einfach unabdingbar bei den grottigen Strippen die an den meisten Kopfhörern mitgeliefert werden. Steif wie sonstwas, kratzen, zerlumpen und irgendwann der Kabelbruch... Und die Länge passt auch fast nie, sondern entweder zu Kurz oder so eine Kabelnudel auf dem Tisch aufgerollt, nein danke.
 

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.745
Ganz ehrlich? Da nehm ich lieber Kopfhoerer mit guten Kabeln, statt welche mit Buchsen und dem Argument, dass das Kabel ja sowieso irgendwann hinueber ist.
Also "gute Kabel" hab ich bisher noch bei keinem Kopfhörer unterhalb der 700€ Marke gehabt, aber gut wir haben da vielleicht unterschiedliche Ansprüche. Und nein damit meine ich sicher nicht die Esoteriker-Schiene.
 

Ennea

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
98
Also "gute Kabel" hab ich bisher noch bei keinem Kopfhörer unterhalb der 700€ Marke gehabt, aber gut wir haben da vielleicht unterschiedliche Ansprüche. Und nein damit meine ich sicher nicht die Esoteriker-Schiene.
700€ ist vielleicht ein bisschen zu hoch angesetzt, meinst du nicht? Meine DT-770 haben ein ziemlich gutes Kabel, was jetzt schon seit knapp 8 Jahren gute Dienste verrichtet. Und falls das Ding doch mal die Biege macht kann ich ohne grosse Probleme Ersatz bestellen.

Ich hab auch ein Paar 10 Jahre alte CX 300 von Sennheiser, die immer noch perfekt funktionieren. Da ist zwar das ganze Produkt ein einziges Kabel, aber ich finde das kann mal auch mal mit erwaehnen.
 

Silverangel

Captain
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3.919
Hab ja nicht gesagt dass es preiswert ist :D.
Zumal du dann ja noch immer ein Kabel am Kopfhörer hast...
Das Kabel hab ich ja nicht da ich Wireless Kopfhörer schon seit vielen Jahren habe ;)
Deswegen ja das prinzipielle interesse daran.
Würd ich kabelgebundene Kopfhörer nutzen wär mir noch nen kabel sogar wurscht. Da wüsst ich dann schon für mich praktikable Lösung dass ein weiteres nicht/kaum stört. Mich stören Kabel aber generell. Deswegen auch kein Kabelcontroller & Kabelmaus.
Muss ich halt leider auf Konkurrenz warten oder auf (eher weniger zu erwartenden) Preissturz hoffen.
Letzteres kommt ja vielleicht wenn Konkurrenz da ist. Die exklusivität lässt man sich (logischerweise) ja mitunter jetzt auch erstmal bezahlen.
 
Top