News DAB/DAB+: Autobauer drücken sich vor Pflicht von digitalem Radio

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.930
Eigentlich sieht eine EU-Richtlinie vor, dass nach einer Übergangsfrist von zwei Jahren alle innerhalb der EU ausgelieferten Neuwagen den digitalen terrestrischen Radioempfang beherrschen, also etwa DAB oder DAB+. Große Autokonzerne wollen sich davor aber drücken, indem die Hardware zwar verbaut, aber nicht aktiviert wird.

Zur News: DAB/DAB+: Autobauer drücken sich vor Pflicht von digitalem Radio
 

Everlast

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
223
Völlig unverständlich, warum sich die Konzerne davor "drücken" wollen. In der heutigen Zeit sollte sowas Standard sein und nicht die Ausnahme gegen Aufpreis !
Aber irgendwie typisch - an jeden Firlefanz wird gedacht der den Preis des PKW hochtreibt, aber irgendwie ein "zeitgemäßes Radio" bleibt auf der Strecke :freak::freak:
 

badfallenangel

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
658
Da hilft nur eins: Einklagen.

Mal im Ernst, ich hab Spotify, UKW und DAB+ im Auto. Natürlich hab ich UKW noch nicht einmal schief angeschaut. Entweder läuft Spotify oder ich kann (endlich!) in Hessen Sunshine Live und Rock Antenne genießen.

Dieses Oldsql Radio ist tatsächlich EOL. Und ne Richtline net umzusetzen find ich auch irgendwie dreist. Bin auf die ersten Urteile gespannt.
 

Klassikfan

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.594
Verstehe.... Der Einbau von DAB ist "mit hohen Kosten verbunden". Und deshalb baut man es serienmäßig ein - und läßt es deaktiviert.... Japp! Das ergibt Sinn!

Darüberhinaus ist eine solche Richtline natürlich irgendwie sinnlos. Schon, weil es zwei inkompatible Arten von DAB gibt, und man somit hinter der Grenze auch plötzlich gar keinen Radioempfang mehr hätte, wenn man das falsche DAB drin hat.

Viel sinnvoller wäre es gewesen, seitens der EU den DIN-Schacht zum Zwangsstandard zu erklären, und eine strikte Trennung von Radio und Fahrzeugtechnik zu verordnen. Dann könnte, wer will und wer es braucht DAB billig nachrüsten, und Jahre später auch auf eine andere, neue Technik umsteigen. Mit den voll ins Auto integrierten Soundsystemen ist das völlig unmöglich. Und wenn nach 10 Jahrne ein Chip durchbrennt, ist das Auto Sondermüll, weil man nicht nur das Radio nicht wechseln kann, sondern weil die ganze Steuerung vn Klima/Lüftung/Heizung, etc. pp ausfäll. Und Ersatzteile wird es dann voraussichtlich kaum geben. Eben weil nichts mehr standardisiert wird, uind allein die Vielfalt an Konfigurationen das Finden des korrekten Ersatzteils unmöglich mnacht. Zumal Gebrauchte nicht einfach so verwendet werden können, da sie vom Auto nicht akzeptiert werden (digitale Sperre).

Schöne, neue, digitale Welt! Dabei sollte doch alles einfacher werden?

Und zum Kosten-"Argument" noch mal: Ein gutes Nachrüstradio (mit UKW, DAB+, Bluetooth etc.) gibt es ab 150 Euro. Was kostet ein Soundsystem beim Autohersteller? So zwischen 500 und 2000? Und da ist DAB nicht mit drin?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
37.482

DJMadMax

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.061
Alles nur Schöngerede, von wegen
laut Ford-Sprecher Florian Nowack sei die Marktdurchdringung von DAB+ in Deutschland noch zu gering, um das Feature serienmäßig anzubieten
Wie lächerlich!

Es geht GENAU um eine Sache... die kleinste Violine der Welt und um nichts anderes.

Da lobe ich mir meinen Suzuki, das Ding hat mehr Ausstattung als ich haben möchte... aber den gibt's halt NUR so - eben mit Vollausstattung (Swift Sport '18)
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.496
DAB+ hat keine Verbreitung weil es im Auto nur ein teures Extra ist was viele daher nicht wollen. Empfänger für Daheim sind auch teurer. DAB+ kann ich auch nicht mit dem Handy Empfangen und die Netzabdeckung ist lächerlich. Wo es bei UKW nur etwas gerauscht hat, gibt es bei DAB nichts mehr :/

Das sind ganz andere Verbrecher. Bei meinem alten Swift war ein Lager im Scheibenwischermotor defekt. Das Teil kostet 2€ und jeder KFZ Mechaniker hätte es in 30 Minuten reparieren können. Suzuki schrieb den Austausch samt Grundplatte vor. Das sollte dann 400€ für den Motor mit Grundplatte und noch mal 200€ Aus und Einbau kosten.

Ich habe es dann selber gemacht. Hat mich einen sonnigen Samstag und 2€ gekostet.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.510
Kein Wunder bei einem Aufpreis von gut 300€ bei Audi (A1, 335€ bei Q5).

Gerade im Auto muss ich sagen, bin ich nach wie vor recht froh über Radio. Digital wird entsprechend über LTE gestreamt. Dank StreamOn und Telekom Netz ist die Abdeckung auf meinen täglichen Strecken bei nahezu 100%...
 

RSchulz

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
8
Die Frage stelle ich mir schon lange. Es ist eigentlich bei Preisen jenseits der 20-30K für Familienautos sogar schnell über 40-50k€ eine Frechheit. Zumal wir hier nicht über Mehrkosten reden, sondern sogar Kosten durch den Wegfall von UKW eingespart werden könnten. Aber Hauptsache Kohle machen und den Deutschen weiter verarschen. Zu Information DAB kostet wenige Euro wenn überhaupt im EK...
 

cypeak

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.263
geradezu lächerliche begründung!

man verbaut zwar serienmäßig dab-tauglich hardware (kosten!), aktiviert diese aber eben nicht serienmäßig, weil das ganze ansonsten ein minusgeschäft sei??
die hersteller tun so als ob ein softwareflag sie geld kosten würde!

das geschäftsmodell haben andere auch schon im petto, denn es ist nichts weiter als kundenmelken.
z.b. von haus aus wlan-fähige kabelrouter bei vodafone, bei welchen die wlan-funktion erst gegen monatliche gebühr freigeschaltet wird.
da kommt man sich als kunde veräppelt vor.
 

DerHotze

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
33
Kostete Aufpreis, also kein DAB bei mir.
Dafür habe ich StreamOn und höre mit der App "Radioplayer"...
Tja das wollte Ford wohl so :D
Irgendwann kann man es sich irgendwie anschalten...
 

michi.o

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
659
Wie teuer kann das denn sein?

Ich hab so einen billigen Internetradio Würfel von Medion und selbst das Teil kann DAB+.

Selbst wenn es da um Lizenzen geht glaube ich nicht, dass das mehr als 5€ an Kosten verursacht.
 

Cyberkong

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
306
Das passt zu den Autohersteller, vorallem den deutschen. Die knausern gern mit Extras, wenn es nach denen ginge, könnte wir Fahrer froh sein, dass überhaupt Reifen und Lenkrad zur Serienausstattung gehören. Die verlangen für den letzten Mist was es seit 20 Jahren auf den Markt gibt und jeder ausländische Autohersteller Serienmäßig drin hat noch Geld. Verpennen aber völlig die Elektromobilität. Die könnten den gleichen Vorstand wie Intel haben.
 
Top