Leserartikel Dell XPS 7590: Liebe und Hass mit OLED

Avarent

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Nachdem ich vor ein paar Monaten ein kleines Retro Review zum XPS 9570 verfasst habe, möchte ich nun über das 7590 schreiben. Dieses ist im Moment gebraucht auf Seiten wie Ebay oft zu sehr guten Preisen zu haben, so konnte ich meines für gerade mal 850€ erstehen.

Dieses kam mit:

I7-9750H
16GB Ram
512GB SSD
GTX 1650
4K OLED Bildschirm

Da ich kurz vor meiner Bachelorarbeit stehe, nahm ich das als Anlass mich mal wieder nach einem passenden Notebook für dieses Projekt umzusehen. Nach kurzer Zeit fielen bei mir die meisten Notebooks aus der engeren Auswahl heraus und ich habe mich für das XPS entschieden. Hier dennoch ein kleiner Überblick über die anderen Wettstreiter und der Grund wieso sie dem XPS unterlagen. Meine Kriterien waren mind. 1440P, 15,6 Zoll Bildschirm, gute Tastatur, gute Akkulaufzeit und entweder eine Intel H CPU oder eine AMD ab Generation 4 aufwärts.

1. DELL XPS 9500: Nur noch USB-C Anschlüsse und Preislich selbst gebraucht über dem was ich ausgeben wollte. Außerdem mit einigen Problemen behaftet wie z.B. dem losen Trackpad.
2. Thinkpad X1 Extreme/P1: Hier war ich tatsächlich kurz davor zu zuschnappen. Das X1 Extreme hat jedoch eine absolut unterirdische Akkulaufzeit, sodass ich mich selbst bei einem grandiosen Angebot dafür nicht dazu durchringen konnte zuzuschlagen.
3. XMG Fusion: In allen Belangen wohl mindestens so gut wie das XPS, leider aber nur mit 1080P Bildschirm zu haben. Da dies der Grund war, wieso ich meine vorherigen 15 Zoll Laptops wieder verkauft habe, sollte es dieses mal mind. 1440p sein.
4. Razer Blade 15: Unterirdisch schlechte Tastatur und leider auch Qualitätsprobleme in Verbindung mit miesem Support.
5. Lenovo Legion 5 Pro: Das Legion hat eigentlich alle meine Ansprüche erfüllt und hätte ich es zu dem Preis des DELL bekommen wäre dies vllt auch meine erste Wahl gewesen. Leider kostet es mit meiner Wunschausstattung fast das doppelte und hat zudem noch ein ziemlich starkes Gamer Design.

Nachdem also geklärt war, welches Notebook ich haben wollte, stöberte ich ein paar Tage auf Ebay und fand ein Modell mit neuem Bildschirm und Hauptplatine. Spaßeshalber habe ich den Mindestpreis bei der Auktion mitgeboten und siehe da, dafür habe ich es dann auch bekommen.


So, nun also zum eigentlichen Review des Laptops. Als ich ihn zum ersten mal ausgepackt habe, war ich wie schon zuvor beim 9560 und 9570, die beide praktisch das gleiche Gehäuse haben mal wieder sehr angetan von dem schicken Aluminium außen und noch mehr von der Carbonfaser Auflage im Inneren.

DSC_6632.JPG


DSC_6640.JPG


Das OLED strahlt einen gleich auf den ersten Blick freundlich hinter seinem Gorillaglas an. Zugegeben ich bin eigentlich eher ein freund matter Bildschirme und dicker Bildschirmränder um sicher zu gehen das mein Bildschirm auch nach längerer Benutzung kratzerfrei bleibt. Dieses sieht vom Design her aber sehr gut durchdacht aus und gefällt vom ersten Moment an. Ob es von Kratzern verschont bleibt kann ich erst in ein paar Monaten sagen.

DSC_6646.JPG


Die Tastatur ist praktisch identisch zu den Vorgängern. Ich störe mich nicht an den etwas kleineren Tasten und der Hub ist für mein empfinden obwohl recht kurz durch den knackigen Druckpunkt sehr angenehm. Lediglich zwei Punkte machen diese Tastatur etwas anstrengend zu benutzen (insbesondere wenn man eine Thinkpad Tastatur gewöhnt ist). Zum einen registriert die Tastatur eingaben nur wenn man ziemlich fest drückt, wodurch es gerne mal vorkommen kann das man eigentlich eine Taste runtergedrückt hat, die Eingabe aber nicht erkannt wurde. Das zweite ist die Enter Taste, diese ist mal wieder so klein ausgefallen, das man schon gerne mal danach suchen muss wenn man vor sich hin schreibt. Alles in allem aber ein angenehmes Schreiberlebnis, wenn auch nicht perfekt.

DSC_6648.JPG


Das Touchpad hingegen ist mal wieder über jeden Zweifel erhaben. Genau wie schon bei den Vorgängern sehr angenehmes gleiten und perfektes Klickgefühl. Zudem sehr präzise und setzt alle Windows 10 Gesten einwandfrei um.

DSC_6651.JPG


Der Power Button, welcher auch als Fingerabdrucksensor fungiert ist leider ein Hit and Miss bei meinem Modell. Zwar funktioniert der Fingerabdrucksensor einwandfrei und zuverlässig, der Knopf hängt jedoch beim herunterdrücken kurzzeitig fest bevor er wieder hochkommt. Das er nicht perfekt drinnen sitzt hatte ich bereits bei meinem 9570 feststellen müssen, allerdings lief er bei dem Modell einwandfrei. Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber bei einem Laptop der mal mehrere Tausend Euro gekostet hat, sollte so etwas dennoch nicht auftreten.





DSC_6641.JPG


Der Star bei diesem Laptop ist aber wie man es von einem XPS 15 erwartet, der 4K OLED Bildschirm. Hier kann ich wieder nur subjektive Eindrücke ohne professionellen Hintergrund wiedergeben. Im Vergleich zum FHD Bildschirm hat dieser jedoch deutlich knackigere Farben und eine höhere Helligkeit. Ich hatte zuvor auch kurzzeitig das Thinkpad P1 mit seinem 4K IPS Bildschirm gehabt, von dem Bildschirm war ich damals schon mehr als beeindruckt gewesen, aber verglichen mit dem OLED des XPS verblasst es. Das komplett schwarze Schwarz, der unglaubliche Kontrast und HDR machen den DELL Bildschirm zum mit Abstand besten den ich je gesehen habe.

Mit Banding hatte ich bei meinem Modell absolut keine Probleme und Burn in würde sich wohl erst in ein paar Monaten zeigen. So wie er jetzt ist gefällt er mir aber ausgezeichnet und auch das von Notebookcheck gemessene PWM mit SEHR niedriger Frequenz konnte ich bei meinem weder feststellen, noch hatte ich bislang irgendwelche Ermüdungserscheinungen deswegen.



DSC_6644.JPG


Kommen wir also zur Leistung des Geräts. In meinem ist der I7-9750H Prozessor verbaut, welcher in der Theorie etwas schneller als sein Vorgänger, der I7-8750H sein sollte. Leider war die Out of the Box Erfahrung mit diesem Laptop eine komplett andere. Als ich ihn erhielt hatte er zwei Probleme die mich über einen Tag Arbeit gekostet haben um sie zu beheben.

1. Dank Intel wurde Undervolting in den letzten Jahren und CPU Generationen nach und nach abgeschafft. So leider auch beim XPS 15. Mit dem BIOS 1.6.0. aus dem letzten Jahr wurden die Spannungen gelocked, sodass man hier keine Veränderungen mehr vornehmen konnte. Die Lösung war nach langer Suche, das Downgrade auf BIOS 1.5.0 und dem Zurücksetzen der Settings auf Default im BIOS. Dazuhin musste noch eine Einstellung abgewählt werden, durch welche sofort auf ein neueres BIOS zurückgeflasht wurde. Mein besonderer Dank in dieser Angelegenheit gilt Niko-P, ohne welchen ich wahrscheinlich heute noch ohne Undervolt leben müsste.

2. Dieses Problem war recht kurios und hat mich sehr viele Nerven gekostet. Aus irgendeinem Grund waren in meinem Gerät die Powerlimits falsch eingestellt, so waren es anstelle der eigentlichen 90/56 Watt lediglich 33/17 Watt. Dadurch erreichte ich in CB Werte die ich auch mit meine Tablet hinbekommen habe. Nachdem ich das BIOS geflasht, auf Default Settings gesetzt, eine komplett neue und saubere Installation von Windows sowie aller Treiber vorgenommen hatte, konnte ich immer noch weder in Throttlestop, noch XTU and dem Limits rütteln. Die Lösung für das Problem war am Ende dann den DELL Power Manager erneut zu installieren und darin das Setting auf Power umzustellen.


Nachdem ich also diese beiden Widrigkeiten aus dem Weg räumen konnte, habe ich mich an CB gesetzt.
Mit einem Undervolt von -125MV auf Core und Cache konnte ich damit 2856 Punkte in CBR20 erreichen, sowie 6994 in CBR23. Zwei passable Werte, welche jedoch nicht an mein XPS 9570 heranreichten mit welchem ich über 2900 Punkte in R20 schaffte. Dies zeigt, dass das thermische Limit des Kühlsystems erreicht worden ist und dadurch keine Leistungssteigerungen mehr zu erwarten waren. Dies war ebenso der Grund wies ich mich für die I7 Version und nicht für eine I9 Variante entschieden hatte.

Die GTX 1650 hingegen konnte noch einmal einen ziemlichen Sprung in der Leistung im Vergleich zur 1050 TI Max q aus dem 9570 hinlegen. Obwohl diese auch dort bereits mit dem Takt einer normalen 1050 TI laufen konnte. Leider ist im Afterburner die Voltage Curve gesperrt, weshalb ich an der GPU keine großen Veränderungen vornehmen konnte. Im 9570 hatte mir das nicht nur einige Prozent mehr Leistung gebracht, sondern diese auch stabilisiert.
Dennoch konnte ich in ein paar Runden APEX Legends eine spürbare Leistungssteigerung in FHD wahrnehmen. So erreichte ich mit High Settings im Schnitt 74 FPS in einem 20 minütigen Spiel ohne jemals Leitsungseinbrüche zu haben.

Die Akkulaufzeit ist leider sehr davon abhängig was das OLED Panel anzeigen muss, allerdings sollten 5-6 Stunden Office Arbeit damit durchaus möglich sein.


Fazit:

Das XPS 7590 ist das beste XPS 15 was ich bisher hatte, leider war der Start damit (wie eigentlich mit jedem XPS Laptop) ziemlich holprig und hat viel Nerv gekostet. Die anfänglich mangelnde Leistung, das fehlende Undervolting und der Powerbutton, welcher regelmäßig kurz festhängt stören das Gesamtbild des Laptops. Glücklicherweise lässt einen das grandiose Display, die gute GPU Performance und das immer noch wertige Design welches alle Anschlüsse bereithält die man brauchen könnte darüber hinwegsehen. Ich freue mich auf jeden Fall schon damit in meine BA zu starten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ro///M3o, SVΞN, andi_sco und 6 weitere Personen

Thaxll'ssillyia

Captain
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.291
Schönes Review!

Ich besitze das 9570 mit 4K Touch, bis auf Spulenfiepen das perfekte Gerät ohne Konkurrenz wie ich finde (ich sage bloß 97 Wh Akku...).

Wegen Undervolting: Ich nutze bis heute Intel XTU zum undervolten. Funktioniert hervorragend und beschert mir sowohl 23h-Laufzeit als auch ungedosseltes Zocken (z.B. Quake oder GRIP)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Avarent, Niko-P und M4ttX

Niko-P

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
260
Moin,

danke für dein Review und die Erfahrungen!
Der Titel ist auch gut, "Liebe und Hass".

Würdest du heute April-2021 und nach allem noch jemanden empfehlen ein (gebrauchtes) XPS 7590 zu kaufen?

Zitat von Avarent:
Mein besonderer Dank in dieser Angelegenheit gilt Niko-P, ohne welchen ich wahrscheinlich heute noch ohne Undervolt leben müsste.
Gern geschehen ;)

Zitat von Avarent:
Dies zeigt, dass das thermische Limit des Kühlsystems erreicht worden ist und dadurch keine Leistungssteigerungen mehr zu erwarten waren.
Kann dir noch empfehlen die Wärmeleitpaste zu erneuern, zusammen mit Undervolting gibt es bei mir kein Throttling.

Zitat von Avarent:
Leider ist im Afterburner die Voltage Curve gesperrt, weshalb ich an der GPU keine großen Veränderungen vornehmen konnte.
Hast du die Spannungs-Reglung in den Optionen freigeschaltet?


Ich besitze ebenfalls ein XPS 7590 mit i7-9570h aber dem 4k IPS Touchscreen.
Benutze Intel XTU zum undervolten der CPU und iGPU, sowie MSI Afterburner fürs undervolting der Nvidia-GPU. CPU läuft mit -140mV und beide Power-Limits sind bei 45Watt. Die Nvidia GTX 1650 errreicht dank undervolt fast immer 1800MHz.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Avarent

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Danke für das review. :)

Hattest du mein test zum 9570 gesehen?
https://www.computerbase.de/forum/t...tbericht-und-optimierung-fuer-spiele.1840958/

Es ist echt Mist, dass Intel das undervolting sperrt! Immerhin konntest du es mit einer alten BIOS Version reaktivieren.

Aber das auch noch die gpu curve von Nvidia gesperrt wird, ist richtig fies!
Gibt es da keinen Weg drum rum?

Was mich interessieren würde, ist die Spannungsversorgung.... Die war beim 9570 ja nicht ausreichend für Spiele und ich musste CPU und GPU begrenzen, um ohne FPS Drops spielen zu können.

Hat sich das etwas verbessert?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SVΞN und Avarent

Tenferenzu

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.694
Gibt es überhaupt Notebooks wo die GPU Spannunskurve geändert werden kann? Bisher ist mir nämlich noch keines untergekommen.

Gutes Review! Ich hoffe der 4K OLED Bildschirm macht dir auf lange Sicht keine Probleme. Bei den ThinkPads sind sie ja alle paar Monate ausgefallen und wurden dann temporär aus dem Sortiment genommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Avarent

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Jetzt, da ich weiß wie man die Probleme behebt und dadurch vielleicht eine Stunde und nicht zwei Tage dafür aufwenden müsste, ist es natürlich deutlich leichter das XPS weiterzuempfehlen ;) Ich hatte ja schon die letzten beiden Iterationen des XPS gehabt und auch wenn ich sie jedes mal wieder verkauft habe, haben die Geräte einfach einen Charm weswegen man sie irgendwann doch wieder haben möchte.
Zitat von Niko-P:
Kann dir noch empfehlen die Wärmeleitpaste zu erneuern, zusammen mit Undervolting gibt es bei mir kein Throttling.


Hast du die Spannungs-Reglung in den Optionen freigeschaltet?
Da das Gerät gerade erst von DELL repariert und neue Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, glaube ich ich werde es vorerst in dem Zustand belassen, auch wenn ich mir vorsorglich schon einmal eine neue Wärmeleitpaste besorgt habe ;)

Spannungsregelung habe ich freigeschalten, leider ohne Erfolg. Merkwürdigerweise habe ich das gleiche auch an meinem Desktop bei dem ich nicht auf die Voltage Curve meiner 980 TI zugreifen kann... Vielleicht mache ich bei der Installation vom Afterburner was falsch.

Meine 1650 lief in Apex jetzt zwischen 1650-1700 Mhz, was natürlich auch schon nicht schlecht ist, aber mehr wäre natürlich immer recht :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Zitat von Niko-P:
Benutze Intel XTU zum undervolten der CPU und iGPU,
Funktionen da inzwischen die Profile und der Autostart?

Bei mir hatte es mit jedem neustart die Powerlimits vergessen und auch das undervolting war nicht zuverlässig.

Throttlestop macht das hingegen im hintergrung und zuverlässig.
 

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Zitat von Baal Netbeck:
Was mich interessieren würde, ist die Spannungsversorgung.... Die war beim 9570 ja nicht ausreichend für Spiele und ich musste CPU und GPU begrenzen, um ohne FPS Drops spielen zu können.

Hat sich das etwas verbessert?

Tatsächlich habe ich das jetzt gar nicht im "Rohzustand" getestet. Ich habe direkt wie von meinem 9570 gewohnt den Takt der CPU runtergeschraubt, aber die GPU unangetastet gelassen. Ich kann auf jeden Fall berichten das weder das eine, noch das andere dabei bei mir irgendwelche Leistungseinbrüche hatte.
Bei APEX
mit CPU auf 2.6 GHZ was für die 1650 locker ausreicht, war ich beider GPU permanent bei 50 Watt während die CPU zwischen 15 und 18 gefahren ist. Beide Komponenten wurden dabei nicht über 70 Grad warm.
Ergänzung ()

Zitat von Tenferenzu:
Gibt es überhaupt Notebooks wo die GPU Spannunskurve geändert werden kann? Bisher ist mir nämlich noch keines untergekommen.

Yeah, tatsächlich ging das bei meinem 9570 eindwandfrei und hat auch ordentlich was gebracht :D
Das mit dem OLED hoffe ich auch, ich wollte eigentlich die Variante mit IPS, aber hatte dann schon bei dem zugeschlagen.
Ergänzung ()

Zitat von Baal Netbeck:
Was mich interessieren würde, ist die Spannungsversorgung.... Die war beim 9570 ja nicht ausreichend für Spiele

Hast du dein XPS denn auch bei längeren Sessions dazu gebracht alles stabil zu halten? Ich musste leider feststellen das mein 9570, obwohl ich da im 70 Grad Temperatur Bereich war und die Spannung absolut kein Problem darstellen sollte trotzdem manchmal nach einer halben Stunde Gaming irgendwann Einrbrüche bei der CPU hatte ohne das ich mir diese erklären hätte können.
 

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Zitat von Avarent:
Bei APEX
mit CPU auf 2.6 GHZ was für die 1650 locker ausreicht, war ich beider GPU permanent bei 50 Watt während die CPU zwischen 15 und 18 gefahren is
Die Frage ist, ob die 15-18W aus einer niedrigen CPU Auslastung kommen, oder weil die CPU gedrosselt wird.... Die 2,6GHz sprechen für mich für eine Drosselung... Das sollte ja eigentlich höher boosten.

Apex kenne ich nicht gut.
Probleme hatte ich bei dem 9570 z.B. in kingdome come deliverance...weil das sowohl die CPU als auch die GPU hoch belastet.
Frostpunkt hat hingegen fast nur die GPU belastet... beziehungsweise ein single thread CPU Limit erreicht, bei dem der verbrauch keine große Rolle spielt.

Drosselungen sind leider oft vielschichtig...das XPS 9570 hat bei reinen CPU Belastungen oft ein cpu temperaturlimit... Im ersten Moment ein Ampere Limit... Nach 28s dann ein Powerlimit mit 56W?

Die GPU hatte nach längerer Belastung ein temperaturlimit...

Und beide zusammen haben den Bereich der Spannungsversorgung aufgeheizt... Ist der über 90°C gekommen, wie nach einigen Minuten KCD, wurde die CPU über ein gesenktes Powerlimit eingebremst... Das Kühlsystem wurde damit "entlastet" und die GPU(temperaturlimitiert) hat das für höhere Taktraten genutzt, was ihren Verbrauch und die Spannungswandler Temperaturen erhöht hat....die cpu hat noch weiter heruntergetaktet, was die GPU noch weiter hochgetaktet hat....ein Teufelskreis, der irgendwann mit 800-1600MHz geendet ist...da war das Spiel dann hart CPU limitiert.... Die GPU im Verbrauch gesenkt.... Die Spannungswandler sind wieder etwas abgekühlt.....cpu hat wieder Gas gegeben....und das Spiel begann von vorne. :(

Nur die cpu zu undervolten hat nichts gebracht...erst das senken des powerlimits auf 30W und das begrenzen/undervolten der GPU hat das problem gelöst.

Ein hp probook von meinem Vater hat hingegen völlig unabhängig von Temperaturen sofort die CPU auf 12W begrenzt wenn die GPU benutzt wurde..... Da ist die Spannungsversorgung aber auch bei alleiniger Belastung schon überfordert gewesen und hat bei 20-22W vor sich hin gedrosselt.
 

Niko-P

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
260
Zitat von Baal Netbeck:
Was mich interessieren würde, ist die Spannungsversorgung.... Die war beim 9570 ja nicht ausreichend für Spiele und ich musste CPU und GPU begrenzen, um ohne FPS Drops spielen zu können.

Hat sich das etwas verbessert?
Bei mir funktioniert das problemlos, mehrere Stunden spielen, z.B.: Cyberpunk und Shadow of The Tomb Raider. (allerdings mit Undervolt, weiß nicht wie es ohne aussieht)

Allerdings gibt es eine Ausnahme und dies scheint ein Software-Bug zu sein:
Sehr selten passiert es bei mir, dass die CPU in 4GHz All-Core hängenbleibt und nicht mehr runter taktet, obwohl keine oder wenig Auslastung anliegt. Dadurch wird dann die GPU gedrosselt...
Nach Recherche scheint es ein bekannter Fehler zu sein, der in einer neuen Bios-Version gefixt ist. Aber mit dem neuen Bios würde ich Undervolting verlieren.
Der Zustand lässt sich beheben durch neu starten der Anwendung oder des Systems.

Zitat von Tenferenzu:
Gibt es überhaupt Notebooks wo die GPU Spannunskurve geändert werden kann? Bisher ist mir nämlich noch keines untergekommen.
Definitiv, bei meinem XPS 7590 mit GTX 1650 funktioniert das.

Zitat von Baal Netbeck:
Funktionen da inzwischen die Profile und der Autostart?

Bei mir hatte es mit jedem neustart die Powerlimits vergessen und auch das undervolting war nicht zuverlässig.

Throttlestop macht das hingegen im hintergrung und zuverlässig.
Leider funktioniert XTU da immer noch nicht richtig.
Ich startete es jedes Mal manuell und lade auch die Profile selbst.
Eigentlich wollte ich mal auf Throttlestop umstellen, bin noch nicht zu gekommen.

Edit: Es wäre noch zu erwähne das beim Undervolting mit XTU zu Problemen mit dem Standby kommt :(

Zitat von Baal Netbeck:
Probleme hatte ich bei dem 9570 z.B. in kingdome come deliverance...weil das sowohl die CPU als auch die GPU hoch belastet.

Und beide zusammen haben den Bereich der Spannungsversorgung aufgeheizt... Ist der über 90°C gekommen,
Das 9570 hatte keine Kühlung für die VRMs (Spannungswandler), daher gab es bei diesem Modell häufig Probleme damit. Einige haben das Problem gelöst, indem sie Wärmeleitpads auf die VRMs gestapelt haben, so hoch das das Gehäuse/Deckel berührt wurde. Dadurch wurde die Wärme dann ans Gehäuse abgegeben.

Beim 7590 werden einige VRMs (die der GPU glaube ich), mit ans Kühlsystem "angeschlossen".
(ein kleiner Bereich des Kühlkörpers deckt jetzt einige VRMs mit ab)

Das neue XPS 17 hat das bisher beste Kühlsystem der XPS Reihe. Ein massiver Kühlkörper der alles relevante abdeckt.

Auch muss noch beachtet werden, dass 7590 hat "nur" ein 130 Watt Netzteil, das ist theoretisch zu wenig um einen i7-9750h und GTX1650 bei maximaler Leistung zu betreiben. Dell hat hier scheinbar vor allem die Grafikkarte limitiert (kann mit Undervolting etwas ausgeglichen werden).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Zitat von Niko-P:
Bei mir funktioniert das problemlos, mehrere Stunden spielen, z.B.: Cyberpunk und Shadow of The Tomb Raider. (allerdings mit Undervolt, weiß nicht wie es ohne aussieht)
Wenn es einmal läuft, dann hatte ich auch keine Probleme... Aber das was du danach beschreibst:
Zitat von Niko-P:
Leider funktioniert XTU da immer noch nicht richtig.
Ich startete es jedes Mal manuell und lade auch die Profile selbst.
Eben.... Man muss bei jedem Start manuell ran.
Und bei mir wurden trotzdem die Profile nicht immer korrekt übernommen.
Die Spannung alleine schon, aber nicht die Anpassungen von Powerlimit und Strom limit.

Wenn es dich interessiert, gibt es in meiner Signatur eine Anleitung für throttlestop und die curve im afterburner.

Das konnte ich beides so einrichten, dass es ohne zutun im Hintergrund angewendet wird.
Zitat von Niko-P:
Edit: Es wäre noch zu erwähne das beim Undervolting mit XTU zu Problemen mit dem Standby kommt :(
Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht an xtu liegt, sondern einfach mit dem extremen Lastwechsel kommt.

Ich habe das undervolting etwas schwächer eingestellt und dann sind die Probleme verschwunden... Vor allem dass undervolting der iGPU musste ich senken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Niko-P

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Zitat von Baal Netbeck:
Die Frage ist, ob die 15-18W aus einer niedrigen CPU Auslastung kommen, oder weil die CPU gedrosselt wird.... Die 2,6GHz sprechen für mich für eine Drosselung... Das sollte ja eigentlich höher boosten.
Ne, wie gesagt ich hab das Limit der CPU bei Takt auf 2.6 GHZ gesetzt weil die 1650 dabei immer bei 99 Prozent hängt und es somit eine Verschwendung wäre noch mehr Takt zuzulassen. Vermutlich könnte die CPU aber auch höher takten ohne Einbrüche zu erleiden. So habe ich das bisher immer mit dem XPS Laptops gemacht, je nach Spiel die Taktraten anzupassen damit die CPU konstant den einen Takt hält und die GPU nicht dadurch beeinflusst wird.

Yeah, das zweite Limit bei 56 Watt hat auch das 7590, damit taktet die CPU in CB bei mir immer noch bei ungefähr 3.6 GHZ, ist also eigentlich völlig ausreichend solange es dabei nicht zu heiß wird.

Yeah, genau das meine ich. Dieses komplett bescheuerte Energiemanagement von DELL bei den XPS Rechnern... Ist halt auf Photoshop etc. ausgelegt wo man oft gerne einen kurzen, starken Boost hat und nicht so sehr Langzeit Performance Einbrüche bemerkt.

Ich meine die Taktraten der CPU zu begrenzen ist praktisch das gleiche wie ein Watt Limit zu setzen, nur das ich bei den Taktraten genau weiß welche Leistung die CPU am Ende bringt.

Stimmt, ich musste damals den Takt der 1050 ti leicht begrenzen, undervolten und bei der CPU halt das selbe Spiel.
Ergänzung ()

BTW, ist euer W-Lan mit dem 7590 eigentlich auch so schnell? Als ich damit gestern Apex von den Origin Servern geladen habe, hat es mich fast aus den Socken gehauen das ich mit 1,1 Gbits Spitze laden konnte. Mein 9570 welches den gleichen Killer Wifi Empfänger hatte, schaffte maximal um die 600 Mbits.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Zitat von Avarent:
Yeah, genau das meine ich. Dieses komplett bescheuerte Energiemanagement von DELL bei den XPS Rechnern... Ist halt auf Photoshop etc. ausgelegt wo man oft gerne einen kurzen, starken Boost hat und nicht so sehr Langzeit Performance Einbrüche bemerkt.
So sieht es aus... Ist nicht für Spiele ausgelegt.

Aber es ist aus meiner Sicht so unnötig!
Denn es sollte kein Problem sein, entweder effizientere Spannungswandler zu verbauen, oder eine kleine Kühlung darauf zu setzen...die 2€ sollten bei einem Gerät in der Preisklasse wirklich selbstverständlich sein.

Auch würde es kein Problem sein, die Kühlrippen leicht großer zu bauen... Die heatpipe hat bei mir noch Platz nach oben, wo Luft fast ungenutzt vorbeigeht.
Leicht nach oben gesetzt, und den platz unten und richtung Lüfter, für größere Kühlrippen genutzt....da wäre noch einiges an Potential gewesen.

Naja... Das Display klingt auf jeden Fall super... Ich warte noch auf Monitore mit OLED für Spieler.
 

Niko-P

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
260
Zitat von Avarent:
Ich meine die Taktraten der CPU zu begrenzen ist praktisch das gleiche wie ein Watt Limit zu setzen, nur das ich bei den Taktraten genau weiß welche Leistung die CPU am Ende bringt.
Du verlierst doch den Singlecore-Boost oder?
Also wenn du z.B. ein 20 Watt Limit setzt, kann ein einzelner Kern immer noch locker 4,5Ghz erreichen.
Bei einem Takt-Limit von 2,6GHz gillt das doch für alle Kerne.

Je nach Situation kann das einen Unterschied machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Zitat von Niko-P:
Je nach Situation kann das einen Unterschied machen.
Ich begrenze immer nur die Taktrate für 6 Kerne, dadurch bleiben Belastungsspitzen bei Aufgaben die weniger Kerne benötigen unangetastet und der Rechner taktet in Spielen wie z.B. League of Legends weiter hoch. Ich habe allerdings feststellen müssen das trotz GPU und CPU undervolten ich immer noch mit dem erratischen Throttle Verhalten zu kämpfen habe. Grad hab ich nochmal Apex ausprobiert. GPU auf 1680 Limitiert und undervolted, CPU auf 2,9 GHZ und bei -135 Core und Cache.

Weder die CPU noch die GPU wurden über 70 Grad warm, die GPU verbraucht durchgängig 45 Watt und die CPU lag irgendwo bei 20. Und trotzdem habe ich nach einigen Minuten im Spiel ein Temperatur und Voltage Throttling bekommen bei dem die CPU sogar auf 0,8 GHZ runterging.

Echt keine Ahnung was man da noch machen soll, wenn man schon unter allen Limits liegt und das System eigentlich vor sich hinlaufen könnte es aber trotzdem nicht will...
 

Niko-P

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
260
Zitat von Avarent:
trotzdem habe ich nach einigen Minuten im Spiel ein Temperatur und Voltage Throttling bekommen bei dem die CPU sogar auf 0,8 GHZ runterging.

Echt keine Ahnung was man da noch machen soll, wenn man schon unter allen Limits liegt und das System eigentlich vor sich hinlaufen könnte es aber trotzdem nicht will...
Passiert das nur bei gleichzeitiger Last auf CPU und GPU?
Also läuft es bei reinen CPU-Anwendungen (Cinebench, Prime) normal?
Kannst du das reproduzieren?

Bei mir passiert es sehr selten, dass die GPU in Spielen gedrosselt wird aufgrund von Temp-Limit. Das obwohl CPU und GPU jeweils nur 60-65°C haben.
Lässt sich nur durch einen Neustart beheben und ist nicht reproduzierbar. Es tritt sporadisch auf und zum glück auch nur sehr selten.
 

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Yeah bei CB o.ä. läuft die CPU ganz normal durch, nur bei gleichzeitiger Belastung fängt sie mit dem merkwürdigen Verhalten an.
Ich habe die CPU jetzt mal noch weiter auf die 2,6 GHZ limitiert. Daraufhin hat ist die GPU jetzt brav durchgelaufen, die CPU hingegen hat wieder mal Momente gehabt wo sie auf 0,8 runtergegangen ist und dann nur noch mit unter 10 Watt läuft. Ich meine das ist schon echt krude.
Ergänzung ()

Ich hab jetzt nochmal rumgespielt und den Takt der GPU auf 1650 reduziert. Damit war mein letztes Spiel von 15 Minuten jetzt auf jeden Fall mal konstant.

Hast du denn eine Idee wie man das Problem mit dem Externen Monitor lösen kann? Ich erinnere mich daran das mein letztes XPS da auch rumgesponnen hat, aber nachdem ich die richtigen Treiber geladen hatte, war die Skalierung zumindest annehmbar gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niko-P

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
260
Zitat von Avarent:
Hast du denn eine Idee wie man das Problem mit dem Externen Monitor lösen kann? Ich erinnere mich daran das mein letztes XPS da auch rumgesponnen hat, aber nachdem ich die richtigen Treiber geladen hatte, war die Skalierung zumindest annehmbar gewesen.
Hatte schon drüber nachgedacht aber mir fällt kein Lösungsansatz ein.
Ich würde mal Brainstorming, vielleicht fällt dir ja dann was dazu ein:
-Welche Auflösung hat der externe Monitor?
-Besteht das Problem auch wenn nur der externe läuft? Also das Notebook-Display abgeschaltet ist.

In diesem Fall haben wir ja 2 Grafikkarten. Unter Windows-Desktop wird das Bild von der iGPU berechnet, das interne Display ist auch an dieser Angebunden. Der externe Monitor hängt allerdings an der Nvidia. (HDMI und USB-C-DP)
Das macht es nicht einfacher :D
 

Avarent

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
360
Also, der externe Monitor hat eine 1440p Auflösung, also leider nicht die gleiche wie das XPS. Das Problem besteht insbesondere wenn nur der externe Monitor läuft weil dann eine komplett übertrieben Skalierung aktiv zu sein scheint, wenn ich den Monitor dupliziere ist die noch vertretbar.

Stimmt^^ Nur doof das es an meinem letzten irgendwie geklappt hatte nachdem ich die richtigen Treiber installiert hatte, hier scheint das leider nicht zu funktionieren.

Ich habe aber tatsächlich gerade noch ein Problem entdeckt, welches mir da ich den Laptop ja bisher nur zuhause zumliegen habe noch gar nicht aufgefallen ist. Und zwar scheint mein Laptop leider keinen Standby Modus zu kennen? Also man kann den anklicken und man kann auch das Notebook zusammenklappen, aber alles was dann passiert ist das das Notebook sich ausloggt und weiterhin im Login Screen anbleibt während alle aktiven Prozesse und Programme weiterlaufen O.o
 

Baal Netbeck

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
10.456
Zitat von Avarent:
Und trotzdem habe ich nach einigen Minuten im Spiel ein Temperatur und Voltage Throttling bekommen bei dem die CPU sogar auf 0,8 GHZ runterging.
Das klingt nach den gleichen Verhalten wie beim 9570 wo die Spannungsversorgung zu heiß wird.

Ansonsten hat er bei der 1050Ti das temperaturlimit schon bei 75°C gesetzt... Ich denke da hat Nvidia eher Angst um den VRam als um die GPU.

Bei mir hat hwinfo vom Mainboard verschiedene temperaturen ausgelesen, und die kritische war "temp1", die ich, im vergleich mit einem infrarot Thermometer, als Spannungswandler temperatur identifizieren konnte, und die ab 90°C die CPU immer weiter gedrosselt hat.

Eventuell kannst du sie ja auch auslesen.
 
Top