DHL-Mann wg. Urkundenfälschung anzeigen

Kappoggo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
646
Hi,

ich hab mir nicht ganz billige Lautsprecher bestellt welche mit DHL geliefert wurden.
Jeweils in einem Paket.

Nun hat der DHL-Mann niemanden angetroffen und die Lautsprecher einfach so in den Hof, direkt neben der Haustüre abgelegt.
Das einzig positive war noch das er es geschafft hat die Pakete bei strömendem Regen wenigstens noch unters Dach zu legen damit sie nicht nass werden.


Abgesehen davon das der DHL-Mann keine Abstellgenehmigung hatte und der Hof weder abgeschlossen noch von allen Seiten uneinsehbar war hat er ja zudem noch meine Unterschrift gefälscht.
Mit dieser muss ich ja den Erhalt des Paketes in einwandfreiem Zustand bestätigen.
Dazu hat man ja bei Erhalt eines Paketes die Möglichkeit den Karton auf eventuelle Beschädigungen zu prüfen.
Auch waren die Lautsprecher welche auf dem Karton noch mit "Vorsicht! Hochempfindliche Elektrogeräte!" gekennzeichnet waren
den Transportmethoden und eventuellen unsachgemäßen Behandlungen des DHL-Mannes ausgesetzt.


Er hat durch das fälschen meiner Unterschrift also ganz bewusst Urkundenfälschung betrieben und im Falle eines Defektes hätte ich den Ärger gehabt.

Den Mann kann ich doch jetzt, sofern ich den Namen rausbekomme sicher zumindest wegen Urkundenfälschung anzeigen?
Oder wegen noch was?


Nennt mich nicht kleinlich. Es war nicht das erste Paket welches so einfach im Hof deponiert wurde.
Der Unterschied ist jedoch das die bisherigen relativ wertlosen Pakete klein und gut versteckt deponiert wurden.

Aber bei sowas teurem hört für mich jede Toleranz auf.
Wenn ich meine Arbeit so gewissenlos machen würde könnte ich morgen aufs Amt rennen.
 

max_1234

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.682
Ich kenne und hasse das ebenfalls, auch wenn es nur eine 20€ Maus ist, liegt das kleine Packet immer auf meinem Briefkasten.

Der Zusteller hat bis zur entgültigen Übergabe (frei Haus) die Verantwortung über das Packet.
Solltest du beanstanden, dass du das Packet nie bekommen hast, so liegt die Verantwortung und der Schaden beim Zusteller.

Das bringt mehr als ein monate - oder jahrelanger Gerichts Marathon.
Auch wenn du dich in einer rechtlichen Grauzone bewegst, Diebstahl wär es jetzt keiner mehr da du offiziell nie ein Packet entgegen genommen hast!

Zu deiner Frage:
Ja, das ist eine Unterschriften Fälschung (nicht wirklich eine Urkunde).
Da kein weiterer Schaden entstanden ist, würde eine Anzeige höchstwarscheinlich abgewiesen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

moodle

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
856
@max_1234: Ist das dein Ernst? :freak:
Das wäre keine rechtliche Grauzone, das wäre Betrug!!

Zur Frage:
1) Den Fahrer herausfinden ist durch die Sendungsverfolgungsnummer für DHL problemlos möglich
2) Urkundenfälschung? Vermutlich wurde überhaupt nicht unterschrieben, dies musst du erstmal nachweisen, und dafür die Unterschrift bei DHL anfordern
 

MR.FReeZe

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.700
Woher willst du denn wissen, dass er deine Unterschrift gefälscht hat?

Vllt hat er auch selber unterschrieben/sonstwie quittiert (de facto das Paket also fuer dich angenomen hat weil niemand anders als Empfänger zugegen war) und hat es dann vor deiner Tür geparkt?

So war es bei mir mal als ich mein Fahrrad (immerhin schon im vierstelligen Bereich) geliefert bekam. Einfach vor der Wohnungstür abgestellt. Im Onlinesystem stand Zugestellt und der DHL Fritze als Annehmer. Ich hatte mich da auch gewundert und zugleich geärgert, weil ich das ganze auch recht fragwürdig finde. Auch wenn es immerhin im Treppenhaus stand hätte ja nun auch schlimmeres passieren können

Als ich den DHL Zusteller (Grundsätzlich ein guter Mann^^) ein paar Tage später traf fragte er mich im vorbeigehen ob ich mein Fahrrad wohlbehalten bekommen hätte. Ich sprach ihn dann auf die Zustellpraxis an und fragte was passiert wäre wenn das Bike verschwunden wäre.

Seine Antwort war, dass er selber den Empfang quittiert habe und entsprechend auch hätte grade stehen müssen wenn es verschwunden oder Kaputt gewesen wäre. So muss er das manchmal auf sein Risiko nehmen wenn er Pakete nicht wieder zurueck zur Poststelle schleppen will. Bei mir hat er es gemacht weil man sich vom sehen kennt und weil er vermutlich auch die Gegend kennt da er seit Jahren die Touren hier fährt.
Wäre ich böse gewesen hätte ich behaupten können nie einen Karton vor der Tür gehabt zu haben und hätte nun 2 Bikes. Mal abgesehen davon, dass das eine dann als gestohlen oder verschwunden bei der Polizei aktenkündig wäre.

Also insofern solltest du vllt etwas runterkommen. Einfach so abstellen wird im DHL-System wohl nicht tragbar sein und deine Unterschrift fälschen würde sich im zweifel auch nachweisen lassen. Das wird er sich nicht erlauben können.
 
Zuletzt bearbeitet:
X

Xyn

Gast
Gibt es einen Grund wieso du davon ausgehst das deine Unterschrift unterschrift gefälscht wurde? Ich kenne es auch so, das DHL Fahrer wenn sie die Gegend und die Kunden häufiger besuchen auch mal so vorgehen, dabei übernehmen diese die Verantwortung selbst. Schließlich könnte auch ein Kunde behaupten das Paket nie erhalten zu haben und trotzdem macht man das. Einmal um sich selbst die zweite Fahrt zu ersparen und dem Kunden ggf. ein selbstständiges Abholen zu ersparen. Sollte mal das Paket tatsächlich beschädigt werden, musst du auch bedenken hast du niemals den Einwandfreien Erhalt quittiert. Daher gibts für mich hier kein Problem.
 

schuetzenjaeger

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
74
Man muss übrigens nicht immer direkt klagen. Ein Gespräch unter vier Augen würde auch reichen.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.081
also ich Finde den Service Top.
Unser Postbote legt die Pakete immer direkt ab.
selbst das Klingeln hat er wegrationalisiert ;)
So ist es für beide seiten am einfachsten!

er Fälscht auch keine Unterschrift, wenn man nachschaut, dann ist als Unterschrift: *Name des Postboten* vermerkt.

wenn du das nicht willst, dann rede doch mit dem Postboten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timomsv

Ensign
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
145
Du würdest ihn anzeigen oder bei der Polizei anzeigen?

Schiess doch mit Kanonen auf Spatzen. Sofort Anzeigen.....eventuell kidnappen und irgendwo hin verschleppen wo die Gesetzeslage strenger ist. Iran,Irak oder USA!

Sind die Internetkiddies echt schon soweit das man kein persönliches Gespräch mehr führen kann? Hier liest man nur von Anzeigen, Anzeigen, Anzeigen.
Red mit dem Mann und hinterfrage sein Tun. Eventuell merkst du dann das es ein mensch ist dem du da ziemliche Probleme einbrocken könntest. Sollte er sich jedoch nicht einsichtig zeigen kannst du immer noch alle Wege gehen.

Gott ist das hier im Forum teilweise ne widerliche Anscheißermentalität.
 

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.401
Den DHL Mann anzeigen finde ich das ärmste was ich je gelesen habe, ne dazu fehlt mir jegliches Verständnis.

Das er deswegen dann vielleicht nirgends mehr nen Job findet wenn er vorbestraft ist, ja das geht euch allen am .... vorbei, und was bringt das dann wenn der nächste DHL Mann der dann kommt es ähnlich macht, willst du den dann auch anzeigen?

Zeig ihn an wenn du meinst, ich als Polizist würde versuchen dir das auszureden, es ist nicht einmal ein Schaden entstanden. Da wäre mir meine Zeit viel zu kostbar, solange mir kein Schaden entsteht würde ich nicht einmal darüber nachdenken eine E-Mail an DHL zu schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

MR2007

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
900
Hatten so was mal mit Amazon.

Es ging um ein kleines Päckchen im Wert von 200-300 Euro, das nie ankam. Laut Amazon wäre es angekommen und der Postbote hat gemeint, er hätte es vor die Tür gelegt. Lustigerweise hat Amazon dann einfach das selbe nochmal verschickt, diesmal gabs dann der Bote auch persönlich ab.

Ob es aber seitens Amazon zum Postunternehmen irgendwelche Ansprüche gab, kA. Habe aber mal die Vermutung, dass die Post schon gegen so etwas versichert sein wird.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.091
Häng doch einfach beim nächsten mal, wenn du ein Paket erwartest einen Hinweis an die Klingel das du das Paket nur persönlich entgegen nehmen willst.
Dann würde ich als Postbote sagen, sei dann zu Hause wenn ich die Pakete bringe.....
Schlussendlich ist es zu diesem Vorfall gekommen, weil der TE nicht da war....:rolleyes:

Also bitte echt....wenn man sonst keine Probleme hat....
 

max_1234

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.682
Mal langsam hier.

Die eigenständige Abnahme einer Zustellung durch den Lieferanten ist nicht gültig.

Das Packet ging an dich, "ab" Abgabestelle "frei" Haus.

Das bedeutet niemand hat das Recht dieses Packet für dich entgegen zu nehmen.
Das Problem: Faule Zusteller. Das richtige Problem: Diese Zusteller fälschen tatsächlich oft die Unterschrift des Empfängers, meistens mit deren Initialien.

Ein Packet kann nicht an dich versendet und vom Postboten angenommen werden!
Lediglich das Postamt selbst kann deine Waren lagern, behält jedoch die vollständige Verantwortung.
Eben so verhält sich die Sachlage mit Nachbarn, ohne Bemächtigung zur Annahme eines Paketes ist dieser Vorgang einfach nicht rechtskräftig und das Paket somit auch nicht zugestellt.

Diese Bemächtigung zu prüfen ist die Aufgabe des Zustellers.
Und ich bezweifle dass der TE dem Seinen eine solche Bemächtigung erteilt hat.

Insofern kann dem Zusteller bereits Betrug angeheftet werden.
Es wird einfach zu oft toleriert.
 

Burner87

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.977
Sollte er tatsächlich deine Unterschrift gefälscht haben, solltest du ihn auch anzeigen. Urkundenfälschung ist, wenn viele auch das anders sehen, keine Kleinigkeit (=Straftat). Überprüfe aber erst mal ob er ach deine Unterschrift nachgemacht hat.
Allgemein: Wenn der gleiche Zusteller schon öfters Pakete einfach abstellt, würde ich das auf jeden Fall bei DHL melden.
Selbst wenn die Sache nur wenig wert hat, hat man viel Ärger, wenn man ein "zugestelltes" Paket nicht bekommt. Amazon mag da kulant sein, andere Läden sind es nicht.
Die Argumentation "ist ja nichts passiert" ist ziemlich dämlich. Gesetze und Verträge müssen eingehalten werden. Nicht erst wenn was passiert, sollte man darüber nachdenken, sich korrekt zu verhalten.
 

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.493
Zur Anzeige: wenn ich mir den Eingangsthread anschaue, dann hat der DHL-Mann Pakete, die ihm anvertraut wurden, ohne Aufsicht und ohne Übergabe an den Empfänger oder einen Stellvertreter, abgestellt. Und zwar dort, wo sie jederzeit von unbefugten hätten gestohlen werden können.

Darüber hinaus hat der DHL-Mann die Unterschrift des Empfängers gefälscht.

Sollten diese so dargestellten Inhalte zutreffen, dann hat der DHL-Mann eine Anzeige verdient, welche IMO sofort zu seinem Vorgesetzten gehen sollte. Die logische Folge wäre, das man dem DHL-Mann kündigt und das der Anzeige weitere Maßnahmen folgen.

Glaubt hier wirklich einer der Gutmenschen, das ein Gespräch mit diesem DHL-Mann möglich wäre? Nach diesen Handlungen ist doch völlig klar welche Einstellung der Mann zu seinem Job, seinen Pflichten, den Rechten des Kunden und den ihm übergebenen Werten hegt. Der Mann ist seines Jobs unwürdig und muss IMO sofort entlassen werden. Es gibt Regeln, Vorschriften und Fairniss dem Kunden gegenüber, es gibt Sitten und Anstand, man lässt nicht einfach fremdes Eigentum in der Öffentlichkeit stehen.

Sollte sich das ganze doch anders dargestellt oder gar nicht so stattgefunden haben, sieht das anders aus.

Den DHL Mann anzeigen finde ich das ärmste was ich je gelesen habe, ne dazu fehlt mir jegliches Verständnis.

Das er deswegen dann vielleicht nirgends mehr nen Job findet wenn er vorbestraft ist, ja das geht euch allen am .... ...
Ganz ehrlich? das wäre das beste was der DHL, dem Kunden und allen ehrlichen DHL-/UPS-/GLS und CO-Mitarbeitern passieren kann. Das sie endlich mal einen Betrüger rannehmen und ihn vor Gericht zerren.

Jeder ehrliche Mitarbeiter der Paketdienste wird solche Leute verfluchen und hassen und sich selber wünschen, das endlich mal durchgegriffen wird, damit das Image, das Ansehen und die Ehre der Paketdienstleister wieder hergestellt wird.

Man kann doch hier fast jede Woche lesen, was wieder mit Paketen und den Dienstleistern passiert ist. Wie lange soll das toleriert werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.401
Unser DHL Mann schimpft auch über die Nachbarn, ewig bestellen die und nie ist jemand zu Hause. Wie siehts denn mit Packstationen aus, oder gibt es soetwas bei euch nicht? Wenn man seine Pakete nicht annehmen kann sollte man das doch wissen, ne lieber ne Anzeige machen gegen den armen DHL Mann und die Gesetzeskeule rausziehen, ärmlich.
 

Teropet

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.290
Nun ja...Anwälte wollen auch ihr Geld verdienen.
Rede mit ihm (DHL-Fahrer) und regel das in diesem Gespräch fuer die Zukunft.
Er wird sein Verhalten aendern und du hast wieder Zeit ueber wichtige Dinge nachzudenken.
 

Timomsv

Ensign
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
145
Fu Manchu hat doch schon deutlich gesagt das es nichts bringt mit dem Menschen zu reden. Der absolut einzige Weg ist es ihn anzuzeigen. Alles andere ist doch wohl absoluter Blödsinn. Er MUSS angezeigt werden. So sollte es mit jedem Menschen passieren der mal nen Fehler macht oder sich nicht hundertprozentig an die Vorschriften hält. Direkt anzeigen. Und am besten quiekend wegrennen wenn der Verklagte das freundliche Gespräch sucht. Im Keller bei den Internetfreunden ist es eh viel besser als in dieser Welt. Junge Junge manche haben hier den Anwalt echt auf Kurzwahltaste.

P.S. Es wird immer besser. Da behauptet der Kerl doch echt den Ausgang eines zukünftigen Gespräches zwischen 2 Menschen die er nicht kennt, an einem Ort der ihm unbekannt ist und über eine Sachlage die ihm nur schemenhaft skizziert wurde, jetzt schon zu kennen.
Ich bin hier raus für heute. Muss noch zur Tankstelle den Spiegel von gestern holen. Wenn die den nicht mehr haben verklag ich sie natürlich direkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top