Erfahrungen mit DLAN

Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
929
#1
Wir erhalten dieses Jahr einen Glasfaser Anschluss, und wollte zuerst eine Netzwerkverkabelung mit Switch, Patchpanel usw. aufbauen, allerdings habe ich immer wieder Probleme mit meinen Räumlichkeiten, Leerrohre, Stromanschluss usw.

Was ist von DLAN zu halten, welcher Speed ist ungefähr möglich? Kann HD Streaming funktioneren? Oder könnt ihr es eher nicht empfehlen?
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.080
#2
Ich habe die Gigabit DLAN Adapter von Devolo und habe 700-900Mbit Durchsatz was locker für Streaming reicht

Mit TP-Link habe ich leider keine guten Erfahrungen
 

Schnitz

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.000
#3
TP-Link ist im Vergleich zu Devolo reiner Schrott. Hatte es bei mir auch am laufen und die 500 Mbit haben 200 Mbit netto geschafft was dicke für HD-Streaming gereicht hat
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
6.705
#4
Kann man genau wie WLAN nicht vorhersagen. Kommt auf Qualität und Alter der verlegten Stromleitungen an, außerdem auf Störeinflüsse durch Verbraucher, also Elektrogeräte im Haushalt. Die Angaben der Übertragungsraten auf den Verpackungen sind mit äußerster Vorsicht zu genießen und bezeichnen Laborwerte für die Übertragung von zwei dLAN-Adaptern untereinandern, nicht aber zwischen zwei Geräten, die an diesen Adaptern hängen.

Du kannst einmal richtig Dreck machen, Leerrohre verbauen und darin Verlegekabel einziehen und dann auf Jahre Ruhe haben, oder dich alle Nase lang mit dLAN oder WLAN rumärgern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
132
#5
Ich habe gute und schlechte Erfahrungen mit fast allen Herstellern gemacht. Ein paar Dinge die ich rausfinden konnte :

1. Die 500mbit Adapter laufen am stabilsten.
2. VDSL und AV1200+ können sich stark stören das wenn die Kabel nebeneinander liegen wohl ähnliche Frequenzen genutzt werden.
3. ALLE Adapter die ich ausprobiert habe (Devolo, TP, AVM) hatte Probleme mit wenig Traffic (als ob sich der Adapter schlafen legt - trotz Deaktivierung) - bei kontinuierlicher Last läuft alles durch.
4. Die schnellsten waren lustigerweise die TPs, die am schnellsten installierten die Devolos.
 

WoFNuLL

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
263
#6
Zu Empfehlen sind generell die höheren Devolo Adapter, auch die von AVM haben im Bereich der 1000+ Serien einiges an performance, beide arten binden sich btw. Hervorragend in AVM Fritzboxen ein und geben dort zusätzliche Infos zur Dämpfung etc. PP.

Ich würde empfehlen einfach mal ein Doppelpaket Adapter bei z.B. Mädchenmarkt zu kaufen und zu testen wie sie sich in deinen Gegebenheiten machen. Klappts nicht ( oder nicht so toll ) kannst du sie binnen 14 Tagen zurückgeben.

Dieses vorgehen ist daher ratsam, da es bei DLAN immer wieder mal Kompatbilitätsprobleme mit schwer kompatiblen Stromsegmenten / Sicherungen / und eingeschalteten Geräten gibt.

Ich empfehle immer gern Hochspannige Gerätschaften während des Tests laufen zu lassen die stromschwankungen im Lokalen Stromnetz Verursachen. Ergo beim testen einfach mal die Mikrowelle anwerfen und gucken ob die Bandbreite stabil bleibt ;)
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.697
#7
Mit 50Mbit kann man die üblichen Streaming Portale locker verwenden. Und selbst ein schlecht funktionierendes DLAN schafft da immer noch mindestens das doppelte. Da würde ich mir keine Sorgen machen. Allerdings ist Ethernet Kabel immer der Vorzug zu geben. Kostet zudem ja auch noch weniger. Aber wenn's bei dir nicht geht, würde ich auch auf gute DLAN Hardware zurückgreifen.
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
753
#8
Ich habe nur schlechte Erfahrungen gemacht. Was allerdings natürlich mit den baulichen Gegebenheiten zusammenhängt.

Insofern würde ich ganz klar unterschreiben, was "DeusoftheWired" weiter oben geschrieben hat.

Ergänzung, wenn du jetzt schon schreibst, dass du Probleme mit Stromanschlüssen in deinen Räumen hast, wäre doch DLAN grundsätzlich nicht ratsam ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

diamdomi

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.012
#9
Habe DLAN erst seit 2 Monaten im Einsatz und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Hatte davor WLAN im Einsatz und hatte extreme Probleme (Packetlost, hoher Ping zu Zeiten hoher Nutzung des WLANs, im Schnitt 20 Mbit, ...)

Mit https://www.computerbase.de/preisve...r-kit-passthrough-tl-pa8010pkit-a1232033.html sind alle diese Probleme verschwunden, funktioniert wie ich es mit einem LAN Kabel gewohnt bin. Kommen allerdings nur 45 Mbit maximal an. Kenne allerdings die Stromverkabelung auch nicht ;)

LAN > DLAN > ... > WLAN
 

Grimba

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
921
#10
Ich habe gemischte Erfahrungen gemacht, hatte ausschließlich die Devolo Geräte, angefangen mit den 200er, über die 550er zu den 1200ern.

Den stabilsten Betrieb hatten tatsächlich die 1200er, den instabilsten die 550er. Was generell alle hatten, war das Problem, dass hin und wieder die Verbindung für ein paar Sekunden abbrechen konnte. Das zeigten die Geräte selbst aber nicht an, aber die Netzwerkverbindung in Windows war weg.

Das passierte nicht unbedingt häufig, aber immer mal wieder. Und es ist natürlich jedes mal lästig. Generell schienen Youtube oder allgemein Mediathek Streams das gerne zu provozieren, online Games und Downloads hingegen seltener. Wenn man dann hinging, und einen DLAN Adapter kurz aus der Steckdose nahm und wieder einsteckte, war die Verbindung sofort wieder da.

Dagegen hat bis jetzt weder ein Firmwareupdate noch Feinjustierungen jeglicher Art beim Treiber bzw. im Router geholfen. Da die Geräte die Steckdose durchführen, hatte ich immer darauf geachtet, dass alles weitere Geraffel sich "dahinter" befand, oder gleich gar nichts, um möglichst Störungsfrei zu arbeiten. Auch andere Steckdosen wurden probiert.

HD Streamen zum Fernseher konnte ich allerdings mit allen. Mit steigender Bandbreite immer stabiler, getestet mit Kodi. Hin und wieder gab's da auch Aussetzer, mit den 1200ern am Ende aber eher gar nicht mehr bis auf die oben beschriebenen, dort aber am seltensten eintretenden Probleme.

Was bei allen immer der Fall war, war, dass die in der Devolo Software angezeigte Bandbreite der Verbindung der Geräte untereinander so derartig Brutto ist, dass man auch bei großen Zahlenwerten dort nicht unbedingt davon ausgehen kann, die volle Bandbreite des eigenen Anschlusses durchjagen zu können. Bis 100mbit hab ich noch geschafft, bei angezeigten ca. 600. Aber jetzt habe ich 400mbit per TV-Kabel und da merkt man dann, dass viel mehr als die 100 da auch nicht durchgegangen wären.

Inwzischen habe ich glücklicherweise ein WLAN Setup gefunden, welches für mich in nahezu allen Situationen gut funktioniert. Aber da gehörte auch Glück dazu.

Generell würde ich DLAN schon als die stabilere Verbindung im Gegensatz zu WLAN bezeichnen. Allerdings ist DLAN wiederum von Faktoren beeinflussbar, z.B. die Beschaffenheit deiner Steckdosen/Stromleitungen und ggf. vorhandene FI-Schalter abhängig, wo man bei WLAN einfach die Antenne woanders platzieren könnte. Hat beides seine Vor-und Nachteile, Kabelverbindung ersetzen sie beide nicht.

DLAN hat definitiv den besseren Ping, insgesamt stabiler zum Zocken, aber Datendurchsatz schafft eine 5GHz Wlan AC Verbindung defintiv besser. Das ist so meine Erfahrung damit.
 

tenax4

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
510
#11
Meine Erfahrung war das die Geräte von MSI und Netgear immer nach 2 Jahren und 2 bis 3 Monaten kaputt waren. Habe auf Computerbase dann erfahren das ich die Conrad (Baugleich Devolo) kaufen sollte und bin nun seit etlichen Jahren glücklich damit. Funktionierte im ganzen Haus erst an allen Steckdosen mit einem KEMO M091N Phasenkoppler.
 
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
132
#12
Ich habe gemischte Erfahrungen gemacht, hatte ausschließlich die Devolo Geräte, angefangen mit den 200er, über die 550er zu den 1200ern.

Den stabilsten Betrieb hatten tatsächlich die 1200er, den instabilsten die 550er. Was generell alle hatten, war das Problem, dass hin und wieder die Verbindung für ein paar Sekunden abbrechen konnte. Das zeigten die Geräte selbst aber nicht an, aber die Netzwerkverbindung in Windows war weg.

Das passierte nicht unbedingt häufig, aber immer mal wieder. Und es ist natürlich jedes mal lästig. Generell schienen Youtube oder allgemein Mediathek Streams das gerne zu provozieren, online Games und Downloads hingegen seltener. Wenn man dann hinging, und einen DLAN Adapter kurz aus der Steckdose nahm und wieder einsteckte, war die Verbindung sofort wieder da.
Das hatte ich auch schon erwähnt, es war bis jetzt bei mir überall so und egal mit welchem Adapter oder welchem Setup. Bei ganz wenig Traffic verliert der Adapter zwar nicht das Netzwerk aber das Internet als ob sich die Verbindung zum Router "schlafen" legt. Aber es gibt dafür eine einfache Lösung - wenn auch recht "dirty" - ein Ping auf den Router alle 3 Sekunden per Skript im Hintergrund hat alle diese Probleme erledigt.
 

Grimba

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
921
#13
Bei mir war das Problem nicht das Einschlafen der Adapter, sondern ich habe mehr den FI-Schalter im Verdacht, der bei mir verbaut ist, weil in meiner kleinen Wohnung das Zimmer mit dem PC und das Bad am selben Stromkreis hängen. Und FI-Schalter sind für DLAN leider mit der Todfeind schlechthin.
 

bender_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.354
#14

speltach

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
929
#15
Ergänzung, wenn du jetzt schon schreibst, dass du Probleme mit Stromanschlüssen in deinen Räumen hast, wäre doch DLAN grundsätzlich nicht ratsam ;)
Mit Stromanschluss selbst keine Probleme, nur überall wo ich den Switch oder konvertor für das Glasfaser anschließen möchte fehlt mir der Strom.

Welche Geräte von Conrad sollden den baugleich mit Devolo sein?

Kann ich den Speed unter den Adaptern irgendwo einsehen oder nur per Filetransfer

Wenn ich z.B. einen direkt am Router anschließe, und 3 Stück an den Verbrauchern wie wird dann der Speed untereinander aufgeteilt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.573
#16
Kann ich den Speed unter den Adaptern irgendwo einsehen oder nur per Filetransfer
Bei AVM geht das über das webinterface der fritzbox (ich glaube ohne Fritzbox auch). Die PowerLAN Geräte melden sich bei der FB an.
Ohne Fritzbox würde ich zu devolo raten, die haben mit dem dLAN Cockpit die beste Software für Diagnose und Überwachung.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.958
#18
Für einen Glasfaser-Anschluss? Die 1200er. Wäre ja traurig, wenn das DLAN deinen Internetanschluss signifikant ausbremst.
 

speltach

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
929
#19
Bieteten die Geräte von AVM in Verbidnung mit einer Fritzbox irgendwelche Vorteile gegenüber den von Devolo?
Was ist am sinnvollsten AVM 1220, 1240 oder 1260? Unterschied ist doch nur Steckdose und WLAN Oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.573
#20
Integrierte Steckdose ist immer sinnvoll, denn das mindert schon mal einen der schlimmsten Störeinflüsse die es für PowerLAN gibt.

Die AVMs haben mit der Fritzbox den Komfort-Vorteil dass sich die PowerLAN Adapter nahezu nahtlos in die Oberfläche der Fritzbox integrieren und du quasi das ganze Netzwerk zentral über die Weboberfäche der Fritzbox steuern kannst.
Wenn du einen Adapter mit integriertem WLAN-AccessPoint nimmst, kann der sich automatisch bei der Fritzbox die WLAN Daten holen.

Alles reine Komfortsache, technisch halte ich die devolos für mind. gleichwertig.
 
Top