[Erfahrungsbericht] Zalman Reserator 1

Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
3.324
#1
Hallo,
für alle, die am Überlegen sind sich auch den Zalman Reserator 1 zu kaufen, hier ein kleiner Erfahrungsbericht:

Im Lieferumfang enthalten sind:
- Reserator (Wasserbehälter, Ausgleichsbehälter, Pumpe und Radiator in einem)
- ziemlich hochwertiger CPU-Kühlblock (Kupfer, Auflage vergoldet, Aluminiumummantelt)
- unterschiedliche Sockeladapter (478, 462, 754, 940)
- Durchlaufanzeiger
- Plastikschlauch (nicht durchsichtig)
- Klemmen um den Wasserkreislauf für einen Transport zu unterbrechen
- Wärmeleitpaste
- Handbuch (englisch und chinesisch)
- kleiner Zalman-Aufkleber :)

Was aus meiner Sicht fehlt:
- Wasserzusatz gegen Ablagerungen und Algenbildung
- Schnellverschluesse (wäre wesentlich besser für den Tranport als die mitgelieferten Klemmen)
- Slotblende für die Ausführung

System:
- P4 3.4-Northwood
- Asus P4P800E-Deluxe
- LianLi-Gehäuse (weiss die Typenbezeichnung leider nicht mehr)

Die Installation:
Als erstes hieß es den Boxedkühler runterfriemeln, nach einigen Anlaufschwierigkeiten habe ich es dann doch hinbekommen. Die CPU habe ich dann mit Aceton und Alkohol gesäubert. Anschliessend kam die Wärmeleitpaste auf die CPU, hier habe ich allerdings Arctic Silver V und nicht die mitgelieferte Paste genutzt. Die Installation des Kühlblocks funktioniert auf dem 478-Sockel sehr einfach, dazu musste das Mainboard nicht ausgebaut werden, sondern es konnte die vorhande Mainboard-Kühlerhalterung genutzt werden. Mitgelieferte Gegegenstücke in die Halterung, Kühlerblock aufgelegt und mit zwei Schrauben festgeschraubt, das war echt easy.
Zum Ausführen des Wasserkreislaufs muss eine Slotblende entfernt werden, und die mitgelieferten Verbindungsstücke verschraubt werden, etwas fummelig aber machbar.
Nun hiess es den Schlauch in passende Längen zuschneiden. Der Schlauch liess sich sehr einfach schneiden, so dass es zu keinerlei Ausfransungen oder ähnlichem kam. Die Schläuche mussten nun an die einzelnen Verbindungsstücke angeschlossen werden, das war das Nervigste, da sich die Enden teilweise nicht so einfach überstülpen liessen und das anschliessende Festziehen der Gegenmuttern mangels Platz etwas anstrengend war.
Als nächstes wurde der Schlauch für die Aussenverbindung zugeschnittet. Um feststellen zu können ob wirklich Wasser zirkuliert, ist in dem Paket eine Durchlaufanzeige enthalten, die einfach in den Kreislauf (am Ausgang des Reserators) einzubauen ist. Die Anschlüsse funktionieren überall gleich. Schlauch über eine Muffe stülpen und mit Gegenmutter festziehen. Nachdem alle Anschlüsse verschraubt sind, ist man auch schon fertig. Habe für den gesamten Umbau ca. 1,5 Stunden gebraucht, wobei ich sorgfälltig und damit langsam vorgegangen bin, da dass meine erste Wasserkühlererfahrung ist.
Der Reserator steht bei mir auf dem Boden, ich habe ihn auf ein altes Mauspad plaziert, da ich in anderen Tests gelesen habe, dass es ggf. zu Resonanzeffekten kommen kann.

Die Inbetriebnahme:
Danach hiess es Rechner wieder anstöpsel und Wasser in den Reserator füllen. Hierzu benötig man 2,5 Liter destilliertes Wassser. Nun soll man die Pumpe anstellen und ersteinmal 1 Stunde laufen lassen bevor der Rechner angestellt wirde, um zu gucken, ob es Leckagen gibt.
Die grosse Ernüchterung: Nachdem ich die Pumpe eingeschaltet habe, war die Pumpe ziemlich deutlich zu hören. Mein erster Gedanke: Das habe ich mir aber leiser vorgestellt. Mit der Vermutung, dass vielleicht Luftblasen in der Pumpe sind, habe ich den Reserator erst vorsichtig, danach stärker und stärker geschüttelt, aber nichts, es blieb bei dem Geräusch. Durch Zufall habe ich den Deckel des Reserator noch einmal geöffnet um noch etwas Wasser nachzufüllen, und siehe da, sobald der Deckel ab war, war das Geräusch weg. Auch nachdem der Deckel jetzt wieder drauf ist, die Pumpe bleibt leise. JUHU.

Geräuschentwicklung:
Ich kann nur sagen WOW! Nachdem das Pumpenproblem (siehe oben) gelöst war, ist so gut wie nichts mehr zu hören, ehrlich gesagt ich höre den Reserator überhaupt nicht. Ich bin einfach begeistert.

Kühlleistung:
Dazu kann ich zurzeit nur sehr wenig sagen, da ich ihn ja gerade erst in Betrieb genommen habe. In der letzten Stunde lief SETI und Winamp, und laut Asus-Prob ist die CPU-Temp: 32 und die MB-Temp:34. Das kann ich eigentlich gar nicht glauben, muss demnächst noch ein anderes Tool zum Auslesen der Temperatur installieren und ein paar Benchmarks machen, aber fürs erste bin ich positiv überrascht. (Übrigens weiss jemand, wie man Asus-Prob dazubringt nicht mehr die CPU-Fan zu prüfen, Asus-Prob alertet das die ganze Zeit, da ja kein CPU-Lüfter mehr angeschlossen ist).

Die Pros:
+ aboslut leise
+ relativ einfache Installation
+ erster Eindruck der Kühlleistung sehr gut
+ gute Verarbeitung des Kühlblocks und des Reserators

Die Cons:
- für häufigen Transport eher ungünstig (Schnellverschlüsse wären ein echter Vorteil)
- lässt sich nicht mit dem Rechner einschalten, sondern muss vorher einzelnd eingeschaltet werden
- eine Installation um die Durchlaufgeschwindigkeit elektronisch prüfen zu können wäre sinnvoll
- Preis von 200€

So viel fürs Erste, werde bei Zeit nochmal ein paar Kühlbenchmarks nachliefern.

Anbei auch noch ein paar Bilder.

Bye
CK

PS: Und morgen ist die Installation des NV Silencer 5 auf meiner 6800GT an der Reihe :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

*Cosmo*

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
3.324
#2
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Und die restlichen Bilder.
 

Anhänge

Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
5.280
#3
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

cool danke für denn bericht. ich bin nämlich am überlegen mir das zu weihnachten zu holen. nun hab ich ja einen guten bericht. :) und sogar noch ein p4. :daumen:


Edit: was is denn das da für ein stück schlauch im post 2 bild 2 ? für was is den das?
 
Zuletzt bearbeitet:

*Cosmo*

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
3.324
#4
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

@-RGC-excoutor:
Das ist der Durchlaufanzeiger. An dem orangenen Dingen kann man sehen, ob das Wasser zirkuliert, da du ja die Pumpe nicht hören kannst :)
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
5.280
#5
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

kommt die pumpe in eine normale steckdose? weil das kann man aus ein bericht nich heraus lesen. als einfach stecker rein und sie läuft sofort ja? hat man einen an und ausschalter für die pumpe?
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.819
#6
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

nicht mehr lange und wir werden alte Heizkörper (die damals unter unseren Fensterbrettern waren) verwenden um unsere PC's zu kühlen. :D

so weit ich weiss braucht sie 230Volt
 
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
724
#8
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

hi,
ja die pumpe kommt an 220 volt und hat einen an und aus schalter .
ich habe die pumpe an eine master slave steckdosenleiste angeschlossen, somit schaltet sie sich mit dem rechner ein.
einen wasserzusatz benötigt man nicht bei diesen komponenten deshalb ist auch keiner im lieferumfang enthalten.
habe aber trotzdem ein wenig kühlmittel-zusatz ( vw ) hinzu getan, zu schmierung der pumpe.

eine slot blende würde mit dem schlauch nicht passen, daher ist auch diese nicht vorhanden, das der reserator nicht gebaut ist um auf lan´s zu gehen sollte jedem vor dem kauf klar sein, deshalb auch keine schnell verschlüsse. ;)
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
957
#9
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

AsusProbe:


schau mal unter Monitor summary da kannst häckchen machen was ausgelsen werden soll.


ansonsten wirklich guter Bericht!


Karma ist dir sicher!
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.930
#10
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Schöner Bericht! :daumen:

Ist immer interesant, so was zu lesen!
 

Casey

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
16
#11
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
3.370
#12
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Zitat von Casey:
Was heisst nicht mehr lange......

Läuft doch schon länger erfolgreich :), wer brauch den noch bitte einen Zalman Reserator. Der Heizkörper koste nur ab 23 Euro, bei OBi
Haha, wie geil ! *mehr Pics will*
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.819
#13
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

jetzt ehrlich? ist der wirklich verbunden? Wie sehen deine Temps so aus?
(Wir haben den halben keller voll mit so alten Heizkörpern seitdem wir ne Bodenheizung installiert haben)

(Für den ersten Post hat mir irgendeiner negatives Karma gegeben! :grr: )
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MasterCrame

Gast
#14
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Heizkörper als Radiator :lol: Soetwas habe ich ja noch nie gesehen! Die Leute werden auch immer kreativer...

MfG MasterCrame
 

Casey

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
16
#15
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Ich kühle mit meiner (60 mal 40 cm) für 23 Euro von Obi folgendes:

Cpu: xp1700@ 2200 MHZ 1,65 volt vcore

Graka: fx 5900 xt

NB.

Idle:

Wassertemp 24-27 Grad bei 21 Grad Raumtemp.
CPU Temp : 33 Grad

Load:

Wassertemp 31 Grad bei 21 Grad Raumtemp.
CPU Temp : 42-45 Grad

Wie das natürlich im Sommer aussieht weis ich auch noch nicht.

Für stärkere Prozzis halt einfach grösserer Heizkörper
Lan tauglich dank Schnellsteck Kupplungen
Korusionsschutz ist pflicht !
Alte Heizkörper würde ich nicht nehmen, wer weis was da für Siff drinne ist, oder sich später evtl. rauslösen könnte.

System läuft seit ca 4 Wochen ohne Problem. Wasser ist glasklar wie am ersten Tag.

Heizungsanschluss ist 1/2 Zoll. Es gibt 1/2 Zoll Anschlüsse auf 10/8 Verschraubung

Anschlüsse gibts beim Peter

www.techn-dienst.de

Sonst noch einer Fragen? :)

kann auch noch Fotos nachreichen.

gruß, Casey
 

P13RR3

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.147
#16
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Hehe, schöne Idee mit dem Heizkörper ;) Aber dann ist der PC erst Recht unhandlich für Lans :D :p

@topic:
Schöner Bericht :daumen: *mein letztes Karma hergeb*
 

Casey

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
16
#17
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

PHP:
Lan tauglich dank Schnellsteck Kupplungen

Nö, ist kein Problem. Das einzigste Problem könnten die ganzen Gaffer auf der Lan werden. Der Heizkörper wiegt ca 7 Kilo, inkl Wasser. Im ganzen System befinden sich übrigens nur ca 2 Liter Wasser.

edit// @ Topic: Reserator ist natürlich auch sehr schön, kostet aber halt einiges.
Guter Erfahrungsbericht vom Zalman Reserator 1


Gruß, Casey

 
Zuletzt bearbeitet:

*Cosmo*

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
3.324
#18
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

So, hier nochmal einige Benchwerte nachgeliefert. Habe gerade 3dMark05, 3dMark03 und ein paar mal Aquamark3d laufen lassen. Die CPU-Temp lag bei maximal 35°C und viel nach den Tests schnell wieder auf 32°C ab. Die MB-Temp lag konstant bei 30°C. Würden meinen, dass ist eine ziemlich gute Leistung. Also Kühlleistung: Daumen hoch :daumen:

Greetz
CK
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2004
Beiträge
3.003
#19
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

Zitat von CosmoKiller:
So, hier nochmal einige Benchwerte nachgeliefert. Habe gerade 3dMark05, 3dMark03 und ein paar mal Aquamark3d laufen lassen. Die CPU-Temp lag bei maximal 35°C und viel nach den Tests schnell wieder auf 32°C ab. Die MB-Temp lag konstant bei 30°C. Würden meinen, dass ist eine ziemlich gute Leistung. Also Kühlleistung: Daumen hoch :daumen:

Greetz
CK
Das ist echt ein super Wert. Ich hab bei meinem AMD 3500+ Winchester sogar höhere Werte als du. Normal um die 32-34 Grad und unter Last 38-41 Grad. Kommt aber sehr stark auf die Zimmertemperatur an. Ich hab bei mir im Haus überall Fußbodenheitzung, das macht auf die Schnelle mal 3-4 Grad mehr aus. Sobald ich 10 min durchlüfte bin ich bei 28 Grad ohne Last.

Was mir aufgefallen ist beim Reservator, irgendwann steigt die Temp nicht mehr. Ist bei mir die 41 Grad Marke. Selbst wenn ich dann 2 STD in Volllast gehe bleibt die Tem gleich.

Dope4you

PS: Wieviel Wasser hast du eingefüllt? Ich hab das Ding zu fast 95% voll, ist das zuviel?
 

*Cosmo*

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
3.324
#20
Re: Erfahrungsbericht: Zalman Reserator 1

@Dope4you:
In der Anleitung steht ja, dass man so 80-90% füllen soll. Ich habe um die 90% gefüllt. Keine Ahnung, ob es bei zu viel Wasser zu Problem kommen kann. Vielleicht soll man nur genug Luft lassen, falls sich das Wasser bei Erwärmung ausdehnt?!
Wie sich die Temperatur über einen längeren Zeitraum verhällt muss ich noch schauen, ich lasse den Rechner heute mal den ganzen Tag mit SETI laufen.

Greetz
CK
 
Top