News Erste Preise: AMD-B550-Mainboards von 80 bis 300 Euro gelistet

oldi46

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
900
ASRock B550M-HDV
Quasi ein B450 HDV aber über 30€ Teuerer. EASY
 

Mcr-King

Captain
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
3.619
Tja wie bei GPUs hust.
Ergänzung ()

Bleibt einem eigentlich nur noch Biostar als echtes Schnäppchen übrig.
 

Nizakh

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
4.063
Denke das die Preise nochmal leicht sinken, wenn die großen Händler ihre Preise zeigen.
Aber ganz ehrlich: Eine Woche noch abwarten, dann kann man diskutieren. ;)
 

Elwies

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
276
Immer locker bleiben, die hier abgebildeten Preise sind doch eher frühe Halluzinationen. Ein ASRock Steel Legend kostet als mATX 135€ und als Fullsize ATX genau so 135€.
Alles klar! :)
 

atlas77

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
808
Bei der Entwicklung der Mainboardpreise fehlen mir irgendwie die Worte.

Zur Zeit als ich mein letztes System aufgebaut hatte (4790k) war man schon mit 100€ gut dabei. Jetzt ist das nur noch unterstes Segment.
Du darfst aber nicht vergessen, das ich das heute bei der CPU spare, heute bekomm eich mehr Leistung für den halben Preis des 4790K.
 

[moses]

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.872
Welches B550 mITX Bord ist denn zu empfehlen? Hab mich noch nicht wirklich drum gekümmert. Verzeiht mir meine Faulheit
 

PCTOM

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
59
B550 Stell Legend macht für den Preis einen guten Eindruck. Spannungsversorgung ist gut, ALC 1220 verbaut und 2,5GBit/s LAN auch gut wenn auch von Realtec, 6 Sataports und genug Anschlüsse USB etc. Könnte das P/L B550 werden.
 

fox40phil

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.359
Du darfst aber nicht vergessen, das ich das heute bei der CPU spare, heute bekomm eich mehr Leistung für den halben Preis des 4790K.
Ja das stimmt wohl. Aber wäre auch traurig, wenn nicht :D (Blick zu AMD, danke!)

Ich könnte mir jetzt erklären, dass die Mainboards aufgrund von verschiedenen Anschlüssen teurer werden? Mein MB hat nur einen m.2 PCIe 2.0 2x.,und dafür verliere ich 2 SATA OnBoard Anschlüsse. Heute hat man in der Regel 2 vollwertige m.2. PCI3.0 oder 4.0. Wenns teurer ist, dann sogar 3. Und teilweise dennoch 6x SATA (MSI häufig nur 4x).

Aber überlegt doch trotzdem mal, ob die Preise in der Vergangenheit trotz neuer PCIe-Version (1.0 zu 2.0 zu 3.0) dann so einen Aufpreis erlebt habt?
Oder liegt es daran, dass AMD wenige Chipsätze selbst "designt" und jmd. noch etwas mehr vom Kuchen abhaben möchte?
 

DaBas

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
41
Tja...wie von vielen befürchtet und auch erwartet.
Für ein einigermaßen vernünftiges B550 Brett werden locker an 200€ fällig werden. Für Borads, die dann zur gehobenen Mittelklasse zählen, bis zu 300€. Das sind doch abartige Preise für Mittelklasse Boards. Im Vergleich zum B450 im Schnitt fast 100€ teurer. Und nach Zen3 aka Ryzen 4000 sind diese völlig überteuerten Boards schon wieder Elektro Schrott, da mit Zen4 was Neues kommen wird

Nein Danke. Da bleibe ich bei meinem ASRock X370 Taichi und R7 2700X. Das Upgrade zum Ryzen 3000 lohnt nicht wirklich und Ryzen 4000 wird ja von AMD bei den 370/350 Brettern ausgesperrt werden. Tja AMD, mit dieser Strategie werdet ihr euch nicht unbedingt einen Gefallen getan haben.
 
Top