externe Festplatte mit "Clean" gelöscht

Fibse

Cadet 1st Year
Registriert
Sep. 2012
Beiträge
8
Hallo Zusammen,

ich habe versucht einen Stick bootfähig zu machen und mich dabei in der Lauwerksnummer vertippt. Nach bestätigen mit Enter hab ich noch gedacht "Warum dauert das so lange?" und schon war die externe leergefegt.

Ich habe TestDisk 6.14 und an folgendem Punkt angelangt:

Bei "T" kann man ein Dateisystem einer Partition zuweisen.
Dazu geht man im Menü "T" auf Quit.
Es wird dann folgendes angezeigt:
New partition type [current 07] ?
Current ist aus der Liste 07 NTFS.
Nach dem Fragezeichen kann man den neuen Partition-Typ (Dateisystem) aus der Liste eingeben.
Tip um schneller durch die Liste zu scrollen ist wenn man die Bildlauftasten benutzt.
Dies sollte in Verbindung mit "a" (add) über Type benutzt werden, oder wenn das Dateisystem verkehrt oder nicht bei "T" angezeigt wird ( siehe im Menü "T" wenn bei current was falsches oder 00 steht).
Bei verkehrter Anwendung kann es zu Datenverlust kommen!


Bei mir stand bei current 00 und jetzt habe ich erstmal das Dateisystem FAT32 (0b eingegeben) ausgewählt, bin mir aber nicht sicher, ob das richtig ist - will ja auch keinen Fehler machen - siehe den letzten Satz des Zitates.

FAT32 deswegen, weil ich mit dem Programm "GetDataBack" für FAT bereits Daten finden konnte, diese aber mit der Demo-Version nicht speichern konnte.

Grundsätzlich frage ich mich, ob mir Testdisk überhaupt bei meinem Problem helfen kann? Programme wie PC-Inspector oder Recuva, konnten bisher keiner Daten finden oder haben die externe Festplatte von vornherein nicht gefunden. Lediglich GetDataBack und EasyRecovery haben mir bisher gezeigt, dass meine Daten noch vorhanden sind.

Muss aber auch gleich dazu sagen, dass ich zwar die Anleitung zu TestDisk gelesen habe, aber ehrlich gesagt kein Wort von dem verstehe, was da steht - ich bitte also darum, falls sich jemand findet, der mir helfen mag, etwas Geduld mit mir aufzubringen :D

Kann/mag mir jemand von Euch helfen?
 
Mach auf jeden Fall als erstes mal ein Image von der Platte, mit dem kannst du dann in Ruhe weiterarbeiten. Das Ganze geht zum Beispiel mit dd, das auf jeder Linux live CD enthalten ist. Da sollte dann auch wieder testdisk installierbar sein. Das kannst du dann ganz normal auf das Image statt auf die Platte anwenden.
 
Erstmal Danke, das sich jemand "opfert"

Aber schon geht es los :D Ich verstehe kein Wort von dem, was Du schreibst? :D

Was ist "dd" und wieso Linux?
 
Also dd ist ein (Linux-)Programm mit dem man Datein, Partitionen oder ganze Platten byteweise als Rohdaten kopieren kann. Hier ist eine Beschreibung dazu: http://wiki.ubuntuusers.de/Shell/dd

Es gibt scheinbar auch eine Windows-Variante davon, kann dazu aber nicht viel sagen, vor allem auch nicht, wie das nachher mit dem Ansprechen der Partitionen ist:
http://www.chrysocome.net/dd


Ich persönlich würde da folgendermaßen vorgehen:
1. Ubuntu Image (ubuntu.com) runterladen und brennen.
3. externe Festplatte erstmal abziehen
2. Von der gebrannten CD/DVD als Live CD Booten, Sprache auswählen usw bis man auf dem Desktop ist
3. Oben links auf den Knopf und nach "Terminal" suchen, das dann starten
4. Im terminal root werden mit dem Befehl "sudo -i"
5. Jetzt gilt es die Platte wieder anzuschließen und herauszufinden, unter welchem Namen die Platte eingebunden wird. Dazu:
- "dmesg" aufrufen. Es sollte ein ziemlicher Textwust angezeigt werden. Ganz unten müssten Einträge so ähnlich wie dieser erscheinen (wenn nicht: Augenblick warten unten nochmal ausführen):
Code:
USB Mass Storage support registered.
usb-storage: device found at 2
usb-storage: waiting for device to settle before scanning
scsi 2:0:0:0: Direct-Access     WD       1001FAL External 1.06 PQ: 0 ANSI: 0
sd 2:0:0:0: [sdb] 1953525168 512-byte hardware sectors (1000205 MB)
sd 2:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
sd 2:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 74 70 6d af
sd 2:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
sd 2:0:0:0: [sdb] 1953525168 512-byte hardware sectors (1000205 MB)
sd 2:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
sd 2:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 00 00 00 00
sd 2:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
 sdb: sdb1
sd 2:0:0:0: [sdb] Attached SCSI disk
usb-storage: device scan complete
Die Größenwerte sollten zu deiner externen Platte passen. Es kommt jetzt auf das an, was zwischen den eckigen Klammern steht, in diesem Fall wäre das also sdb. Und die Adresse, die wir später brauchen, wäre dann /dev/sdb .


6. Jetzt fehlt noch eine weitere Platte mit mindestens so viel freiem Speicher wie die externe Platte groß ist. Dazu öffne mal den Dateimanager (müsste links in der Leiste sein, kann auch einfach Homeverzeichnis o.Ä heissen). Auf Seite in dem Fenster müssten die Partitionen der Windows-Systemplatte usw. aufgelistet sein. Einfach mal drauf klicken und gucken, auf welchem LW genug Platz frei wäre und da dann zur Übersicht mal einen Ordner anlegen. Dann oben mal in die Adresszeile klicken um den Pfad per strg+c kopieren. Wenn ich mich nicht irre, müsste das sowas sein wie /media/[Irgendwelche Zahlen oder der Partitionsname]/[Ordnername]

7. Im Terminal dann folgendes eintippen:
dd bs=10M if=/dev/sd[X] of=[Pfad aus 6. hier einfügen]/image.dd

Das sollte dann die ganze Platte kopieren.

8. Warten bis der Eingabeprompt wieder erscheint, dann ist er fertig. Es ist normal, das kein Fortschritt angezeigt wird. Falls du zwischendurch wissen willst, wie weit er ist, siehe http://wiki.ubuntuusers.de/Shell/dd#Den-Fortschritt-von-dd-abfragen

Anschließend solltest du - auch unter Windows - testdisk.exe LW:\Ornder\image.dd aufrufen können. Dabei kann dann nix schlimmeres mehr mit deiner Platte passieren.
 
redeye86 schrieb:
6. Jetzt fehlt noch eine weitere Platte mit mindestens so viel freiem Speicher wie die externe Platte groß ist.


DAS wird wird mich jetzt erstmal daran hindern so vorzugehen, wie Du es beschrieben hast.

Die gelöschte Platte hat eine Größe von 1 TB, die aber noch nicht einmal zur Hälfte belegt war.

Ansonsten habe ich derzeit nur noch eine weitere externe mit 500 GB zur Verfügung, auf der so gut wie gar nix abgelegt ist. Wenn ich die dann aber jetzt mit dem Image belege (sofern der Platz ausreicht) habe ich keinen Platz mehr für die Daten, oder?

Also müsste ich mir jetzt erstmal eine weitere externe und ausreichend große Platte besorgen.

Was Dus schreibst ergibt durchaus einen Sinn, also erstmal ein Image erstellen und dann damit in Ruhe weiter arbeiten ohne Angst vor Datenverlust zu haben.

Das ist jetzt nicht böse gemeint und ich will auch nicht undankbar erscheinen, aber was kostet eine 1 TB-Platte? so um die 100 Euronen? Dafür könnte ich mir auch die Vollversion eines Datenrettungsprogrammes leisten, das mir die Daten direkt auf der 500 GB-Platte sichert, oder verstehe ich was falsch?


Boahhh mir qualmt der Kopf - ich muss jetzt auch erstmal zu Arbeit - würde hier ja lieber weiter machen - nützt aber ja nix!
 
Nun ja, das ist schon richtig. Nur nen gewisses Risiko bleibt aber immer, egal mit welchem Programm. Und normalerweise sollte es ja auch so mit testdisk funktionieren. Ist halt alles zur Sicherheit.

Es wäre zwar auch möglich, das Image komprimiert zu speichern, nur dann wirds schwerer das Image weiterzuverwenden. Außerdem bräuchte man ja dann trotzdem nochmal den Platz für die extrahierten Dateien.
 
Setze mal einen Screen von Analyse.
Warum möchtest du eine Partition eingeben?

Hattest du auch Deeper Search ausgeführt?

Fiona
 
Einen Befehl "Deeper search" hatte ich nie zur Auswahl!

Nachdem ich dieses

Starte Testdisk.
Wähle wenn nötig die Festplatte mit dem Pfeil aus und bestätige bei Proceed (ab Version 6.2).
Bestätige bei partition table type bei Intel mit Enter (ab Version 6.2 wenn anderer Partition Table Type wie Mac oder Sun bitte die richtige Option wählen).
Bestätige bei "Analyse" mit Enter.
Jetzt wird die gegenwärtige Situation angezeigt.

ausgeführt hatte, hatte ich lediglich "add" und "load" als Befehlsauswahl zur Verfügung. Ich habe mich dann für a entschieden und bin bei dem angehängten Screenshot gelandet, wo statt FAT32 allerdings "No Partition" stand.

Dann bin ich wie bereits oben zitiert vorgegangen und habe FAT32 ausgewählt und so steht er jetzt seit heute früh da - ich hab nix weiter gemacht!
 

Anhänge

  • Testdisk 1.JPG
    Testdisk 1.JPG
    32,2 KB · Aufrufe: 149
Melde mich übers WE ab.

PC wird runter gefahren!

Am Montag dann auf ein Neues!
 
So, bin wieder da

@Fiona

hab jetzt von vorne angefangen und Du wolltest einen Screenshot von "Analyse"

Bin mir nicht ganz sicher, ob Du das was da im jetzt im Anhang ist sehen wolltest, oder was anderes - guckst Du mal bitte?
 

Anhänge

  • Analyse.JPG
    Analyse.JPG
    42,4 KB · Aufrufe: 168
Und zur Vervollständigung jetzt noch den Screenshot nach QuickSearch

Es wäre super, wenn mir wenigsten jemand sagen könnte, ob überhaupt noch was zu retten ist! Ich sitze jetzt seit gut 9 Tagen dabei und bin noch keinen Schritt weiter! :(

Wenn diese Screenshots nicht weiter helfen, was braucht Ihr dann?
 

Anhänge

  • nach QuickSearch.JPG
    nach QuickSearch.JPG
    29,9 KB · Aufrufe: 152
Einen Befehl "Deeper search" hatte ich nie zur Auswahl!
Deeper Search ist immer da.
In deiner Partitionstabelle ist eine Intel-Partition aber ohne Bootsektor.
Daher erscheint deine Partition als unformatiert.

Ich weiß es jetzt nicht, hattest du die Partition über add eingegeben oder ist diese noch von deiner echten Partition.
Geht um eine Diagnose und den Bootsektor wieder aufzubauen um an deine Daten zu kommen.

Viele Grüße

Fiona
 
Ich hatte eine Partition über "add" eingegeben, aber dann nicht weiter gemacht und das Programm dann einfach geschlossen - an dem Punkt von dem ersten Screenshot.
 
Zurück
Oben