Fachinformatiker Systemintegration mit oder ohne Fachabi?

PC0401

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1
Hallo, ich besuche derzeit den Bildungsgang zum Informationstechnischen Assistenten und bin dort in der Mittelstufe.
Seit dem Schuljahreswechsel haben sich meine Noten ziemlich verschlechtert. In der Unterstufe hatte ich einen Durchschnitt von 3,0 und Im Moment stehe ich ca. bei 4,3, obwohl ich Lerne.
Jetzt habe ich mich einfach mal bei ein paar Firmen für eine Ausbildung beworben und wurde sogar bei einer Firma angenommen.
Meint ihr es wäre die richtige Entscheidung die Schule nach der Mittelstufe zu verlassen und eine Ausbildung anzufangen, wenn ich merke, dass ich in der Schule nicht mehr richtig mitkomme. Dies liegt nämlich vorallem an den Fächern Elektrotechnik und Programmieren, welche nicht wirklich wichtig für die Ausbildung sind.
 

_killy_

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.726
Also ich kann mir gut vorstellen, dass du auch als Fachinformatiker Systemintegration programmieren musst ... so das ein oder andere Batch oder PowerShell Skript sollte Einen das Leben bei der täglichen Arbeit erleichtern. ;)
 

extensier

Lieutenant
Dabei seit
März 2017
Beiträge
634
also ich habe im Sommer meine Prüfung zum Fachinformatiker Systemintegration beendet
Exkurs: ja, mit relativ bescheidener Note:4 am Ende, aber hier spielt dann sehr stark das Abschlussprojekt mit rein, wenn die IHK da irgendwas dran auszusetzen hat, dann gibts im Projekt halt nur noch ne 3-4.

Zurück zum Thema: Meine Berufsschule hat auch den ITA angeboten und in meiner FiSi-Klasse waren einige die vorher den ITA abgeschlossen hatten. Die Aussage von denen war, dass die schulischen Inhalte sich sehr ähneln würden und daher kannten sie schon viele Unterrichtsthemen.

Ich selbst habe Abitur nach 12 Jahren gemacht und habe nach der 10.Klasse kurz überlegt den ITA anzufangen - im Nachhinein wohl die bessere Entscheidung den ITA nicht zu machen - ich kenne niemanden, der nur ITA geblieben ist. (und Firmen kennen den Abschluss wohl teilweise gar nicht)


Felix
 

Stevo86

Banned
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.391
Generell ist in Deutschland für keine betriebliche Ausbildung irgendein Schulabschluß vorgeschrieben, aber ic denke ohne Abi wird es nur schwer was werden.
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.748
Grundsätzlich spielt der Abschluss nur eine untergeordnete Rolle, da das meiste in der Ausbildung nicht viel mit dem Schulstoff zu tun hat. Bei uns waren auch Leute mit Hauptschulabschluss und alle haben es geschafft.

Meine Berufs- und Lebenserfahrung hat mir deutlich mehr in der Ausbildung geholfen als mein Abitur.
 

ryan_blackdrago

Captain
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
3.780
Fachabitur ist eigentlich nur interessant, wenn man in den öffentlichen Dienst geht. Dort wird dann der höchste Bildungsabschluß herangezogen.

Interessant wirds mit dem Fachabitur ebenso, wenn man überlegt später mal ein Studium zu beginnen. Manche Hochschulen haben dies als Voraussetzung.

Ansonsten : unnötig

//EDIT:
mir ist doch noch was eingefallen, welche Vorzüge ein Fach-Abitur hat. In der Berufsschule kann man sich dann von bestimmten Fächern befreien lassen (Deutsch, Religion; glaube Sozialkunde war auch dabei?!).
Auch konnte ich das erste Ausbildungsjahr vom FiSi überspringen / anrechnen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr als IT-Systemkaufmann. Habe viele Fachinformatiker Systemintegration als Kollegen in der Schule und der Firma. Meiner Meinung nach ist die Berufsschule nicht besonders schwer, wenn man vor einer Prüfung mal 30-60 Minuten lernt. Vor dem Programmieren kannst du dich in der Schule allerdings nicht drücken. Bleib von Anfang an dabei und es ist jedenfalls machbar! Bisher hat es bei mir in der Klasse jeder hinbekommen. Ob Realschüler oder Hauptschüler.

Und mit Abschluss der Ausbildung erhältst du eine "neue" Mittlere-Reife, um dich zu verbessern oder eben die Mittlere-Reife erstmalig zu erhalten.
 

kwai

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
743
Der Beruf eines Systemintegrators kann durchaus etwas Programmierlastig sein.
Ich bin nämlich einer :D

Auch in meiner Ausbildung und Abschlussprüfung von vor ca. 10 Jahren wurde das gefordert.

Ein guter Admin sollte das schon können, teilweise muss man nämlich echt krass reversen wenn der Entwickler wieder nicht weiter kommt. :D


Wenn Du aber von einer Firma angenommen wurdest würde ich vlt. sogar erst die Ausbildung machen. Danach kannst Du immer noch was mit der Schule machen, wenn Du denn willst.

Du musst Dir nur im klaren sein das die Ausbildung geschafft werden muss, sonst stehste nämlich wirklich doof da.
 

parats

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
384
Ich habe meine Azubis selten nach dem Bildungsabschluss ausgesucht. Ich hatte schon junge und lernwillige Leute die eher mittelmäßig durch die Schule gekommen sind und bei uns trotzdem den Weg gefunden haben. Um mal speziell auf deinen Fall einzugehen - Elektrotechnik und Programmieren sind Bestandteil des Rahmenplans für Fachinformatiker. Will heißen, dass diese auch in der Berufsschule vorkommen. Gerade Anwendungsentwicklung ist, aufgrund der gemischten Klassen von FiAe und FiSi ein Schwerpunkt. Sei dir darüber im Klaren, dass dies kommt - weglaufen wäre keine Option. ;-)

Der klare Vorteil der dualen Ausbildung ist die Praxisnähe und Hilfestellung im Betrieb. Wenn meine Azubis in gewissen Bereichen Probleme hatten, ist es schließlich eine meiner Aufgaben als Ausbilder diese jungen Menschen zu unterstützen.
 
J

Juppi2016

Gast
Neben der Ausbildung kannst du auch noch FOS machen, sodass du dann nach 3 Jahren deinen Gesellenbrief + Fachabi hast. Oder eventuell nach dem Gesellenbrief Fachabi.
 
Top