Festplatte defekt - Gutschrift/Ersatz

heilmaenner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
399
Hi.
Ich bitte mal um Eure Meinungen. Meine WD Elements 500GB Festplatte (extern, USB2.0, 2,5") ist defekt. Das WD Diagnostic Tool zeigt Schreib- und Lesefehler an. Ich hab die Platte an Conrad eingeschickt mit der Bitte um Umtausch.
Soeben kam per Email eine Gutschrift über den Kaufpreis vom Juli 2011. Damals knapp 40 Euro. Jetzt ist es aber so, dass bspw. diese Platte heute knapp 80 Euro kostet (aus bekannten Gründen), und ich mir für das erstattete Geld ja keine gleichwertige Neue kaufen kann.
Würdet Ihr da nochmal nachhaken oder Euch mit dem Geld abfinden?

Danke.
 
X

Xyn

Gast
Das Problem ist das der Händler bei unverhältnismäßigen Kosten eine Reparatur ausschlagen kann. Was unverhältnismäßige Kosten sind darüber kann man sich streiten und letztendlich dann nur ein Richter entscheiden.

Ich persönlich würde es mal mit einem Brief an Conrad versuchen. Alles andere wäre zuviel Aufwand.

Meine persönliche Meinung ist, Conrad macht sich das sehr einfach. Aber das bin ich von denen gewohnt.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
Sprich mit Conrad, dass Sie dir die Platte 1:1 tauschen sollen, wenn diese vorrätig ist!

Denn Conrad wird eh die Platte mit dem letzten Bezugspreis an den Lieferanten belasten, der wird wir wie wissen eh hoch genung sein, sodass Conrad nicht wirklich einen Verlust macht.

Alternative wäre sich direkt an WD zu wenden.
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
1. es sind mehr als 6 monate seit dem kauf vergangen
2. du müsstest beweisen, dass der fehler bei übergabe der ware bestanden hat, um gewährleistungsansprüche durchsetzen zu können (was du hier ja eindeutig verlangst... warum auch immer)
3. conrad hat hier aus kulanz gehandelt, was sie nicht hätten machen müssen -> du bist in der beweispflicht!
4. wenn dirs nicht passt, gib das geld zurück, lass dir die platte schicken und wende dich an den hersteller zwecks garantieabwicklung (da hat der händler nichts mit zu tun!)

schon interessant, wie manche sich 100% gewinn ercheaten wollen :rolleyes:

@ribery
und wenn conrad sagt: "nö, machen wir nicht weil wir nicht müssen"?
soll er was einklagen, worauf er keinerlei recht hat? -.-
er wollte eine garantieabwicklung und verlang sachmängelhaftung. ich geh doch auch nicht zum bäcker, wenn ich mir leberwurst kaufen will, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
@Heretic

"und wenn conrad sagt: "nö, machen wir nicht weil wir nicht müssen"?
soll er was einklagen, worauf er keinerlei recht hat? -.-"

Der Kunde müsste nur beweisen können dass der Fehler beim Kauf schon vorhanden gewesen sei, ansonsten kann der Kunde die Karte "König" spielen bzw. dass Conrad hier einen Kunden verliert.
Falls das alles nicht hilft, dann muss der Kunde sich direkt an den Hersteller wenden.
Generell sollte es aber möglich sein, die Platte zu tauschen, wenn Conrad diese vorrätig hat.

Er wollte eine garantieabwicklung und verlang sachmängelhaftung. ich geh doch auch nicht zum bäcker, wenn ich mir Leberwurst kaufen will, oder?

Definiere es so: Er wollte eine Garantieabwicklung, die der Händler über dem Hersteller/Lieferanten abwickeln soll, als Service für Kunden, die Ware bei ihm kaufen.

Wenn du mal im Service arbeiten würdest, wüsstest du dass man da nicht den Kunden darauf hinweißt und sagt so jetzt beweise, dass der Fehler beim Kauf vorhanden gewesen sei ( Erst Recht nicht, wenn das Gerät Herstellergarantie hat!), sondern man versucht hier dem Kunden zu helfen und der Händler übernimmt die Abwicklung für den Kunden zwecks Garantie....Ich kann mich nur wiederholen und sagen so etwas nennt sich SERVICE!
 
Zuletzt bearbeitet:
X

Xyn

Gast
@ Heretic Novalis: Meine Pflicht ist es gar nicht zu wissen, das ich nach 6 Monaten irgendwas zu beweisen habe. Und genau wenn ich mich so verhalte, bekomme ich mehr, statt wenn ich in den Laden gehe und sage ich kenne meine Rechte und nun her mit meinen Forderungen.

Wir Ribery88 sagt, wenige erlauben sich, sich hier quer zu stellen und den Kunden erstmal über die Gewährleistung aufzuklären. Meist sagt der Händler noch das ist Kulanz und der Kunde versteht es nicht mal. Ich finde die Rumreiterei hier im Forum auf der Beweislast schon lustig. Bin mir sicher, das die meisten selbst noch nach 20 Monaten hin gehen und sagen hey ich hab Gewährleistung nun macht mal ob wohl man es besser weiß. Aber hauptsache andere aufklären wollen.
 

NuminousDestiny

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.432
Wie viel Zeit ist denn überhaupt vergangen?
Wenn du nämlich noch Hersteller GARANTIE hast und WD bietet >= 2 Jahre derzeit, zuvor warens glaube ich 3 ? (Ich rede nicht von Gewährleistung....)
Dann hast du sicherlich ein Recht auf eine neue Platte! Klar der Händler muss dir diese wircklich nicht ersetzen, aber dieser könnte sie zumindest and WD weiterleiten und dir eine neue zusenden, da er diese ja sowieso ersetzt bekommt...

Ansonsten, falls du lieber das Geld nimmst, hast du auch das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten und somit dir das Geld überweisen zu lassen, statt einer Gutschrift!
Finde ich persönlich immer die bessere Wahl, da man nicht gebunden ist.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
@NuminousDestiny

Conrad bekommt nicht die Platte ersetzt, sondern wird diese an seinem Lieferanten zum letztmaligen Bezugspreis belasten.

Auch stimmt deine Aussage nicht ganz, dass der TE ein Recht vom Kaufvertrag zurücktreten hat, wenn wir von der Gewährleistung sprechen, kann der Händler zweimal nachbessern, bevor du vom Kaufvertrag zurücktreten kannst....

In dem Fall müsste man vorher klären, ob Conrad einfach von sich aus den Kaufvertrag auflöst....da ja die eine Gutschrift erstellen, aber dazu müsste der TE sich mal melden und uns sagen, ob die selbe Platte bei Conrad vorrätig ist!

Gutschrift heißt doch nicht immer Gutschein! Kann auch Auszahlung an der Kasse bedeutet....
 
Zuletzt bearbeitet:

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.512
Heretic Novalis hat völlig Recht, Gewährleistung <> Garantie, 6 Monate vorbei, 40 Euro sind 40 Euro, keine 80, der Händler kann auch Geld zurückgeben, das ist hier sogar sehr kulant, er könnte auch ablehnen weil 6 Monate vorbei sind und die Beweislast umgekehrt ist.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
Heretic Novalis hat völlig Recht, Gewährleistung <> Garantie, 6 Monate vorbei, 40 Euro sind 40 Euro, keine 80, der Händler kann auch Geld zurückgeben, das ist hier sogar sehr kulant, er könnte auch ablehnen weil 6 Monate vorbei sind und die Beweislast umgekehrt ist.
Sehr kulant?!

Macht mal halb lang.....aber man merkt hier die Internet-Käufer, die nichts anderes gewohnt sind, als die Garantieabwicklung selber mit den Herstellern abzuwickeln:rolleyes:

Zum Glück zeigt ja die Praxis, dass der Händler nicht wirklich im Falle eines Garantieanspruches ,den Kunden auf die Gewährleistung und dementsprechend auf die Beweislast hinweißt.....manche sollten sich mal in den Läden umschauen und zu sehen, wie die Serviceabwicklung läuft.......tut euch echt gut...
 

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.456
@Ribery

Wenn man natürlich schon mit der Einstellung da ran geht und was von Gewährleistung und Beweislastumkehr faselt, bekommt man wohl auch dementsprechende Antworten, ich denke in der Praxis läuft es anders, ich würde auch meinem Händler nie mit Gewährleistung kommen, schick ein repariere und fertig, oder schreibe mir ne Gutschrift.

Die paar Garantiefälle die ich hatte wurden vor Ort vorgenommen und 1:1 getauscht, zur vollsten Zufriedenheit. Vor Ort kann man wenigstens noch auf den Tisch hauen.

Mir hat glaube ich in 3 Jahren und zig Zehntausend Garantiefällen vielleicht 2-3 Mal jemand was von Gewährleistung erzählen wollen, und meistens waren das dann noch Juristen.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
@xpower

Ich bezoge mich auf den Post von Destiny, dass man beim Gewährleistungfall nicht sofort ein Recht hat vom Kaufvertrag zurücktreten kann.

Mein Standpunkt ist dieser, dass selbst wenn der TE in der Beweispflicht ist, der Händler als "Service" die Garantieabwicklung übernehmen kann und nicht wie Fu Manchu oder Heretic sich auf die Beweislast hinweist. Das ist die gängige Praxis von der anscheinend weder Heretic noch Fu Manchu Ahnung haben.

In diesem Fall müsste geklärt werden, warum Conrad nicht die HDD 1:1 austauscht wenn diese vorrätig ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.456
http://websupport.wdc.com/warranty/rmainfo.asp?custtype=end&lang=de

In vielen Fällen lohnt es sich abzuchecken ob der Hersteller Endkundensupport bietet, villeicht hat Conrad auch ne neue Platte verkauft diese teurer und TE bekommt die kostengünstigere Gutschrift, aus kaufmännischer Sicht halte ich das sogar für wahrscheinlich.
 

methadron

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.937
eigentlich ist der Fall ganz einfach:

Festplatte defekt, für Händler zu großer Aufwand der Reparatur, bzw. Neulieferung, also gibt es den kompletten Kaufpreis zurück, rechtlich komplett haltbar
Thema erledigt
 
X

Xyn

Gast
@xpower

Ich bezoge mich auf den Post von Destiny, dass man beim Gewährleistungfall nicht sofort ein Recht hat vom Kaufvertrag zurücktreten kann.
Hier steht aber was anderes dazu.

Mein Standpunkt ist dieser, dass selbst wenn der TE in der Beweispflicht ist, der Händler als "Service" die Garantieabwicklung übernehmen kann und nicht wie Fu Manchu oder Heretic sich auf die Beweislast hinweist. Das ist die gängige Praxis von der anscheinend weder Heretic noch Fu Manchu Ahnung haben.

In diesem Fall müsste geklärt werden, warum Conrad nicht die HDD 1:1 austauscht wenn diese vorrätig ist?
Ansichtsache, auch in deinem Unternehmen können einige vom schlechtem bis keinem Service erzählen, obwohl stationärer Handel es ist. Das dann zwischen stationären oder online Handel zu unterscheiden halte ich für falsch. Es kommt eher auf den Händler und eben den aktuellen MA an wie er den Sachverhalt bearbeitet.

eigentlich ist der Fall ganz einfach:

Festplatte defekt, für Händler zu großer Aufwand der Reparatur, bzw. Neulieferung, also gibt es den kompletten Kaufpreis zurück, rechtlich komplett haltbar
Thema erledigt
so einfach? Naja, nicht wirklich. Sonst hätte man ihm auch nicht die gesamte Summe ausgezahlt. Conrad versucht es sich einfach zu machen, dabei wird keine Rücksicht auf den Kunden genommen.
 

Ribery88

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.407
@XYN
Noch mal für dich das Wort "Sofort" unterstrichen, denn der Kunde kann nicht zum Händler kommen und sagen "Ich trete vom Kaufvertrag zurück", denn der Händler hat die Chance einer Nacherfüllung in Form von Reparatur oder Austausch!! Oder hat der Kunde eine Glaskugeln und kann schauen, dass der Händler die Reparatur oder Austasch verweigert etc.?!
Ich bezoge mich auf den Post von Destiny, dass man beim Gewährleistungfall nicht sofort ein Recht hat vom Kaufvertrag zurücktreten kann.
Ergänzung ()

Zitat von Xyn;11642710Ansichtsache:
Oh doch, da musst du unterscheiden, wenn ein Online-Händler keinen Service anbietet für Garantiefälle, dann kannst du ihn auch nichts zu schicken und ihn bitten, dass er doch für dich die Abwicklung machen soll.

Mit deiner Aussage in Richtung meines Unternehmen solltest du doch erstmal sehr vorischtig sein und Beispiele nennen....denn Service gibt es....nur hat jeder Kunde andere Vorstellung vom Service....oder kennst du unsere Service-Bewertungen von Kunden? Ich glaube nicht, also XYN nicht immer Vorurteile oä. posten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.512
...Mein Standpunkt ist dieser, dass selbst wenn der TE in der Beweispflicht ist, der Händler als "Service" die Garantieabwicklung übernehmen kann und nicht wie Fu Manchu oder Heretic sich auf die Beweislast hinweist. Das ist die gängige Praxis von der anscheinend weder Heretic noch Fu Manchu Ahnung haben....
Ob es gängige Praxis ist oder nicht - wenn der Händler nach 6 Monaten einen Umtausch vornimmt ist das kulant. Man kann jetzt höchstens sagen, dass sehr viele Händler kulant sind.

Was heißt denn keine Ahnung haben von Kulanz der Händler? Es gibt eine klare Regelung - nach 6 Monaten keine Gewährleistung ohne Beweislast, außer Kulanz, und ich kenne nur wenige Händler, habe noch weniger Kulanzfälle, wie soll man da Ahnung haben von der allgemeinen Kulanz der Händler? Die hast du auch nicht.

Und du scheinst Garantie nicht von Gewährleistung unterscheiden zu können, denn Beweispflicht ist kein Bestandteil der Garantie, sondern nur bei Gewährleistung. Der Kunde hat eine Gutschrift erhalten, das ist mehr als nötig, die Garantieabwicklung könnte Conrad machen, müssen sie aber nicht.


Der Fall: HD Rechnung Juli 2011
Heute März, das sind mehr als 6 Monate --> keine Gewährleistungspflicht vom Händler ohne Beweislastumkehr.

Der Händler hat trotzdem eine Gutschrift angeboten, sehr kulant, mehr zu verlangen geht kaum.

Garantie kann nur der Hersteller geben, aber nicht der Händler.
 
Zuletzt bearbeitet:

heilmaenner

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
399
Wow sind ja einige Aussagen gepostet worden!

Die Gutschrift habe ich erhalten, ist ein PDF. "Der Gutschriftsbetrag wird zurückbezahlt." Scheint als wäre die Sache seitens Conrad erledigt. Wie gesagt, ich möchte nicht auf den 40 Euro rumreiten, dennoch finde ich es erstaunlich, dass ich die Festplatte nicht ersetzt bekomme. Es gibt allerdings nur noch das Nachfolgemodell mit USB3.0 auf Lager.
Vielleicht probier ichs mal direkt bei WD, indem ich dort telefonisch nachfrage, ob ein Umtausch infrage kommt. Dann müsste ich nur klären, ob Conrad mir die Festplatte noch defekt zurückschicken kann oder ob ich jetzt mit dem Geld zufrieden sein muss.

--
Und anscheinend gibt WD doch 2 Jahre Herstellergarantie!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top