Festplatte defekt (?) Was tun?

Tengen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
Hallo,

folgendes ist passiert:

Der PC (WinXP) ist gestern "eingefroren" und konnte nur durch Drücken des Powerknopfs (Neustart) wieder in Gang gebracht werden. Danach lief er einwandfrei.
Heute kam es erneut zu einem System Freeze. Doch diesmal konnte man kurz davor "Klonk"-Geräusche von der (System-)Festplatte vernehmen. Nach Betätigen des Powerknopfs wie zuvor, erschien beim Bootversuch folgende Mitteilung:
Disk boot failure. Insert system disk and press enter
Daraufhin wurde mit "Ultimate Boot CD 4 Win" das System gebootet, die Platte aber nicht im Arbeitsplatz gefunden (die anderen beiden schon). Im Geräte-Manager wird sie jedoch angezeigt und und durch Drücken von "Aktualisieren" im "Volumes"-Reiter erhält man folgende Angaben:
Datenträger: Datenträger 0
Typ: unbekannt
Status: Nicht lesbar
Partitionstyp: Nicht anwendbar
Süeicherkapazität: 0 MB
Verfügbarer 0 MB
Reservierter Speicher: 0 MB
Wird die HDD an den Zweit-Rechner (Win8 64-Bit) angeschlossen, wird sie auch dort nicht im Arbeitsplatz erkannt, aber im Geräte-Manager. Klickt man dort auf "Aktualisieren" kommt diesmal folgendes:
Datenträger: Disk 1
Typ: Unbekannt
Status: Nicht initialisiert
Partitionsstil: Nicht anwendbar
Speicherkapazität: 238575 MB
Verfügbarer Speicher: 0 MB
Reservierter Speicher: 0 MB
Bei der Festplatte handelt es sich um eine Western Digital Caviar WD2500JD-22HBC0 mit 250 GB Speicher und dem Betriebssystem Windows XP drauf.

Wisst ihr ob und wie wieder auf die Festplatte zugegriffen werden kann, um darauf befindliche Daten sichern zu können?
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
29.891
Hast Du schon mal eine Festplatte auseinandergebaut und in einen anderen Festplattenkörper eingebaut?
 

S!L3NC3R

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.823
Die ist wohl hinüber. Es gibt so versuche wo Leute den Controller der Festplatte tauschen. Allerdings musst du da auch genau die richtige Revision erwischen. Ob es daran liegt kann ich nicht sagen.
 

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.986
1) Platte wegwerfen
2) neue Platte einbauen
3) Backup zurückspielen

Die Platte ist über den Jordan, time to say goodbye
 

SpamBot

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.489
Um was für Daten geht es den? Wenn sie wirklich Wertvoll sind dann auf jeden Fall nicht weiter rumpfuschen sondern an einen Spezialisten geben ;) Wenn die Daten nur "nice to have" sind dann wäre es möglich eine baugleiche funktionierende Platte z.B. in Ebay zu schießen und sie umzubauen, Anleitungen sollte es genügend im Netz geben.
 

DarKRealm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
287
Danke homerpower.
Denn es gibt sehr wohl noch Möglichkeiten an die Daten ranzukommen. Manche Methoden sind kostspielig und aufwendig manche lassen sich selbst recht einfach durchführen.

In deinem Fall ist vermutlich nun mal die Table verloren gegangen. Mit dem kostenlosen Tool "testdisk-6.14-WIP" kann man diese, bevorzugt in einem anderen PC, ganz einfach wiederherstellen. Das Tool bietet auch die Möglichkeit die Daten wiederherzustellen.
Unbedingt die Anleitung lesen!
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Step_By_Step

Läuft die HDD überhaupt nicht mehr an dann, nun ja, wird es etwas schwierig und du kannst selbst nicht mehr viel machen.
Solltest du in diesem Fall wirklich Daten haben die unbedingt lebensnotwendig sind dann bring diese zu einem Spezialisten.
Ergänzung ()

Allerdings musst du da auch genau die richtige Revision erwischen.
Nicht nur das, du musst auch in vielen Fällen die aktuelle Firmware noch von der alten runterbekommen und auf die neue Platine übertragen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

SpamBot

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.489
@DarKRealm: Hab das geräusch beim Ausfall für einen mechanischen Defekt gehalten. Du hast recht, das muss es natürlich nicht sein :)
 

DarKRealm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
287
@DarKRealm: Hab das geräusch beim Ausfall für einen mechanischen Defekt gehalten. Du hast recht, das muss es natürlich nicht sein :)
Die Ironie in deinem Satz habe ich verstanden aber bei einem "Klonk" ist noch nicht alle Hoffnung verloren. :) Was Hoffnung macht das die Platte noch erkannt wird, die Speicherkapazität und Typ "Unbekannt" angezeigt wird. Die Platte ist im Endeffekt auf jeden Fall nicht mehr zu gebrauchen. Daten runterspielen und dann ab in die Müllpresse... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tengen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
Habe die defekte Festplatte eine Stunde ins Kühlfach gelegt und wieder an den Zweit-Rechner (Win8) über Kopf angeschlossen. Beim Öffnen der Computerverwaltung ergibt sich folgendes Bild:
Computerverwaltung.jpg

Die Frage ist jetzt, was soll ich tun, um noch auf meine Daten zugreifen zu können? Und was bedeuten die verschiedenen Optionen der Datenträgerinitialisierung überhaupt?
Ergänzung ()

Ok. versucht den Datenträger mit/als MBR zu initialisieren. Ergebnis:
Laufwerk kann den angeforderten Sektor nicht finden
Habe also 232,89 GB nicht zugeordneten Speicher.
Werde jetzt TestDisk versuchen, keine Ahnung, ob es was bringen wird.
Ergänzung ()

So, Testdisk 6.14-WIP wurde ausgeführt.

Zunächst wählte ich die betreffene Festplatte aus (Western Digital 250 GB):
HDD_aussuchen.jpg

Dann wurde der Partitionstabellen-Typ gewählt (Intel):
Partitiontabellentyp_aussuchen.jpg

Es folgte der Bildschirm mit einer Reihe von Optionen, ich wählte den Default (Analyse):
Partitionstabellenstatus.jpg

Als Ergebnis der Analyse, gab es dieses Fenster:
Analyse-Ergebnis.jpg

Wie man sieht heißt es dort Partition: Read Error.

Ein weiterer Klick auf 'Enter', startet vermutlich den 'Quick Search', doch tat sich nach einer guten halben Stunde warten nichts und ich beendete das Programm.
Den erstellten TestDisk-Log sieht man hier:
Code:
Tue Feb 19 19:36:32 2013
Command line: TestDisk

TestDisk 6.14-WIP, Data Recovery Utility, December 2012
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org
OS: Windows WorkStation 6.2.9200
Compiler: GCC 4.7, Cygwin 1007.17
Compilation date: 2013-02-11T11:20:27
ext2fs lib: 1.42.2, ntfs lib: 10:0:0, reiserfs lib: 0.3.1-rc8, ewf lib: 20120504
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(/dev/sda)=1000204886016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(/dev/sdb)=250059350016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\PhysicalDrive0)=1000204886016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\PhysicalDrive1)=250059350016
filewin32_getfilesize(\\.\PhysicalDrive2) GetFileSize err Unzulässige Funktion.

filewin32_setfilepointer(\\.\PhysicalDrive2) SetFilePointer err Unzulässige Funktion.

Warning: can't get size for \\.\PhysicalDrive2
filewin32_getfilesize(\\.\PhysicalDrive3) GetFileSize err Unzulässige Funktion.

filewin32_setfilepointer(\\.\PhysicalDrive3) SetFilePointer err Unzulässige Funktion.

Warning: can't get size for \\.\PhysicalDrive3
filewin32_getfilesize(\\.\PhysicalDrive4) GetFileSize err Unzulässige Funktion.

filewin32_setfilepointer(\\.\PhysicalDrive4) SetFilePointer err Unzulässige Funktion.

Warning: can't get size for \\.\PhysicalDrive4
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\C:)=524288000000
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\D:)=474079035392
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\E:)=0
Warning: can't get size for \\.\E:
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\F:)=0
Warning: can't get size for \\.\F:
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\G:)=0
Warning: can't get size for \\.\G:
filewin32_getfilesize(\\.\H:) GetFileSize err Unzulässige Funktion.

filewin32_setfilepointer(\\.\H:) SetFilePointer err Unzulässige Funktion.

Warning: can't get size for \\.\H:
Hard disk list
Disk /dev/sda - 1000 GB / 931 GiB - CHS 121601 255 63, sector size=512 - ST1000DM003-9YN162, S/N:Z1D30N7V, FW:CC4G
Disk /dev/sdb - 250 GB / 232 GiB - CHS 30401 255 63, sector size=512 - WDC WD2500JD-22HBC0, S/N:WD-WCAL76398864, FW:08.02D08

Partition table type default to Intel
Disk /dev/sdb - 250 GB / 232 GiB - WDC WD2500JD-22HBC0
Partition table type: Intel

Analyse Disk /dev/sdb - 250 GB / 232 GiB - CHS 30401 255 63
Current partition structure:

Partition: Read error
Jetzt bin ich (wieder) mit meinem Latein am Ende. Geht hier noch was?
Die Platte scheint mir noch nicht wirklich hinüber, zumindest taucht sie noch bei der Datenträgerverwaltung als 'Datenträger 1' mit 232,89 GB nicht zugeordnetem Speicher auf, der sich aber nicht initialisiern lässt, weil das Laufwerk den angeforderten Sektor nicht finden kann.

Falls es hilft, kann der Thread auch ins Unterforum "Datenrettung" verschoben werden, evtll. gibt es dort noch weitere Tipps.
 

S!L3NC3R

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.823
Ich habe keinen Tipp mehr für dich. Ich kann dir nur von meiner Erfahrung her sagen das bei sowas nur mehr die Datenrettungs-Firmen was bringen. Vielleicht meldet sich noch wer solltest du zu einer Lösung kommen fände ich es interessant.
 

Tengen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
So, ich habe nun das Western Digital Lifeguard Diagnostics Tool ausgeführt und folgendes herausbekommen:

1. Die (defekte) Festplatte wird erkannt:
Festplatten.jpg

2. In den Eigenschaften der HDD wird ein "guter Gesundheitszustand" angezeigt, aber kein Laufwerksbuchstabe oder Partition:
Eigenschaften.jpg

3. Die SMART-Werte lesen sich wie folgt:
SMART-Werte.jpg
Leider kann ich sie nicht zuordnen und weiß nicht, inwiefern sie gut oder schlecht sind. Hilfe?

4. Der angebotene Quick Test führt nach Start zu dieser Fehlermeldung:
Quick Test.jpg

5. Der Extended Test bewegt sich selbst nach über einer Stunde kein bisschen vom Fleck und zeigt immer dasselbe an:
Extended Test.jpg

Soweit zum "Western Digital Lifeguard Diagnostics Tool".

Danach habe ich die Platte mit CrystalDiskInfo getestet und folgende (SMART-)Werte erhalten:
CrystalDiskInfo.jpg

Hier sehe ich also, dass der Zustand der Festplatte auf "Vorsicht" steht und dass von den SMART-Werten wohl nur die Wiederzugewiesenen Sektoren als gelb (also wohl kritisch) aufgeführt werden. Was heißt das aber jetzt genau für die HDD?

Ich würde die Moderatoren gerne bitten, diesen Thread ins Unterforum "Datenrettung" zu verschieben, da diese Fragen dort wohl am besten aufgehoben sind, weil sie sich dort mit den genannten Programmen bestimmt besser auskennen. Ansonsten bin ich jedem Tipp zur Datenrettung dankbar.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.859
Wiederzugewiesene Sektoren heißt, dass in diesem Fall 508 Sektoren defekt waren und mit Reservesektoren ersetzt wurden.
Da das schon recht viele sind, kann man davon ausgehen, dass weitere kaputt gehen werden, daher ist eine Weiterverwendung der HDD nicht mehr zu empfehlen.
Wenn du die Daten wiederhaben willst, solltest du keine Testprogramme mehr auf die HDD anwenden, denn das stresst die HDD nur unnötig (vor allem der extended Test mit dlgdiag).
Entscheide ob eine professionelle Datenrettung für dich in Frage kommt, wenn nicht (z.B. weil zu teuer), dann könnte man versuchen die HDD mit einem Kloningtool, z.B. Clonezilla oder Acronis True Image auf eine andere HDD zu klonen und dann die diversen Datenrettungsprogramme auf den Klon anzuwenden. Die HDD muss Sektor für Sektor geklont werden, d.h. man braucht als Ziel eine zweite HDD die mindestens genauso groß ist wie die defekte Quell-HDD. Klonen sollte man deshalb, weil es jederzeit sein kann, dass die HDD komplett aussteigt und nicht mehr erkannt wird, das kann natürlich auch während des Klonversuchs passieren, aber wenn das Klonen klappt, hat man eine genaue Kopie und kann versuchen aus dieser die Daten wiederherzustellen.
 

Tengen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
@SilenceIsGolden

Kann man denn anhand der Befunde sagen, ob der Defekt der Festplatte in der Elektronik oder der Hardware liegt?

Würde gerne abschätzen können, wie hoch der Preis einer möglichen Datenrettung durch Spezialisten ausfallen würde.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.859
Die wiederzugewiesenen Sektoren lassen auf ein Problem mit der Plattenoberfläche schließen, d.h. mit dem Wechsel der Elektronik/Controller wird da nichts zu machen sein. Lass dir einfach nen Kostenvoranschlag von einem der Datenrettungsunternehmen machen und entscheide dann, ob du es machen lässt oder nicht. Je nach dem wie wichtig dir die Daten sind.
 

Tengen

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
So, habe nun eine Datenrettungsfirma (attingo) mit meinem Problem kontaktiert und mir einen Kostenvoranschlag schicken lassen.
Damit ist die Sache für mich klar. Ich werde die Festplatte wie ein altes, vergessenes Fotoalbum in einer Kiste auf dem Dachboden lagern - und vielleicht wird sie nach etlichen Jahren irgendwann gefunden und von wem auch immer aus Neugier wiederhergestellt :D

Das war's mit dem Thread. Vielen Dank an alle, die sich beteiligt und mir mit Tipps & Tricks geholfen haben.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.859
Wenn eine professionelle Datenrettung ausscheidet, dann kannst du ja nun selbst zu Tat schreiten.
Klone die HDD mit Clonezilla oder ddrescue und versuche dann nochmal die diversen Datenrettungsprogramme auf den Klon anzuwenden. Erstelle vielleicht auch noch nen neuen Thread im Datenrettungsforum. Vielleicht klappts doch noch und zu verlieren hast du doch nichts.

Edit:
Hier: http://www.heise.de/download/special-datenrettung-mit-knoppix-150471.html kannst du mal nachlesen, wie man damit anfangen kann. Den Teil mit der Diagnose der HDD kannst du überspringen, weil ja schon bekannt ist, dass die HDD nicht mehr in Ordnung ist.
Auf dem Screenshot hatte die HDD zumindest keine nicht lesbaren Sektoren, denn die waren alle schon remappt. Wahrscheinlich kommen wieder neue dazu, weil schon recht viele kaputt waren, aber vielleicht kannst du das Dateisystem irgendwie wiederherstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.078
Wenn sie nach einer Stunde im Kühlfach wieder ging, zumindest kurzfristig, dann würde ich versuchen die gut gekühlt, vielleicht wenn es nachts draußen richtig friert, in einem externen Gehäuse oder noch besser eines Docking Station zu klonen, wo wie SilenceIsGolden es vorgeschlagen hat. Vielleicht schaffst Du ja, die meisten Daten davon zu kopieren und dann kannst Du mit Testdisk versuchen von dem Klon die Daten wieder herzustellen.
 
Top