Festplatten-Rettung

Tobi6678

Ensign
Registriert
Jan. 2006
Beiträge
189
Hallo und guten Morgen Community,

Ihr seid meine letzte Hoffnung.

Folgende Situation:
Ich habe einen neuen Rechner, die Platten aus dem alten Rechner, eine SSD und eine sehr alte SP2504C, habe ich in den neuen eingebaut.
Es lief auch ca. 1 Woche problemlos.
Nur fuhr das System gar nicht mehr hoch. ASRock-Logo das war es. Komische Geräusche von der HDD. Dann habe ich die HDD ausgebaut und der neue Rechner fuhr wieder hoch.
Klasse, dachte ich, HDD als externe benutzen und glücklich sein. Eben die HDD an ein SATA-USB-Kabel dran und leider passierte dann nix.
In der Datenträgerverwaltung wird praktisch die Platte nicht angezeigt. Nur das der Datenträger 2 nicht initialisiert ist - auch, wenn nur das USB Kabel ohne HDD eingesteckt wird. "Das Gerät ist ist nicht bereit"-Fehlermeldung gibt es auch. Komisch.
Was kann ich nun machen? Auf der HDD sind mehrere Partitionen und wichtige Daten.
Habt ihr einen hilfreichen Tipp für mich?
Die Platte in den alten Rechner wieder einbauen wäre vielleicht ein Option, aber ein Betriebssystem ist auch nicht drauf, dass war auf der alten SSD.

VG und vielen Dank für Anregungen
 
Komische Geräusche klingt nach kaputter Festplatte. Wenn die Daten wichtig sind hast du sicherlich ein Backup
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nkler, Der Lord, Moulder und eine weitere Person
Wenn die Daten so wichtig sind, zu einem Datenretter bringen.
Und in Zukunft ein Backup anlegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pedder59, Moulder und wesch2000
Schauen ob sie intern noch erkannt wird. In dem Fall ist nur der externe Adapter defekt. Sonst zum professionellen datenretter. Die sind heutzutage auch resltiv günstig.
 
Das SATA USB Kabel hat doch wohl eine zusätzliche Stromversorgung ??
Taucht die Platte denn im GErätemnager als SP2504C Laufwerk auf ??
 
Wenn das System schon mit angeschlossener Platte intern nicht mehr hochfährt hat die Platte eine Macke bzw. kann vom BIOS nicht initialisiert werden.
Extern über einen SATA-USB Adapter stehen die Chancen dann tendenziell noch schlechter.
Komische Geräusche klingt dann auch nach kaputt. ;)

Da kommt dann ein Datenrettungsunternehmen zum Einsatz, da biste sehr sehr schnell im 4stelligen Bereich.

Wenn wichtige Daten drauf sind, dann gibt es hoffentlich ein Backup, ansonsten kein Backup kein Mitleid, sorry. :(
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Lord und Ost-Ösi
Nicht ganz, bei einer 250GB HD kostet die Datenrettung so 700-800 Euro.
Wenn die HD im Gerätemanager noch erkannt wird ist auch eine Datenrettung per Software möglich
 
Tobi6678 schrieb:
... und eine sehr alte SP2504C ...
Du hast wichtige Daten auf einer "sehr alten" Festplatte und kein backup? :freak:
Die Platte ist ziemlich sicher kaputt. Je nach Datenrettungsdienst wirst du wahrscheinlich einen vierstelligen Betrag investieren müssen, um zumindest an einen Teil deiner Daten zu kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Aduasen und wesch2000
Tom-S schrieb:
Nicht ganz, bei einer 250GB HD kostet die Datenrettung so 700-800 Euro.
Wenn die HD im Gerätemanager noch erkannt wird ist auch eine Datenrettung per Software möglich

Also meine letzte Raid 5 Rettung lag bei 4000€ bei Kroll Ontrack
 
Die Frage nach der Stromversorgung ist wichtig. Ohne wird die Platte nicht anlaufen, sprich, falscher Adapter.
 
onesworld schrieb:
Die Frage nach der Stromversorgung ist wichtig.
Man darf davon ausgehen, dass sie intern bereits mit Daten- und Stromkabel angeschlossen war, sonst gäbe es auch keine Klackgeräusche. ;)
Ein Hardware defekt gilt bei derlei Geräuschen und Symptomen als sicher. Kroll ontrack ist hier wirklich ein empfehlenswerter Datenretter, kostet dann aber auch wie bereits erwähnt wurde. Ein Backup wäre günstiger gewesen. :)
 
Raid 5 ist aber wohl eine andere Hausnummer als nur eine einzelne 250GB HD, habe für einen
ähnlichen Fall (1xUralt-HD ohne Backup) bei Kroll-Ontrack 769.- Euro bezahlt.
 
Unisolblade schrieb:
Also meine letzte Raid 5 Rettung lag bei 4000€ bei Kroll Ontrack
Aus wieviel HDDs bestand das Raid 5 und welche Kapazität hatten sie?
 
Demon_666 schrieb:
Je nach Datenrettungsdienst wirst du wahrscheinlich einen vierstelligen Betrag investieren müssen, um zumindest an einen Teil deiner Daten zu kommen.
Beim Seagate Datenrettungsservice ist es etwas günstiger und die haben festen Preise, einfach Land und die Art der Platte (Einzelne Festplatte) eingeben, dann sieht Du wie teuer es wird, sollte es ihnen gelingen Daten zu retten, sonst kostet es nur die (für D) €59.29 Auftragsgebühr.
 
Tom-S schrieb:
Raid 5 ist aber wohl eine andere Hausnummer als nur eine einzelne 250GB HD, habe für einen
ähnlichen Fall (1xUralt-HD ohne Backup) bei Kroll-Ontrack 769.- Euro bezahlt.

Gut zu wissen!

Pym schrieb:
Aus wieviel HDDs bestand das Raid 5 und welche Kapazität hatten sie?

3x 300gb SAS, Daten waren aber alle intakt nur der LSI Controller hat das Virtual Drive zerschossen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pym
Unisolblade schrieb:
3x 300gb SAS, Daten waren aber alle intakt nur der LSI Controller hat das Virtual Drive zerschossen
RAIDs ersetzten eben keine Backups!
 
Zurück
Oben