Notiz Foundry in China: SMIC plant Fabrikneubau für 12 Milliarden US-Dollar

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
16.150
Die bisher einzige ansatzweise konkurrenzfähige chinesische Foundry, SMIC, plant mit staatlicher Unterstützung einen Fabrik-Neubau. Im Ziel des Gesamtprojekts mit einem Volumen von rund 12 Milliarden US-Dollar steht einmal mehr die 14-nm-Fertigung, für fortgeschrittenere Lösungen darf keine Technik ins Land.

Zur Notiz: Foundry in China: SMIC plant Fabrikneubau für 12 Milliarden US-Dollar
 

Steini1990

Commodore
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.156
Ich bin ja gespannt was die Chinesen in so 10 Jahren selber auf die Beine gestellt haben werden im Halbleitersektor. Die ganzen Sanktionen werden garantiert die Eigenentwicklungen bei Fertigungsmaschinen stark pushen.
 

PietVanOwl

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
919

PietVanOwl

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
919

Steini1990

Commodore
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.156
Wie kann die USA mit Sanktionen die Lieferung von ASML Maschinen aus EUROPA verhindern?
Ganz einfach. Indem sie den Unternehmen verbieten Produkte an gewisse Firmen zu exportieren in denen auch nur 1% Know How oder Wertschöpfung aus den USA enthalten ist. War bei den Huawei Sanktionen auch schon so.
Nachdem es so gut wie kein größeres Unternehmen auf der Welt gibt bei der im Produktentstehungsprozess keinerlei US-Know How verwendet wurde schaut man halt durch die Finger. Die Manager wollen verständlicherweise nicht riskieren bei irgendeiner Reise auf einmal eingesperrt zu werden.
 

hallo7

Moderator
Moderator
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.021
@Che-Tah Im Grunde so wie sie die Iran Geschäfte verhindern. Sie sanktionieren jede Firma die mit dem zu sanktionierenden Partner x zusammen arbeitet und lassen sie in den USA keine Geschäfte machen. Da die USA ein wichtiger Markt ist den fast kein (europäisches) Unternehmen links liegen lassen kann funkioniert das ganz gut.

Edit: da war jemand schneller :p
 

franeklevy

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.656
Ich freue mich immer sehr, wie leicht es uns gelingt, die von uns propagierten Werte: freie Märkte, Transparenz, fairer Wettbewerb, Gleichheit aller Marktteilnehmer, Rechtsstaatlichkeit etc. problemlos mit Sanktionen zu verbinden. Hat zum Glück nichts mit Protektionismus zu tun.
 

Mr. Rift

Commodore
Dabei seit
März 2016
Beiträge
4.630

Nuklon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
261
Besonders da TMSC in Taiwan als Großabnehmer extrem auf die USA angewiesen ist. Ohne deren Schutz können die nicht überleben.
 

Tada100

Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.163

@Che-Tah

Das hat mit dem UN sicherheitsrat zu tun, wo die USA dauhaft mitglied sind.
"Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen kann, gestützt auf die UNO-Charta, Wirtschaftssanktionen gegen Rechtsbrecher und Friedensstörer ergreifen. Die Mitgliedsländer sind völkerrechtlich verpflichtet, solche Maßnahmen umzusetzen. Seitens der Europäischen Union werden die Sanktionsbeschlüsse der UN in die europäische Sanktionsliste übernommen und gesondert publiziert." <- Wikipedia


Wie der Sicherheitsrat aufgestellt ist mit sein 5 dauermitgliedern und
sein nichständigen Mitgliedern lässt sich auf Wikipedia nachlesen.

Die genaue Aufstellung ändert sich alle paar Jahre da die nichtmitglieder rotieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tzk

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.396
Im Grunde so wie sie die Iran Geschäfte verhindern. Sie sanktionieren jede Firma die mit dem zu sanktionierenden Partner x zusammen arbeitet und lassen sie in den USA keine Geschäfte machen.
Nicht nur das. Man kann US Firmen (also vom heimischen Markt) einfach untersagen ihre Technologie an Firma X zu liefern. Sprich US Firma X darf nicht mehr an ASML liefern, wenn ASML Geschäfte mit China macht. Damit würde die komplette Produktion von ASML stillstehen, weil die von Firma X abhängig sind. Schwupp, haben die USA über indirekten Druck den Export von ASML Maschinen nach China blockiert.

Die USA merken gerade, das die Chinesen auf der Überholspur unterwegs sind und greifen verzweifelt jeden Strohhalm, um sie auszubremsen. Ist nur ne Frage der Zeit bis die Chinesen trotz allen Drucks und Embargos vorbeigezogen sind... In Afrika breiten sie sich ja bereits extrem schnell aus, ohne das das in den Medien groß breitgetreten wird.

Nordstream2 war da auch ein top Beispiel, dort hatte man die Firma die das Verlegungsschiff gestellt hat so massiv unter Druck gesetzt, das die letztendlich gezwungen waren das Verlegen einzustellen. Es hat dann (afaik) ein russisches Verlegeschiff übernommen.

Deshalb immer dran denken:
1. die USA sind die Guten (wenns um ihre Interessen geht)
2. die USA wollen nur unser Bestes (unser Geld, Technologie und unsere militärische Unterstützung)

;)
 

der_infant

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
782
Scheinbar haben die Sanktionen auf lange Sicht nur die Konkurrenz gestärkt.
 

andi_sco

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
7.045
Die nehme alles das genug MH/Watt produziert
Nur, das die China eigenen x86 und Grafikchips noch nicht ansatzweise die Leistung der westlichen Pendants bringen.
Mal gespannt wie lange es noch dauert, bis China einen ASML Konkurrenten hat
Jahre. ASML hat ja auch nicht erst gestern mit der Entwicklung begonnen.
Nordstream2 war da auch ein top Beispiel, dort hatte man die Firma die das Verlegungsschiff gestellt hat so massiv unter Druck gesetzt, das die letztendlich gezwungen waren das Verlegen einzustellen.
Laut Spiegel haben die Russischen Ölimporte Richtung USA in den letzten Jahren sogar zugenommen.

Naja, die Chinesen haben den Willen, unabhängig zu werden, da braucht es noch keine x86 CPUs mit der Leistung eines Zen oder Haswell. Office läuft auch auf langsameren CPUs.
Krass ist aber, das die von 6W bis 65W+ TDP schon alles selber abdecken.
 

Tzk

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.396
da braucht es noch keine x86 CPUs mit der Leistung eines Zen oder Haswell. Office läuft auch auf langsameren CPUs.
Die Frage wird sein, ob man keine Cpu oder keine x86 Cpu mit der Leistung eines Zen braucht... Risc-V und ARM sind ja ggf. auch Möglichkeiten das zu umschiffen. Wobei ARM ja mittlerweile durch Nvidia bzw. vorher durch UK auch indirekt unter der Fuchtel der USA stehen und standen.

Aber ja, die Chinesen sind da erschreckend gut unterwegs.
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.040
Mal gespannt wie lange es noch dauert, bis China einen ASML Konkurrenten hat, der kleiner Strukturbreiten ermöglicht und man komplett autark vom Ausland ist.

Na ja... die Zubauteile sollte man nicht vergessen... allein schon wie viel Jahre es gedauert hat, bis die Laser für die EUV Anlagen in serienreife produziert werden konnten. Da gehört also viel Know-How von verschiedenen Unternehmen dazu, die in ihrer Nische technologisch führend sind - dementsprechend viel müssen die Chinesen aufholen.
 

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.506
@Tzk
Als CPU haben die Chinesen ja mit Sunway einen Kandidaten zur Unabhängigkeit. Damit wird ja eines der schnellsten Supercomputer befeuert.
Für's Mining sind ja teilweise auch ASICs interessant. Die Chinesen werden schon einen Weg finden.

Was sie sonst aus dem Westen eingekauft hätten, weil eine Eigenentwicklung sich nicht gelohnt hätte, werden sie jetzt gezwungen durch die Sanktionen doch selbst entwickeln. Das könnte in Zukunft der westlichen Welt bzw so einige der führenden Unternehmen ziemlich auf die Füße fallen. Google hätte ja Huawei auch nicht freiwillig die Dienste verweigert, denn so keimt dann eine neue Konkurrenz im Mobil-OS-Markt auf. Gleiches passiert dann auch in anderen Branchen. Der Druck durch Sanktionen beschleunigt nur die Entwicklung unabhängiger Technologien.
 
Top