News Standardsuche in Safari: Google zahlt Apple bis zu 12 Milliarden US-Dollar jährlich

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.563

H3llF15H

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.037

Johannes2002

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
1.483
Was man nicht alles tut um ganz oben zu stehen. Das wird nicht gut ausgehen.
 

lowrider20

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
141
Interessante Sache. Als Google würde ich meine Suchmaschine lizensieren. Wer will, darf den Algorithmus gegen Einwurf von Kleingeld mit eigener Verzierung nutzen. Natürlich mit entsprechenden Hinweis, wer da dahinter steckt.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.905
Warum sollte Google das tun?
Welche Alternativen hat Apple? Eine eigene Suchmaschine haben sie nicht, werden sie nie haben.
Was stattdessen verwenden...Bing? Sicher nicht. Yahoo? Wer weiß was die Apple-Nutzer bereit wären da in Kauf zu nehmen.

Apple ist also gar nicht in der Position solche Forderungen stellen zu können.
 

Pana

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.310
Das ganze wirkt auf mich wie ein Schneeballsystem. Am unteren Ende stehen hunderttausende kleine Unternehmen und tausende Konzerne, die Geld für Webung ausgeben - und an Googel zahlen. Google zahlt astronmoische Summen, damit Apple Kunden default mit Google suchen. Was wieder Plätze für Werbung bedeutet ;)

Und am Ende sehen und klicken die Werbung nur ein paar Klick- und Like-Bots.
 

USB-Kabeljau

Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
2.220
Krass. Völlig absurd.

Ich finde, sowas sollte komplett verboten werden.
Es soll sich der Beste durchsetzen und nicht derjenige, der am meisten Geld bezahlen kann.

Ich sehe auch keinerlei positiven Aspekt dabei, solche Abkommen zu erlauben.
 

Mcmeider

Ensign
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
137
Ich verstehe den Apple-Deal und ich verstehe Mozillas Sorgen - und ich verstehe warum die amerikanische Justiz diese Zahlungen unterbinden möchte. Es braucht wohl etwas wie einen "New Deal" im Suchmaschinenmarkt.

Eine Zerschlagung/Aufspaltung von Google (und auch anderen wegen ihrer monopolartigen Stellung) wird ja schon länger diskutiert : z.b. NTV (Juli 2019)
 

lucdec

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
532
Auf der einen Seite kann man argumentieren, dass Google seine Marktmacht missbraucht - andererseits muss man sich die 12 Milliarden auch mal leisten können und die Google-Suche ist halt wirklich gut. Sie sind ja nicht nur Marktführer, weil sie böse sind, sondern weil ihr Produkt gut ist.
 

tomgit

Bisher: TheUnfaked
Banned
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
372
Die Überschrift suggeriert, dass dem bereits so ist, nicht dass dem so sein soll.

Oder missverstehe ich da was?
Ich tippe drauf, dass SV3N hier den Konjunktiv verwendet hat, weil die Zahlen nicht belegt sind ;)

@Topic:
Wirklich absurd, wenn man bedenkt, wie häufig Apple Privatsphäre predigt und selbst mit Duckduckgo einigermaßen kooperiert. Dann bei der Standardsuchmaschine jedoch die größte Datenkrake haben wollen macht nicht so ganz viel Sinn.

Wenn sich das Verbot wirklich durchsetzen sollte - was grundsätzlich begrüßenswert wäre - würde ich mich aber schon fragen, wie es dann zukünftig gehandhabt werden soll. Selbst wenn der Nutzer dann selbst die Suchengine festlegen muss, werden sicherlich weiterhin die Allermeisten auf Google setzen, was Alphabet nur noch mehr Marktmacht ermöglichen würde.

Viel mehr sollte eigentlich Google zerschlagen werden und die Mozilla Foundation durch die öffentliche Hand unterstützt. Genügend wichtige Projekte laufen darüber oder werden finanziert
 

SilentEYE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
98
@H3llF15H Schon 2018 wurde Apple großzügig mit 8 Milliarden Dollar bezahlt.

Aus meiner Beobachtung heraus, geht es nicht nur um die Suchfunktion, denn über gewisse Umwege verschafft sich Google auch weitere Einblicke an den Usern.

Einfaches Beispiel:
Nutzt man ein Gmail Adresse als Apple ID, so greift die Youtube app auf diese Info zu und loggt einen automatisch ein! (Ohne jegliche andere Google apps)
Das Tracking ist theoretisch weiterhin auch nach dem ausloggen möglich.

Datenschutz steht bei Apple vorerst an einigen Punkten auch nur auf dem Papier.
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top