Fragen über die Neuen M.2 High Speed SSD's

===Neo===

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hallo,

Zur Vorgeschichte: ich stelle mir zur Zeit einen Rechner zusammen: (MSI MPower MAX AC Z97/ 32GB Gskill 2400 MHz/ 780 GTX/ 840 pro SSD Samsung/ ...). Nun hab ich mich mit dem dem M.2 Slot für die High-Speed SSD's mal näher beschäftigt. Die Samsung XP941 M.2 SSD hat ja wahnsinns Transferraten. Grundlagen meiner Recherchen basieren auf diesem toll gemachten Video:

http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/Videos/M2-und-die-SSD-Samsung-XP941-im-Video-erklaert-1122160/

Mir haben sich nun ein paar Fragen ergeben:

1) Ist der M2 Slot auf dem Board Bootfähig? (Betrieben über eine PCI-Express Card ist ein M.2 SSD Laufwerk ja auf jeden Fall nicht Bootfähig)

2) Ist der M2 Slot auf dem Mainboard auch nur mit maximal 800MB/s zu betreiben?

3) Sind derartige SSD’s Win8 kompatibel?

4) Wofür machen derartige SSD's überhaupt Sinn, wenn das Betriebssystem nicht drauf Bootet?

Ich hoffe auf gute Antworten und würde mich darüber hinaus auch über weitere Infos sehr freuen.

Gruß
===Neo===
 
Zuletzt bearbeitet:

textract

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.115
Hi Neo,

der restlichen Hardware zu urteilen soll das wohl ein Rechner zum zocken werden.
Wie ich selbst vor ein paar Tagen erst erfahren habe ist eine M.2 SSD aber in einem Gamingrechner nicht geeignet!!
Der Grund: Der M.2 Slots benutzt die PCI-Express Lanes mit. Das heißt, dass deine Grafikkarte dann nur noch mit 8 Lanes angebunden wird und nicht mehr mit den gewohnten 16.
Das resultiert darin, dass der Datenaustausch zwischen Mainboard und Grafikkarte langsamer ist.

Greif lieber zu einer MX100 von Crucial.
 

Mr.Smith

Banned
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.323
was willst du damit machen?
Ergänzung ()

du bekommsst ne schnelle mx100 512gb für 170€ …

32gb ram.. für spiele würd ich 16gb nehmen, wenn man wirklich greedy ist (auch wenn es nichts bringt^^) 2400-er ist gut für bf4.. bringt da recht viel..

für nicht spiele find ich den ram blöd und zu teuer.. und das schnellere an der ssd wirst du nicht spühren bei Games.
 

Polishdynamite

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.943
- Es gibt kaum ein Board mit nur 16 Lanes!Wenn nicht sogar gar keines
- Der M2 Standard wird von Boards nur mit 2 Lanes unterstützt, ausser das AS Rock Pro3 da kommen 4 Lanes zum Einsatz
- Es gibt kaum bezahlbahre M2 Module die auch noch einen PCIE Controller haben, Plextor hat aktuell eins für etwa 170 Euro
- Kaufst du dir die üblichen Module wirst du einen Sata Controller haben der dir keine Vorteile bringt
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.903
Die Samsung 840 Pro ist immer noch state of the art in Sachen SATA3 SSDs. Dafür kostet sie halt auch gut das Doppelte.
Bei meiner Arbeit merke ich den Unterschied schon deutlich im Vergleich zu 'ner aktuellen Toshiba SSD (30% schneller). Aber das sind auch Extremsituationen. Im sonstigen Betrieb merkt man 0 Unterschied.
 

[GP] mino

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.899
neo, lass dich nicht verunsichern :) schon die drei jahre alten chipsätze bieten 40 lanes an.

dass man über die m.2 nicht booten kann, gilt vielleicht, wenn man sie über ein pcie-adapter ans mainboard anschließt - also keinen nativen m.2 slot besitzt. dass die grafikperformance darunter leidet stimmt auch nicht, gegenbeispiele findest du in aktuellen gamernotebooks und zb beim mac pro.

frag mal den TE hier bezüglich performance, der nutzt 3 mSATAs im RAID. m.2 ist nur der nachfolger von mSATA, beides setzt auf PCIe auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Udo Kammer

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.924
zu 1.) Die Plextor M6e ist sowohl über PCI Express als auch m.2 bootfähig. Die Samsung XP941 M.2 SSD ist es nicht. (c't 12/2014)

zu 3.) Plextor M6e: ja

Je nach Board müssen im BIOS Einstellungen vorgenommen werden, die die per m.2 oder PCI Express angeschlossenen SSD für das System sichtbar machen. Ich verwende als Bootlaufwerk eine per m.2 angeschlossene Plextor PX-G256M6e (m.2 2280 SSD). Das Booten ist bis zu 4 Sekunden schneller. Ansonsten gibt es gegenüber "normalen" SSDs keinen Vorteil.

Wenn es nur um das Preis Leistungsverhältnis geht und somit um die Anschaffungskosten, sind normale SSD deutlich im Vorteil. Falls du also nicht gerade experimentieren möchtest, bleibe einfach bei den SSDs.
 

Kowa

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.069
Wenn das alle so machen, will ich mein Halbwissen auch nicht verbergen:

Die intel-Z97-Chipsätze unterstützen M.2 nur unzureichend. Nicht bootfähig (?), angebunden nur 2xPCIe2.0-Lanes (=theoret. max. 1MB/s).

Diese Boards unterstützen 4xPCIe 3.0 (=max.4gb/s bzw. 32gbit/s):
http://geizhals.de/?cat=mbp4_1150&xf=643_M.2+32Gb/s#xf_top , mit Hilfe eines separaten Controller.
Ob diese separaten Controller bootfähig sind, weiß ich nicht, mußt Du mal im Handbuch nachlesen, ebenso ob dann der Grafikslot von 16 auf 8 Lanes beschnitten wird. Letzteres wäre ja unsinnig wenn der Chip beim Boarddesign schon fest verplant wurde, aber heutzutage ...

Bootfähig wird ein Gerät durch den Boot-ROM, der in einem Controller sitzt. Deshalb würde ich erwarten, daß die Bootfähigkeit nicht am M.2-Slot hängt, sondern an dem angeschlossenen M.2-Gerät. Da hier nur die Lanes durchgereicht werden muß der Controller mit auf der Platine sitzen.
Wenn eine SSD nicht bootfähig ist, kann man die trotzdem für Datenbanken, Videoschnitt, VMware, ... nutzen. Der Windows-Bootloader (auf der 100MB-Partition) könnte theoretisch dafür sorgen, daß ein Windows von der SSD im M.2-Slot gebootet wird, aber dafür ist der Bootloader wohl zu rudimentär. Er müßte Gerätetreiber laden, was m.W. erst später beim Start von der eigentlichen Systempartition erfolgt.
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.413
Es ist tatsächlich ein Problem, dass beim Sockel 1150 zu wenig Lanes vorhanden sind. @[GP] mino: der Sockel 2011 ist ein himmelweiter Unterschied was das betrifft.
It does have a two-lane M.2 PCI Express 2.0 slot competing for the PCH's limited bandwidth. But it also employs what ASRock calls Ultra M.2, which is a second slot tapping into a Haswell-based CPU's 16 lanes of third-gen PCIe, too. This slot isn't affected by the chipset. And if you drop a PCIe M.2 drive into the Ultra slot, you can still use SATA Express, which is wired into Z97. In exchange, you can't run a graphics card using the processor's 16 lanes, instead bumping it down to eight. Perhaps more severely, SLI and CrossFire configurations are out, too.
Quelle

Edit:
Hier gibt es eine ganz schöne (deutsche) Erklärung aus dem PCGH-Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:

===Neo===

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hallo,

erstmal Danke für die ganzen Antworten! Also ich werde mit dem Rechner nicht nur Zocken. Ich arbeite auch mit AutoCAD und diversen Garafikprogrammen. Übertakten und experimentieren werde ich auch, deswegen ja das MPower Board :-).

Also ich fasse mal zusammen (Korrigiert oder ergänzt mich bitte falls falsch):
- Sobald ich eine M.2 über eine PCI-Express-Card fahre nehme ich mir die Lanes weg, die eigentlich für die Graka genutzt werden.
- Da ich ja einen nativen M.2 Slot auf dem Board habe, werden keine Lanes blockiert.
- Booten über den nativen Slot ist möglich, hängt aber von der M.2 SSD ab, ob sie einen Bootsektor hat oder halt nicht.
- Mit nativ ist gemeint, dass ein direkter sowie autarker M.2 Slot inklusive Anschluss auf dem Bord vorhanden ist.

Ach ja, ich habe laut einem Testbericht herausgefunden, dass der M.2 Slot vom "Mpower MAX AC Z97" eine maximale Datentransferrate von 800 MB/s hat. Zusätzlich habe ich gelesen, dass die M.2 SSD's nicht den Geschwindigkeitsschwankungen wie der der Samsung 840 Pro oder anderen 2,5" SSD's unterliegen.

Meine Quellen:
1) http://www.youtube.com/watch?v=4aovG2RvAtA:
2) http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/Tests/Samsung-SSD-840-Test-der-250-GB-1027219/

Gruß
===NEO===
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.179
Diese Boards unterstützen 4xPCIe 3.0 (=max.4gb/s bzw. 32gbit/s):
http://geizhals.de/?cat=mbp4_1150&xf=643_M.2+32Gb/s#xf_top , mit Hilfe eines separaten Controller.
Nein, man braucht keinen Separaten Controller und beim Extreme 6 werden einfach 4 PCIe Lanes der CPU abgezeigt und an den Slot gelet. Dafür bootet die XP941 beim dem Boards, was an der Unterstützung im BIOS liegt. Welche anderen Boards diese Unterstützung noch bieten, ist unklar, aber eine XP941 zu kaufen und sie nur an einem der PCIe 2.0 x2 M.2 Ports der übrigen Board zu betreiben, ist totaler Unsinn. Wobei ich von der XP941 sowieso abraten würde, denn das ist eine OEM SSD, es gibt also keine Garantie, keinen Support, alsokeine FW Updates und sauteuer ist sie obendrein und wird auch echt heiß.

Also ich fasse mal zusammen (Korrigiert oder ergänzt mich bitte falls falsch):
- Sobald ich eine M.2 über eine PCI-Express-Card fahre nehme ich mir die Lanes weg, die eigentlich für die Graka genutzt werden.
Ja, wobei die High-End Boards teilsweise PCIe Lane Multiplexer enthalten, aber die CPU hat trotzdem nur 16 Lanes und die gesamte Bandbreite steigt durch solche Lösung nicht.
- Da ich ja einen nativen M.2 Slot auf dem Board habe, werden keine Lanes blockiert.
Jein, es kann sein, dass dann die Lanes von PCIe x1 Slots blockiert werden, da muss man im Einzelfall im Handbuch des Boards nachlesen.
- Booten über den nativen Slot ist möglich, hängt aber von der M.2 SSD ab, ob sie einen Bootsektor hat oder halt nicht.
Jein, den Bootsektor braucht so wieso, aber erst nachdem auch das BIOS sie als bootfähig erkannt hat. Die XP941 ist nur dann bootfähig, wenn das BIOS dies explizit unterstützt, weil es eben weiß, dass dieses Gerät eine SSD ist.
Ach ja, ich habe laut einem Testbericht herausgefunden, dass der M.2 Slot vom "Mpower MAX AC Z97" eine maximale Datentransferrate von 800 MB/s hat. Zusätzlich habe ich gelesen, dass die M.2 SSD's nicht den Geschwindigkeitsschwankungen wie der der Samsung 840 Pro oder anderen 2,5" SSD's unterliegen.
Wo hast Du den Mist denn gefunden? Jeden SSD kann man dazu bekommen auf dem Zahnfleisch zu gehen (Steady State), der Unterschied ist nur, wie schnell sie dann noch ist und da gibt es eben Unterschiede und vor allem Enterprise SSDs machen dannn die Consumer SSDs nass. Da sollte aber bei Heimanwendern kaum relevant ein, zumal SATA SSDs unter Windows (seid 7) getrimmt werden, wobei die XP941 wohl unter Windows nicht getrimmt wird. Nimm eine 840 Pro oder einfach die MX100 oder auch zwei davon im RAID 0, wenn Du mehr Scores im Benchmark willst, kommt auch billiger und die aktiuellen Intel Systeme trimmen ja auch SSDs im RAID 0.
 

===Neo===

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hi,

also hängt die Bootfähigkeit und die Lane-Verteilung vom Board ab. Gut das heißt ich muss mal das Benutzerhandbuch durcharbeiten, wenn es denn da drin steht. Raid 0 ist natürlich auch eine Option, nur ist eine zweite 840 Pro nicht unbedingt viel günstiger als eine M.2 SSD.

Gruß
===NEO===
Ergänzung ()

Hi,

Muss ich mich für derartige Infos evtl. an MSI wenden?

Im Benutzerhandbuch steht nix über die Kompatiblität des M.2 Slots. (Im Bezug auf Bootfähig unterstützte M.2 SSD's und die Lane-Aufteilung)

Das steht drin:
Die M.2 PCIe Schnittstelle unterstützt nur UEFI-Option-ROM, NICHT unterstützt Legacy-Option-ROM.
Die M.2 PCIe Schnittstelle nicht unterstützt RAID 0, RAID1, RAID 5 und RAID 10.

Gruß
===NEO===
 
Zuletzt bearbeitet:

Udo Kammer

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.924
Ich habe meine Infos zur Bootfähigkeit der Plextor M6e am m.2 Port des Asus Z97-Deluxe zum einen aus dem erwähnten Artikel zu diesem Thema in der c't und zum anderen durch Nachfrage bei Plextor. In der aktuellen c't 14-2014 wird ab Seite 120 ff "Mainboards für Haswell-Prozessoren und schnelle SSDs" dieses Thema ebenfalls behandelt. ( folgende Boards: Gigabyte Z97-D3H, Asus Z97-A, Asrock Z97 Pro4 + MSI H97M-G43). In diesem Artikel wird auch aufgeführt, welche der genannten Boards von m.2 bzw. PCIe SSDs unter welchen Einstellungen im BIOS booten können.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.179
Die Plextor M6e dürfte auf allen neuen Z/H97 Boards bootfähig sein, die XP941 ist da schon eher ein Problem. Mit dem ASRock Z97 Extreme 6 geht es, beim Extreme 9 sollte es also auch gehen, aber das sind die einzigen Boards die einen dafür sinnvollen M.2 Slot mit 4 Lanes direkt von der CPU bieten, die anderen haben (wohl) alle nur M.2 Slot mit 2 PCIe 2.0 aus dem Chipsatz für die M.2 SSDs und da eine XP941 anschliessen, wäre ein wenig wie Perlen vor die Säue zu werfen, weil sie ihr Potential da nicht ausspielen kann. Die müsste also in einer Karte in einem PCIe Slot verbaut werden, wobei man eine mit Kühlkörper nehmen sollte, da die sehr heiß werden kann und ob bzw. mit welchem Board man dann noch davon booten kann, ist eben die Frage. Im Zweifel sollte man davon ausgehen, damit dann nicht booten zu können.

Aber von der XP941 würde ich sowieso abraten, denn OEM SSDs sind generell nicht zu empfehlen, man steht im Zweifel immer im Regen und außerdem kann die noch kein NVMe, was wohl demnächst bei solchen SSDs auch Standard sein wird. Von den hohen sequentiellen Transferraten, die man sich ja auch noch teuer erkauft, hat man sowieso nur bei wenigen Anwendungen etwas die besondere Anforderungen an die Bandbreite stellen, weil sie lange sequentielle Zugriffe machen. Bei Nutzung als normale Windows Systemplatte bringt das wenig, da sind die allermeisten Zugriffe viel zu kurz als das die Bandbreite der Schnittstelle limitieren würde. Dazu kommt, dass die XP941 wohl auch unter Windows nicht getrimmt wird!

Wer aber wirklich hohe sequentielle Transferraten haben will und nutzen kann, dem empfehle ich deshalb lieber zwei normale SATA 6Gb/s SSDs, es müssen ja nicht die teuren 840 Pro sein, die Crucial MX100 ist ja als 512GB für unter 170€ und damit 100€ günstiger zu haben und mit 2 davon im RAID 0, die werden ja bei aktuelleren Intel Systemen dann auch getrimmt, hat man dann auch etwa 1GB/s seq. lesend und schreibend. Wenn das nicht reicht, nimmt man eben 3 SSDs, dann hat man 1.5TB für den Preis einer XP941 512GB (die auch noch kaum lieferbar ist) und im Zweifel höhere seq. Transferraten, TRIM (ab Z77), Herstellergarantie, Support, bekommt also FW Updates und hat auch keine thermischen Probleme. Welche Sinn macht also die XP941?
 
Zuletzt bearbeitet:

Low

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.060
Dem schließe ich mich an. Nach längerer Suche stellt man fest, dass M.2 eine Baustelle ist, die vllt mit der 2015er Generation von Intel wieder an Bedeutung gewinnt.
 

===Neo===

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hallo nochmal!

Hmmm, ja das ist wirklich noch nicht ganz so bekannt das Thema. Also MSI meint zu dem Thema:

ZITAT
"...wenn die SSD Bootfähig ist dann ist es kein Problem davon zu booten. Nein, zusätzliche Lanes werden nicht von der Grafikkarte abgezwackt bei manchen Boards funktioniert SATA 5 und 6 nicht mehr."
ZITAT ENDE

Beim MSI MPOWER MAX AC Z97 fallen dann auf jeden Fall 2 von den 8 SATA Anschlüssen aus (Port 5&6). Theoretisch sollte das ganze funktionieren. Man kann ja z.B. Mit Acronis einfach das System überspielen und gucken ob es läuft. Falls nicht hätte ich dann immer noch das System auf der alten Festplatte und könnte die M.2 als schnellen Datenspeicher nutzen. Nun ergibt sich nur noch die Frage ob es unbedingt die besagte XP941-SSD sein muss. Ich denke nicht, da der Anschluss "nur" eine maximale Geschwindigkeit von 800 Mb/s laut der Herstellerbeschreibung hat.

Nun steht die Frage im Raum: Welche M.2-SSD‘s laufen am stabilsten und sind dennoch Bootfähig bzw. anhand welcher Herstellerangabe ist dies erkennbar? Sonst müsste man sich ja rein auf Tests und Meinungen verlassen…

Gruß
===NEO===
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.179
Die XP951 an dem M.2 Slot eines anderen Boards als den ASRock Z97 Extreme 6/9 zu verwenden, wäre Wnsinn, da diese alle nur 2 PCIe Lane vom Chipsatz für den M.2 Slot bereitstellen, weshalb ja auch keine Lanes von der Graka abgezwackt werden. Außerdem ist bei denen fraglich, ob man von der XP941 booten kann, denn das muß das BIOS(UEFI) konkret unterstützen, was mir bei der Aussage bei dem MSI Board nicht der Fall zu sein scheint, da wäre eine Plextor M6e die passendere SSD, zumal die auch bootfähig sein sollte.

Zur Stabilität kann man bei so neuen SSDs nocht gar nichts sagen, aber wozu willst Du unbedingt eine M.2 SSD? Eine SATA 6Gb/s SSD wie die Crucial MX100 ist viel günstiger und für normale Alltagsanwendungen nicht spürbar langsamer und wenn Du hohe seq. Transferraten wirklich nutzen kann, nimmst Du halt zwei davon in einem RAID 0, TRIM wird bei den aktuellen Intel Chipsätze dafür ja unterstützt, womit das Hauptargument gegen ein RAID 0 von SSDs wegfällt. Im Gegenteil. die XP941 wird unter Windows nicht getrimmt, die sollte man deswegen eher meiden und auch, weil es eine OEM SSD ist.
 

===Neo===

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hi,

also ich habe bereits eine 840 Pro SSD mit 512 GB (Die mit der höheren Transferrate). Eine Zweite davon zu holen um RAID 0 zu nutzen ist genauso teuer wie eine M.2-SSD. Aber mir fehlen dann 512 GB. Klar die Datenrate steigt bei RAID 0 noch einmal, aber das wäre schon extrem teuer. Ich habe auch mal gehört dass man im RAID 0 eine höhere Ausfallrate hat. Ich meine irgendwo mal aufgeschnappt zu haben, dass die Transferrate von normalen SSD's schwankt (unabhängig vom RAID) im Gegensatz zu der von M.2-SSD'S.

Ich glaube das so verstanden zu haben, dass der M.2 slot auf meinem mainboard direkt zu CPU geht, zwar nur mit 2 Lanes, aber der Chipsatz dürfte nicht betroffen sein.

Obwohl ich auch zwei 256GB SSD'S Kaufen könnte für meine Systempartition. Ich hab halt viel Traffic. Die Frage ist dann:
Wenn man Festplatten im RAID 0 fährt, werden diese dann als einzelne erkannt? Denn dann könnte ich ja einfach via Acronis das System überspielen...

Gruß
===NEO===
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.179
eine 840 Pro SSD mit 512 GB (Die mit der höheren Transferrate). Eine Zweite davon zu holen um RAID 0 zu nutzen ist genauso teuer wie eine M.2-SSD.
Nicht ganz: Die 840 Pro 512GB kostet ab 308€, die Plexotr M6e 512GB ist ab 352€ gelistet und dieXP941 512GB ab 470€ bzw. ab 500€ mit angeblich nur 24 Stunden Lieferfrist statt Lieferung im August.

Die Crucial MX100 512GB gibt es ab 169€, die MX100 256GB ab 84€, zwei davon im RAID 0 wären also deutlich günstiger und noch schneller als die M6e.

Ich habe auch mal gehört dass man im RAID 0 eine höhere Ausfallrate hat.
Ja, die verdoppelt sich etwa, aber Ausfälle kann es bei SSDs, wie bei jeder HW, immer mal geben und daher sind regelmäßige Datensicherungen absolute Pflicht, wenn man wichtige Daten auf der SSD hat. Zumal sich Ausfälle meist nicht ankündigen und Datenrettung i.d.R. nicht mehr möglich ist, oft nicht einmal gegen viel Geld durch Fachfirmen.
Ich meine irgendwo mal aufgeschnappt zu haben, dass die Transferrate von normalen SSD's schwankt (unabhängig vom RAID) im Gegensatz zu der von M.2-SSD'S.
So ein Blödsinn, auch M.2 SSDs bringen in entsprechenden Zuständen, wie dem Steady State, deutlich weniger Performance, denn das ist ja kein Problem der Schnittstelle sondern der NANDs, die eben nur dann mit maximale Geschwindigkeit beschrieben werden können, wenn sie vorher gelöscht waren.

Bei der Schnittstellen kann es allenfalls dazu kommen, dass der Flaschenhals der DMI Anbindung (DMI2 entspricht PCIe 2.0 x4) begrenzt, aber den hast Du bei den M.2 Slots der ganze H/Z97er Boards auch, die haben alle ihre zwei PCIe Lanes vom Chipsatz, auch Dein Board! Ausnahmen sind nur diese Ultra-M.2 genannten M.2 Slots der beiden ASRock Boards, die Lanes haben die direkt von der CPU sind, bzw. beim Extreme9 ggf. über einen PCIe Lane Multiplexer gehen.

Ich glaube das so verstanden zu haben, dass der M.2 slot auf meinem mainboard direkt zu CPU geht, zwar nur mit 2 Lanes, aber der Chipsatz dürfte nicht betroffen sein.
S.o., bei Deinem Board sind die Lane M.2 Slot vom Chipsatz, sonst wäre ja auch keine 16 Lane mehr für die Graka(s) verfügbar, denn der Z97 kann nur x16/0/0, x8/x8/0 oder x8/x4/x4 (dann sicher noch x2 statt x4) aber eben kein x14/x2 oder x12/x4.

Wenn man Festplatten im RAID 0 fährt, werden diese dann als einzelne erkannt? Denn dann könnte ich ja einfach via Acronis das System überspielen...
Gute Frage, dass müsste man mal ausprobieren, aber hast Du wirklich Anwendungen, die so lange sequentuelle Zugriffe machen? So eine M.2 mit PCIe 2.0 x2 Anbindung oder auch ein RAID 0 aus zwei SSDs ist sonst im Alltag nicht schneller!
 

===Neo===

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
52
Hi,

erstmal danke für die TOP Antwort! Wenn man über die Alltagsnutzung nachdenkt ist natürlich alles relativ :-). Also ich habe schon viel Anwendungen, aber nicht unbedingt permanent. Das Thema ist halt sehr interessant und da ich eh gerade im Rechnerumbau bin kann man ja mal schauen was sich auszahlt und was nicht.

Die Lese- sowie Schreibegeschwindigkeit müssten sich doch im RAID erhöhen. Da die Festplatten der bisherige Flaschenhals der Systeme sind, bin ich davon ausgegangen dass man durch Verbesserung dieser auch eine Performanceoptimierung hinsichtlich Datentransfer/ Bootzeiten & Zugriffszeiten erreicht.

Kann mir jemand diesen Satz evtl. leichter machen:" Zwar kommen die RAID 0-Arrays auf deutlich mehr IOPS, doch dieser Vorteil manifestiert sich erst bei hohen Queue-Tiefen jenseits von QD=4."

Wenn man ich mal ein bisheriges Faziet ziehen darf, denke ich dass eine normale SSD einfach die unkomplizierteste und beste wahl ist.

Gruß
===NEO===
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top