Freezes Fehlersuche

Fonz

Newbie
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
7
Hi,

bin total verzweifelt, darum wend ich mich jetzt an euch.

Habe mir im Juni einen neuen Pc gekauft mit dem Ziel damit neue Spiele problemlos spielen zu können. Da ich mich mit der ganzen Technik nicht so sehr auskenne habe ich zwar die Teile selber ausgewählt aber direkt über die Alternate Webseite bestellt und zusammenbauen lassen. Da hab ich mir natürlich von erhofft das daurch dann alles läuft ohne das ich noch was an der Hardware machen muss.
Tja, schön wärs gewesen.

Der Pc machte von eigtl. Anfang an in unregelmäßigen Abständen Probleme. Teilweise am Tag 5 und mehr Freezes /Bluescreens, teilweise 2 Wochen problemfrei.

Natürlich nerven irgendwann die Bluescreens / Abstürze / Freezes. Habe also Alternate angeschrieben und die meinten entweder zurücksenden oder mal selbst schauen z.B. mit Memtest. Habe mich dann für Memtest probieren entschieden, weil ich ehrlichgesagt keine 2-3 Wochen warten will und ehrlichgesagt auch sehr ungern mein System samt persönlichen Daten drauf einschicken würde.

Memtest fand also tatsächlich Fehler. Habe daraufhin heute probiert, welcher Riegel Probleme macht. Fazit, der eine Riegel scheint Fehlerhaft zu sein, der andere angeblich nicht.

Schön und gut, dachte mir also, gut, Fehler gefunden, brauchst nur den Ram einzuschicken. Dazu noch: Der Mann am Telefon sagte mir: Sofern Fehler gefunden werden kann es sein dass ich schon in bis zu 5 Tagen Ersatz habe, Ram Riegel müssen allerdings trotzdem Paarweise zurückgeschickt werden. Da dacht ich mir, ja gut, der Fehler wird bestimmt auch von denen schnell nachgewiesen, also wirds schnell gehen. 5 Tage ohne Rechner, kein Ding.

Da ich aber diese Woche noch nicht wegschicken kann, da ich diese Woche beruflich darauf angewiesen bin dachte ich mir, okay, erstmal bis nächste Woche nur mit dem einen guten Riegel laufen lassen, geht ja auch und ich muss nicht gleich den ganzen Rechner mit allem privaten einschicken und ewig warten..

Das Ergebnis ist jetzt aber, ich habe das Gefühl das das System wirklich stabiler läuft, allerdings wollt ichs dann natürlich mal drauf ankommen lassen und habe es nochmal mit Spielen probiert wo das Problem früher am meisten auftrat.

Test mit CodMW2 und GTA4, Ergebnis, beide hingen nach kurzer Zeit, Bild fror ein, wurde teilweise blau, ging aber dann irgendwann weiter. Früher ist es da allerdings immer ganz abgestürzt, Pc direkt neugestartet.
Aber trotzdem geht es ja dann also jetzt nicht richtig.
Es kommt mir teilweise irgendwie vor als wäre die Grafikkarte auch defekt oder so, aber wie teste ich sowas, und kann man wirklich soviel unglück mit der pc hardware haben?^^

Ich meine, auch vorher mit beiden Rigeln drin hatte ich manchmal echt Null Probleme, konnte den ganzen Tag Spiele oder sonstwas laufen lassen und manchmal gings eben garnicht. Ich versteh das alles irgendwie nicht :(

Hab einfach mal GPU-Z screenshots und Dxdiag angehangen, vlt hilfts ja was. Wenn ihr mehr Infos braucht einfach posten.

Hoffe ihr könnt mir helfen ;)
 

Anhänge

  • GPU-Z 1.jpg
    GPU-Z 1.jpg
    85 KB · Aufrufe: 157
  • GPU-Z 2.jpg
    GPU-Z 2.jpg
    62,2 KB · Aufrufe: 160
  • DxDiag.txt
    33,3 KB · Aufrufe: 167
Wäre gut, wenn du uns mal deine ganze verbaute HW auflistest.

Everest oder besser noch SiW ist da ganz hilfreich.
Mit CPU-Z bitte mal alle relevanten Details über deinen RAM hier als pic posten.

:)
 
Deine Graka kannste mit dem ATI-tool testen... (Scan for Artefacts) allerdings kann es auf WIN 7 64Bit fehlerhaft laufen. War zumindest bei mir und meinem Bruder in Verbindung mit ner Geforce so, da hat das Teil nur gepiept und Pixelfehler gezeigt obwohl beide Karten die wir getestet haben 100% i.O. sind und auch ihren Dienst astrein verrichten.

Denke das es an 64Bit und NVIDIA lag in Verbindung mit dem ATI tool, aber Du solltest es testen, hast ja ne ATI...
 
Leute warum soll er seine Hardware anzeigen, ladet doch das DXDiag runter. Welcher Ram Hersteller hast du? Hatte auch massive Probleme mit G-Skill Value Rams,die haben mir dreimal defekte RMA Rams bekommen, bei mir sind nun Kingston Value Rams drin, die sind von Anfang an gut gelaufen. Das mal dazu.

Denke kaum das dein Board oder dein CoreI5 das Problem verursachen. Durchaus kann die Grafikkarte ein Schuss haben. Kannst mal mit Furmark ausprobieren wie heiß die Karte wird mit GPU-Z logdateien ist dann einfacher nach dem Test zu sehen, wie hoch die Temps waren.
 
Achja stimmt ja das ist ja mit den neuen Hardware ja so eine Sache, bei Intel gibt es mittelmäßige Probleme mit den Einstellungen, bei AMD muss man übertrieben aufpassen das es korrekt eingestellt wird.
 
So, danke schonmal für die Resonanz,

hier schonmal die Logs von Everest und Screenshots von Cpu Z. Hoffe könnt was damit anfangen und alles nötige ist dabei. Der Log von der Hardware ist Zweigeteilt, wegen maximaler Dateigröße im Forum für den Dateityp.

Furmark und Ati-Tool werde ich im Laufe des Tages mal laufen lassen.
 

Anhänge

  • CPU Z.jpg
    CPU Z.jpg
    199,8 KB · Aufrufe: 158
  • Everest Report System.txt
    33,2 KB · Aufrufe: 147
  • Everest Report Hardware Teil 1.txt
    140,7 KB · Aufrufe: 402
  • Everest Report Hardware Teil 2.txt
    61,5 KB · Aufrufe: 253
Installiere die aktuellsten Chipsatztreiber.

Stelle die Command Rate der RAM (Memory Timing Mode) im Bios auf 2T (2N).

Reichte das noch nicht aus, erhöhe testweise die Spannung der RAM auf 1,55 - 1,65V.

Furmark und Ati-Tool selbstverständlich auch noch machen. Ursachen für Freezes können seher vielseitig sein.

/Edit/

lt. CPU-Z ist nur ein RAM Modul (im 3. Slot) installiert. Ist das korrekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
So grade mal Furmark ~2 Stunden laufen lassen. Hab seltsamerweise kein Log oder ähnliches davon danach bekommen?. Naja, an sich lief es wohl stabil. Temperatur ging hoch auf konstant zwischen 80-83 C° . An sich liefs Flüssig. Allerdings hat während dieser 2 Stunden zirka 4-5 mal (vlt auch mehr, hab ja nicht ununterbrochen auf den bildschirm gestarrt) das Bild geflackert, bzw ist für weniger als je eine sekunde schwarz geworden und ging dann normal weiter. Angezeigt in dem Graph oder irgendwie hörbar von Lüftergeräuschen waren diese Bildflackerer allerdings nicht.

Die Funktion im Ati-Tool habe ich seltsamerweise nichtmehr gefunden? Wo versteckt sich die nochmal, hab nirgends von von Artefakten da gefunden.

Und jep, es ist nur ein Ram Modul immoment eingebaut, weil das zweite ja, laut, memtest fehler ausweist.
Das das laut memtest "intakte" modul im 3 slot ist ist reines versehen, dachte es wäre slot eins, werde das noch tauschen, so das er in slot 1 steckt.

Soll ich dann trotzdem das mit der Command Rate im Bios auf 2T umstellen was du sagtest? Oder gingst du dabei davon aus das 2 Riegel drin sind?

Oh und Chipsatztreiber werd ich auch vorher noch aktualisieren, dachte eigtl hätte alle neusten. Muss ich beim Chipsatz eigtl auch vorher manuell irgendwelche Treiber löschen bevor ich neue installiere oder ist das nur bei Grafikkarte ratsam. Und falls ja, wo würde ich dann die Option finden um die alten zu deinstallieren?

Danke
 
Keine Veränderung. Chipsatztreiber aktualisiert und Command Rate im Bios auf 2 gestellt.

Generell immernoch Status Quo wie nachdem ich den defekten Riegel ausgebaut hatte. Generell "scheint" das System stabil zu laufen, seitdem noch keinen Absturz oder echten Bluescreen gehabt. Allerdings jetzt beim Test mal mit Modern Warefare2. Starkes Ruckeln, nach kurzer Zeit immer wie so Bildflackerer mit 2 farbigen Längsstreifen. Teilweise kurzzzeitige 3-4 sekunden freezes, geht dann aber weiter ohne Abzustürzen.

An den anderen Tip mit der Spannung erhöhen hab ich mich noch nicht so recht rangetraut, kann da auch nix passieren?
 
Wenn du nicht mehr als 1,65V gibst, kann nichts passieren. Sollten die Riegel empfindlich auf die höhere Spannung reagieren, wird das System instabiler. Kaputt gehen kann davon aber nichts. Bei den G.Skill ist es oftmals so, dass die erst mit einer höheren Spannung gut laufen.

Der RAM sitzt bereits im ersten Slot?
 
Jap, der Ram war zu dem Zeitpunkt bereits im ersten Slot.

Habe jetzt grade mal die Spannung auf 1,6V erhöht und mit MW2 probiert. Erste halbe Minute wars genauso ruckelig wie vorher, dann allerdings lies es sich flüssig spielen und es gab kein Flackern. Grade erstmal zirka 15 Minuten gespielt um zu probieren und es lief problemfrei.

Hoffe das es wirklich daran gelegen hat und jetzt nicht nur Zufall war. Das wird sich dann mit der Zeit zeigen.

Aber jetzt erstmal soweit ein ganz großes Danke und ein riesen Lob für die Mühe :):):)
 
Hallo,

melde mich wieder zurück.
Problem besteht weiterhin, wenn auch abgeschwächt.

Ich bekomme zwar keine Bluescreens mehr und im normalen Windows gebrauch stürzt auch nichts mehr ab, aber alles was irgendwie an der videoleistung kratzt macht probleme, besonders Spiele, teilweise, eher selten, allerdings auch youtube videos.

Das Problem äußert sich dann NIE in einem Bluescreen. Entweder das Bild friert kurz ein und es geht dann weiter, oder auf dem Bildschirm tauschen 2farbige längsstreifen auf und ohne einen neustart des pc´s lässt sich nichts mehr machen.
Bei youtube videos und etwas älteren spielen (Guildwars) tritt das Problem selten auf und es geht fast immer nach ein paar sekunden weiter.
Bei moderneren Spielen wie mw2 oder gta4 tritt das problem gehäuft auf und ein neustart ist fast unvermeidbar.

Das merkwürdige dabei ist, dass das problem bei den moderneren Spielen nicht etwa unter Volllast auftritt, sondern manchmal schon nur während dem startmenü.

zudem wird mir wenn es bei youtube abschmiert nach der kurzen "freeze" zeit unten rechts eine fehlermeldung angezeigt a la "der grafikkartentreiber wurde soeben wieder hergestellt"

Hoffe irgendwer weiß weiter.
Achso, seitdem letzten mal hatte ich die spannung meines ram weiter auf 1,65v angehoben, weiter hab ich mich nicht getraut.

danke schonmal
 
... (falls Hannes Tipp nichts bringt) oder nach Problemen mit der Grafikkarte: die Meldung "a la der grafikkartentreiber wurde soeben wieder hergestellt" weist oft darauf hin. Dann kann es in der Folge auch zu Problemen mit der RAM kommen da diese mit der Grafikkarte zusammen arbeiten. Furmark hast du schon mal laufen lassen? Übrigens kann Memtest nicht mit 100% Verlässlichkeit einen Schaden am RAM feststellen. Manchmal liegt es nur an Unter- oder Überspannung.
 
Zurück
Oben