News GearBox: Sapphire bringt eGPU-Gehäuse mit Thunderbolt 3

dr. lele

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.810
#2
Woran leigt es eigentlich dass diese Gehäuse so wahnsinnig teuer sind? Ist es die geringe Produktionsanzahl oder Lizenzen für TB3?

Irgendworan muss es liegen, denn kleine PC-Gehäuse (auch mit ordentlichen Netzteilen) gibt es schon um die 100€...

So lange das so bleibt und trotz TB3 noch Leistungseinbußen auftreten ist das ganze ziemlich unattraktiv. Obwohl ich die Idee top finde meinen Laptop zu Hause zum Gaming-PC umzufunktioniere.
 
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.350
#3
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.715
#4
Schade dass proprietäre Lösungen wie das MSI GS30 keine weitere Verbreitung gefunden haben, die sind ohne TB3 Verlust mit PCIe 3.0 x16 angebunden und machen Sinn, im Gegensatz zu den eGPU Lösungen auf dem Markt, die ohnehin an schlechter Verarbeitung und/oder extrem lauten Netzteilen/Lüftern leiden.

P/L stimmt bei keiner TB3 Lösung.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
6.012
#7

K3w1i

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
51
#8
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.368
#9
Die Teile sind meistens so teuer, dass es sich kaum lohnt. Mal gucken ob der Name wirklich so bleibt, nicht das das noch Ärger mit dem gleichnamigen Entwickler gibt.
 
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.350
#10
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.750
#11
Freut mich das es mehr Auswahl gibt. Ich brauch es zwar aktuell nicht aber es könnte durchaus in der Zukunft etwas für mein Mac Mini sein. Preislicht ist das ja auch gar nicht soooo schlecht. Denke in ein paar Monaten wird das auch runter gehen.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.230
#12
Mittlerweile gibt es echt viele eGPU Cases und los geht es bei 200€, was mMn ok ist.

Nur schreiben die Hersteller wenig zur Kompatibilität, auch was daran immer schwierig sein soll.:(
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.368
#13
Softwareschmiede vs Produktserie eines HW-Herstellers --> keine Verwechselungsgefahr demnach (zumindest in DE) nicht anfechtbar
In Deutschland ja, gibt aber noch ein paar mehr Märkte. Ich denke nicht, dass das passieren wird, aber möglich ist alles. Besonders in Verklagistan aka. USA.
Ergänzung ()

Preislicht ist das ja auch gar nicht soooo schlecht. Denke in ein paar Monaten wird das auch runter gehen.
Ist nur die Frage, warum man sich einen Mac Mini holt, um sich eine große Kiste danebenzustellen. Wobei, Apple bekommt es ja nicht auf die Reihe die MacPro reihe vernünftig zu pflegen, also evtl. doch ne Idee wert, wenn man keinen Hackintosh möchte
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.750
#14
@Shoryuken94

Du hast es erkannt, ich möchte kein Hacki mehr ist mir zu viel gebastel. Dazu kommt, dass es einfach nichts Vergleichbares zu dem Mini gibt, wie gesagt unter Berücksichtigung MacOS.

Ich hab den großen i7 6 Kerner, gestern auch mal etwas gebenched und ich komme in Cinebench auf ~1088 Punkte im MT und im ST sind es um die 184. Bei Single-Core Last bin ich so bei 4,2 bis 4,3 GHz (Sollte eigentlich 4,6 sein aber Temp. Limit sei dank sind es ein paar hundert MHz weniger) und All-Core Last bin ich bei 3,2 GHz auch wegen dem Temp Limit.

Es muss nicht genau dieses Gehäuse sein aber es zeigt mir zumindest, dass die Hersteller bereit sind die Teile anzubieten :)
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.501
#15
Bei einem Preis von 300€ alleine nur für das Gehäuse wundert es mich überhaupt nicht, dass solche Lösungen lediglich ein Nischendasein am Markt fristen. Gerade Hersteller mit großem Produktportfolio (HP, Dell, Lenovo, ...) könnten mit derartigen Lösungen und günstigerem Preis praktisch ideale Hybridsysteme an den Kunden bringen.

Traum hierbei wäre für mich beispielsweise ein Dell XPS 15, aber dann nur noch mit einer sehr starken CPU (Core i7, i9) und entsprechender Kühllösung sowie großem Akku und M.2 SSD für maximale Mobilität und dann zuhause das Dock mit starker Grafikkarte und weiteren 2,5" Festplatten dran (von diesen müsste das Dock auch welche fassen können). Gerade TB3 schafft ja derartige Anforderungen an die Übertragungsgeschwindigkeit.

Dann hätte der Kunde die ideale Wahl: Jemand, der das Gerät wirklich eher auf produktiver Seite und mobil benutzt, hätte eine starke CPU drin, müsste aber sozusagen nicht extra Kohle für die integrierte Grafikkarte bezahlen, zudem muss man nicht mehr so große Kühllösungen realisieren und Zocker, Multimediafans & Co. hätten eine anständige und leistungsstarke, individuelle Lösung zuhause stehen. Ich glaube man würde mit einem solchen Konzept mehr Zielgruppen bei besserer Budgetplanung erreichen als mit den vergleichsweise teuren und schwer zu kühlenden Multimedia- bzw. Gamingmaschinen.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.368
#16
Gerade TB3 schafft ja derartige Anforderungen an die Übertragungsgeschwindigkeit.

Alles was zusätzlich über den Thunderbolt läuft, wirkt sich sehr negativ auf die Leistung aus. Das merkst du schon, wenn du ein GPU Dock an das Notebook anschließt und dann auf dem Notebook Display spielst. Dann läuft das Bildsignal und das GPU Signal über das gleiche Kabel.

Wenn du aber einen externen Bildschirm an die Grafikkarte im Dock anschließt, hast du deutlich mehr Leistung. Daher wird eine integrierte Festplatte / SSD die Geschwindigkeit nicht gerade fördern. Besonders wenn man eine SSD verbaut und da z.B. die Spiele drauf liegen, die man mit dem Dock spielt.

Dann müssen sich im Extremfall Bild, GPU und Massenspeicher den Port teilen, der alleine mit der GPU schon am absoluten Limit läuft
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.732
#17
@Tammy Was ist, abgesehen von der Leistung, toll an einer proprietären Lösung ggü. Thunderbolt? Man schränkt sich auf einen Hersteller ein und verliert weitere Funktionalitäten von TB3?
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.715
#18
Ich habe mehr GPU Leistung, ich habe keinen messbaren Bandbreitenverlust bei USB Devices an der externen Quelle, gleiches gilt für alle stationären Speichermedien.

Ich bin bisher ausgezeichnet ohne TB3 ausgekommen und ein externes Grafik Dock ist das schlechteste Argument für TB3.

Wenn ich ganz viel Monitore mit gewissen Auflösungs und Wiederholungsanforderungen habe mag mir TB etwas bringen, als Schnitstelle ist sie im produktiven Bereich, so wage ich zu behaupten, nicht sonderlich verbreitet und genutzt.

Da nehme ich lieber die Vorteile der Herstellerspezifischen Lösung mit und habe im relevanten Praxisalltag keine bemerkbaren Nachteile.
 
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
238
#20
Wenn ich ganz viel Monitore mit gewissen Auflösungs und Wiederholungsanforderungen habe mag mir TB etwas bringen, als Schnitstelle ist sie im produktiven Bereich, so wage ich zu behaupten, nicht sonderlich verbreitet und genutzt.
Dann schau dich mal im professionellen Umfeld wie Dell, Lenovo und Fujitsu um. Dort stirbt der klassische Dockingport wegen Platzmangel aus und wird durch 1-2 TB Ports ersetzt. Mein Dell Precision NB hängt an einem TB3 Dock. Mit integriertem GraKa Port wäre das ein Knaller-Gerät.
 
Top