Gehäuse für 420+2x280er Radiator, Fractal Design Define R6 Black oder anderes?

macmat

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2003
Beiträge
89
#1
Hallo Leute,

ich suche ein Gehäuse, in dem mehrere Radiatoren einer Custom-Loop Platz finden sollen.
Gekühlt werden soll ein PC mit AMD Threadripper oder Intel I9-X Hardware inkl. potenter Grafikkarte 1080 TI oder Titan V.
Die genaue Hardware steht noch nicht fest, vermutlich wird es aber TR4 mit 1080 Ti. OC ist nicht vorgesehen.
Der Rechner wird für Videoschnitt und Rendering eingesetzt werden, wenig Gaming.
Als Voraussetzung für das Gehäuse steht fest, dass es mindestens einen ext. 5.25" Slot haben muss und mehrere (mind. 4) 2.5/3.5" Schächte für ein SSD-Raid und dabei Platz für mehrere Radiatoren bieten sollte.
Die Geräuschentwicklung soll möglichst gering gehalten werden, daher dachte ich, die Radiatorfläche so groß wie möglich zu gestalten.
Ich dachte dabei an mindestens einen 420er im Deckel und in Front und Boden jeweils mind. je einen 240er oder größer wenn möglich.
Als Radiatoren sollen die Airplex Serie von Aquacomputer verwendet werden.

Das einzige Gehäuse, dass ich bisher gefunden habe, welches die Anforderungen erfüllt, war das Fractal Design Define R6.
Hier scheint es möglich zu sein, auch wenn in der Front ein Radiator verbaut ist noch die Laufwerksschächte, zumindest teilweise, zu nutzen.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Gehäuse und Wasserkühlung darin?
Leider finde ich keine Angaben über die maximalen Abmessungen (Höhe) der montierbaren Radiatoren und was an Laufwerken in welcher Konstellation noch verwendbar ist.
Auf der HP von Fractal ist angegeben, dass Bauteile des Mainbords maximal 35mm Höhe haben dürfen, wenn ein Radiator im Deckel verbaut ist?
"Top radiator
Standard layout: - 120/240/360 mm (max 35 mm motherboard component height)
Open layout: - 120/240/360 mm - 140/280/420 mm (max 35 mm motherboard component height)"


Und was ist mit open oder standard layout gemeint?

Habt ihr vielleicht andere Gehäuse als Vorschläge?

Ist die Idee mit vielen Radiatoren die "Kühlfläche" zu erhöhen um die Lüfterdrehzahlen, und somit die Lautstärke, gering zu halten überhaupt realistisch?
Meine bisherigen Wasserkühlungen waren eher Standard, dies hier wird ein etwas ehrgeizigeres Projekt.
Ach ja, externe Radiatoren scheiden leider aus, der Rechner muss tatsächlich transportabel bleiben.

Danke
Mat
 

whats4

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.678
#2
vergiss es, ein solcher rechner mit DER kühlung wiegt was, den transportierst du nicht zweimal freiwillig. zudem müßte das case richtige tragegriffe haben, sonst tust du dir schwer, den überhaupt zu handeln, ohne beschädigung; und eine rodel empfiehlt sich sowiso. ist aus praktischen gründen theoretisch.
und: fractal design hat sicher einen presales, weil ohne das case vor sich zu haben, ist alles blabla. oft ist radiatorenbestückung gleichzeitig die anzahl der platten zu reduzieren. wird in jedem fall aufwendig & teuer. sehr aufwendig und sehr teuer.
 

Esenel

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
696
#3
Wenn du dein Gehäuse noch transportabel halten willst empfiehlt sich ein Mo-Ra3 mit Schnellkupplungen. Zweiteres habe ich selbst. Ist genial.
https://www.aquatuning.de/wasserkue...-g3/8-ig-mit-reduzierer-g1/4-deep-black?c=275

Ich selbst habe ein Corsair 540 mit einem 240er 30mm und einem 360er 45mm und selbst dieses Ding trage ich freiwillig keinen Meter mehr.

Deshalb habe ich mir auch ein externes Gehäuse für 2 weitere 360er 60mm gebaut und das Ganze über diese Schnellkupplungen verbinden.
Bedeuted ein bisschen mehr Widerstand, aber kein Problem meiner Ansicht nach.
 

1cem4n

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
61
#4
Mir fallen 2 Gehäuse ein:
Das Corsair 900D und das Lian-Li PC-O11 Dynamic Edit: das Lian-Li hat leider kein 5 1/4" Schacht, müsste dann wohl was externes verwendet werden.

Ich selber habe ein Corsair 750D, dort habe ich ein 420er und einen 280er Radiator verbaut.
20161015_090602.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Esenel

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
696
#5
Trotz deiner sorgfältigen Arbeit im Gehäuse finde ich, dass es bei einem 1 Kammerngehäuse immer unordentlich aussieht.
Weil du Netzteil, AGB und Flow Meter einfach nicht verstecken kannst :-(
Deine Kabelsleeves hätte ich aber gerne :-)


2 Kammern habe ich so gestaltet. Das unnötige Zeugs raus ausm Sichtfeld.
20180304_200032.jpg

An TE:
Nimm ein großes und geräumiges Gehäuse und überlege ob ein MO-RA nicht eine Möglichkeit wäre.
Ansonsten kannst du wirklich eines der beiden vorgeschlagenen nehmen. Oder das 1000D ist auch schick ;-)
 

1cem4n

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
61
#6
Trotz deiner sorgfältigen Arbeit im Gehäuse finde ich, dass es bei einem 1 Kammerngehäuse immer unordentlich aussieht.
Weil du Netzteil, AGB und Flow Meter einfach nicht verstecken kannst :-(
Deine Kabelsleeves hätte ich aber gerne :-)
Danke, das ist ein relativ altes Foto, hatte gerade kein aktuelles :(. Die meisten Kabel habe ich inzwischen außerhalb des Sichtbereiches verlegt, den Durchflusssensor werde ich bei der nächsten Gelegenheit zwischen Deckel und Frontradi verbauen, muss dazu aber in den 5 1/4" Käfig noch ein Loch bohren. Hatte bisher noch keine Lust den Frontradi aus zu bauen :D.

Sleeves sind "einfache" Kabelverlängerungen von Bitfenix ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

macmat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
89
#7
Danke für eure Beiträge und Vorschläge

vergiss es, ein solcher rechner mit DER kühlung wiegt was, den transportierst du nicht zweimal freiwillig.
Das denke ich mir auch, aber der Nutzer meinte, er müßte den Rechner vielleicht 1-2 mal im Jahr transportieren.
Ich werde versuchen ihm das auszureden ;).

...halten willst empfiehlt sich ein Mo-Ra3 mit Schnellkupplungen...
An so etwas habe ich auch schon gedacht, das gefiel dem zukünftigen Nutzer aber überhaupt nicht.

Die schau ich mir mal genauer an.

Danke!
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.641
#8
vergiss es, ein solcher rechner mit DER kühlung wiegt was, den transportierst du nicht zweimal freiwillig. ...
Alles eine Frage des richtigen Gehäuses, in meinem Mercury S8 werkeln 2x360x45, 360x60 und 240*30. Es ist zwar schwer lässt sich jedoch gut transportieren.

@macmat in ein R6 bekommst du keine 2x240 oder gar 2x280 wenn du oben einen 420er verwenden möchtest.
Maximal 1x420 + 1x280 sind da möglich.
 

whats4

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.678
#9
ich sage keineswegs, daß es nicht geht, aber bei mir steht ein teil mit ~40-50kg, und man kann sowas nur schwer richtig nehmen...
---was den platz betrifft: ich denke, bei einer workstation sollte platz für ein paar platten sein, was ich da an bildern sehe, läßt genau das vermissen, aber daten neigen dazu, das volumen ständig zu vergrößern. für eine reine gaming kiste ist das sicher ok, aber ein bissl platz ist meist etwas entspannender. klar sichert man erledigtes woanders hin, aber so manches dauert, bis es "wirklich" erledigt ist, große dauerlaufplatten gespiegelt ist simpel, und vergleichsweise günstig. und wenn platten beginnen zu schwächeln, kündigt sich das meist an, ssds gehen "von jetzt auf jetzt"
 

1cem4n

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
61
#11
@whats4
Warum bist du so gegen die Idee des TS? Was er vor hat ist möglich, er hat um Hilfestellung bei der Auswahl von möglichen Gehäusen gebeten.
 

whats4

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.678
#12
naja, ich bin nicht dagegen, aber ich will bloß auf den aufwand hinweisen, und daß sich das mit dem transportieren aus praktischen gründen wahrscheinlichst auf das minimum beschränken wird.
 

TBrandes

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
840
#13
Beim R6 kannst du vergessen sobald oben etwas grösseres als ein 280er verbaut werden soll. Dabei muss man darauf achten dass die nicht grösser als die GTS Radiatoren von HardwareLabs bzw. Bitspower sind.

Das nächste Problem sind evtl. vorhandene Abdeckungen am hinteren I/O-Panel und beim RAM wird es bei einem 280er auch eng. Bei mir passen die Crucial Ballistix so gerade eben. Wenn ich da mal etwas ändern will muss ich den Lüfter vom Radiator demontieren.
 

macmat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
89
#14
Danke an alle für ihre Beiträge.

Die Bilder und Videos des Gehäuses täuschen wohl etwas über die Möglichkeiten.
Da werde ich mich dann wohl nach was größerem umschauen müssen oder das Kühlkonzept ändern müssen.

Was denkt ihr denn, wie viel Radi brauche ich um eine GTX1080Ti und einen AMD TR 1950x bei moderater Lautstärke zu kühlen?
Ich weiß, Lautstärke ist subjektiv. Sagen wir mal, die zu verbauenden Noctua Lüfter sollen nicht über 1200 U/min kommen.
So laufen sie auch in meinem Rechner auf 2 240er Radis und ich höre nix davon

@TBrandes
aus Interesse, falls ich das Gehäuse mal woanders verbauen möche:
Du scheinst ja das Gehäuse zu besitzen und darin auch eine Wasserkühlung zu betreiben.
Lassen sich denn der 5.25" Slot und ein Teil der Laufwerke nutzen, wenn man vorne einen 240er/280er Radi einbaut?
Auf diesem Bild sieht es so aus, als ob zwischen Lüfter und Laufwerke noch ein dünner Radi passen könnte
 

Esenel

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
696
#15
Für eine 1080 Ti und einem TR 1950X finde ich zwei 240er Radiatoren etwas sparsam.
Ich weiß leider nicht wie hoch Delta T bei 1200 U/Min sein würde, aber bedenke, dass Softtubes nicht wärmer als (je nach Modell) ca. 50°C werden sollen.

Ich für mich hatte das Maximum bei 39°C.
Mittlerweile auf 30-33°C :-)

Mir sind 1200 U/min viel zu laut, aber das müsste der zukünftige Besitzer des PCs wahrscheinlich selbst entscheiden?

Wenn es das Gehäuse hergibt, wärst du mit 2x 360er eher auf der sicheren Seite.
 

macmat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
89
#16
Für eine 1080 Ti und einem TR 1950X finde ich zwei 240er Radiatoren etwas sparsam.
...
Ja, das soll ja auch nicht gemacht werden. Das Gehäuse für dieses System wird notgedrungen um einiges größer werden, und dann wird da auch Platz genug für 1-2 Triple Radiatoren und mehr sein.
Du hast ja reichlich Radiatoren in deinem Gehäuse, welches verwendest du?
 

TBrandes

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
840
#17
Lassen sich denn der 5.25" Slot und ein Teil der Laufwerke nutzen, wenn man vorne einen 240er/280er Radi einbaut?
Auf diesem Bild sieht es so aus, als ob zwischen Lüfter und Laufwerke noch ein dünner Radi passen könnte
Da lautet die Antwort 'Ja'. Aber mehr als 30mm sollte es dann auch nicht sein.

Momentan überlege ich mir noch einen 120er bzw 140er oder sogar einen 240er Radiator unten unter die Netzteilabdeckung einzusetzen. Aber das hängt von meinem nächsten Netzteil ab denn mit dem jetzigen langen BeQuiet wird das etwas zu eng für meinen Geschmack.
 

Esenel

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
696
#18
Ja, das soll ja auch nicht gemacht werden. Das Gehäuse für dieses System wird notgedrungen um einiges größer werden, und dann wird da auch Platz genug für 1-2 Triple Radiatoren und mehr sein.
Du hast ja reichlich Radiatoren in deinem Gehäuse, welches verwendest du?
Notgedrungen habe ich mir selbst eine Gehäuseerweiterung gebaut.
Das Corsair 540 ist ein nettes Konzept, aber einfach viel zu klein. Vernünftig kann man da nur einen 240er und einen 360er max 45mm einbauen.

Würde ich heute ein neues Gehäuse kaufen, dann entweder eines der vorgeschlagenen "Corsair 900D und das Lian-Li PC-O11 Dynamic" Gehäuse oder aber eher das 1000D.

Da bringt man alles unter.
Aber dann bitte mit Rollen, falls man mal umzieht :-D
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.641
#20
Eigentlich bleibt dir für dein Vorhaben nur ein Corsair 900D, da bekommst du 2x 420 Radiatoren, Laufwerke und Festplatte locker rein oder halt ein SMA8. Bei allen anderen Gehäusen hast du Probleme mit der Kombi aus vielen internen Radiatoren mit 4x Festplatten und 5,25" Schacht.
Gibt auch ein paar Cubes, wie mein S8 wo man mit 3x360er Radiatoren auch noch ne Menge anderem Kram unter bekommt, da wirds dann aber auch ziemlich eng, 6x2,5"+5,25" und noch ein 240er Radiator in der Front gehen so gerade.
 
Top