Gehäuse wechseln

eazyeazy

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.301
Hallo,


mein Antec Three Hundred ist leider etwas kaputt gegangen, und zwar ist mir die Frondblende abgebrochen (war mein Fehler).

Jetzt bin ich auf der Suche nach Ersatz. Hab mir einige Gehäuse angeschaut und das Coolermaster 690 II Advanced in der Black&White Edition hats mir angetan.

Jetzt zu meiner Frage: Läuft so ein Gehäusewechsel problematisch ab und kann ich das Mainboard samt verbauten Komponenten wechseln oder sollte ich jede Komponente erstmal abbauen und am ende wieder montieren? Muss ich beim Gehäusewechsel auf etwas bestimmtes achten? Es handelt sich um den PC in meiner Signatur.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Coolermaster 690 II Advanced?
 

yxcvb

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.963
Seit 4 Jahren dabei und 485 Beiträge? Und dann so eine Frage. Na ja. Aber als Tipp: Du kannst in das neue Gehäuse umbauen wie du lustig bist, du solltest dir vorher nur überlegen, welche Reihenfolge optimal ist.
 

Suma

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.528
Ich kann dir sonst noch das Nanoxia Deep Silence 1 ans Herz legen...

Was du nicht abstecken musst am Board sind: Ram, CPU, CPU-Kühler...

Bzw. Vllt kommst du nicht drum rum, den Mugen abzubauen, weil du sonst nicht an die Schrauben des Mainboards kommst...

aber sonst würde ich alles vorher ausbauen und abstecken... und ganz wichtig: Netzteil als erstes Ausstecken und den Schalter drücken, dmait es auch wirklich aus ist...

Das Netzteil solltest du auch als erstes ausbauen und als letztes wieder einbauen, weil da der meiste Kabelsalat entsteht...

@yxcvb: Verkneif dir doch bitte solche Kommentare... Computerbase hat noch weit mehr Forenbereiche, die sich nicht mit PC-Hardware beschäftigen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.057
Nö, beim Gehäusewechsel kannst du alles so machen wie dir bequem ist. Ich würde nur soweit auseinander bauen wie nötig um an alle Schrauben zu kommen. Einfach darauf achten, nicht mit der Elektronik irgendwo drüber zu kratzen. Es wäre sehr ärgerlich, wegen Ungedult etc. das Mainboard oder andere Hardware zu zerstören.
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
Also,

- Kabel aussen ab ziehen
- Netzteilschalter ausstellen
- Warten (wegen der Restspannung)
- Kabel der PSU von den Komponenten abziehen
- SATA-Kabel lösen etc (Lüfterkabel usw.)
- Grafikkarte vom Mainboard lösen
- Mainboard raus (inkl, Kühler, Lüfter, CPU, RAM
- Festplatten und restliche Laufwerke raus
- PSU raus
- Lüfter ausbauen

Jetzt alles wieder in umgekehrter Reihenfolge einbauen, sollte nichts mit passieren
 

eazyeazy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.301
@yxcvb: Mein Lebensinhalt besteht leider nicht aus PC Hardware und deren Einbau/Umbau :) Meine Interessen liegen eher woanders. Aber es freut mich, dass es für dich kein Problem darstellt einen Gehäusewechsel durchzuführen!

Dann werde ich das Ding wohl bestellen, scheint ja keine versteckten Hürden zu geben.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.629
Ich weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll... Ja, du musst alles abbauen. Allein um die Kabel neu zu ziehen, wäre es ratsam, alles zu entfernen und neu zusammen zu stecken. Mit dem dicken Mugen manövriert es sich im Gehäuse auch scheiße, spätestens wenn du das Mainboard mit dem Gehäuse verschraubst. Neue WLP wird bestimmt auch ratsam sein. ;)
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.364
Also,

- Kabel aussen ab ziehen
- Netzteilschalter ausstellen
- Warten (wegen der Restspannung)
Das Kabel kann ruhig dran bleiben und ist auch von Vorteil, da dadurch eine ständige Erdung vorhanden ist.
Alle Stecker sind i.d.R. isoliert, der User bekommt keinen Kontakt zum elektrischen Leiter.

Wer das Kabel ab macht sollte sich vorher erden, geht am einfachsten am Schutzleiterkontakt einer Steckdose.
 

sheldonco

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
41
Oder Handschuhe tragen.

Coolermaster 690 II Advanced in der Black&White Edition ist an sich auch echt ein schönes Gehäuse
 

eazyeazy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.301
hab mir jetzt das fractal design r4 in komplett weiß geholt und alles umgebaut. hat alles wunderbar funktioniert. bis auf den kopfhörer einagang vorne am gehäuse.

höre über den optischen eingang über einen av receiver an dem passive lautsprecher angeschlossen sind musik. wenn ich nun meinen kopfhörer an den anschluss vorne am gehäuse festmache kommt nix aus dem kopfhörer. die boxen laufen weiter. schließe ich den kopfhörer an den kopfhörereingang des av receivers an, funktioniert der kopfhörer.


jetzt klappts. der stecker am mainboard panel war etwas zu locker eingesteckt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top