Generelle Fragen zur Beyerdynamic 990 Serie

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389
Guten Abend werte Freunde!
ich tauche mal wieder auf, um euch mit Fragen zu belästigen. Vorab würde ich einiges klarstellen, bevor ich meine Fragen stelle.

Im Januar 2019 habe ich mir die BD DT990 Edition 250 Ohm mit einem FiiO E10K Olympus 2. Ich wollte ursprünglich richtig geile Kopfhörer um den Bass richtig zu "spüren". Natürlich sind es BD Kopfhörer und den Bass den ich suche, konnten mir diese nicht liefern. Bevor die Leute mit der Mistgabel kommen, ich weiß dass es Studiokopfhörer sind. Die Audioqualität war ja nicht schlecht und die sind ja nicht dafür ausgelegt, dass mir der Bass in den Headphones den ganzen Kopf wegvibriert.

Jedenfalls vervollständige ich mein PC Setup momentan. Diesen Monat hole ich mir ein separates Mic wahrscheinlich das Broadcast Bundle von Blue Yeti (ich weiß, dass es diesbezüglich bestimmt besseres Zeug P/L mäßig gibt aber lassen wir diese Diskussion aus) und obendrauf will ich mir separate Headphones kaufen. Da mir die BD eigentlich sehr gut gefallen haben, Komfort, Sound, möchten ich mir diese zulegen für meinen PC und diese dann mit dem Mic Bundle kombinieren.

Die Frage die sich jetzt auf die BD Kopfhörer bezieht:
-DT 990 Pro (Black Edition 250 Ohm laut Amazon) vs DT 990 Edition 250 Ohm
-hab ich nen Knacks in den Ohren? Ich habe soundtechnisch zwischen den FiiO E10K Olympus 2 und dem Onboard Sound von meinem MB keinen Unterschied gehört und ich meine 30min Musik hören jeweils, sollte ausreichend gewesen sein
habe ich den FiiO falsch eingestellt? Stufe 8 und jeweils mit Bass und ohne getestet (BD 3,5mm Klinke an den FiiO> FiiO USB an MB)
war das vielleicht sogar ein Failkauf?
Falls die Frage aufkommen sollte, warum ich nicht meine MDR1A-DAC anschließen möchte:
-ehrlich gesagt bin ich einfach zu faul diese immer aus dem Rucksack zu holen, da ich mit denen zur Arbeit immer fahre und Musik höre :)

Falls noch Fragen zu etwas stehen sollten, stellt diese. Generell möchte ich aber nur über dieses Thema diskutieren und nicht ob meine Kaufentscheidung richtig ist :D
 

JackForceOne

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
882
Dem kann ich mich nur anschließen. Inwiefern können wir Dir helfen?
Zum Thema "Knacks an den Ohren": Nein den hast du nicht. Ich habe den DT 990 Pro auch mit 250 Ohm und höre klanglich abgesehen von unterschiedlichen Maximalpegeln absolut keinen qualitativen Unterschied zwsichen Handy, Laptop onboard, Desktop onboard, Desktop mit Asus Xonar DG, Denon MC7000 (DJ Mischpult).
 

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389
Die Frage die sich jetzt auf die BD Kopfhörer bezieht:
-DT 990 Pro (Black Edition 250 Ohm laut Amazon) vs DT 990 Edition 250 Ohm
-hab ich nen Knacks in den Ohren? Ich habe soundtechnisch zwischen den FiiO E10K Olympus 2 und dem Onboard Sound von meinem MB keinen Unterschied gehört und ich meine 30min Musik hören jeweils, sollte ausreichend gewesen sein

  1. Den Unterschied zwischen den Pro und Edition, ob hier jemand Erfahrung einbeziehen kann.
  2. Ob ich zu dämlich war den FiiO zu benutzen. Oder so alles i.O. war wodurch ich ihn mir nochmal kaufen würde, da es 250 Ohm Kopfhörer sind
 

pabe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
44
wenn du mehr bass haben willst aktiviere den Bass boost in der Systemsteuerung.

Soundtechnisch gibt es keinen Unterschied zwischen den Editionen von Beyerdynamic, der Pro ist nur für Studioaufnahemen gedacht und soll wohl ein wenig fester am Kopf sitzen.
 

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389
Hm.. ne der Bass soll hier nicht genutzt werden. Hab das leider vergessen zu erwähnen, der Kopfhörer wird größtenteils für Streaming, Aufnahmen von Gameplay, Competitive Environment verwendet. Daher brauche ich hier so wenig Bass wie möglich. Daher wollte ich zu den BD wieder greifen
 

FranzvonAssisi

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.547
Und auf deinen jetzigen DT-990 steht als Mindesthaltbarkeitsdatum 10.02.2019? :lol:

Warum sollten die auf einmal nicht mehr dafür ausreichen?

Um wirklich spürbar besseren Klang zu kriegen, musst du wohl so bei ~400€ schauen.

Lg
 

ChotHoclate

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.137
Wenn du schon den 990 Edition hast und dieser vom Tragekomfort her gefällt (nicht zu locker) kannste dir den kauf des 990 pro sparen.

Dass du zwischen onboard und fiio keinen Unterschied hörst wundert mich nicht. Selbst bei deutlich teureren DACs und Kopfhörerverstärkern kann man Unterschiede oft nur erahnen.
 

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389
Die DT990 Edition sind ein Geschenk an meinen Vater gewesen. Ich habe nur Probe gehört, da es hier nicht wirklich Läden gibt, wo man dezente Kopfhörer mal durchhören kann
 

ChotHoclate

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.137
Und das teilst du uns irgendwann in Post 10 mit anstatt sowas mit in den Startpost zu schreiben? Clever!

Kannst natürlich wieder einfach blind zu nem beyerdynamic greifen, solange du nicht vergleichst machste damit nicht viel falsch. Der Beyerpeak kommt competitive gaming durchaus entgegen.
 

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389

ChotHoclate

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.137
Wenn du dir mal die Antworten ging jeder davon aus dass du den edition hast und überlegst den pro zu kaufen weil dieser eventuell mehr bass hat. Aber ist ja jetzt auch egal, du hast es ja aufgeklärt.
 

fram

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
29
Hmmmm, Du schreibst dass Du Kopfhörer willst, mit denen Du den Bass "spüren" kannst.
Das wird strenggenommen nicht gehen, denn das was man bei Standlautsprechern an Bass "spürt", nimmt man nicht über die Ohren wahr, sondern taktil über den Körper.

Wenn Du ein bassigeren Sound möchtest, bliebe der Weg über einen Equalizer oder Kopfhörer mit anderer Abstimmung.

Bei den Beyerdynamics hat man den berühmt-berüchtigten "Beyerpeak" so um die 6000 Hz.
Dieser kann den Höreindruck insofern verändern, dass die Kopfhörer klanglich heller wirken.
Beyerdynamic stimmt seine Kopfhörer auf eine Ausgangsimpedanz von 100 Ohm ab, was den "Beyerpeak" etwas entschärft. Die meisten Kopfhörerverstärker haben allerdings eher eine Ausgangsimpedanz nahe 0 Ohm.
Manche (ich z.B.) empfinden die BD-Kopfhörer an Null Ohm als blutleer oder sogar nervig-zischelig.

Ich habe einen Beyerdynamic DT770 pro 80, der eine stärkere "Badewannenabstimmung" hat als der DT990.
Ich fand ihn bassiger als den DT990, den ich allerdings nur kurz probegehört habe.

Eine noch deutlichere "Badewanne" als der DT770 hat beispielsweise der Audio-Technica ATH-M50.
Mein Audio-Technica ist mir bei manchen Stücken sogar zu bassig, so dass ich die Ausgangsimpedanz meines Kopfhörerverstärkers (von 100 auf 0 Ohm) umschalten muss.

Wenn es ein Beyerdynamic sein soll, wäre vielleicht auch der Custom One Pro oder der Custom Studio was für Dich. Die sollen beide noch einen deutlicheren Bass haben als der DT770 (ich habe sie aber noch nicht probegehört).

Vielleicht hilft Dir das ja irgendwie weiter.
 

RyujinJakka

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
389
@fram Danke für deinen aufwendigen Text und an alle anderen.
Ich suche keine Bass Kopfhörer, die 990 Edition damals, sollten als welche dienen. Da aber BD sehr viel auf Neutralität im Klangbild setzt, habe ich diese verschenkt.
Die BD KH die gekauft werden, werden auch nur der Neutralität gegenüber gekauft, da ich nun mal keinen Bass in einem Shooter brauche. Ich fand die schon sehr toll, Tragekomfort, Klang hat gepasst. Nur damals wollte ich was Richtung Bass haben. Ich habe mich mittlerweile mit meinen MDR1A-DAC zufrieden gegeben und werde mich Richtung Bass eher nach Lautsprechern umschauen.
 

ChotHoclate

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.137
Das ist ein Gainswitch...
Der ändert aber die Ausgangsimpedanz nicht.

Edit Tatsächlich hattest du recht,was ein Unsinn. Kein Wunder dass ich deren Geräte bisher immer ignoriert habe. "Wir geben unseren Kopfhörern ein ganz ganz gewöhnungsbedürftiges Sounding, wir müssen etwas genauso merkwürdiges in unseren amp einbauen".

Trotzdem bezweifel ich den Wahrheitsgehalt der 0 Ohm.
 
Zuletzt bearbeitet:

fram

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
29
Exakt Null Ohm wird der Verstärker natürlich nicht haben. Drum schrieb ich weiter oben zuerst auch "nahe Null".
Aber "0 Ohm" sieht halt besser aus, und ist auch kürzer auf der Frontplatte als "nahe Null" ;).
In der Praxis ist es ja wirklich egal ob es 0 Ohm, 0,5 Ohm oder 2 Ohm sind.
Umschaltbare Ausgangsimpedanzen haben andere auch, aber z.B. Project gibt 5 Ohm als kleinste Impedanz an.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
15.470
An den TE:
  1. Woher hast du die Info, dass der E10K zum DT 990 (250) passt? selbst FiiO schreibt eine maximale Impedanz von 150 Ohm beim Kopfhörer vor. Ein bisschen muss man sich schon informieren. Ein potenterer KHV kann schon den Bassbereich positiv beeinflussen, in großer Abhängigkeit des Kopfhörersmodells.
  2. Kann auch ein DT 990 den Bass spürbar machen, es kommt immer auf die Quelle und den Pegel an, lange gesund geht sowas aber nicht. Für alles Andere gibt es Vibrationsmotoren, entweder im Kopfhörer, unterm Stuhl oder auf dem Rücken.
  3. Kaufst du jetzt wieder blind ein Mikrofon und dackelst dann wieder hier an, dass du unzufrieden bist? oder willst du gleich was Vernünftigeres (nicht teureres) holen und auf das Yeti verzichten?
Ein Tipp von mir:
 
Top