Gigabyte oder DFI für OC

BlackSmith91

Ensign
Dabei seit
März 2007
Beiträge
184
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne ein neues Mainboard kaufen. Andere Komponenten bleiben erstmal so wie in der Signatur, in absehbarer Zeit kommt aber ein Q9550 dazu.

Mit dem Board soll übertaktet werden. Es soll auch mit extremer Übertaktung stabil laufen.

Nun muss ich mich entscheiden zwischen dem DFI DK P45 T2RS PLUS und dem Gigabyte P45 UD3P.

Wegen dem DFI bin ich mir nicht sicher was mein Netzteil anbelangt, es wird zwar warscheinlich wegen klackerndem Lüfter ausgetauscht, es kommt aber auf jedenfall wieder ein BeQuiet! rein.

Für begründete Empfehlungen wäre ich sehr dankbar! Natürlich dürfen auch komplett andere Vorschläge kommen.

Mit freundlichen Grüßen
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Gigabyte EP45 Extreme würde ich sagen.
Ist zwar teuer, aber ein hoher FSB mit den Quads schaffen die UD3Ps längst nicht alle. Die DFIs sind mehr für Duals und nicht ganz einfach.
 

BlackSmith91

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
184
Hey,

das hatte ich auch am Anfang gesehen, allerdings gibts im Hardwareluxx nen Thread über das UD3x in dem viele Besitzer sagen das UD3x geht mit nem Quad besser als das Extreme.

Kennst Du Tests oder Berichte die belegen das das Extreme besser geht? Also angepeilt hatte ich (wenn die CPU mitmacht) 4Ghz, am liebsten mit FSB 500 wegen dem 1000er Speicher.

Das das DFI nicht einfach ist hab ich auch gelesen, allerdings würde ich mir die Herausforderung zutrauen. Nur für Duals wegen den 4 Phasen, oder? Und das UT P45 soll ja nachweislich Probleme mit BeQuiets machen wegen den digitalen VRMs...

Mit freundlichen Grüßen
 

_chimera_

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.782
Von UD3Ps die mit einem 45nm Quads E0 nicht mindestens FSB500 erreichen ist mir nichts bekannt. Beim Extreme sollte man auf die neue A3 NB setzen, da die alten Extremes bei hohen Busse dicht machen. Wie die DFI mit einem 45nm Quad laufen, weiss ich nicht - sind aber generell aufwendiger zu übertakten.
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Nein, ich muss ehrlich sagen, dass ich nciht viel gelesen habe.
Habe nur per PN und ICQ von nicht nur einem gehört, dass die UD3P aber auch krüpplig sein können, was auf die Extreme nicht zutreffen soll.
Außerdem benutzt PCT zum testen der Quads auf hohem FSB nur das Extreme, nciht mehr das UD3P.

Ob das allerdings stimmt/was zu sagen hat kann ich nciht belegen, ist möglicherweise auch Quatsch.
Wenn dann aber unbedingt A3, da hat chimera vollkommen recht. Die DFIs sind soweit ich weiß alle A3, zumindest das UT garantiert, bei DK bin ich mir nicht sicher. Habe die Vermutung, dass es das normale DK auch ohne A3 gibt, das + aber nur mit A3. Vom + Berichten nämlich viele besseres als vom non-Plus.

Zu DFI kann ich sagen, dass es generell nciht einfach ist, allein die Speichersettings haben nen Umfang wie sonst das ganze BIOS :D
Bei Quads wirds aber nochmal komplizierter und es ist nciht einfach mehr als 500 stabil ans laufen zu bekommen. Geht auch vielen im Luxx-Sammler so.
 

BlackSmith91

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
184
Also verlagern wir die Entscheidung ein wenig.

Ich habe mich jetzt nach dem ein oder anderen Bericht gegen DFI entschieden. Das Risiko, dass das Board mit meinem Netzteil nicht klar kommt ist mir zu groß.
Die Einstellungen hätten Einarbeitung erfordert, aber jeder fängt mal an. Wobei ich mit "üblichem" OC sehr vertraut bin.

Also jetzt die Frage UD3P oder Extreme? Frage vor allem: Woran erkenne ich die A3 NB?

http://www.oc-liste.de/

Hier geht der Q9550 auch sehr gut mit den UD3P. Aber Pech haben kann man immer...
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Hätte auch von DFI Abstand genommen. Habe meins auch nur, weil der PC gut aussehen soll :evillol: und ich einfach mal eins haben wollte.

Tja, bin unetschlossen. Wenn ich genug Zeit hätte, erst das UD3P und falls das dann doch nciht so gut ist, Extreme. Revision, kein Plan, frag chimera :)
 

BlackSmith91

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
184
Also es wird jetzt das UD3P werden. Ich hab mir das Extreme noch mal genauer angesehen, das Layout ist für meine Ansprüche nicht das Wahre. Meine X-FI müsste ganz schön auf Tuchfühlung mit der GTX 280 gehen und die beiden werden auch so schon warm genug.

Da ich aber erst auf eine Antwort von Gigabyte warten muss (Habe mein jetziges Board mit Beschwerde eingeschickt) bleibt noch Zeit für Vorschläge, sollte jemand anderer Meinung sein.

Ansonsten vielen Dank für die Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen
 

MöCkY

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.889
Das DFI DK macht aber auch FSB500 mit nem Quad.
Ich würde mir so ein krüppel Gigabyte nicht antun.

pampelmuse was mit dir los, nicht zufrieden mit dem DFI?
Ich werde auf jedenfall nicht mehr solche Mainstream Boards kaufen.
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
500MHz sind nciht die Obergrenze. Die VRMs können Probleme mit seinem NT machen wie bereits angesprochen. Und 500MHz macht absolut nciht jedes DK.

Kann ich nciht sagen. Hatte es bis jetzt noch nciht mal in den Händen :D
Wartet alles noch @home im Karton auf mich -.-

Tatsache ist, das viele von den Gigabytes schwärmen. Klar viele kommen mit den DFIs einfach nicht klar und kacken deswegen total ab und schieben es dann aufs Board. Aber schlecht sind die UD3Ps/Extremes nciht. Und auch nciht Mainstream.
 

BlackSmith91

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
184
Ich hatte gehofft, dass sich noch mehr DFI Besitzer melden würden (@Möcky^^)

Meine größte Sorge beim DFI ist mein Netzteil. Es wird auf jedenfall beim BeQuiet bleiben und ich hab schon viel über die Probleme von DFI mit BeQuiet gehört.
Sollten sich diese als nicht real herausstellen sieht die Sache gleich ganz anders aus.

Ich muss auch zugeben, es juckt mich in den Fingern ein DFI zu kaufen. DFI hat einfach etwas professionelles, außergewöhnliches an sich. Ich bin mir sicher das ich mit genug Zeit auch mit dem BIOS zurechtkommen werde.

Allerdings sag ich mir besser ich kauf ein "langweiliges" Gigabyte und hab keine Probleme als ein DFI zu kaufen und nachher läuft der Rechner nicht wegen meinem Netzteil.

Was also empfehlt ihr mir? Bin wirklich unentschlossen. Vor allem auch was die Stabilität angeht, ich schraube sehr gerne an meinem Rechner, irgendwann muss es aber auch problemlos laufen!

Mit freundlichen Grüßen
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Meine Situation war ähnlich, bei mir spielte halt das Aussehen noch ne Rolle.

Wirklich zu was raten kann ich nicht. Musst du für dich abmachen, was du dir zutraust und ob es okay ist wenn du ersteinmal Probleme hast bzw. dann einfach das Board tauschst.
 

MöCkY

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.889
pampelmuse natürlich ist Gigabyte Mainstream, schau mal wie viele die haben und was in fertig PCs steckt.

Also ich kann DFI nur empfehlen, wenn man die richtigen Settings nach 2-3 Monaten gefunden hat, ist die stabilität und performance Weltklasse.
 

_chimera_

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.782

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Ich sagte lediglich, dass die UD3Ps/Extremes kein Mainstream sind. Klar, OEM Boards von GB sind das. Aber darum gehts hier überhaupt nciht.

Außerdem hat chimera verdammt recht.

Ich bin noch nciht sicher, ob ich mit dem DFI glücklich werde. Habe nämlich auch noch anderes zu tun als meine ganze Zeit in ein Board zu stecken, weil ich fast so gute Ergebnisse mit DC und bessere mit QC auf anderen Boards in viel kürzerer Zeit realisieren kann.
 

Heckman

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.171
also in der richtigen hand sind die dfi übelst brutal in sachen oc

gigabyte ist natürlich auch net schlecht

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

_chimera_

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.782
Ach was. Hier gehts doch nicht um Super PI Rekorde oder sonstiges. Im Alltag spürt man diesen (in Benchmarks) minimalen Leistungsschub wohl kaum. Wenn man sauber übertaktet sind alle Boards - egal welcher Marke und Preisklasse - "bombenstabil". Man kann auch mit einem guten P5Q-E/Premium/Deluxe einen stabilen FSB von ~480MHz erreichen, was ja dann auch über 4GHz Taktfrequenz wären.

Edit:
Zur Problematik mit den DFI & Netzteile: M.W trifft das nur auf die UT Modelle mit digitalen SpaWas zu und nicht auf die DK-Reihe. Garantieren kann ich es aber nicht. Aber DFI bietet ein eigenes Forum, dort sollte man fündig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

nfszocker

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
6.518
Hi!

Zitat von MöCkY:
Das DFI DK macht aber auch FSB500 mit nem Quad.
Wenn ich in unsere OC-Liste schaue, da gibt es eine ganze Menge UD3P's die FSB 500 und gar mehr geschafft haben, z.B Yoshimura FSB 532 GA-EP45-UD3P und der hat für die Settings, mit Sicherheit keine 2-3 Monaten gebraucht!;)

Ich würde mir so ein krüppel Gigabyte nicht antun.
Natürlich nicht, wenn Du jetzt ein UD3P oder Extreme hättest, dann möchte ich nicht wissen, was Du über den DFI geschrieben hättest, aber das war mit Deinem Maximus, auch nicht anders!:freak:
 
Zuletzt bearbeitet:

MöCkY

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.889
Ich war mit meinem Maximus sehr zufrieden... bis auf das es dann nicht gut mit den 45nm Quads konnte.
Und ich hätte so oder so kein Gigabyte... da mir das DQ6 gereicht hat.
Was sowas nun wieder soll.

Wenn du siehst was die Gigabyte für Spannungen anlegen, da wird einen ganz schwindlig.
Zudem funzt EIST und C1E nicht bei oc, bzw. die Spannungsabsenkung. :freak:

PS: im Luxx empfehle ich aber sonst auch ein Gigabyte UD3, aber nicht wenn ein DFI zur Wahl steht.
Kannst dich ja dort gern mal in den Sammelthreads umschauen.
Das DFI braucht weniger Spannung, kann Spannung absenken und performt auch ein stück besser, da mehr Settings zur verfügung stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.115
Was jetzt mit der Problematik des TE aber alles überhaupt nichts mehr zu tun hat.
Der TE hat einfach andere Anforderungen als du, Möcky und auf Grund seiner Posts und der Diskussion + der Board-Fakten, nehme ich an, dass ein UD3P einfach besser geiegnet ist.

Zum Thema Netzteile.
Die UTs haben eine komplett digitale Versorgung und machen die meisten Probleme.
Die DKs haben analge SpaWas, aber irgendwelche digitalen Chips dabei und es kann dort auch zu Problemen kommen. Schrieb so mal ein Ingenieur von DFI in eine Mail.
 
Top