News Google Home (Mini): Firmware-Update zerstört mit­un­ter die Smart Speaker

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.041

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.931
Ich glaube da möchte ich nicht der Programmierer sein, der das gerade ziehen soll. Druck ohne Ende bei so vielen Geräten.
Das Update wird wahrscheinlich aus der Ferne gestartet ohne das der User es verhindern kann.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.570
Wenigstens reagiert Google angemessen, bei anderen hochpreisigen Hersteller gibt es nur eine Empfehlung ein Tuch unterzulegen!
 

trane87

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.673
Vielleicht ist es auch ein Plan Seitens Google "alt Geräte" auszutauschen, um besser abzuhö.... ich meine besseren Service zu bieten. Wer weiss das schon.
 

PS828

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.075

ergibt Sinn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
416
Warum? Mich wundert es eher dass sowas nicht öfter passiert bei so vielen unausgegorenen Neuentwicklungen
Hmm, das stimmt schon. Trotzdem finde ich es sehr seltsam das Google (oder irgendeine andere Firma) bei seinen eigenen "Kreationen" und ihnen bekannter, einheitlicher Hard- und Software solche fatalen Fehler passieren.

Vielleicht ist es auch ein Plan Seitens Google "alt Geräte" auszutauschen, um besser abzuhö.... ich meine besseren Service zu bieten. Wer weiss das schon.
So in der Richtung war auch ein Gedanke der mir beim lesen der News gekommen ist.
 

He4db4nger

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.761
@PS828 er meint wohl die apple homepods, die haben auf der unterseite sone art gummi/kunststoff, das kann auf holzmöbeln flecken hinterlassen.. apple hatte dann gesagt, dass man einfach ein tuch oder sowas unterlegen soll. wie damals, die leute halten ihr iphone4 nur falsch, weil der empfang so mies war..

andererseits ist das einfach nur ihre gottverdammte pflicht, wenn sie fehlerhafte software ausliefern, dass das wieder grade gezogen wird.
 

PS828

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.075
@He4db4nger hehe xD jep.. Typisch Apple :D man sollte meinen dass man mit dem Preis auch entsprechenden Service kauft, aber solche Aussagen kommen da gerne mal vor, die eigenen Kunden hinterfragen das schon nicht :D zumindest nicht alle.. Ich wäre stinksauer
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.570

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.290
Trotzdem finde ich es sehr seltsam das Google (oder irgendeine andere Firma) bei seinen eigenen "Kreationen" und ihnen bekannter, einheitlicher Hard- und Software solche fatalen Fehler passieren.
Häh? Was ist denn daran seltsam? Das ist iterative Entwicklung. Manchmal kommen halt Fehler durch. Und wenn das einen Fatality auslöst, naja, Pech gehabt. Dann tauscht man eben das Gerät und gut ist's. Kostet halt etwas mehr als nur Software. Ansonsten wird fleißig weiter iteriert und irgendwann ist der Fehler beseitigt. Dann kommt irgendwann ein anderer.
Alles im grünen Bereich.
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
807
Hauptsache, die gebrickten Geräte landen nicht einfach auf dem Müll. Wundern täte es mich allerdings nicht wenn es so wäre.
 

ergibt Sinn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
416
@Unnu

Gut wenn das so ist dann soll es so sein. Mich befriedigt die These aber trotzdem nicht. Wie muss ich mir das denn genau vorstellen ?
Bringen die jede Woche eine neue Version des selben Produkts raus und haben die selbigen "Zwischenversionen" nicht selbst zum testen in ihren Räumlichkeiten ?

Immerhin ist es ja schon ein größere Nummer das man durch ein Update das Gerät unbrauchbar macht. Klar " Wir ersetzen die Dinger einfach".

Es geht aber auch darum das Vertrauen in ein Produkt zu stärken und nicht es zu schwächen. Oder Angst vor Updates zu machen, da das Gerät danach womöglich wieder nicht funktioniert. Gerade bei so "no Brainer" (in doppelter Hinsicht) Produkten wie Google Home.

Ich weiß schon, solche Vorfälle ziehen sich durch die Elektronik Geschichte und alle, Apple, MS, Samsung, etc haben solcherlei Spielchen schon vollbracht. Grade deswegen wundert es mich aber dass das heute immer noch oder vielleicht gar noch häufiger auftritt. Ich meine hey, die Dinger sind ja jetzt auch nicht von irgendeinem StartUp entwickelt worden, oder doch ?
 

crackett

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
712
Unsere drei funktionieren bislang einwandfrei. Mich wundert nur, daß es nicht bei allen Geräten zu Problemen kommt. Verbauen die da unterschiedliche Hardware oder wie kommt sowas? Eigentlich völlig unlogisch...
 

Coeckchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
394
@Unnu

Gut wenn das so ist dann soll es so sein. Mich befriedigt die These aber trotzdem nicht. Wie muss ich mir das denn genau vorstellen ?
Bringen die jede Woche eine neue Version des selben Produkts raus und haben die selbigen "Zwischenversionen" nicht selbst zum testen in ihren Räumlichkeiten ?

Immerhin ist es ja schon ein größere Nummer das man durch ein Update das Gerät unbrauchbar macht. Klar " Wir ersetzen die Dinger einfach".

Es geht aber auch darum das Vertrauen in ein Produkt zu stärken und nicht es zu schwächen. Oder Angst vor Updates zu machen, da das Gerät danach womöglich wieder nicht funktioniert. Gerade bei so "no Brainer" (in doppelter Hinsicht) Produkten wie Google Home.

Ich weiß schon, solche Vorfälle ziehen sich durch die Elektronik Geschichte und alle, Apple, MS, Samsung, etc haben solcherlei Spielchen schon vollbracht. Grade deswegen wundert es mich aber dass das heute immer noch oder vielleicht gar noch häufiger auftritt. Ich meine hey, die Dinger sind ja jetzt auch nicht von irgendeinem StartUp entwickelt worden, oder doch ?
Man würde sich Wundern wenn man als Kunde wüsste von was für teilweise Klitschen die Großen abhängig sind. Sehe es selbst, arbeite in nem 500 Mann Unternehmen und auf der Letzten Betriebsversammlung hat der Chef gejammert dass wir unsere Elektronik von nem 2 Mann Unternehmen bekommen und wir abhängig von denen sind und das kann ja nich sein kann...nachdem man die Einzig fähige Kraft im Haus die sowas entwickeln konnte gefeuert hat nachdem seine Erste Entwicklung zu Teuer war. Is jetzt Fast nen Jahr her, hat sich auch nix geändert. In 2 Tagen is wieder BV und dann schreit er wahrscheinlich nach noch mehr Digitalisierung und dass wir mithalten müssen blabla weil abgehobene 10000€+ im Monat i-welchen Nonsens supergeil finden was dann eben auf die Masse Projeziert wird.
 

mkdr

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.213
Also ich bin im Beta Programm der Mini Speaker Firmware und meiner geht noch. Seit gestern ist die Google Assistant Stimme auch neu/anders. Mag ich gar nicht. Klingt wie ein 12 jähriges Mädchen.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.570
Hauptsache, die gebrickten Geräte landen nicht einfach auf dem Müll.
Was soll man sonst mit ihnen Anfangen?
Diese Teile zu reparieren dürfte wahrscheinlich zu teuer werden, dass es sich lohnen würde. Zumal ich mal vermute, dass diese Dinger niemals dafür vorgesehen waren/sind reparierbar zu sein. Es lebe unsere Wegwerfgesellschaft.

Außerdem, solange sie ordnungsgemäß Entsorgt/Recycelt wird also sehe ich keine Probleme darin.
 
Top