News Google Maps: Tempolimit, Geschwindig­keit und Blitzeranzeige in Europa

tm0975

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.181
google maps ist klasse. was BMW dagegen als businee navi + extra kosten bietet ist ein absoluter witz!
 

ZRUF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
383
Das mit dem Verbot von Radarwarnung ist in Deutschland aber auch ein echt merkwürdiges Phänomen. Einerseits verboten, andererseits gibt es festinstallierte Navis, die innerhalb Deutschlands, die Radarwarnung standardmäßig aktiviert haben. Wie bekommen die Hersteller hier bitte eine Zulassung für das Fahrzeug?

Die Zeichenerkennung ist leider auch noch nicht optimal. Alleine die Schilder mit 100 von 22-6 Uhr, werden in aller Regel einfach pauschal als Beschränkung erkannt. Ältere Verkehrsleitsysteme werden dafür gar nicht erkannt, weil die Scheiben so vergilbt sind, dass das Fahrzeug das Tempolimit nicht erfasst. Und dann natürlich noch das Problem, dass einprogrammierte Geschwindigkeitslimits oft veraltet sind. Von daher, absolut pro zentrale Stelle, die die aktuellen Daten zur Verfügung stellt. Sollte ja kein Hexenwerk sein.

Mir graut es ehrlich gesagt vor der neuen Regelung, dass Fahrzeuge die Leistung drosseln müssen, damit man nicht mehr zu schnell fahren kann. Solange es keine wirklich zuverlässigen Daten zur erlaubten Geschwindigkeit gibt, wird das zu mehr Unfällen und nicht zu weniger führen. Man denke nur an oben genanntes Beispiel mit dem zeitlich beschränkten Tempolimit. Da fährt dann einer mit 180 auf der AB und auf einmal bremst das Auto von alleine auf 100 ab, obwohl es ja eigentlich kein Limit gibt. Wenn dann ein eventueller Hintermann nicht aufpasst, dann kann das schon eng werden.
 

ZeusTheGod

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
578
Da fährt dann einer mit 180 auf der AB und auf einmal bremst das Auto von alleine auf 100 ab, obwohl es ja eigentlich kein Limit gibt. Wenn dann ein eventueller Hintermann nicht aufpasst, dann kann das schon eng werden.
Wenn er sich an den vorgeschriebenen Abstand halten würde, eigentlich unkritisch... (und wer bei 180 nicht aufpasst, sollte nicht 180 fahren)
 

dasbene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
321
Wieso ist es nur bei uns mal wieder verboten? Haben die Angst zu wenig zu kassieren?
Es geht dabei weniger darum dass zu wenig bei den Tickets verdient wird, als dass die Autofahrer bei den Blitzern sich daran halten und überall sonst viel zu schnell fahren, weil sie ja wissen das kein blitzer da ist. Das gefährdet dann die anderen Teilnehmer des Straßenverkers noch mehr als ohnehin.

EDIT: Leuten die bewusst zu schnell fahren und/oder zu wenig Abstand halten kann man sowieso nicht mehr helfen.
 

Drakonomikon

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Früher oder später muss es aber eine verlässliche Datenbank geben für alle Verkehrszeichen. Das wird vermutlich von den Leuten gepflegt werden, die diese Schilder aufstellen. Kurz einen Barcode scannen und mittels GPS Koordinaten wird der Standort in eine Datenbank eingetragen. So könnte ich mir das Vorstellen. Spätestens mit dem autonomen Fahren wird das wichtig werden. Dann hat sich das auch mit den Blitzer erledigt. Aber ich wette die deutsche Politik wird darauf pochen, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen dem Halter angelastet wird, auch wenn der nicht selber gefahren ist. Spätestens bei dieser Debatte wird sich zeigen, dass es nur um Geld geht.
 

adius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
611
Jedes mobile Navi was man sich an die Windschutzscheibe pappen kann hat das schon lange. Hat mir in meiner Arbeitswelt viel Geld gespart weil ich meistens so gegen 3:00 Nacht in eine fremde Gegend fahren musste und da gibts schon fiese Leuchten. In einem kleinen Ort mal 3 Stück auf 400 mtr. Und...man muß es ja nicht benutzen wenn es das eigene Rechtsempfinden verletzt. Muß man nicht, wirklich. Und die Moralapostel die immer alles richtig machen werden nun schmollen. Warum gibt es eigentlich Nachbarschaftstreit usw. wenn doch alle Menschen soooo Rechtstreu sind. Ich habe ein Festeinbaunavi im Auto. Auch dafür gibt es Blitzerdatein zum Nachladen. Brauche ich nun nicht mehr. Habe sie aber trotzdem geladen und bei Bedarf brauche ich sie nur zu aktivieren.
 

DarkTaur

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Und was hat das mit Blitzern zu tun? Wenn die ganzen Idioten, die meinen die Autobahn gehört Ihnen, endlich mal auf der rechten Seite fahren würden, wäre das alles halb so schlimm. Wenn ich immer sehe das auf 3 oder mehr Spuren die Autos aneinander vorbeischleichen, stört mich das deutlich mehr, als wenn mal einer ein paar Stundenkilometer zu schnell fährt.

Die meisten Tempolimits sind doch auch Käse. Die sind ja teilweise noch aus Zeiten wo ein Auto bei 70 aus der Kurve flog. Der technische Fortschritt ist da wohl weniger angekommen. Genauso das es viele Autobahnen gibt wo auf 3 Spuren nix los ist und ich trotzdem 120 fahren muss. Und dann kommt als Begründung die Straßen wäre mittlerweile so schlecht. Schon klar anstatt mal die Steuergelder für Infrastruktur zu investieren stellen wir überall Tempolimits auf. Dieses Land hat so viel Geld angeblich, aber für den Ausbau der lebensnotwendigen Infrastruktur ist kein Cent da.
Ergänzung ()



Was hat das bitte mit Audi zu tun? Was fährst du denn?
Das gleiche könnte man von den Idioten behaupten, die meinen die Autobahn gehört ihnen und haben damit ein höheres Recht mit über 200 über die Autobahn zu Rasen als wie jemand der nur mit 120-130 einen LKW überholen möchte. ;)
Die Autobahn gehört also genauso wenig den Rasern/Schnellfahrern (des weiteren sollte man nicht vergessen was rechtlich bei einem Unfall über der Richtgeschwindigkeit von 130km/h passiert. Dann ist auch der angeblich unschuldige "Schnellfahrer" idR dran)

Laut Statistik (und eigene tägliche Erfahrungen) sind Audi-Fahrer durchweg die aggressivsten Autofahrer. Die mutierten, sobald sie hinter dem Lenkrad sitzen (vielleicht liegt es aber auch generell am Charakter), zu regelrechten Asphalt-Terroristen. :p
 

dasbene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
321
Mir graut es ehrlich gesagt vor der neuen Regelung, dass Fahrzeuge die Leistung drosseln müssen, damit man nicht mehr zu schnell fahren kann. Solange es keine wirklich zuverlässigen Daten zur erlaubten Geschwindigkeit gibt, wird das zu mehr Unfällen und nicht zu weniger führen. Man denke nur an oben genanntes Beispiel mit dem zeitlich beschränkten Tempolimit. Da fährt dann einer mit 180 auf der AB und auf einmal bremst das Auto von alleine auf 100 ab, obwohl es ja eigentlich kein Limit gibt. Wenn dann ein eventueller Hintermann nicht aufpasst, dann kann das schon eng werden.
Halte ich nicht für begründet. Sobald es solche Vorschriften gibt werden die Daten auch von einer amtlichen Datenbank gelifert.
 

Ecoli86

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
609
Eine Statistik [...] würde sicherlich zu dem Entschluss kommen, das mehr Unfälle durch Blitzer verursacht als verhindert werden.
Deine Quelle beschreibt das Umfahren! des Blitzerbereiches in die Gegenfahrbahn. Das habe ich bisher einmal leider von einem Taxifahrer gesehen. Ich bin aber an der Stelle und (Nacht)Uhrzeit nicht oft unterwegs- dazu gesagt. @pedder59 1. Der Unfall wurde nicht durch den Blitzer sondern durch dreistes Verhalten erzeugt 2. Ist das zum Glück ein unübliches Verhalten kann also nicht als Quelle für deine reißerischen Aussage herangezogen werden!

Fahr mal die A1 von Wuppertal in Richtung Kamener Kreuz lang. Da ist zu Beginn unbegrenzt, dann eine Kurve, hinter der Kurve 60km/h mit einer Pseudobaustelle, sofort danach ein mobiler Blitzer der zusammen mit der Pseudobaustelle immer schön verschoben wird, und danach wieder unbegrenzt. Du hast keine Chance auf 60km/h abzubremsen, wenn du das nicht weißt.
Rechne uns vor wie lang der Bremsweg von 130 (das ist sogar wahrscheinlich dein unbegrenzt was du meinst aber falsch wäre) auf 60 ist und das man das dort nicht schaffen kann. Du kannst auch gern von 210 auf 60 nehmen. Oder googln hauptsache du kennst endlich die Zahlen! Den Brems-/Anhalteweg auf 0 zu berechnen ist Fahrschulwissen also ohne das (hoffentlich) kein Führerschein! Wieviele Seitenmarkieungen mit ihren Abständen (oder gern auch für die Fußballfans Fußballfelder) sind das für die jeweiligen Geschwindigkeit/Bemsung? Auch Fahrschulwissen - ohne kein Führerschein.
Ich vermute Andere hätten Zweifel an deine Eignung und Einstellung zum Führen eines PKW. Ich verteidige kaum einen Blitzer aber ich hoffe auf Nachdenken bei Anderen.

gibt es dort kleine Blitzerwarnschilder, aber die hatte ich übersehen. [...] Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass es Ampeln auf einer Autobahn geben kann. [...] Im Ernst, niemand erwartet Ampeln auf einer Autobahn oder feste Begrenzung auf 60km/h ohne Baustelle.
Sehr mangelhafte Fahrausbildung.
Ich hoffe du fährst nie hinter mir im Straßenverkehr. Ich habe aber wahrscheinlich das Glück. Andere nicht. Aber hier sehe ich dich gerne nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phear

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.571
Was hat das bitte mit Audi zu tun? Was fährst du denn?
Klischee und so. Aber in meiner gefühlten Wahrnehmung ist jeder Fahrer, der mir im Kofferraum hängt, weil ich mich an Geschwindigkeiten halte (und das sogar mit Toleranz nach oben), ein Audi,Mercedes oder BMW Besitzer. Die können das halt relativ problemlos ;)
Deswegen sind noch lange nicht alle so, aber immer wenn ich in so einer Situation bin und mal den Rückspiegel bemühe, war mir die Antwort schon vorher klar. Hin- und wieder ist es auch mal ein Porsche, aber die gibts nicht so häufig :p
 

Wun Wun

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
481
Sollen einfach mal ein generelles Tempolimit 130 einführen, dann würde sich ein Großteil der Probleme eh erledigen.
 

ruthi91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.083

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.049
Ja, das ist ein generelles Problem, welches ich aktuell bei dem autonom Fahren Hype kritisch sehe. Es wird versucht die für menschen gemachten Schilder (usw.) irgendwie zu analysieren, anstatt auch zu beginnen die Infrastruktur anzupassen. Woher bezieht denn z.B. Google die Infos bzgl. der Tempolimits? Da wäre eine zentrale deutsche Datenbank sicher viel einfacher.

...

Die Verkehrszeichen-Erkennung meines Autos (BMW) erkennt z.B. die zeitlichen Einschränkungen bei Tempolimits nicht und es gibt ein spezielles Tempo 40 Schild welches nie erkannt wird, obwohl es gut sichtbar ist. Eventuell hängt es "zu weit oben"!?
Ist ja bei sicherheitsrelevanten Systemen oft so, dass man versucht das System "verständlich" zu gestalten. Auch wenn es bedeutet auf Steinzeittechnik zurückzugreifen.

Spätestens wenn Mitarbeiter der Straßenmeisterei einen Tempolimitschild mit 312 aufstellt wird er doch mal stutzig werden. Datenbank würde ich noch für zu schwer kontrollierbar halten. Spaßvogel übermalt ein Schild mit 300 wird wohl sofort auffallen. Ein Hacker macht die Autobahn durchgehend zu Temp 30 Zone? Oder soll man da den selben Aufwand treiben wie z.B. bei der EDV Anlagen von Banken? Dann doch mal ein Schild am Ortsein- und einen weiteren am -ausgang.

Ansonsten, jemand der keine Straßenschilder lesen kann bekommt keinen Führerschein. Auch nicht ein Roboter. Wenn er schon an solchen Trivialitäten scheitert dann möchte ich nicht wissen wie viele nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer er totfährt.
 

Ecoli86

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
609
Sollen einfach mal ein generelles Tempolimit 130 einführen, dann würde sich ein Großteil der Probleme eh erledigen.
Hast du Erfahrungen mit dem Mindestabstand der in den Ländern gehalten wird die das einführen? Ich denke nicht. Da gibt es dann nämlich ganz links Leute die 136 mit mini- Abstand fahren und rechts davon Leute die 126 mit Mini-abstand fahren und das in Kolonnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Noiz

Gast
Bin heute noch Zeuge eines Unfalls geworden als ich die Autobahn-Ausfahrt genommen habe.

Links befand sich ein Auto, dass mit 150-160 gefahren ist. Circa 50 meter weiter, auf der mittleren Spur, ein LKW und dahinter ein schwarzer Benz - unterwegs mit ca. 100-110 kmh.

Der Benz setzt total ignorant zum Überholmanöver an und verursacht dadurch einen Auffahrunfall.

Manche verschätzen sich bei der Entfernung und sind einfach zu ungeduldig - er muss ja unbedingt genau jetzt überholen...

Ich muss sagen, ich fahre auch 200kmh +/- wenn es denn möglich ist... und ich bin sicherlich nicht der Gefährder.
 

winni71

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
643
Das ist auch kein Problem. Abzüglich Vorlauf und Toleranz sind 10km/h mehr als erlaubt laut Tacho sogar sinnvoll.

Wer Strich fährt, fährt effektiv zu langsam und nervt andere Verkehrsteilnehmer.
Hmm in einer 30er-Zone soll 40 also sinnvoll sein?
Und was heißt effektiv zu langsam? Das Tempolimit ist doch nicht die Geschwindigkeit, die man fahren muß.
Und wer schon genervt ist, wenn vor einem jemand etwas langsamer fährt, als man max. darf, der sollte mal ganz ruhig in sich gehen :p
 

gaym0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.886
Das ist auch kein Problem. Abzüglich Vorlauf und Toleranz sind 10km/h mehr als erlaubt laut Tacho sogar sinnvoll.
Sagen wir eher 5 km/h drüber ;-) Toleranz darfst du nicht abziehen. Nur weil die Blitzer aufgrund der Toleranz evtl. nicht auslösen ist es noch lange nicht erlaubt.

Fahre ich 60 km/h sind das laut GPS 57 km/h und somit 7 zu viel. Selbst mit Toleranz würde hier ein Blitzer auslösen.

Ich muss sagen, ich fahre auch 200kmh +/- wenn es denn möglich ist... und ich bin sicherlich nicht der Gefährder.
Du würdest in jedem Fall eine Teilschuld zugesprochen bekommen.
 

RichieMc85

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
735
Das gleiche könnte man von den Idioten behaupten, die meinen die Autobahn gehört ihnen und haben damit ein höheres Recht mit über 200 über die Autobahn zu Rasen als wie jemand der nur mit 120-130 einen LKW überholen möchte. ;)
Die Autobahn gehört also genauso wenig den Rasern/Schnellfahrern (des weiteren sollte man nicht vergessen was rechtlich bei einem Unfall über der Richtgeschwindigkeit von 130km/h passiert. Dann ist auch der angeblich unschuldige "Schnellfahrer" idR dran)

Laut Statistik (und eigene tägliche Erfahrungen) sind Audi-Fahrer durchweg die aggressivsten Autofahrer. Die mutierten, sobald sie hinter dem Lenkrad sitzen (vielleicht liegt es aber auch generell am Charakter), zu regelrechten Asphalt-Terroristen. :p
Das gilt wohl eher für alle Premium Marken und korreliert auch mit dem entsprechenden Motorangebot. Die Wahrscheinlichkeit das dir solche Fahrer auffallen ist nun mal klar größer, da diese im Durchschnitt mehr Leistung haben. Wenn man ein Auto fährt mit mehr Leistung kommt das halt automatisch, da einen die anderen Verkehrsteilnehmer wie Schnecken vorkommen.

Sobald man Autos mit mehr Leistung gewohnt ist, verliert man halt mit der Zeit das Verständnis, warum andere so schleichen auf der Straße. Das wird dann halt als aggressive Fahrweise moniert. Sowas merkt man aber als Fahrer nicht mehr, weil es einem nicht so vorkommt.
 

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.520
Top