Test Google Nest Audio im Test: Ok Google, das klingt doch mal gut!

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.713
tl;dr: Mit dem Smart-Speaker Nest Audio löst Google nicht nur den Home ab, sondern greift auch den Amazon Echo bei identischem Preis direkt an. Der Klang des Nest Audio legt gegenüber dem Home deutlich zu, ist aber weiterhin neutraler, klarer und mit weniger Bass abgestimmt als der Echo – und so auch weniger gefällig.

Zum Test: Google Nest Audio im Test: Ok Google, das klingt doch mal gut!
 

Ruff_Ryders88

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.830
Dieses Google-Bauklotz-Design adaptiert von Playmobil bei Setup-Anweisungen und sonstigen Programmgestaltungen finde ich einfach nur schrecklich. Dass das dort keinem auffällt...

7-630.ba4a220d.jpg


Was soll das denn darstellen?
 

Lan_Party94

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
466
Ich fände einen Test über die "großen" Voice Assistents ganz interessant.
Ich selbst habe einen Google Home Mini, ein Freund von mir setzt absolut auf Alexa und zu Siri habe ich nie was gehört, weil es keiner im Bekanntenkreis nutzt.

Ein Tests mit Funktionen, Kompatibilität mit anderen Apps/Geräten, Zuverlässigkeit, etc. wäre super um zu sehen wem was am ehesten zusagt.

Besagter Kollege sagt das er Spotify nicht über Alexa laufen lassen kann, ich glaube zwar das es eher ein Bedienungsfehler ist, aber wenn es tatsächlich so sein soll, dann wäre Alexa schonmal komplett raus für mich.

@Topic
Ich finde das Design ziemlich....langweilig, öde, altbacken.
Sonst sind "große" Speaker auch eher dazu gedacht auch mal Musik damit zu hören, über meinen Mini lasse ich mir nur Nachrichten vorspielen und nutze ihn als Timer.
 

walker1973

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
210
Spotify läuft über Alexa aber nur wenn man ein Premium Abo hat von Spotify die Free Version läuft nicht.
 

Phoenixxl

Ensign
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
135
Es ist noch nicht so lange her, da hat ein gewisser Edward Snowden erzählt, was die Geheimdienste so alles an Daten sammeln. Es ist mir völlig (!) unverständlich, wie man sich selbst eine Wanze ins Wohnzimmer stellen kann. Bequem oder nicht, aber das ist doch irre oO
Ich möchte hier niemanden beleidigen, der es anders sieht, aber ich kann's echt nicht nachvollziehen.
 

Malar

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
594

RocketChef

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
604
Ich hab noch 2 Sonos Play:1 im Schlafzimmer und Bad. Die nutze ich quasi nur als Wecker und in Gruppe. Also morgens werde ich mit meinem lieblings-Radiosender geweckt und wenn ich aufstehe und ins Bad gehe, spielt das da auch und ich hab quasi nahtlos Musik beim hin und herlaufen. Das ist ein Feature dass mich jeder dieser schlauen Lautsprecher missen lässt. Google kann zwar mittlerweile Radiowecker, aber nicht auf Gruppen. Sonst hätte ich schon längst was anderes. Das Mikrofon juckt mich null. Sollen sie zuhören wenn ich furze oder schnarche.
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.646

Yoshi_87

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.455
Mein Gott, was wurde Stasi dafür geben... Oder aber für den neuste Amazon Home-Drone, stell dir das mal vor, kompletter Familienprofil in einen einzigen Durchflug...
Noch geiler wenn man bedenkt das in jedem Smartphone schon ein Mikrofon steckt das dich abhören kann.
Vergiss den Aluhut nicht wenn du das nächste mal das Smartphone benutzt ;)
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.310
Ist bequem, dem Haushalt ist bewusst das die erhaltene Werbung personalisiert ist.
Ansonsten passiert nichts illegales in den vier Wänden = ruhiges Gewissen.
und besucher werden auch drauf hingewiesen, dass sie evtl. aufgenommen werden? "ich habe ja nichts zu verbergen" war noch nie ein gutes argument. aber man kann sich ja behelfen :)

listening.png


edit: es wäre echt toll, wenn computerbase das lauschverhalten dieser kisten mal mitprüfen und sich nicht nur auf apps und klang beschränken würde. stellt das ding einfach mal ins büro und messt den traffic, den das gerät am tag generiert sowie die zeiten, wenn etwas übertragen wird. ohne das gerät absichtlich zu benutzen könnte man so schon mal grob sagen, wie oft unabsichtlich was zum hersteller übertragen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malar

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
594
So ziemlich ähnlich "beschränkte" Gedanken hat sich sicherlich auch mal die Familie oben überlegt...
Am Stammtisch kommt das Video sicherlich toll an.
In der Realität gibt es jedoch einen riesigen Unterschied ob man in Kleinhintermberg in Kanton Uri wohnt oder in NYC.
Ausserdem ist meinem Haushalt bekannt das ein sensibler Umgang mit Kameras angebracht ist.
Was möchte ein Hacker jedoch mit zwei Alexas die LED-Strips und einige Leuchten&Sonos Lautsprecher steuern anfangen?

Fände ich lustig, auch eine Unterhaltung mit einem Hacker würde ich geniessen, wäre es ihm möglich die Alexa als Ausgabemedium zu benutzen :-)
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.310
keine vorstellungskraft? mit zugriff auf deine strips und lautsprecher kann man schon mal feststellen, ob jemand zuhause ist oder nicht. in bestimmten kreisen ist das auch schon was wert :)
 

Xood

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Leistungsangaben
Super das diese berücksichtigt werden.
Ich denke es wäre besser den Verbrauch bei der Lautstärke auf mit festen dB Werten zu vergleichen da Werte 5/10 usw., sehr wahrscheinlich keinen Vergleichswert liefern. Dafür müsste man dann 1-2 Wert finde die sich bei allen Prokukten abdecken lassen und nimmt zusätzlich den maximal dB Wert auf. So kann man auch toll vergleichen wie laut der Lautsprecher wird.
 

Magellan

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.941

Ruff_Ryders88

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.830
Es ist noch nicht so lange her, da hat ein gewisser Edward Snowden erzählt, was die Geheimdienste so alles an Daten sammeln. Es ist mir völlig (!) unverständlich, wie man sich selbst eine Wanze ins Wohnzimmer stellen kann. Bequem oder nicht, aber das ist doch irre oO
Ich möchte hier niemanden beleidigen, der es anders sieht, aber ich kann's echt nicht nachvollziehen.
ich bin da absolut bei dir. Aber die Wanze ist unser Handy an sich ja schon. Das trage ich leider ständig und fast überall mit mir rum. Für mich kommt so ein Sprachassistent dennoch nicht in Frage. Irgendwo muss ich solchen Konzernen nicht noch das Geld mit Anlauf in den Rachen jagen.
 

Malar

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
594
keine vorstellungskraft? mit zugriff auf deine strips und lautsprecher kann man schon mal feststellen, ob jemand zuhause ist oder nicht. in bestimmten kreisen ist das auch schon was wert :)
Wunderbar, eine Versicherung ist abgeschlossen, mit dem erstatteten Neupreis der gestohlenen Geräte gibt es dann die neue Generation.
Ansonsten dasselbe wie bei Covid-19: Ich kenne keinen persönlich bei dem eingebrochen wurde.
 
Top