GTX 780 ti wegen spulenfiepen zurückschicken ?

Gurkensaft

Ensign
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
195
hab grade das erste mal gemarkt das meine gtx 780 ti von inno3d spulenfiepen hat .. hatte 2100 fps in der fifa 15 demo.. da hat es angefangen.. wärend des spiels hatte ich auch noch 300 fps .. wo es nicht weg ging nun meine frage sollte ich sie deswegen zurück schicken ? hab sie jetzt ca. 2-3 monate auf mindfactory mit service level gold gekauft.. und wie lange würde es ca. dauern bis ich wieder eine hätte ?
 

inge70

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
4.092
würde ich zurück schicken.. ganz einfach. anders wirst das spulen fiepen nicht los. wobei ich nicht der ansicht bin, dass es als "defekt" bezeichnet werden kann. Da würde ich mindfactory einfach mal anfragen. das problem haben einige grakas heutzutage und man kann nicht vorhersehen welche es nicht hat. leider. ich habe eine evga gtx780ti superclocked und hatte glück..
 

Pappschuber

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
714
Spulenfiepen bei 2100 fps, Sauerei!

Aktiviere mal Vsync und höre, ob es dann bei 60/120/144 fps auch noch auftritt. Wenn ja, dann würde ich sie zurückschicken. Aber bei 2100 oder 300 fps über Spulenfiepen zu meckern, ist auch Quatsch, das hat da jede Grafikkarte. Solch hohe Framerates sind jenseits von sinnvoll.
 

LadykillerTHG

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.031
schon mal dran gedacht das 2300fps nicht gut für die karte sind? vsync anmachen bitte dann passiert das nichtmehr.
 

Chef 17.02

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.211
Einfach vsync anschalten? Entweder über das Game selbst oder über den Nvidia Treiber. Mehr als 60, 120 bzw. 144 Fps, je nach Monitor, brauchst du eh nicht. Bei 144 Fps und darunter sollte es kein Spulenfiepen geben...

mfg
 
F

Farang Lao

Gast
Bei 2100 Fps gibts kaum ne Karte die kein Spulenfiepen hat !
An sich ist ja die Inno3D mit dem X3 Herculez Kühler eine der besten Grafikkarten,nur hört man sehr oft bei dieser VGA vom Problem des Spulenfiepens (u.a. bei PCGH im Test der Karte). Man kann Glück haben, man kann aber auch Pech haben und erwischt eine Karte damit !
Seltsam ist nur das du nach 2-3 Monaten damit jetzt kommst,weil Mindfactory denke ich kaum das sie die Karte umtauschen nach so einer Zeitspanne,da hättest du viel eher kommen müssen. frag mal an,wennn sie dich an den Hersteller verweisen mußt du es dann dort aushandeln ! Allerdings kann das durchaus dauern. Bei Seasonic bspw. dauert nen Austausch von einem NT gerade mal 24 Stunden,bei Inno3D habe ich keine Ahnung .
 

mfJade

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.898
Spulenfiepen ist kein Rücknahmegrund. Weiß zwar nicht wie sich das mit dem Level Gold auswirkt aber normalerweise nicht.
 

Thanok

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.046
Schädlich ist Spulenfiepen nicht und dass es bei sehr hohen fps auftritt ist vollkommen normal.
Wichtig ist: Tritt es auch bei fps-Zahlen die realistisch sind auf, ist das ein Grund die Karte zurückgehen zu lassen. Das sind, wie zuvor erwähnt 144fps. Mehr hat kein Monitor.
 

panopticum

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.322
stell die FPS-Grenze auf 120fps und fertig
 

TeufelMo

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
517
Meine Erfahrung ist, dass Spulenfiepen nach einer gewissen Zeit 1-2 monate wieder verschwindet.
Es ist kein Witz, hatte selber unter Vollast dieses Problem.
 

CD

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.628
Eine Grafikkarte zu finden die bei 2100 fps (!!!!!!) nicht fiept ist in etwa so wie einen Verbrennungsmotor zu wollen der bei 50.000 u/min noch keine Geräusche von sich gibt.

Oder anders ausgedrückt: VSync an, Junge! (oder Mädel, weil Gleichstellung und so)
 

stbufraba

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
298
Spulenfiepen ist kein Rücknahmegrund. ....
Sehe ich komplett anders.

Ich hatte mal Spulenfiepen vom Mainboard(!) auf ´ner professonellen CAD-Workstation bei jeder Bewegung des CAD-Modells. An ernsthaftes Arbeiten war da nicht mehr zu denken und das Board wurde selbstverständlich gegen ein mangelfreies getauscht.

Als Endverbraucher braucht man sich mit mangelhafter Hardware genauso wenig zufrieden geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

mfJade

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.898
Die Hersteller sehen das leider anders, hier ist man auf Kulanz angewiesen. Meine Aussage war ein Zitat eines Herstellers der uns damals im Laden das Board so nicht tauschen wollte.
 

stbufraba

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
298
Wegen einer Graka wird kein Verbraucher den Rechtsweg einschlagen. Die wird dann eben bei E*ay weiter vertickt, wenn sie der Händler nicht "aus Kulanz" zurück nimmt.

Bei höherpreisgen Gütern (Autos etwa) mit störenden Mängeln aber schon und da kann ein Kaufvertrag nach gescheiterter Nachbesserung schon mal unwirksam sein. Da muss man vorher auch keine bestimmte Güteeigenschaften ("kein Quietschen") extra mit dem Händler vereinbaren. Den üblichen Stand der Technik darf der Kunde immer erwarten.

Ist Spulenfiepen unvermeidbar und Stand der Technik?
 

CD

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.628
Spulenfiepen bei schnellen Lastwechseln ist seit Jahren leider "Stand der Technik". Mit entsprechend hochpreisigen Spulen/SpaWas ist es wahrscheinlich vermeidbar, würde aber gleichzeitig den Preis der Grafikkarte im Vergleich zur Konkurrenz nach oben treiben. Und mal ganz ehrlich, es ist nur ein kleiner Kundenkreis, der sich daran stört (mich übrigens eingeschlossen, also meint bitte nicht ich will das Problem wegdiskutieren). Die meisten sitzen doch mit Headset vorm PC und teils übertönen brüllende Lüfter auch einfach jegliches Nebengeräusch.

Die Störgeräusche von Mainboards (hatte ich auch schon, bei jeder Mauszeigerbewegung hat's gefiept), Netzteilen und Grafikkarten haben haben halt leider nichts mit der Funktion zu tun - nur weil die Dinger fiepen heißt es nicht, dass sie gleich kaputt gehen oder bereits einen Defekt haben. Da ist man dann - zumindest als Endkunde - auf die Kulanz des Händlers angewiesen (es sei denn, man bemerkt es gleich in den ersten zwei Wochen). Als Geschäftskunde sind die Verhältnisse natürlich wieder anders, aber das steht hier wohl nicht zur Diskussion ;)

Was ich allerdings machen würde wenn ich die Macht dazu hätte: Spulenfiepen als Umtauschgrund zulassen. Ist ja schön, dass viele Leute damit leben können, aber für manche unter uns - vor allem die mit etwas leiseren PCs - ist es einfach extrem nervig. Computerbase erwähnt Spulenfiepen bei Grafikkarten und Netzteilen mittlerweile in fast allen entsprechenden Tests, viele andere Seiten diskutieren diesen Umstand nach wie vor überhaupt nicht. Und irgendeine Quantifizierung seitens der Hersteller gibt es absolut überhaupt nicht - diese schweigen das Thema einfach tot und verbauen weiterhin schlecht vergossene Spulen die dann hinterher ein Betriebsgeräusch produzieren, hauptsache sie kosten weniger.
Ich werne gerne bereit, eine "Electronic-Noise-Free"-Version einer Grafikkarte zu kaufen, die außer besseren Spulen nichts hat. Kann auch gerne 30 Euro teurer sein, Hauptsache ich spiele kein Lärmbelästigungslotto mehr beim Grafikkartenkauf.

edit: eventuell noch ein sachdienlicher Hinweis: manchmal kommt das Fiepen zwar von der Grafikkarte, der Verursacher ist jedoch das Netzteil. Ich hab meine 780er testweise mit einem Corsair 620 W Netzteil betrieben, das zuvor mit einer 7970 verwendet wurde und dort haben weder die Karte noch das Netzteil Geräusche von sich gegeben (die Karte ganz leichtes fiepen in High-FPS-Szenarien wie Menüs und so, ganz normal). Zusammen mit einer 780 hat die Grafikkarte dann übelst gefiept. Testweise habe ich das Netzteil gegen ein beQuiet Dark Power 850 W getauscht und plötzlich hörten die Grafikkarten auf zu fiepen. Ich vermute mal, dass die 12 V von meinem betagten Corsair Netzteil unter Last nicht mehr so sauber waren und die neuen Karten darauf empfindlich reagierten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Demolition-Man

Commodore
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
4.858
Hallo,
habe ebenfalls ein Problem mit extremem Spulenfiepen....

Überlege mir auch, meine Karte zurückzugeben.

Ich bin absolut kein Silent-Fan, und würde das Fiepen trotzdem als sehr laut bezeichnen.

Aber der Unterschied bei mir:

Ich habe frame-, last-, und temperaturabhängiges Spulenfiepen.

V-Sync hilf nur sehr bedingt!

Meint ihr es besteht eine Chance die Karte getauscht zu bekommen?

Ist ein krasser Fall, ich weiß aber das alle Grafikkarten diesen Typs betroffen sind, aber derart?
 

rico007

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.947
Sehe ich komplett anders.

Ich hatte mal Spulenfiepen vom Mainboard(!) auf ´ner professonellen CAD-Workstation bei jeder Bewegung des CAD-Modells. An ernsthaftes Arbeiten war da nicht mehr zu denken und das Board wurde selbstverständlich gegen ein mangelfreies getauscht.

Als Endverbraucher braucht man sich mit mangelhafter Hardware genauso wenig zufrieden geben.

Spulenfiepen ist genau genommen keine Mangel.
Die Bauteile schwingen einfach im hörbaren Bereich. Mainboards, Netzteile und Grafikkarten fiepen seit Jahren, je nach Konfiguration stark, leise oder eben nicht hörbar. Zudem ist Spulenfiepen schwer nachzustellen, da es unter anderem Konfigurationsbedingt sein kann.
Der PC bzw. die Grafikkarte von einem Freund fiept selbst bei 60 FPS, in meinem Rechner fiept sie nicht (außer bei FPS jenseits der 300).

Er wollte die Karte umtauschen, der Händler meinte bei den eigenen Testrechner fiept die Karte also wird nix umgetauscht.
Finde ich persönlich auch nicht OK aber die Händler verdienen so wenig an der Hardware, da kann ich dieses verhalten aus Ökonomischer Sicht nachvollziehen.
Ein Händler oder Hersteller muss gar nichts machen, wenn ein Händler oder Hersteller die Hardware tauscht dann tut er dies aus Kulanz. Wenn er dies verweigert, kann man gar nichts tun.
 

Nobbi56

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.222
Dieses Störgeräusch wird in aller Regel durch sog.LC-Schwingkreise erzeugt, also elektronische Bauteile, die aus einer Spule (Drossel) und einem Kondensator bestehen. Das betrifft Grafikkarten, Mainboards, Netzteile und auch LCD-Monitore.

Man kann dem fiepen entgegen wirken, indem man hochwertige Komponenten verwendet, die Spulen versiegelt und Kondensatoren mit einer ausreichenden Pufferkapazität verbaut. Alles möglich, nur wie schon gesagt wurde, das kostet eben mehr als gewöhnliche Komponenten, und durch den starken Konkurrenzdruck sparen die Hersteller da eben leider gerne ein. Selbst Cent-Beträge können sich da auswirken, die Masse macht's halt (die großen Hersteller wie Asus und Gigabyte verkaufen um 20 Mio. Mainboards pro Jahr! Das macht bei nur 10 Cent pro Board satte 2 Mio. €!)

Dort, wo der Preisdruck nicht so hoch bist, also bei den "veredelten" Versionen der Karten oder Boards mit Custom-Layouts, werden aber durchaus solche höherwertigen teile verbaut. Das liegt auch daran, dass hier stärker übertaktet wird und die Spannungswandler schon deshalb potenter ausgelegt sein müssen. Beispiele bei den Grafikkarten sind die "Lightning"-Serie von MSI oder die "Hall of Fame" (HOF)-Modelle von Galaxy/KFA². Auch Asus wirbt damit, dass bei den Modellen mit DC II-Kühler höherwertige Bauteile verwendet werden.

LG N.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top