News „Haswell-E“ als Desktop-Flaggschiff ab 29. August

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.654
#2
Ich komme einfach nicht drüber weg mich zu fragen, was sich Intel bei dem 5930K gedacht hat.
Über $200 mehr bezahlen als für den 5820K, nur für 100-200MHz mehr Takt (bei CPUs mit freiem Multiplikator) und vielleicht ein paar mehr PCIe-Lanes... Das ist wohl der schlechteste Mehrwert, den jemals eine Nicht-Extreme-Edition geboten hat.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.809
#3
Der 5820K sieht allerdings sehr lecker aus, 6 Kerne zu diesem Preis. Man könnte schwach werden, wenn das Weihnachtsgeld kommt :lol:
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.293
#5
Irgendwie kommen mir die CPU's wie der 5960X (8x 3.00GHz) wie eine Art "CPU Light" Version rüber...

Selbst der Intel Xeon E5-2690 v2, (10x 3.00GHz) hat einen Turbo von bis zu 3,6Ghz und 25MB Cache (statt 20MB).

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren ^^

DDR4 ist nur wieder ein neuer Standard der mit aller Macht in den Markt gedrückt wird..den eigentlich keiner braucht!

Der 4960X hat mal eben 600Mhz mehr im Basistakt und läuft auf vielen Boards eh mit 6x4Ghz,
da muss sich die CPU erst einmal beweisen - als Spiele CPU wird die wohl weniger taugen..

Das ist auch genau das Problem des Intel Xeon E5-2697v2 (12x2,7GHz),
tolle CPU aber leider nicht für Games geeignet ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

AderoS

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
16
#6
Laut einer Grafik von PCGH bietet der i7-5820K keine 2x PCIe-x16. Diese scheint es erst ab dem i7-5930k zu geben.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.809
#7
Das wäre natürlich ein K.O.-Kriterium. Schließlich machen die E-Plattformen im Gaming-Bereich nur in Verbindung mit SLI/Crossfire Sinn. mMn...

(Dein Link geht übrigens nicht, AderoS)
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.654
#8
@AderoS

Das wäre dann für Leute relevant, die mehr als 2 Grafikarten (und zusätzlich z.B. noch eine PCIe-SSD) gleichzeitig betreiben wollen.

Ich denke aber, dass die Zielgruppe sehr klein sein wird, die einerseits bereit ist, sich 3 oder 4 High-End-Grafikkarten anzuschaffen und obendrein auf eine teuere X99-Plattform, für die DDR4-Speicher benötigt wird, zu setzen, aber dann doch zu knausrig ist, noch ein paar Hunderter draufzulegen, für die schnellste Consumer-CPU, mit 8 Cores, mehr L2-Cache usw.

Der 5930K wird garantiert noch weniger Abnehmer finden, als die Extreme Editions der Vorgängergenerationen. Die boten zwar ebenfalls für einen satten Aufpreis nur einen winzigen Mehrwert gegenüber den x930K-Modellen, aber waren dafür die absolut schnellsten und besten Consumer-CPUs, die man für Geld kaufen kann. Da zögert jemand ohne Budget-Grenzen dann nicht lange, dafür extra zu bezahlen.

Der 5930K hingegen hängt irgendwie total unglücklich zwischen den Stühlen. Er ist weder für Enthusiasten mit bodenlosem Geldbeutel noch für preisbewusste High-End-Kunden die erste Wahl.

Ich hab deshalb wirklich fest damit gerechnet, dass der 5930K ebenfalls ein 8-Core sein würde. Dann hätte er eine Existenzberechtigung und der 5960X hätte (wie alle EE vor ihm) immer noch genug Kunden gefunden, denen der Preis egal ist, wenn sie dafür das absolut Beste vom Besten bekommen. Und der 5820K hätte als günstiger 6-Core ebenfalls immer noch sehr gut da gestanden.

Aber so wie es jetzt aussieht, ergibt Intels Produktpolitik irgendwie keinen Sinn. Höchstens, wenn relativ schnell ein (im Vergleich zur EE "günstiger") "5950K" und/oder "5940K" mit 8-Cores nachgeschoben wird. So wie seinerzeit die 980 (ohne X) und 970.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.293
#9
Ich denke Intel fährt hier total auf Sparflamme um nicht seine 2011er Xeons zu gefährden...

Stillstand im Mainstream hat Intel ja schon bewiesen (daher geradezu ein Freudentaumel bei Devils Canyon),
und nun Stillstand im High- End - danke Intel!

Dau bau ich mir lieber den Intel Xeon E5-2690 v2, (10x 3.00GHz) ein, statt das System komplett zu wechseln..(die 2 Kerne mehr kann der 5960X auch beim besten willen nicht wett machen).

Oder Optional der Intel Xeon E5-2687W v2, (8x 3.40GHz)

Wenn man sein bestehendes 2011er System verkaufen will geht das nur mit massiven Verlust!
Spreche da aus Erfahrung. Die Nachfrage ist hier sehr gering!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
4.767
#10
Der E5-2690 kostet aber nochmals ein ganzes Stück mehr.
 

Turican76

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.348
#11
Wenn 6 oder 8 Kerne was bringen würden könnten sie interessant sein. Aber bis mehr als 4 Kerne Sinn machen vergeht noch min 2-3 Jahre.Spielemacher müssen erst die Engines auf die 8 Kerne der next Gen Toaster ausrichten. Der Preis macht die CPUs sowieso zum Ladenhüter. Kaum jemand wird soviel bezahlen ohne Leistung zu bekommen
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#12
Alle 2011er Xeons sind die gleichen CPU Kerne, wie soll Intel diese nicht gefährden können? Das ist unlogisch.
die 2 Kerne mehr kann der 5960X auch beim bestenn willen nicht wett machen).
Irgendwie bist du in Mathe 5. Klasse wohl durchgefallen
Der 5960X ist schneller als so ein Xeon weil die Übertaktung eben auch noch mal 20-30% ausmacht was beim Xeon ja nicht geht. Dazu noch der Haswell IPC Gewinn. Das sind 5-15% bei gleichem Grundtakt, wobei der E5-2690 ja noch deutlich niedriger getaktet ist.
Keiner der Xeons ist schneller als ein 5960X der so genutzt wird wie vorgesehen ausser eines der 18 Kerne die dann auch ein Mehrfaches kosten, was das Ganze wieder ad absurdum führt.
Natürlich ist es Blödsinn für die meisten Sandy oder Ivy E User wegen der CPU Performance pro Kern von ca. 10% max aufzurüsten. Die Gründe sind viel mehr das bessere Mainboard mit aktuellen Standards wie M.2 und USB3. Und eben einige Spezialfälle wie z.B. AVX2 für Videoenkoder oder größeres RAM für CFD.
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.293
#13
Der E5-2690 kostet aber nochmals ein ganzes Stück mehr.
Das hast Du Recht! Habe nen Preis von €1.678,45 ist jetzt die Frage wo sich der 5960X einpendeln wird (ich gehe von €1.199 aus)

@Satzzeichen

Auf die Tests bin ich trotz allem, riesig gespannt (vielleicht gibst ja doch eine positive Überraschung)

Die Temperaturen interessieren mich sehr..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2013
Beiträge
669
#14
Also auf den Test bin Ich gespannt.. Mich würde Interessieren wie der 5820k VS 4930k Vergleich aussieht. Denke zwar kaum das sich der Sprung lohnen wird, aber wer weiß.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.655
#16
Hach, kann ich dann jetzt meinen i7-4960X an den Mann bringen? :D Aber nee, ich liebe meine Kombi mit dem Board etc. Und DDR4 ist eine neue Technologie, da bin ich vorsichtig.

Hat jemand einen Vergleich parat, woraus man erkennen kan, was so ein Monster der EE an Zeit spart, was (CAD)Rendering etc. betrifft? Ich merke zwar auch einen Unterschied beim Entpacken oder solche Dinge gegenüber meinen kleinen i5-750, den ich vorher hatte. Aber mir geht es darum, ob man in der breiten Masse einen enormen Anstieg an Leistung überhaupt braucht. Dass es Extrembeispiele bzw. -einsatzgebiete gibt, wo jedes bisschen Leistung zählt, ist mir selbstverständlich klar.
 
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
758
#17
Alle 2011er Xeons sind die gleichen CPU Kerne, wie soll Intel diese nicht gefährden können? Das ist unlogisch.

Irgendwie bist du in Mathe 5. Klasse wohl durchgefallen
Der 5960X ist schneller als so ein Xeon weil die Übertaktung
eben auch noch mal 20-30% ausmacht was beim Xeon ja nicht geht. Dazu noch der Haswell IPC Gewinn. Das sind 5-15% bei gleichem Grundtakt, wobei der E5-2690 ja noch deutlich niedriger getaktet ist.
Keiner der Xeons ist schneller als ein 5960X der so genutzt wird wie vorgesehen ausser eines der 18 Kerne die dann auch ein Mehrfaches kosten, was das Ganze wieder ad absurdum führt.

Natürlich ist es Blödsinn für die meisten Sandy oder Ivy E User wegen der CPU Performance pro Kern von ca. 10% max aufzurüsten. Die Gründe sind viel mehr das bessere Mainboard mit aktuellen Standards wie M.2 und USB3. Und eben einige Spezialfälle wie z.B. AVX2 für Videoenkoder oder größeres RAM für CFD.
Bin grad nur mit dem Handy online, deswegen kann ich nicht so effektiv googlen.
Aber woher weißt du, dass man den Xeon nicht übertakten kann?
Der User frankpr hat das ja schon bei einem anderen Xeon bewiesen:
hwbot.org/submission/2542449_frankpr_performance_test_xeon_e5_1650_v2_7097.9_marks/
 
Zuletzt bearbeitet:

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.578
#18
schön wenn es mal wieder voran geht - und wenn DDR4 auch auf Sockel 2011-3 vermutlich keinen Sinn macht, so ist die Einführung doch wichtig, da es bei den Dual-Channel Systemen schon Geschwindigkeitsvorteile bringen wird, wenn es denn da mal kommt!
Die Preise müssen erst fallen und wie geht das besser, als mit einer Einführung im High-End-Segment und einer Einführung im Consumer-Bereich wenn es denn günstiger geworden ist!

Wo man doch schon einen FX 6300 mit 6 Kernen a 3,5GHz bekommt!
die 3 Module sind doch wohl nicht als Alternative ernst gemeint oder........:rolleyes:

@ Herdware
warte es ab, Intel wird auch den 5930K interessant machen, das muss ja nicht immer über den Endkunden-Markt so laufen, vielleicht gibt es spezielle Rabatte für die Großkunden und wir werden dann die CPU dort in den High-End-Systemen sehen, was ja auch Sinn machen würde wenn man sich von der Masse abheben will!
 

Cardhu

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.484
#19

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.654
#20
Hat jemand einen Vergleich parat, woraus man erkennen kan, was so ein Monster der EE an Zeit spart, was (CAD)Rendering etc. betrifft?
Kann man sich doch leicht ausrechnen. Bei einer Anwendung, die nahezu perfekt mit mehr Cores skaliert (z.B. Rendering), wird der 5960X bei gleichem Takt ca. 30% (knapp ein Drittel) schneller sein als der 5930K oder 5820K. Bei stark i.O.-lastigen Anwendungsfällen kann auch der größere L2-Cache etwas bringen. Wobei man das halt auch braucht, um die zusätzlichen Cores überhaupt angemessen zu "füttern".

Ich würd sagen, dass der 5960X damit die erste Extreme Edition ist, die tatsächlich einen Mehrwert bietet, der den Aufpreis gegenüber der "Nr.2" rechtfertigt. (Zwar ist das P/L trotzdem schlechter, aber das ist im High-End immer so.) Vorausgesetzt natürlich, man hat Anwendungen, die die Cores auch ausnutzen können.
Wobei die relative Stärke des 5960X auch nur daran liegt, dass Intel sich diesmal entschlossen hat, dem 5930K zwei Cores weniger als dem Top-Modell zu spendieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top