Ich habe Angst :(

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Crazyy1231

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
266
Huhu Leute!

Ich habe das problem das ich von meinem freund das zeugniss kopiert habe (nicht wegen noten etc) sondern wegen seiner mutter. jemand anderes hat auf dem zeugniss unterschrieben (ausversehen) und wir haben die unterschrift mit weißem zettel überklebt und seine mutter unterschreibt jetzt darauf (das zeugniss wird nicht in der schule abgegeben, da er ein neues bekommt aber seine mutter das zeugniss heute sehen wollte). habe ich mich jetzt strafbar gemacht indem ich das zeugniss kopiert habe, da es ja eine urkunde ist???

:S

MFG Crazyy
 

Fishboy

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
971
Mach Dir nicht soviele Sorgen, hat jemand aus der Schule versehendlich auf dem ersten Zeugniss unterschrieben?
Dein Freund bekommt doch eh nochmals ein Neues von daher, ab mit dem alten durch den Aktenvernichter!
 

Crazyy1231

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
266
ok...ich wollte halt nur sicher sein da ich nicht wirklich bescheit weiß wie das mit zeugnissen kopieren ist (ich habe ihm ja nur mein drucker zur verfügung gestellt damit die andere unterschrift mit hilfe weißem papiers verschwindet)
 

Fishboy

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
971
Sollte dieser Fall nochmals eintretten, hatte auch so einen Lehrer der fast schon grundsätzlich immer auf der falschen Seite unterschrieb. Dann belasst es einfach so wie es ist.
Der Erziehungsberechtigte soll dann eben daneben, darunter wo eben Platz auf seiner Seite ist Unterschreiben.
 

Crazyy1231

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
266
mir geht es halt nur darum das ich mich nicht strafbar gemacht habe indem ich ihm den drucker zur verfügung gestellt habe ( wir haben ja keine noten etc verändert)
 

redsector

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
388
Wie kommst du eigentlich auf die Idee, dass man Urkunden nicht kopieren darf?

Wenn dem so wäre, würden sich jeden Tag tausende von Menschen strafbar machen, weil sie sich bei 20 Firmen gleichzeitig bewerben wollen und da bestimmt nicht überall ihr Zeugnis im Original hinschicken, sondern vorher Kopien davon gemacht haben.

UrkundenFÄLSCHUNG ist strafbar, sonst nix.
 

Quad-core

Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
8.542
Man wie oft musste ich in meinem leben schon mein Zeugniss kopieren :freak: , nein du hast dich natürlich nicht strafbar gemacht .
 

Crazyy1231

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
266
k thx...und zur urkundenfälschung zählen halt dann die noten bzw änderungen am text den die immer auf die vorderseite schreiben
 

Gotfried

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
9
Nun, Urkundenfaelschung ist das schon aber so etwas wuerde wohl auf den erhobenen Finger eines Lehrers hinauslaufen, halb so wild. Ich habe da auch schon so einiges getrickst und die Lehrer sind ja auch nicht von gestern, die wissen genau was laeuft :p
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.345
wieso sollte es Urkundenfälschung sein, wenn man die Unterschrift entfernt?

ohne Unterschrift ist es ja ein Nichtssagendes Papier, das darf man dann ja erst recht überall verteilen...
 

moodle

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
856
Und warum habt ihr es überhaupt kopiert?!

Jetzt wird eh ein neues Zeugnis ausgedruckt, auf dem die Mutter noch ein weiteres mal unterschreiben muss?

Der Urkundenfälschung strafbar hat sich wohl vor allem der gemacht, der unerlaubt unterschrieben hat und sich so als Erziehungsberechtigter ausgegeben hat ... sollte er es denn wissentlich gemacht haben ;)
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.345
was habt ihr Ständig mit Urkundenfälschung?

Kopierte Zeugnisse sind doch keine Urkunden. (solange es keine Beglaubigte Kopie ist)
und was keine Urkunde ist, kann auch keine Urkundenfälschung sein.
 

BCFliege

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
876
Ich sehe das wie moodle.

Urkundenfälschung liegt vot wenn du das Zeugnis verändert hättest im Sinne von verbesserung der Noten oder austauschen des Namens. Oder eben wenn du dich als jemand anders ausgegeben hättest und die Unterschrift von jemandem gefälscht hättest.

Du hast das zeugnis in der Kopie ja eher ungültig gemacht, zumal die Kopie eh ungültig ist weil der originale Stempel beispielsweise fehlt. Und da eh ein neues ausgedruckt und ausgegeben wird ist das alte sowieso erloschen und müsste eigentlich bei Ausgabe des Neuen zurückgegeben werden.

Ansonsten darfst du Zeugnisse kopieren so oft du willst, brauchst es ja auch zum Vorzeigen. Generell bietet es sich auch an Kopien zu benutzen, um den Zustand des zeugnisses zu bewahren. Du brauchst eigentlich nur ein Original wenn jemand eine beglaubigte Kopie haben möchte. Dann gehst du damit zu einer Stelle die Beglaubigungen erstellen darf. Dort wird Kopie mit Original verglichen und bei Übereinstimmung gestempelt. Originale gibt man ja eh nie aus der Hand.

Und nächstes mal bitte einen aussagekräftigen Threadtitel. Ich hab auch Angst, eber eher vor Spinnen und Weltkriegen ;)
 

zogger CkY

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.987
Iht habt es euch aber auch schwer gemacht.... nein musst keine angst haben. aber bein nächsten mal vill mal den lehrer drauf ansprechen oder gelich ins Sekretariat gehen, die stelln dir dann ein neues aus.
 

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
ohne Unterschrift ist es ja ein Nichtssagendes Papier, das darf man dann ja erst recht überall verteilen...
Das Zeigniss ist auch gültig ohne Sichtung der Eltern. Und dafür unterschreiben die Eltern ja auch. Nur dafür, dass sie es gesehen haben.
Die Gültigkeit ensteht durch den Stempel der Schule und der Unterschrift des Lehrers/Direktors

*nachguck*

Eben. Bei meinen steht da nur "Zur Kenntniss genommen"
 

moodle

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
856
Kopierte Zeugnisse sind doch keine Urkunden. (solange es keine Beglaubigte Kopie ist)
und was keine Urkunde ist, kann auch keine Urkundenfälschung sein.
Ein Gutachten „verkörperte menschliche Gedankenerklärung, die zum Beweis im Rechtsverkehr geeignet und bestimmt ist und ihren Aussteller erkennen lässt“.

Das trifft auch auf ein Zeugnis zu, was nicht begläubigt wurde, somit ist und bleibt es eine Urkunde, welche nicht verfälscht werden darf und dann als Original ausgegeben werden darf ;)

Dass das in diesem Fall hier Urkundenfälschung war habe ich nicht behauptet, nur gesagt dass es doof war. Wenn die Mutter ein Zeugnis sehen will, sagt man ihr einfach es gab einen Fehler der beseitigt werden musste, und morgen gibt es das korrigierte - Fertig. Warum bitte so umständlich :freak:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top