News Intel-Roadmap: CPU-Termine für Coffee Lake(‑E) und Cascade Lake-SP

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.234
#1
Eine aktualisierte Intel-Roadmap mit dem Stand von Januar dieses Jahres zeigt die Starttermine für diverse neue Core i-8000 sowohl im Desktop als auch im Notebook sowie für Xeon E-2000 im Server. Gleichzeitig bestätigt sie das Startfenster für Cascade Lake-SP als Refresh der Purley-Plattform. Neu ist Coffee Lake-E.

Zur News: Intel-Roadmap: CPU-Termine für Coffee Lake(‑E) und Cascade Lake-SP
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.612
#3
Kein normal denkender Mensch kauft sich Kaby Lake X oder Coffee Lake X. Man hat keinerlei Vorteile im Vergleich zum Z370 Coffee Lake, bezahlt aber die viel teurere Plattform 2066 mitsamt höherem Stromverbrauch und ohne iGPU.

Wenn man schon LGA2066 X299 für viel Geld kauft, dann sollte man auch Quad Channel RAM sowie die 44 PCIe Lanes eines Intel Core i9 nutzen, ansonsten macht die ganze Plattform keinen Sinn.
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
251
#5
Woher ist aus der Roadmap ersichtlich, dass Coffee Lake-E fuer Socket 2011 kommt? Mehlow ist doch der Nachfolger von Greenlow und das sind die v6 Kaby Lake Xeons auf Basis von Socket 1151. Auch der CNL-PCH deutet darauf hin, dabei sollte es sich um das Aequivalent zu den 300er (ausser Z370) Chipsaetzen im Desktop handeln. Ich kann da keine Verbindung zu (den tatsaechlich ueberfluessigen) Kaby Lake-X erkennen.
 

chainsaw

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
383
#6
...erst dieses Jahr die Plattform gewechselt. Der i9 ist zwar ganz schön, aber mir als Gamer bringen die zusätzliche kerne (noch) nix im Vergleich zum 8700K. Dass zusätzliche Kerne mal mehr bringen werden, ist klar, es hat sich allerdings damals beim i7-5960X gezeigt, dass selbst die 16 Ts von diesem bereits gegen die 12T vom 8700K rein gamingtechnisch nicht mehr bringen. Warum also mehr als das doppelte bezahlen (als Gamer)?
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.018
#7
Es gibt auch noch andere Dinge, die man mit so einer CPU anstellen kann anstatt zu gamen....TR würde ich auch nicht zum Spielen kaufen. Das ist nicht die Zielgruppe, auch wenn die Mainboards leider manchmal das Wort im Produktnamen drin haben.

Merkt euch: Es gibt nicht nur Gamer als Zielgruppe, die alles mit 100 FPS, 4K und maximalen Details wollen....
 

Slayher666

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
32
#8

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#9
Ice Lake wird gewiss mit acht Kernen kommen. Aber erst 2019.
Es ist aber nicht auszuschließen, dass ein CL Refresh kommt.

Ansonsten könnte doch auch Ryzen 2000 was für dich werden. Muss man abwarten, wie hoch die Takten. Aber je nach Auflösung ist das ja eh nicht mehr so entscheidend.

Ist ja nicht so, dass man mit Ryzen nicht gut zocken könnte.

Oder spielst du nur FullHD mit so viel FPS wie möglich?
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.019
#10
Interessant sind wohl eher die verlöteten H(K) 6-Kerne-Coffee-Lake-CPUs im Notebookbereich, die ordentlich Mehrleistung bringen dürften.

Wenn dann Microsoft im Spätherbst-Winter vielleicht irgendwann ein neues Surface Book (2 - Performance Base oder 3) herausbringen würde mit 6-Kerner Coffee Lake, wäre das sicherlich interessant, nur vermutlich auch nicht gerade günstig zu haben ... dazu noch eine GTX 1160/2060 (mit Leistung in etwa einer GTX 1070Ti), das wäre schon fulminant (man wird ja noch träumen dürfen) :D.
Ergänzung ()

Ich hoffe die bringen endlich mal 8 Kerne im Desktop mit Ice Lake. Ich brauche mehr Kerne fürs Video Encoding will aber auch Gamen.
Das wäre schick, dann fehlt nur noch AMDs 7nm Zen2 mit 12 Kernen im Mainstream-Bereich ca. Ende des ersten Quartals/Anfang des 2.Quartals 2019 :).
 

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#11
Ich persönlich würde mir solche teuren Notebooks eh nicht kaufen. Im Vergleich zum Preis ist die Garantie ein Witz.

Beim selbstgebauten PC hat man mehrere Jahre Garantie auf einzelne Komponenten. Beim Notebook ein Jahr auf alles.
 

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.514
#12
Sind diese CPUs dann frei von Meltdown / Spectre?

@Edit: Hab ich richtig gelesen dass die Coffee Lake 6-Kerner wieder verlötet sein werden? Dafür hat sich Intel das bei Skylake-X gespart wo eine CPU zwischen 800€ und knapp 2000€ liegt?

Bravo@Intel, danke. Die "High-End Kundschaft" mal wieder richtig schön verarscht! :stock:

greetz
hroessler
 
Zuletzt bearbeitet:

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#13
Klar werden sie noch Meltdown und Spectre haben.
Außerdem werden nur die Sechskerner für's Notebook verlötet. Was bestimmt auch notwendig ist.

Richtig Lesen hilft manchmal.
 

Hejo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
663
#14
Die Coffee-E (oder vlt. auch wieder X) werden genau so Floppen wie die Kaby-X.
Gleiche Voraussetzungen wie davor , gleiches Spiel.
 

Lutscher

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
402
#15
Für uns Kunden ist es gut das AMD solch einen massiven Druck auf Intel ausübt.
Mein 2. PC freut sich schon auf Ryzen+. Schade nur das die Ram Preise so im Eimer sind.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.578
#16
=>
Habe vorhin beim schnelle lesen auch Meltdown -Plattform gelesen :evillol:

Die E3 mit 6 Cores wären für ein kleinen Home-Server interessant. Alternativ wartet man für Privatanwender wenn es um Epyc geht, immer noch auf vernünftige Single Socket Mainboards. Wobei die Epyic mit 8-16 Cores (auch wenn verlötet) hier auch sehr interessant sind. Supermicro ist irgendwie einfach ein Muss.

Die Coffee-E (oder vlt. auch wieder X) werden genau so Floppen wie die Kaby-X.
Verstehe den Sinn einfach nicht. Wieso kauft man sich ne fette Plattform, wo man dann aufgrund des verwendeten Prozis dann ein Teil des Boards nicht verwenden kann. Maximal wenn man dann überlegt, später aufzurüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#17
Supermicro Mainboards sind eher weniger für Home-Server gedacht und so handhabt der Konzern das auch.
Hab mir selbst sowas gebaut und es war ein riesen Hick-Hack, weil ich erstmal herausfinden musste, wie man den Threshold der Lüfter verändern kann (ist sehr hoch gesetzt), damit diese nicht ständig darunter kommen und dann voll hochdrehen. Letztendlich ging es dann über Eingabeaufforderung über Linux. Internet sei Dank.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.590
#19
@Edit: Hab ich richtig gelesen dass die Coffee Lake 6-Kerner wieder verlötet sein werden? Dafür hat sich Intel das bei Skylake-X gespart wo eine CPU zwischen 800€ und knapp 2000€ liegt?
Bravo@Intel, danke. Die "High-End Kundschaft" mal wieder richtig schön verarscht! :stock:
Nein ich denke das interpretierst du hier falsch. Das hat wenig damit zu tun das die CPUs verlötete Heatspreader haben sondern damit das die CPUs fix auf die Mainboards gelötet werden. (Notebooks)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.612
#20
...es hat sich allerdings damals beim i7-5960X gezeigt, dass selbst die 16 Ts von diesem bereits gegen die 12T vom 8700K rein gamingtechnisch nicht mehr bringen...
Ich bin Gamer und habe trotzdem den 7900X gekauft, weil ich ihn zusammen mit dem Board für 750€ bekommen habe, während CL mir zusammen mit Board 550€ gekostet hätte. 200€ Aufpreis mehr ist es mir Wert.

1: SMT ist abgeschaltet, damit gewinnt man (sofern man genug echte Kerne hat) in annähernd jedem Spiel Performance. SMT ist bei den ganzen i7 nur deshalb von Vorteil, weil dort Intel mit den Kernen so geizig ist. Echte Kerne sind IMMER besser als SMT, weil mit SMT kann auch der unangenehme Fall auftreten, dass eine 2T-Application (z.B. ein 2T Game) z.B. aufgrund CPU Affinity Mask direkt auf CPU 0 und CPU 1 geht, welche beide auf nur einem echten Kern gehen, hier verliert man massiv an Leistung. Auch die SMT Verwaltung selbst kostet geringfügig Powerformance. Mit echten 10 Kernen brauche ich im Gegensatz zu echten 6 Kernen kein SMT

2: QuadChannel RAM liefert mit DDR4 heute schon die Leistung, die DDR5 künftig mit Dual Channel liefern wird. Mein System hat eine Speicherbandbreite von ~100GB/s, man sieht besonders bei älteren Architekturen wie Haswell mit DDR3, dass im Vergleich zu Skylake (selbst bei selbem CPU-Takt) mit DDR4 in manchen Spielen/Apps deutliche Unterschiede sind, die von der höheren Bandbreite her kommen

3: Intel Core i9 bietet 44 Lanes, der Chipsatz 24, während CoffeeLake nur derer 16+24 bietet. Spätere PCIe SSDs kann ich direkt an den CPU anbinden, das kann kein CoffeeLake.

4: 10 statt 6 Kerne bei annähernd identischer Taktfrequenz mit ähnlichem OC-Potential

5: Die "Spiele Schwäche" mancher Reviews bei mir nicht vorhanden, da ich den Core i9 ohne SMT, mit schnellem Speicher DDR4-3600 und mit 3200Mhz Mesh-Takt betreibe.

Für 200€ mehr eine gute Ausgabe.
 
Top