Telefonkabel Internetabbrüche bei VDSL 250 - Zugangskabel tauschen?

Mr_Mancheste

Cadet 3rd Year
Registriert
Apr. 2022
Beiträge
63
Hallo Community,

zuhause habe ich eine VDSL 250 Leitung von der Telekom und verwende eine FritzBox 7530.
Vorher hatte ich VDSL 50. Mit VDSL 250 habe ich häufiger mit Internetabbrüchen zu kämpfen.
Heute war ein Techniker der Telekom vor Ort und meinte, dass unser Kabel welches vom Übergabepunkt zur TAE Dose geht ungeeignet für diese Leitung wäre und durch ein Cat 7 Kabel ausgetauscht werden sollte. Das verwendete Kabel ist noch das Original von ca. 1987. Oder um den Kabeltausch zu umgehen VDSL 100 buchen, was ich aber nicht unbedingt möchte.
Mich würde es interessieren, ob man eine überhaupt eine TAE-Dose laut der Telekom benötigt und ob der Kabeltausch den der Techniker vorgeschlagen hat machbar ist. Beziehungsweise ob man das alte Telefonkabel durch ein modernes Cat 7 Kabel ersetzen darf ohne Probleme durch den Provider zu bekommen.
 
Alles bis hin zur TAE-Dose (inkl. jener) gehört der Telekom - am APL darfst du nicht herumspielen. Warum hast du ihm nicht gesagt "bitte tauschen Sie das Kabel direkt aus"?
 
@Spackibert Weil der Übergabepunkt bei den Nachbarn liegt und deswegen das Kabel durch die Wand geht. Bist du dir sicher, dass das Kabel bis zum TAE der Telekom gehört? Dachte es geht nur bis zum APL...
Die Leitungsmessung hat außerdem ergeben, dass innerhalb einer Minute 15.000 Fehler auf der Leitung waren.
 
Mr_Mancheste schrieb:
Bist du dir sicher, dass das Kabel bis zum TAE der Telekom gehört?
Das ist mein Wissensstand, ich bin aber kein Experte für so etwas.

Habe aber damals in einer Wohnung "Ärger" von einem Telekom-Techniker bekommen, weil ich die TAE durch eine RJ45-Dose ersetzt hatte, um mit einem kurzen Cat5e-Kabel in die Fritzbox zu gehen.
 

Anhänge

  • Endleitung_Flyer_Kundeninfo_20210212_final.pdf
    373,8 KB · Aufrufe: 230
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gelöscht 871778
Spackibert schrieb:
Alles bis hin zur TAE-Dose (inkl. jener) gehört der Telekom - am APL darfst du nicht herumspielen. Warum hast du ihm nicht gesagt "bitte tauschen Sie das Kabel direkt aus"?
Machen sie dir gerne für eine Betrag, für den du 2 Elektriker holen kannst.
Mr_Mancheste schrieb:
Die Leitungsmessung hat außerdem ergeben, dass innerhalb einer Minute 15.000 Fehler auf der Leitung waren.
Das kann jetzt aber durch vielerlei kommen. (End-)Leitung, Störer in der Nachbarschaft wie z.B. Powerline/DLAN. Super-Vectoring ist da, durch den erweiterten Frequenzbereich, nochmal anfälliger als Vectoring.

Wenn du es testen willst und das nötige Werkzeug hast kann du mit der FritzBox ja mal an den APL gehen, aber "beim Nachbarn" klingt danach, das der verschlossen sein könnte. War der T-Techniker mit seinem Messgerät am APL dran und dort war alles sauber?

Eine neue Leitung vom APL ab verlegen ist kein Hexenwerk und wurde, bis FTTH kam, in jedem Neubau vom Elektriker gemacht, Telekom hat dann nur noch angeschlossen.
 
Bei Hausverdrahtung speziell bei Wohnungen ist der Vermieter der Ansprechpartner.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tatortreiniger
Kräht imho eigentlich kein Hahn nach.. Als bei mir z.b. der Techniker zum TAE-Anschliessen kam (Neuanschluss), hatte ich schon längst alles fertig.. haben wir stattdessen ein Tässchen Kaffee getrunken und und ne Plompe gibts auch nicht :-) Hat nie wieder wen interessiert. Warum auch, läuft.

Frag doch einfach die Telekom , wie man vorgehen soll, wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst.
Wird ja wohl machbar sein, daß die wen schicken, (vermutlich kostenpflichtig, je nach Aufwand?) und Du nicht mit dem Problem allein gelassen wirst.

xxMuahdibxx schrieb:
Oh.. klar, Vermieter.. habe ich gar nicht bedacht :-( . Falls dir das ganze Zeugs nicht gehört, lässt Du natürlich die Finger davon, sondern nimmst den Eigentümer mit ins Boot.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Man wird wohl ne neue Leitung setzen müssen oder man gibt sich mit den 100 Mbit zufrieden.
 
@z€r0 Vielen Dank für die Info!
Ich dachte nämlich auch, dass die Telekom bis zum APL zuständig ist.
Wäre es also möglich das alte Kabel und die TAE-Dose durch ein Cat-7 Kabel mit einer RJ-45 Dose zu ersetzen? Verkabelung am APL müsste natürlich die Telekom oder ein entsprechendes Unternehmen vornehmen.
 
Mr_Mancheste schrieb:
Wäre es also möglich das alte Kabel und die TAE-Dose durch ein Cat-7 Kabel mit einer RJ-45 Dose zu ersetzen?
Cat7 kein Problem (wenn du es dir leichter machen willst nimm das dünnere Cat6), aber RJ45 sieht Telekom ungern.
 
Netzabschlusspunkt ist zwar die TAE, aber leider wird die Verkabelung dahin dem Eigentümer aufgederückt. Schlimmer noch: Kabel und dessen Verlegung ist Eigentümersache, aber an den APL darf der nicht dran. Dafür muss dann die Telekom anrücken um die Käbelchen anzuklemmen.
Also ja, Cat6 oder Cat7 kann man nehmen und verlegen, aber am APL muss offiziell die Telekom dann anschließen.
Auf keinen Fall irgendwelche alten Telefonklingeldrähte aus dem Baumarkt nehmen. Die sind spätestens für Vectoring nur noch schlecht geeignet, weshalb jetzt wohl auch die Probleme auftreten.

rezzler schrieb:
Cat7 kein Problem (wenn du es dir leichter machen willst nimm das dünnere Cat6), aber RJ45 sieht Telekom ungern.
Ist aber nicht deren Sache, denn die legen ja ab dem APL auch die Hände in den Schoß.
 
@rezzler Der Techniker hat ab der TAE Dose gemessen. Er meinte vorher schon, dass er das öfter hatte, dass 250k nicht über die alten Kabel laufen und hat sich den APL nicht angesehen.
Btw es ist ein Reihenhaus.
 
Mr_Mancheste schrieb:
@z€r0 Vielen Dank für die Info!
Wäre es also möglich das alte Kabel und die TAE-Dose durch ein Cat-7 Kabel mit einer RJ-45 Dose zu ersetzen?
Grundsätzlich ja. Ich würde es mit einem Fachmann oder Telekom besprechen, ob RJ45 oder TAE. Endmontage an den verplompten APL macht dann sowieso die Telekom.
 
@rezzler Wenn man ein Cat 6/7 Kabel verlegt benötigt man doch eine RJ-45 Dose? TAE funktioniet in diesem Fall doch nicht mehr, soweit ich weiß...
 
Mr_Mancheste schrieb:
Wenn man ein Cat 6/7 Kabel verlegt benötigt man doch eine RJ-45 Dose? TAE funktioniet in diesem Fall doch nicht mehr, soweit ich weiß...
also ich habe Cat.7 Kabel selbst verlegt und an die erste TAE angeklemmt.
 
Mr_Mancheste schrieb:
Er meinte vorher schon, dass er das öfter hatte, dass 250k nicht über die alten Kabel laufen und hat sich den APL nicht angesehen.
Das ist natürlich schade und etwas dünn.
Mr_Mancheste schrieb:
Wenn man ein Cat 6/7 Kabel verlegt benötigt man doch eine RJ-45 Dose?
Nein, warum? Du nimmst von dem Kabel dann einfach 2 Drähte und schließt die in der TAE an bzw. lässt sie dort anschließen. Es geht nur um die Qualität vom Kabel. Natürlich bietet es sich bei der Gelegenheit an, die TAE-Dose auch gleich zu erneuern, die werden ja auch nicht besser.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gelöscht 871778 und Tatortreiniger
@rezzler Ich dachte man soll Cat 7 nutzen um eben die 8 Adern zur Verfügung zu haben. Jetzt verstehe ich es langsam. Das Cat 7 Kabel wird also nur wegen der Abschirmung verwendet? Aber verwendet nur 2 Adern, also so wie das vorherhige Kabel, wenn ich es richtig verstanden habe.
@z€r0 Also wie @rezzler geschrieben hat nur mit 2 Adern?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tatortreiniger
Mr_Mancheste schrieb:
@rezzler Ich dachte man soll Cat 7 nutzen um eben die 8 Adern zur Verfügung zu haben. Jetzt verstehe ich es langsam. Das Cat 7 Kabel wird also nur wegen der Abschirmung verwendet?
Nein, geschirmt waren oft genug auch die alten Kabel und wenn man die Schirmung nicht ordentlich an den Enden auflegt hilft die auch nicht soo viel. Es geht um die Art und Weise der Verseilung/Verdrillung der Adern miteinander.

Dein Telefonanschluss/DSL-Anschluss kommt ja auch nur über 2 Adern ins Haus rein, also sind die 8 Adern vom Cat-Kabel dafür definitiv überdimensioniert. Aber Cat-Kabel kennt/hat halt jeder.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nore Ply
Zurück
Oben