News iOS 11: Jailbreak für iPhone, iPad und Apple TV 4k

Jaytie

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.717
#2
Das man das noch erleben darf :)

Bin noch auf iOS 10 und für 11.1.2 ist es wohl leider schon zu spät.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.803
#3
In iOS 11.2 hat Apple die Lücke hingegen behoben und die Authentifizierung von iOS 11.1.2 inzwischen eingestellt.
Und deshalb mag ich Android lieber: Google ist es völlig egal, was ich mit meinem Smartphone anstelle. Motorola stellt sogar den Code zum Entsperren des Bootloaders zur Verfügung. Natürlich gehe ich mit der Installation von Bootloadern wie TWRP und frei entwickelten Systemen wie CyanogenMod und LineageOS ein Risiko ein, aber Google wirft mir dabei keine Steine in den Weg und ich kann mein Smartphone danach völlig normal weiternutzen. Alle Apps von Google funktionieren weiterhin und ich werde nicht aus dem Play Store ausgeschlossen.

Ich sehe ja durchaus das Garantieargument von Apple. Die Stores haben kein Interesse daran, gebrickte iPhones und iPads reparieren oder evtl. ersetzen zu müssen. Scheinbar hat Apple aber kein Problem damit das ganze Gerät auszutauschen, nur weil das Display einen Fehler hat und man dieses kaum noch ersetzen kann. Oder den Akku...
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.830
#4
@Pr0krastinat0r
Die Offenheit und modifizuerbarkeit bei Android ist wohl der größte Vorteil als auch der größte Nachteil.

Ist ein Jailbreak für iOS relevant? Vor ein paar Jahren war es in den Medien noch sehr viel mehr vertreten, letztlich hatten es aber nur wenige % der iOS Nutzer installiert.
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.685
#6
Als Android-Nutzer bin ich neugierig:

Wieso will ein Apple/iOS-User Root-Rechte auf seinem (mobilen) Gerät erlangen?

Man hat sich doch seinerzeit das Gerät gekauft, wohlwissend, dass man sich dabei in ein geschlossenes Ökosystem begibt, in dem man die meisten Vorgehensweisen geradlinig "aufgezwungen" bekommt - was auch durchaus gut funktionieren mag.

Welche Vorteile hat man als iOS-Nutzer denn mit Root/Jailbreak?

Cya, Mäxl
 

Suphi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
373
#7
Habe ich es richtig verstanden, nach einem Neustart ist das Jailbreak weg und muß immer wieder neu aktiviert werden und das geht nur 1 Woche lang !?
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
714
#8
So ganz egal ist Google ja nun nicht. Es gibt auch von Google mittlerweile Bestrebungen, die Google Funktionalitäten einzuschränken. Stichwort: safetynet.

Das funktioniert z.B. schon mal nicht, wenn dein Bootloader entsperrt ist. Das Gleiche für root. Beim rooten gibts dann wieder dieses ewige Katz und Maus Spiel zwischen Google Entwicklern und Magisk Entwicklern.

Mag zwar sein, das das alles noch nicht so schlimm ist. Aber man merkt auch hier, wie die Schlinge langsam immer enger wird.

Und dann gibt es noch so unfähige Entwickler wie die von niantic, die die safety net Funktionalität "missbrauchen" und einfach alle Spieler mit root aus ihrem Spiel rauals halten wollen O_o.
 
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
590
#9
Welche Vorteile hat man als iOS-Nutzer denn mit Root/Jailbreak?
naja die großen Zeiten vom Jailbreak sind vorbei. Früher "brauchte" man einen Jailbreak um viele nützliche Funktionen nachzurüsten, ein paar Design Anpassungen vorzunehmen und vorallem um sein iPhone auch außerhalb des Telekom Netzes zu benutzen.
Mittlerweile hat Apple die meisten Funktionen schon von Haus aus integriert und SIM-Lock ist auch eher selten...der Jailbreak lohnt sich meiner Ansicht nach heute nur noch aus vier Gründen:

1) Eine Funktion nachzurüsten die man dringend benötigt (als Beispiel fällt mir da rSAP für ältere Auto-Freisprecheinrichtungen ein)
2) Der "mein iPhone ist besonders" Effekt. Manche möchten, dass sich ihr iPhone von der Masse absetzt und wollen besondere Themes oder so intallieren
3) Man kann gecrackte Apps installieren und braucht für die Apps nicht zu zahlen
4) Technologische Neugier. Um einfach mal auszuprobieren was geht, so viele Tweaks installieren wie nur möglich, bis das iPhone am Ende gar nicht mehr funktioniert und auf den Werkszustand zurückgesetzt werden muss (ja das bin ich :D )
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.685
#10
Für die Individualisierung des iPhones (Hintergründe oder sonstiges) gab's doch auch schon seit geraumen Zeiten passende Apps im Store. Nur dafür braucht man sicher auch kein Jailbreak.

Das mit den fehlenden Funktionen ist allerdings ein starkes Argument. Sofern da Möglichkeiten bestehen, sinnvolle Erweiterungen aufs Handy zu bringen, ist das definitiv ein Grund für ein "offeneres" System".

Geklemmte Apps sind ja auch wieder Käse. Wenn ich nicht zahlen will, nutze ich die App einfach nicht oder schaue mich nach ner kostengünstigeren Alternative um.

Den Basteltrieb hingegen kann ich wieder sehr gut nachvollziehen ^^

Cya, Mäxl
 

mulatte

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
459
#11
@Pr0krastinat0r
Die Offenheit und modifizuerbarkeit bei Android ist wohl der größte Vorteil als auch der größte Nachteil.
Ich stehe mehr auf praktische Vorteile als auf theoretische Nachteile. Letzteres ist eh oft nur ein Hilfsargument um iOS irgendwie zu rechtfertigen.

Hat man nach dem Jailbreak des AppleTV Zugriff auf SMB-Freigaben um Movies abzuspielen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bart1

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
64
#13
Ich sehe ja durchaus das Garantieargument von Apple. Die Stores haben kein Interesse daran, gebrickte iPhones und iPads reparieren oder evtl. ersetzen zu müssen. Scheinbar hat Apple aber kein Problem damit das ganze Gerät auszutauschen, nur weil das Display einen Fehler hat und man dieses kaum noch ersetzen kann. Oder den Akku...
iOS-Geräte sind quasi unbrickbar da man immer per iTunes Wiederherstellen kann, dank einer Funktion im BootROM, welches man nicht überschreiben kann.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.830
#14
@mulatte
Es gibt auch sehr wohl praktische Nachteile. Wie Schadsoftware oder Unsicherheit.
Die Offenheit ist gut um viele Dinge anzupassen, aber mal habe aufs Herz wer macht das groß? Keiner hat Bock da groß herum zu pfuscher. Die Leute wollen nicht herumspielen sondern das Gerät einfach nur verwenden.
Und das sagt jemand mit einen Android Handy.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.036
#15
Der einzige Vorteil eines JBs ist die kostenlose Nutzung sämtlicher Software.. habe ich damals selbst ausprobiert (noch mit nem 3GS).. statt 80€, keinen Cent fürs Navi hinlegen ist schon nett..

Android kann das jeher, mittlerweile ist der Schwamm aber so groß, dass es für alles Alternativen gibt bzw. einfach nichts mehr gekauft wird..
 

amorosa

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.517
#16
Ja, ich glaube dass das größte Argument (zumindest damals zur Iphone 3GS-4er Zeit, seit dem bin ich nämlich raus) das man die Apps einfach ziehen und installieren konnte.

Oder eben cheaten bei den In-App-Käufen.

Weiß nicht wie das heut zu Tage ist.

Ich weiß, da gibts ne App oder eher nen Programm, die muss man installieren, oder eher als Protokoll oder so. Und dann kann man dann verschiedene Games und Apps beziehen. Die Insider wissen, wohl die das Programm heißt.

Androiduser können sich ja auch ohne Root die .APK´s ziehen und draufbügeln. Unbekannte Quellen aktivieren und gut ist.

Root braucht man ja eher für Apps wie Xposed/Magisk/SuperSu/Terminal Emulator/Llama usw. usf.
Meine Kiste ist auch gerootet, aber das kam mit der Custom ROM einher. Ich nutze Root für Mi Band Tools oder eher Tools&Mi Band. Bessere Verbindung zwischen Mi Band und der App.

Jedem das seine.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
179
#17
@Pr0krastinat0r
Die Offenheit und modifizuerbarkeit bei Android ist wohl der größte Vorteil als auch der größte Nachteil.

Ist ein Jailbreak für iOS relevant? Vor ein paar Jahren war es in den Medien noch sehr viel mehr vertreten, letztlich hatten es aber nur wenige % der iOS Nutzer installiert.

Sehe ich ähnlich bzw mir stellt sich die gleiche Frage. Aber ich habe keinen Drang mehr danach bzw interessier mich das ganze nicht mehr. Heißt mit dem App Store habe ich eigtl alles was i h brauche. Evtl gibt es Ja mittlerweile wieder Must have cydia apps, die ich gar nicht kenne aber mir nicht bekannt. Und was android angeht, ja Fluch und Segen zu gleich. Aber wenn man mich fragt, ist der AppStore von Apple dafür um einiges besser. So wäre das auch ausgeglichen. Nach meiner unbedeutenden Meinung.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
101
#18
Die Frage hat sich bei mir vor gut 3 Jahren gestellt ob ich von Android auf iOS wechsel, was ich dann letztendlich auch gemacht habe.
Für Android hat damals die Offenheit gesprochen, was es noch heute tun würde. Andererseits haben die Hersteller damals auch angefangen, den Bootloader zu locken oder anderweitige Maßnahmen zu treffen (Samsung Knox), wodurch Root oder Custom-Rom Einsatz dann doch erkennbar war und es zu Unklarheiten mit der Garantie kam (teilweise erlöschen der Garantie). Dadurch hat sich der vermeintliche Vorteil der Modifizierbarkeit des OS dann doch wieder zu einem Nachteil verwandelt. Wieso 600€ für ein Bastelbares Handy ausgeben, wenn bei ersten Anzeichem von Basteln keine Garantie mehr da ist und ich im schlimmsten Fall auf Hardwareschäden sitzenbleibe.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
788
#20
Ich stehe mehr auf praktische Vorteile als auf theoretische Nachteile. Letzteres ist eh oft nur ein Hilfsargument um iOS irgendwie zu rechtfertigen.

Hat man nach dem Jailbreak des AppleTV Zugriff auf SMB-Freigaben um Movies abzuspielen?
Und andererseits versuchst du Android zu rechtfertigen ;)
Ich war jahrelang Android-Nutzer und habe mich bewusst vor zwei Jahren für das Apple-Ökosystem entschieden.

Jeder soll sein Smartphone nutzen wie er will. Egal ob WP, Android oder iOS und aufhören den anderen seine Meinung aufdrücken zu müssen.
 
Top