Kaufberatung Durchflusssensor

Equinox4989

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
75
Moin moin,

ich habe nun seit April eine Custom Wasserkühlung im Betrieb. Damals war meine Idee die Durchflussmenge mittels der D5 Next Pumpe zu erfassen. Dies funktioniert leider überhaupt nicht.
Ich habe es öfters die Kalibrierung versucht, aber bis auf einen Anfangswert, erhalte ich keine Messdaten.

Daher wollte ich mal in der Runde nach einem gescheiten Sensor fragen, welchen ich ggf. an die D5 Next oder an den Corsair Commander anschließen kann.
Soweit ich weiß kann man den Lüfterausgang der Pumpe auch für einen Durchflusssensor verwenden.


Für Tipps und Empfehlungen bin ich sehr dankbar :)

Vielleicht erwähnenswert:
  • 3x 360 Corsair XR5 Radiatoren
  • D5 Next Pumpe
  • Corsair Commander Pro
  • Aquatuning DP Ultra Clear Kühlflüssigkeit.

IMG_20200710_231153.jpg
 
Als Nichtfachmann kann ich dir direkt nicht weiter helfen, aber:
damit es richtig kalibriert werden kann, mußt du erstmal wissen, wieviel die Pumpe bei entsprechender Drehzahl überhaut fördenn kann.
Dann muss die Flüssigkeit auch noch diverse Engpässe gepumpt werden und Druckunterschiede werden auch noch auftreten.
Ob du da irgendwann man realistische Werte bekommst, wage ich eher zu bezweifeln.
Und auch wenn du eventuell neugierig auf den Durchfluß bist, um es wirklich genau zu wissen, ist der Aufwand vermutlich viel zu groß und die Meßungenauigkeiten enorm
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
Der Sensor von @BigHilo ist mit einer der besten auf dem Markt, habe auch einen.

In Retrospektive ist es aber viel Geld für Spielerei, man braucht einen Durchflosssensor nicht wirklich, habe schon mehrfach überlegt, das Ding aus dem Kreislauf zu nehmen.
Das Ding ist für einen Durchflussmesser sehr groß, kann fast mit dem Top meiner DDC 3.2 mithalten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snickers303 und Equinox4989
Weil BigHilo nur die halbe Miete verlinkt hat, hier der Grund warum du nicht blind einen anderen Durchflusssensor kaufen solltest:
Barrowch FBFT03 gegen Thermaltake Pacific TF1 und Aqua Computer High Flow im Test – Durchfluss-Sensoren für die Custom-Loop Wasserkühlung mit zwei Totalausfällen

Ich habe auch den high flow im Loop, funktioniert prima. Ich nutze den um in Verbindung mit 'ner Aquaero automatisch einen Alarm auszulösen falls der Kreislauf jemals 20l/h unterschreitet. Dann hätte ich entweder irgendwo einen Quick Disconnect nicht richtig geschlossen oder die Pumpe hat die Grätsche gemacht.

Klar, es gibt auch andere Durchflusssensoren, aber die kosten deutlich mehr wenn die was taugen sollen z.B. wie das Keyence FD-Q10C, das Igor kalibrieren lassen hat und in den Tests als Referenzwert herhält.


Den high flow gibt's übrigens auch als USB-Version (kann trotzdem auch noch aquabus), dann bist du von der Pumpe unabhängig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
Zitat von Rickmer:
Klar, es gibt auch andere Durchflusssensoren, aber die kosten deutlich mehr wenn die was taugen sollen
Dieser Digmesa Durchflusssensor ist 10 Euro günstiger, sieht aber noch hässlicher aus und bremst den Durchfluss stärker ein. Das Datenblatt gibt es hier: https://www.digmesa.com/wp-content/uploads/937-15xxF03_GB_SW19.pdf

Der High Flow ist im Kern auch ein Digmesa Durchflusssensor, deshalb ist er wohl auch so ein Klotz.
 

Anhänge

  • high-flow-1.jpg
    high-flow-1.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 298
  • high-flow-2.jpg
    high-flow-2.jpg
    555,2 KB · Aufrufe: 325
  • high-flow-3.jpg
    high-flow-3.jpg
    553,1 KB · Aufrufe: 286
  • Gefällt mir
Reaktionen: snickers303 und Equinox4989
Ich glaube, da habe ich lieber den Klotz :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
Geht mir genauso. Ist ja beruhigend, dass bei dir auch irgendwann die optische Schmerzgrenze erreicht ist. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
Nicht jeder hat den Rechner auf dem Tisch stehen, Glastüren verbaut und sitzt immer davor, wenn er läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989 und Rickmer
Zitat von Naturtrüb:
...warum so kompliziert? Bau doch einfach eine optische Durchflußkontrolle ein: Bringt Leben in die Bude, reicht zur schnellen optischen Kontrolle daß was fliesst
Weil dein verlinktes Ding komplett nutzlos ist. Der einzige Grund, warum man einen DFM verbaut, ist um den Rechner zuverlässig rechtzeitig automatisch abschalten zu lassen, wenn der Durchfluss aufgrund eines Pumpenausfalls oder einer Verstopfung des CPU Kühlers in den Keller geht. Und da bringt dein Schaufelrad gar nichts. Alles andere ist nur Spielerei, ob der Durchfluss jetzt 20 L/h oder 200 L/h beträgt, ändert abgesehen von 2-5K höheren Temperaturen der CPU und GPU nichts.

Abgesehen davor würde mir das minderwertige Acryl von ALC niemals auch nur in die Nähe meines Rechners kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Equinox4989
Zitat von immortuos:
Weil dein verlinktes Ding komplett nutzlos ist. Der einzige Grund, warum man einen DFM verbaut, ist um den Rechner zuverlässig rechtzeitig automatisch abschalten zu lassen, wenn der Durchfluss aufgrund eines Pumpenausfalls oder einer Verstopfung des CPU Kühlers in den Keller geht.

...du trägst auch Gürtel und Hosenträger, oder? :D

Fu**ing Hell, der TE betreibt eine 0815 Gamingkiste und kein Kernkraftwerk. Wenn da was mit dem Durchfluss nicht stimmt merkst Du es rechtzeitig an den CPU/GPU Temperaturen bzw. im schlimmsten Fall schaltet sich die Kiste sang- und klanglos ab.
Das Wasserrädchen sagt dir beim Einschalten "jopp, der Kühlkreislauf läuft" und das reicht für den Rest des Tages. Und man hat was zum Hingucken - erzähle mir doch keiner, der Kirmesbeleuchtung in seinen Rechner einbaut und das Ganze verglast, daß er keinen Technikporno will...

Zitat von immortuos:
Abgesehen davor würde mir das minderwertige Acryl von ALC niemals auch nur in die Nähe meines Rechners kommen.

Ganzschrecklichganzschrecklich. Dauernd platzt das Ding und die Siffe rennt innen an den Glasscheiben runter, sieht aus wie ein Doom-Headshot aus der Nähe!

Not. Seit Jahren nicht. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Memorie, Hejo und Equinox4989
Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen, den Kaufempfehlungen und den Testberichten.

Wie ich sehe, gibt es verschiedene Meinungen zu den unterschiedlichen Sensortypen und deren Sinnhaftigkeit.
Weshalb ich eigentlich einen Flow Sensor im Einsatz haben möchte, ist die Tatsache das ich weiße Schläuche von Masterkleer verwende. Meine Sorge ist das auf Dauer feine Partikel von den Schläuchen sich absetzen und das System blockieren/behindern.

Aber nachdem Feedback werde ich darüber noch mal nachdenken, ob ich mein System innerhalb von 3 Monaten wirklich erneut öffnen möchte :hammer_alt:

Ich bedanke mich ganz herzlich für eure Antworten und wünsche euch noch ein schönes Restwochenende :)
 
Zitat von Ape_F4D:
Meine Sorge ist das auf Dauer feine Partikel von den Schläuchen sich absetzen und das System blockieren/behindern.
Aus den weißen PVC-Schläuchen wird sich früher oder später der Weichmacher auslösen. Das findest du dann besonders gerne im CPU-Kühler mit den feinen Finnen wieder.

Wenn schwarzer Schlauch auch okay ist, nimm z.B. EK Waterblocks ZMT Schlauch, der hat keine Weichmacher und ist auch so ein extrem wiederstandsfähiger Industrieschlauch.
Andere solche Schläche sind EPDM und Norprene. (Teils nur Markennamen, aber halt das, was dich in der Suchmaschine weiterbringt.)
 
EPDM ist das Material, ZMT (Zero Maintenance Tube) und Norprene die Handels/Markennamen von EKWB respektive Tygon.

Wenn es weiß sein soll, wäre Silikonschlauch eine Option, der ist meist von Natur aus milchig-weiß, wird aber eher selten empfohlen, da optisch nicht so ansprechend, schwarz ist schlicht und neutral, wer seine farbige Flüssigkeit sehen will nimmt was klares aus PVC oder so, das Trübe von vielen Silikonschläuchen sieht aus wie ein alter PVC Schlauch.
 
Zitat von mykoma:
EPDM ist das Material, ZMT (Zero Maintenance Tube) und Norprene die Handels/Markennamen von EKWB respektive Tygon.
EPDM bezeichnet eine Gruppe von Polymeren, deshalb ist EPDM nicht unbedingt gleich EPDM.
Die genaue Zusammensetzung von Tygon Norprene ist übrigens ein Betriebsgeheimnis, d.h. nicht bekannt. Selbst wenn es sich um irgendeine Art von EPDM handelt, unterscheidet es sich auf jeden Fall vom EK ZMT. Das sieht man auch, wenn man einen Blick auf die Angaben zur Temperaturbeständigkeit wirft (EK ZMT: -30 bis 110 °C, Tygon Norprene: -60 bis 135 °C).
Relevant sind die Unterschiede beim Einsatz in einer WaKü aber sehr wahrscheinlich nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mykoma und BigHilo
Danke für den Tipp. Aber jetzt nochmal alle Schläuche zu wechseln? Puh da graut es mir ein wenig davor, weil allein durch die Vertikale GPU das echt ein Teufelsakt ist, an alle Verschlüsse dran zu kommen.
Würdet ihr die Schläuche von EK oder eher die von Tygon empfehlen?

Schwarz war tatsächlich meine alternativ Farbe.
Ich hab keine Farben in meiner Kühlflüssigkeit und finde Durchsichtige Schläuche persönlich sehr hässlich. Deswegen wollte ich auf jeden Fall Farbige Schläuche haben. :)
 
Zurück
Top