Kaufberatung: EK Water Blocks Kits

HeaD87

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.189
#1
Hallo zusammen,

aktuell bin ich dabei, mir neue Hardwarekomponenten für meinen PC zusammen zu suchen. Der letzte Schritt ist jetzt nurnoch eine passende Kühllösung zu finden. Da ich mir auch ein neues Gehäuse holen werde und dieses nach längerer Zeit wieder ein Sichtfenster hat und ein großer Kühlblock hässlich aussieht, sowie, dass mir selbst mein Nocuta NH-D14 mit PWM Lüftern und moderaten Drehzahlen unter Last noch zu laut ist, dachte ich mir, dass es Zeit für eine Wasserkühlung sei.

Ich hatte mich zuerst bei den AiO Wasserkühlungen umgesehen. Jedoch konnte mich keine so wirklich überzeugen. Dann bin ich auf die schon fertigen Kits von EK Water Blocks gestoßen:

-> https://www.ekwb.com/shop/kits

Ich selbst habe null Erfahrung mit Wasserkühlung und es wäre jetzt meine Erste. Dementsprechend würde sich ein fertiges Kit von EKWB als qualitativ hochwertiger Einstieg für mich natürlich sehr anbieten. Die Frage ist aber jetzt, welches Kit für mich am sinnvollsten wäre. Folgende Dinge sollten als gute Anhaltspunkte dienen:

- CPU: Ryzen 2700X mit max. 24/7 stable OC
- Gehäuse: Be Quiet! Dark Base Pro 900
- Höchstmögliche Kühlleistung, bei geringem Geräuschpegel unter Volllast der CPU
- Entkoppelte Pumpe
- Eventuelle Erweiterung des Kühlkreislaufs um die Grafikkarte (Dafür bräuchte ich wahrscheinlich auch einen zweiten Radiator, oder?)
- Preislich gesehen würde ich, falls es sinnvoll ist, auch in das teuerste Kit investiern

So wie ich das überblicken konnte, unterscheiden sich die Kits hauptsächlich bei den Abmessungen des Radiators, sowie der verwendeten Pumpen-Reservoir-Kombo. Welcher Radiator wäre für mich am sinvollsten? Würde ein 240mm Radiator reichen oder sollte ich sinnvollerweise direkt in einen 360mm investieren? Welche der in den Kits verwendeten Pumpe-Reservoir-Kombi würde auch stark genug sein, um eventuell noch die Grafikkarte mit in den Kühlkreislauf einbauen zu können?

Ich würde mich über jede Hilfe bei diesem Thema sehr freuen! :)

Grüße

Head
 
Zuletzt bearbeitet:

swoptrok

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
263
#2
Du würdest sehr viel besser fahren, wenn du dir die Komponenten für die WaKü selbst raussuchst, so ein Kit ist ja auch nichts anderes als ein Haufen Teile in einer Kiste. Warum also nicht selber raussuchen und z.B. so viel Radiatorfläche einbauen wie möglich?

Ich würde auch das Dark Base Pro900 überdenken. Ich habe das mit einer WaKü hier und finde es etwas einen Krampf, weil der Airflow in diesem Ding einfach schlecht ist... Ich bin mir sicher das sich in einem anderen Case bessere Temps hätte.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
589
#3
Hi Head.
Also die Teile von EKWB sind keine schlechte Qualität und wenn du Lust auf das Basteln und ne Wakü hast, warum nicht. Gibt bestimmt noch bessere Teile, aber für nen einfachen Einstieg, ist das okay. Könntest die Teile auch einzeln raussuchen, aber die Teile, die in den Kits sind, sind schon nicht schlecht.

Aber wenns dir um die Lautstärke geht, wirst du damit vermutlich nicht leiser werden, als mit dem Noctua NH_D14. Was machst du denn mit dem PC? Zockst du? Dann sollte nicht der NH-D14 das stöhrende Element sein, sondern die GPU. Ansonsten ist evtl. die Kühlung im Bios nicht auf Silent gestellt oder etwas stimmt nicht mit deinem Luftstrom im Gehäuse. Darüber hinaus kann man nur sagen: Mehr Radiatorfläche, umso leiser.

Noch dazu kann ich das Bequiet Dark Base 900 Pro nicht empfehlen für Waküs. Das ist so restriktiv in dem Lufstrom. Ich habe darin 2x 420 Radis verbaut. Baut man den Radiator vorne hin, muss man quasi die Tür immer offen lassen, damit der Radiator nicht erstickt. Baut man ihn oben hin, muss man die Seiten um den Radiator herum gut abdichten und evtl etwas von den Kunststofflippen herausdremeln, sonst erstickt der Radiator oben. Alles in allem eine ziemliche Enttäuschung, wenn man Wakü verbauen möchte.

Ich denke, wenn man maximale Stille haben will, gibt's nur 2 Wege. GPU mit Raijintek Morpheus oder Prolimatech MK-26 ausstatten und 2 Lüfter drauf bauen, CPU mit NH-D14 und ein Gehäuse mit Top-Luftstrom.
Oder eine Wakü mit nem externen Monster Radiator, wie einem MO-RA3.
 

dodolein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
600
#4

OliverL87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
262
#5
Die Kits von EKWB sind nicht schlecht für den Anfang. Ich hatte mir auch zuerst das EK-Kits X360 geholt dazu dann noch den EK-PE 120 Radiator. Hat sehr gut gekühlt, jedoch sind die Lüfter nur Okay, es sind halt nicht die leisesten, aber haben einen sehr hohen statischen Druck.
Später hat mich die Lautstärke der Lüfter gestört. Dazu kam noch ein Mo-Ra 3 420 mit 4x 200mm Noctua Lüster und ein Aquaero 6. Gekühlt wird die CPU, VRMs und Graka nur mit dem Mo-Ra 3, wenn jedoch das Wasser wärmer als 30°C wird, springen die Lüfter von EKWB bei den ihren Radiatoren mit an.
Die Lüfter von EKWB werde ich gegen Noctua NF-A12x25 PWM austauschen.
Kurz gesagt, du wirst am Ende ca. 1.000€ in eine ordentliche WaKü investieren.

Ich sehe dass auch so wie peacemasta.
Entweder ordentliche Luftkühlung und wenig Geld ausgegeben oder halt eine ordentliche WaKü.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
252
#6
Moin Moin.
Also ich habe eine MSI 1080ti gaming und einen Dark Rock 3 (7700k) unter Wasser gesetzt.
Im idle bin ich nicht leiser bzw gleich laut. Aber beim zb pubg spielen ists jetzt ein großer Unterschied. Die Wakü ist viel leiser aber auch nicht unbedingt flüsterleise.
Ich benutze einen fullcover Block von ek für meine graka und das alles in Kombination mit einer Eisbaer 420 von alphacool. Radiator wird mit einem mix aus frischer und „warmer“ gehäuseluft versorgt.
Nach 2h pubg und etwa 24-25 Raumtemperatur ist die Cpu bei etwa 60-65 grad und die graka bei 55-60 grad.
Das Wasser bei 40-45 grad. Die Pumpe läuft mit 1800-1900rpm und die Lüfter mit 800-900rpm.
Die Pumpe höre ich garnicht. Lüfter sind hörbar aber nicht störend. Hdd ist die lauteste Komponente mom zb.
Und ja um leiser zu werden muss auch bei mir noch mehr radiatorfläche her.
Also du wirst dein Radiator auch erweitern müssen bzw mit einem 360 Radiator wirst du nicht sehr leise werden können wenn graka und cpu gekühlt werden sollen. Und ob du leiser als mit einem nh-d14 wirst ist auch schwer zu sagen. Kommt auch immer auf die Luftzufuhr an. Ob mit Frischluft oder warmer gehäuseluft oder einen mix aus beidem gekühlt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

mykoma

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
6.514
#7
Wenn du eh schon einen NH-D14 hast, würde ich den behalten und vorerst die GPU einbinden anstatt der CPU, denn der Klotz von Noctua dürfte auch unter Last sehr leise sein, zumindest deutlich leiser als die GPU.

Des weiteren würde ich dir auch empfehlen komplett selbst zusammen zu stellen, damit fährst du im Endeffekt besser.
Mir haben die WaKü FAQ und die Nutzer hier dabei auch sehr geholfen.
Kannst dir auch gerne mal meinen Worklog dazu anschauen, ist in meiner Signatur verlinkt, vielleicht hilft dir das auch, insbesondere beim Einbau.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
682
#8
Zum Gehäuse (nutze ich auch und kann aus Erfahrung sprechen):
- die Schallbrecher behindern den Luftstrom extrem, wodurch die Lüfter schneller laufen müssen was wiederum das System lauter werden lässt als nötig. Hier wäre es ratsam diese zu stutzen. Habe ich hier gezeigt: Link
- Alle Schlitze und Öffnungen um die Radiatoren sollten abgedichtet werden damit keine Luft rezirkulieren kann
- im DBP900 funktioniert es am besten vorne und oben Radiatoren als Intake zu verbauen (Luft ins Gehäuse blasen) und einen Lüfter an der Rückseite für den exhaust
- die SW3 Lüfter sind gut, aber brummen leider etwas
- beste Konfiguration (wenn es leise sein soll) sind 2x420mm Radiatoren mit max 30mm Dicke. Für den Start reicht erstmal 1x420mm
 

HeaD87

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.189
#9
Vielen Dank für die Rückmeldungen!

Das mit den Komponenten selbst zusammensuchen und mit dem Dark Base Pro 900 muss ich heute Abend daheim mal in Ruhe abchecken. Bin gerade noch in der Uni ^^

Das mit dem externen Radiator hat mir auch mein Bekannter empfohlen. Jedoch wüsste ich aktuell nicht, wo ich ihn unterbringen könnte und das würde mein mir gesetztes Budget wohl in der Summe sprengen. Ich hatte noch mal darüber geschlafen und ich könnte mein Budget für eine WaKü auf ca. 500€ erhöhen (damit sollte dann aber selbst zusammengestellt was sinnvolles bei herauskommen, oder?). Mehr würde ich aber ungern locker machen. Für die Lüfter meines NH-D14 (120mm Noctua PWM, genaue Bezeichnung weiß ich nicht mehr) habe ich eine eigene Lüfterkurve erstellt, die schon recht sanft eingestellt ist und wenn ich jetzt zig Programme für die Uni offen habe + ca. 35 Chrome Tabs, dann wird mein 3570K mit aktuellem OC auf 4.2GHz Allcore schon recht stark ausgelastet, was die CPU Lüfter hörbar macht. In Games höre ich nichts davon. Wahrscheinlich wird es hauptsächlich auch irgendwo an meinem alten i5 liegen. Aber allein aus optischen Gründen möchte ich keinen Kühlblock in meinem PC haben, wenn ich wieder ein Gehäuse mit Sichtfenster hole :)
Dass die EKWB Lüfter nicht die leisesten sein sollen, hatte ich schon mal beiläufig gelesen. Das wäre ein Punkt der für selbst zusammenstellen sprechen würde. Die GPU möchte ich, wenn dann, wirklich erst später eventuell mit einbinden. Ich habe aktuell eine GTX1070 mit max. OC und möchte eh auf die neue Generation dann umsteigen, weil mir die 1070 nicht mehr für WQHD taugt und ich für die neue Generation wieder einen neuen Kühlblock bräuchte. Das Gehäuse selbst hatte ich mir ausgesucht, weil es mir optisch und funktionell am meisten zusagt hat und weil ich, bis jetzt, fast nur positives gelesen habe. Ich wäre jedoch offen dafür, mir mal Alternativen anzusehen.
Ein externer Radiator wie der Mo-Ra 3 würde ja für für CPU und Graka ausreichend sein, so wie ich das herausgelesen habe, richtig? Und vielleicht noch als Zusatzinfo, ich werde keine HDDs oder Laufwerke mehr verbauen, somit stünde der komplette vordere Bereich frei.

@Clonemaster Welche Pumpe benutzt du?
@v3nom Hat dein Fix das Problem dann für dich zufriedenstellend behoben?

Edit: Welcher 420mm Radiator wäre zu empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
682
#10
Ja für den Deckel auf jeden Fall. Vorne sieht das wohl noch etwas anders aus, da hier der Platz geringer ist. Aber auch hier gilt am besten etwas modifizieren damit der Luftstrom verbessert wird. Gibt auch leute die sich Löcher in den Deckel oder die Front gebohrt haben oder Front/Deckel bei z.B. gozumodz mit einer Fräse bearbeiten lassen.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.613
#11
@HeaD87
420er Radiator ist der GTS 420 von HardwareLabs aktuell die Referenz.

Zum Thema im Allgmeinen:
Die Radiatoren von EK haben einen guten Ruf und aus persönlicher Erfahung kann ich auch an den Pumpendeckel und AGBs von EK kein wirklichen Nachteile finden, die GPU-Kühler sind nicht immer perfekt, da hab ich schon eine verzogene Backplate und einen nicht sauber plan gearbeitete Kühlkörper gehabt. Die Garantieabwicklung war jedoch nicht zu beanstanden.
Die EK-Sets sind schon OK, aber selber zusammengestellt bekommst du mehr bzw. bessere Produkte für wenig mehr Geld.
Wie schon häufiger geschrieben wurde sind die beQuiet Gehäuse trotz ihrer größe ehr suboptimal für Wasserkühlungen, da gibt es bessere und günstigere Gehäuse von Fractal Design, Phantek, Corsait oder Thermaltake die deutlich mehr möglichkeiten bieten und qualitativ auf einem ähnlichen Niveau sind.
 

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.786
#13
Das ist so restriktiv in dem Lufstrom. Ich habe darin 2x 420 Radis verbaut. Baut man den Radiator vorne hin, muss man quasi die Tür immer offen lassen, damit der Radiator nicht erstickt. Baut man ihn oben hin, muss man die Seiten um den Radiator herum gut abdichten und evtl etwas von den Kunststofflippen herausdremeln, sonst erstickt der Radiator oben. Alles in allem eine ziemliche Enttäuschung, wenn man Wakü verbauen möchte.
Das kann ich bestätigen mit dem restriktiven Luftstrom. Ich finde aber, dass der Luftstrom ausreicht, wenn man die Türe offen hat und alle Lüfterpositionen besetzt hat. Denn dann reichen auch niedrige Lüfterdrehzahlen aus. Im Vergleich zur Luftkühlung, die ich davor drin hatte bestehend aus einem Morpheus für die Rx Vega, sind die Temperaturen auch deutlich besser geworden. Ich habe bis auf das Herausschneiden vom Plastik alle angesprochenen Modifikationen durchgeführt, dass die Radiatoren möglichst optimal durchlüftet werden.

Aber wie hast du denn zwei 420-mm-Radiatoren reinbekommen? Meiner Meinung nach ist bei 1x 360 (Front) und 1x 420 (Top) mm mit jeweils 30-mm-Dicke Schluss. Wohlgemerkt habe ich den Top-Radi samt Lüfter unterhalb der Montagehalterungen verschraubt und habe keinen Lüfter ganz oben im Deckel.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
682
#14
2x420mm gehen mit max 30mm Dicke! Kumpel hat das DBP900 mit zwei Alphacool 420 ST 30.
 

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.786
#15
@v3nom Aber dann auch nur, wenn im Deckel die Lüfter platziert werden? Weil ich kann mir bei meinem Aufbau ansonsten nicht vorstellen, dass das funktionieren kann. Also dann lieber 1x 360 und 1x 420 mm, weil sonst geht einem nochmal deutlich mehr Luftdurchsatz verloren, wenn die Lüfter ganz oben im Deckel sind.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
682
#16
@Hibble doch es geht alles intern :D
Ich verlinke mal zum Luxx wo ein Kumpel sein DBP900 mit 2x ST30 420mm gepostet hat: Link
Knapper gehts auch nicht und das stellt das absolute Maximum dar.
Für den Luftdurchsatz sollte man halt Front und Deckel anpassen, damit da mehr Luft durch kommt. Die Schallbrecher sind einfach extreme Widerstände.
 

HeaD87

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.189
#17
Also, ich habe mir mal etwas mit Hilfe des von dodolein verlinkten Threads zusammengestellt. Würde das so Sinn machen? Und wenn ja, wäre das so viel besser wie eines der NKWB Kits?

Die Meinungen zum Dark Base Pro 900, hinsichtlich Wasserkühlungen, verunsichern mich jetzt aber :/

Zusammenstellung:

Unbenannt.JPG
 

mykoma

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
6.514
#18
Das Dark Base Pro 900 ist halt nicht das optimale Gehäuse für eine umfangreiche Wasserkühlung, als Bigtower bietet sich da vor allem das Core X71 von Thermaltake an, oder halt die Gehäuse von Caselabs, aber die gehen richtig ins Geld.
 

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.786
#19
10/8 mm Schläuche sind halt schon etwas klein. Also wenn es dir um die Optik geht, würde ich mindestens 13/10 mm nehmen ;)

Wenn dir die beigelegten Lüfter nicht taugen, dann lohnen sich solche Sets halt auch nicht. Deshalb würde ich dir schon eher zu deiner eigenen Zusammenstellung raten.
 

HeaD87

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.189
#20
Ah, ok, ich bin einfach nach der empfohlenen Zusammenstellung gegangen. Wenn du mindestens 13/10 empfiehlst, denke ich, dass 16/10 sinnvoll wäre, oder doch 16/13? Dann bräuchte ich halt noch andere Anschlüsse, sollte kostentechnisch ja nicht so viel Unterschied machen.

Ich hatte schon einmal Lüfter vor vielen Jahren für meinen NH-D14 gekauft (der war 2013 noch ohne PWM Lüfter im Handel) Noctua PWM Lüfter (NF-F12) geholt, die, wie ich im Nachhinein festgestellt hatte, zwar einen sehr hohen statischen Druck hatten, aber sehr schnell recht laut wurden. Würden die Noctua Chromax Lüfter etwas für eine WaKü taugen?

Aber ansonsten ist meine Zusammenstellung stimmig, ohne Kritikpunkte? :)
 
Top