Kompletter Freeze nach wenigen Minuten

SpyderHead

Lt. Junior Grade
Registriert
Mai 2006
Beiträge
426
Hallo zusammen,
ich habe grade ein dickes Problem. Und zwar friert mein PC nach wenigen Minuten Belastung komplett ein. Wenn er eine Weile aus war dauert es bis zum Absturz etwa 10 Min. und danach friert er bereits nach wenigen Minuten ein.
Den RAM habe ich als Fehlerquelle ausgeschlossen (habe 4x 2 GB OCZ drin und diese einzeln durch getestet). Das Problem tritt sowohl unter Vista als auch unter Win 7 auf.
Als wahrscheinlichste Ursache tippe ich auf die CPU oder auf das Mainboard (mit Abstrichen auch auf die Grafikkarte).
Ich habe nur leider keine Austauschteile, um die Fehlerquelle weiter ein zu grenzen. Ich weiß, die Abstürze hören sich nach einem Temp. Problem an, diese sind aber eigentlich in Ordnung (North- & Southbridge liegen bei etwa 50°C, die Kerne der CPU bei 45-50 °C und die GraKa bei etwa 70 °C). Der Absturz lässt sich z.b. mit Prime95 verursachen, wobei die GaKa ja nichts zu tun hat. Die CPU habe ich Testweise auch mal auf 1600 MHz runter getaktet, brachte aber nichts.
Wenn ich den PC nicht belaste und nur im Windows bin ohne etwas zu machen scheint es zu funktionieren. Daher tippe ich pauschal auf die CPU.

Ich will aber aus Kostengründen nicht einfach mal auf Verdacht tauschen. Hat jemand eine Idee?

Mein System:
NT: Corsair HX620W
CPU: Core 2 Quad 9450 ( 2666 MHz)
CPU Kühler: Thermalright IFX-14
MB: ASUS Rampage Formula (X48)
GraKa: XFX 9800GX2 Black Edition
RAM: 4x 2GB OCZ Reaper DDR2-1066
Sound: X-Fi Platinum Fatal1ty Champion Series
HDD: WD VelociRaptor 300GB / Samsung SpinPoint F3 (1 TB)
OS: Win Vista Ultimate 64 Bit / Win 7 Ultimate 64 Bit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stell die RAMs im BIOS "Commandrate" auf "2N" - und die Spannung auf den Wert, den der RAM-Hersteller vorgibt - bei Vollbestückung evtl. 0,1V mehr einstellen -
 
@Hanne
Danke für den Tipp, hat aber leider nichts gebracht.

@emeraldmine
BIOS-Version ist mit 0902 die aktuellste. Ich habe aber kürzlich erst das Update auf besagte 0902 gemacht. Ich werde mal versuchen das BIOS auf 0308 runter zu flashen.
 
Was hast du zuletzt geändert? Ist dir eventuell Wärmeleistpaste an die Kontakte der CPU gekommen?
Denn sowas sorgt auch dafür das dein System regelmäßig bei Last freezed.
 
Die letzte Änderung war das Update des BIOS. Werde die aber wie gesagt gleich mal zurück auf die alte Version flashen.
Die CPU habe ich seit dem Einbau vor etwa 1,5 Jahren nicht mehr ausgebaut. Andere Hardware-Änderungen waren lediglich der Austausch der HDDs.
 
Hmhm... gar nichts an der hardware geändert außer den HDDs... Ich glaub auch net das die mehr Strom verbrauchen un dein Netzteil dadruch Probleme macht?

Weiss leider auch grad keinen Rat.. :/
 
Grafikkarte könnte stark das Problem auslösen
Tipps von mir:
1. 100mhz im BIOS bei PCI Freuenz fix einstellen
2. PC gut auspusten(Druckluft ist dein Freund und Helfer) oder aussaugen aber vorsichtig.
3. BIOS reseten
4. CPU eines Kumpel wenn er ein 775 Sockel hat ausprobieren
5. Paste wechsel beim CPU Kühler
 
HDDs habe ich auch wieder zurück getauscht (um es mit Vista zu testen).
Sonst habe ich nichts an der HW geändert, außer eben einzelne RAM-Riegel aus zu bauen, aber das war ja erst nach dem das Problem auftauchte.
Ich habe jetzt auch mal die TV- und die Soundkarte raus gemacht und jetzt dauerte es komischer weise 37 Min. bis zum Absturz, aber abgestürzt ist er dennoch.
Leider hat das MB keinen AGP-Steckplatz mehr, denn eine alte AGP-GraKa hätte ich noch rum liegen (eine 7800 GT).

Das mit der Ratlosigkeit ist eben auch mein Problem und auf Verdacht zu tauschen kann mich wenn es dumm läuft halt sehr teuer kommen.
 
Graka glaub ich net.... kannste eigentlich auschliessen. Vllt doch irgendwelche BIOS Settings die vorher anders waren?
 
MC BigMac schrieb:
Grafikkarte könnte stark das Problem auslösen
Tipps von mir:
1. 100mhz im BIOS bei PCI Freuenz fix einstellen
2. PC gut auspusten(Druckluft ist dein Freund und Helfer) oder aussaugen aber vorsichtig.
3. BIOS reseten
4. CPU eines Kumpel wenn er ein 775 Sockel hat ausprobieren
5. Paste wechsel beim CPU Kühler

1. Habe ich bereits getestet.
2. & 5. habe ich mir für morgen schon vor genommen. Werde den kompletten PC zerlegen, reinigen und wieder zusammen bauen.
3. Habe ich auch probiert
4. Die Möglichkeit habe ich leider nicht, da keiner meiner Kumpels eine Sockel 775 CPU hat.

Zu der Grafikkarte:
Nach meinem letzten Test mit dem Ausbauen der Soundkarte ist mir das auch stärker in den Sinn gekommen, da er jetzt zumindest etwas länger durch gehalten hat und die Soundkarte direkt über Grafikkarte saß (zwecks Temp., wobei die GPUs bei den Tests nicht wärmer als 70°C wurden). Aber hier sind wir eben wieder bei dem Thema "auf Verdacht tauschen".
 
Also das zerlegen und wieder zusammenbauen des PCs hat auch nichts gebracht :(

@bansch
Ich bin mir zu 99% sicher, dass die BIOS-Einstellungen die selben sind.
Ergänzung ()

Ich habe jetzt in meiner Verzweiflung mal Memtest86+ durch laufen lassen und hier läuft alles nach Plan. Kein Absturz, keine Fehler, kein nichts...

Da mir nun die Ideen aus gehen (und euch auch wie es scheint), werde ich morgen mal los gehen und eine neue CPU kaufen, da ich diese am ehesten in Verdacht habe. Falls die es nicht sein sollte, muss ich wohl oder übel danach das Board austauschen.
 
Du kanns doch in einem IT Laden in der nähe doch fragen ob die dir helfen können?
 
@MC BigMac
Werde ich jetzt auch machen :D
Ich hatte mich nur innerlich dagegen gewehrt, da das so an meinem Ego kratzt :freak:
 
Mal ein Zwischenstand:
Habe gestern abend bzw. heute morgen erfahren, dass wohl meine 9800 GX2 die Grätsche gemacht hat.
Ziemlich blöder Zeitpunkt, da die GT300 noch nicht auf dem Markt und die HD58xx nicht lieferbar sind. Zumal meine 9800 GX2 noch Garantie hat. Aber was ich bisher über den Support von XFX gelesen habe, scheinen die nicht gerade die schnellsten zu sein.
Habe mich jetzt dazu entschlossen eine GTX 285 von Palit (mit 2 GB) rein zu machen und wenn die 9800 GX2 aus der Reparatur kommt wird sie wohl verkauft.
 
Habe dasselbe Mainboard (siehe Sig.) und kenne die von Dir beschriebenen Stabilitätsprobleme ebenfalls.

Das Ganze kann mit dem BIOS Flash zusammenhängen, da reagiert das Mainboard sehr kritisch. Wie hast
Du den BIOS Flash durchgeführt? Ich habe da nämlich auch erst in Laufe der Zeit die Methode gefunden,
die man (vernünftigerweise) verwenden sollte und bei der es zu keinen Problemen kommen kann.

Ich hoffe, Du hast den Flash nicht unter Windows gemacht, da sind Probleme fast vorprogrammiert!
 
Das BIOS wurde über das integrierte EZ Flash 2 durchgeführt ([ALT] + [F2] beim Booten).
 
Zurück
Oben