News Kunpeng 920: Huawei stellt ersten 64-Kern-ARM-Prozessor in 7 nm vor

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.604
#1
Huawei hat heute mit dem Kunpeng 920 den nach eigenen Angaben „schnellsten ARM-Server-Prozessor“ vorgestellt. Mit 64 Kernen bei Taktraten von 2,6 GHz überflügelt er die bisherigen ARM-Modelle deutlich, die aber auch maximal 32 Kerne haben. Sehen lassen kann sich auch die weitere Ausstattung.

Zur News: Kunpeng 920: Huawei stellt ersten 64-Kern-ARM-Prozessor in 7 nm vor
 

Ichthys

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
688
#3
Ich bin ja kein Experte, aber 30% höherer Takt sowie 100% mehr Kerne ergeben ein ~ 30% Mehr an Leistung und Effizienz? Ist so wenig realistisch?
 

gesperrter_User

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
384
#4
Interessante Entwicklung
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.146
#5
Huawei ist ein chinesischer Hersteller der die Welt derzeit überrennt
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.122
#6
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.492
#7
"Doch der Blick über den Tellerrand zeigt deutlich, dass zwischen ARM und x86 noch Welten liegen. Während ARM mit 64 Kernen auf 930 Punkte kommt, benötigt ein Intel Xeon Gold nur 18 Kerne für über 1.000 Punkte im gleichen Test."

und wie sieht es mit stromverbrauch aus hmm?

tellerrand und so...
 
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
179
#11
Irgendwie bin ich nicht so ganz überzeugt. Das doppelte an Kernen, schön und gut, aber was die Leistung angeht, natürlich leider weiterhin Stagnation, kommt mir nicht mit den paar Prozenten da, eine Leistung um oder über 50% wäre gut, zumindest wäre das wirklich mal eine Leistung.

Einziger Vorteil, wenn überhaupt, das umsetzen zum SoC.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.387
#13
Na sag uns doch, wie der Stromverbrauch so ist ;) Das ist nämlich das Problem. Hochgezüchtete ARM Prozessoren die unter Dauerlast laufen, sind auch nicht super effizient und sparsam. Sicher, sparsamer als ein x86 Kern, dafür auch deutlich schwächer.

Du kannst auch bei ARm mit ca 1,5 Watt pro Kern, plus die Zusatzcontroller wie PCIe, breites Speicherinterface etc. rechnen. Da landet man mit ARM auch fix bei 110-120 Watt. Ein Xeon W2195 in 14nm liegt bei 140 Watt. Bei AMD gibts auch 32 Kerne mit 170 Watt
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
828
#14
Kunpeng … … … klingt eher nach einem Kampfruf eines wildgewordenen Thermomix oder Eierschneider.

Schon beachtlich, was die kleinen Rittersporttafeln alles so können - selbst in einem (Heimanwender-) NAS würde das ja schon echt viel bringen, je nach Nutzung - Budget vorausgesetzt.
Bin gespannt, was und in welcher Form nutzbar auf den Markt kommt.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.814
#15
Wie sieht es mit den div. CPU Sicherheitslücken aus? Wurden die schon alle in der CPU behoben?
 

Cpt.Willard

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
445
#17
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.353
#18

misu

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
969
#19
Die Bandbreite von 1,5TB/s kann mit einem 8-Kanal Speicherinterface keine Speicherbandbreite sein (eher ca. 150GB/s). Was für eine Bandbreite ist das, und was ist die Speicherbandbreite?

Zum Vergleich: Eine Tesla V100 schafft mit 4096bits HBM2 ~1TB/s.
 

smalM

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.852
#20
Irgendwie bin ich nicht so ganz überzeugt. Das doppelte an Kernen, schön und gut, aber was die Leistung angeht, natürlich leider weiterhin Stagnation
Die Eigenentwicklung von Huawei ist für Datacenter- und Storage-Lösungen auf niedrige Latenzen und hohe Durchsatzraten optimiert
Das hast Du wohl überlesen...

Die Cores sind laut Vorstellungsvideo eine Eigenentwicklung unter ARM-Architekturlizenz. Ob nun eine komplette Eigenentwicklung oder eine Eigenentwicklung à la Qualcomm wird sich dann weisen. Ich tippe auf eine A73-Variante.

Die Bandbreite von 1,5TB/s kann mit einem 8-Kanal Speicherinterface keine Speicherbandbreite sein (eher ca. 150GB/s). Was für eine Bandbreite ist das, und was ist die Speicherbandbreite?
Ich glaube da steht im Original Tb/s.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top