Test LC-Power LC75ITX im Test

Philipus II

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.193
Gut 40 Euro für ein Mini-ITX-Gehäuse inklusive Netzteil – da bleibt den Ingenieuren nicht viel Budget für einen hochwertigen Spannungswandler. Als Vertreter dieser Zunft haben wir uns ein LC75ITX gekauft und prüfen, was die Kombination aus Spannungswandlerplatine und externem Netzteil zu leisten vermag. 75 Watt Nennleistung sind für für Mini-ITX durchaus ausreichend, aber stimmt auch die Qualität?

Zum Artikel: LC-Power LC75ITX im Test
 

Lord Sethur

Captain
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.948
Immhin!...

@ CB
Gute Idee, sich einmal derartige Produkte anzusehen - die ja inzwischen etwas bei HTPCs gerne eingesetzt werden.

Jetzt muss noch der Markt verstehen, dass heutzutage auch in anderen Watt-Klassen (50, 100, 150, 200, 250 W) durchaus noch ein paar Nischen nicht besetzt sind - gerne auch in ATX-Größe.

Gruß,
Lord Sethur
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.690
Mmm das scheint ja nichts zu sein :(

Könntet ihr vll. mal das Be quiet! SFX Power 2 300Watt testen?

Ich find es eigentlich schade, dass es nichts vernünftiges bis 150-200W für kleine office Rechner gibt.
Egal welcher Formfaktor. Am liebsten sogar passiv.

Habe bei mir für den Heimserver ein Chenbro ES34169 Gehäuse mit 120W Netzteil verbaut.

Sowas ist in meinen Augen einfach klasse.
Kaltgerätestecker dran, kein Lüfter und LÄUFT :D
 

SparkMonkay

Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
2.334
Wie wäre es damit, dass nicht nur diese "billig Marken" getestet werden, sondern wie sich auch die etwas andere Marken in diesen Produktkategorien (hier PICO-PSU) schlagen.

LC-Power, da weiß man was man hat, finde ich.
 

Ein_Freund

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.213
Wie wäre es damit, dass nicht nur diese "billig Marken" getestet werden, sondern wie sich auch die etwas andere Marken in diesen Produktkategorien (hier PICO-PSU) schlagen.
Fazit erster Absatz wird auf ein Pico-PSU hingewiesen mit teilweise schlechteren Werten bei ca. 5 fachen (fiktive 20 Euro fürs Gehäuse weggerechnet) Preis https://www.computerbase.de/2013-04/streacom-nano-150-watt-pico-netzteil-test/
 
Zuletzt bearbeitet:

Philipus II

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.193
Das Mini-Box-Pico, das uns von einem Händler gestellt wurde, war leider bereits bei Ankunft beschädigt. Ein Test von schadhaften Mustern macht keinen Sinn und ist unfair gegenüber dem Hersteller. Das relativ teure Streacom, da ich letztes Jahr im Test hatte, hat mich auch nicht wirklich überzeugt.

Für die to-do-Liste haben wir der Übersicht halber ein eigenes Thema im Forum
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.313
Dafür, das es LC-Power ist und grad mal 20 € kostet, ist das Ding gar nicht mal sooo schlecht. Meine Hardware würd ich zwar trotzdem nicht dran hängen, aber es geht in die richtig Richtung.
 

guckmalrein

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
434
Fazit erster Absatz wird auf ein Pico-PSU hingewiesen mit deutlich schlechteren Werten bei ca. 5 fachen Preis https://www.computerbase.de/2013-04/streacom-nano-150-watt-pico-netzteil-test/
...das Streacom Netzteil ist aber ein Billig-Netzteil - es wird nur teuer verkauft. Hat aber bis auf die Größe mit den echten Pico-PSUs (von Minibox) nicht viel gemein.

An den Redakteur: man sollte vielleicht mal testen wie sich die Spannung mit einem besseren Stecker verhält. Ein schlechter weil ungenauer Hohlstecker kann locker -0,3V ausmachen. Mal abgesehen davon sind 11,4 V absolut unbedenklich - sogar normal bei solchen Netzteilkombinationen.
 

Whoozy

Banned
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
4.793
Als ich LC Power gelesen habe und dann noch so eine Pico PSU, dachte ich das wird eine Katastrophe. Denn ich hatte mich auch an den Test erinnert KLICK und dachte LC Power wird das auf keinen Fall besser machen. Aber der Test ist wesentlich besser ausgefallen als ich erwartet hatte.
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.628
Schöne Idee, aber irgendwie doch sinnlos ein 75 Watt Netzteil mit z.B. einem 480 Watt Netztteil zu vergleichen.

Selbst das beste 480 Watt Netzteil hätte bei geringem Strombedarf eine höhere Verlustleistung als das billige 75 Watt-Netzteil, mal abgesehen vom Preisunterschied, solange läuft der 75 Watt Rechner nicht, dass er das Geld wieder reinholt.
 

Philipus II

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.193
@guckmalrein
Bei dem Preis des Streacom sollte der Kunde nicht mehr am Stecker basteln müssen. Zudem liegt meine Erwartungshaltung in der Preisklasse des Streacom deutlich höher als der des LC-Powers. Bei einem teuren Netzteil erwarte ich mehr als 11,4 Volt bei 130 Watt. Wenn man die Lasten solange anpasst, bis 150 Watt abverlangt werden, wäre die Spannung wohl noch niedriger. . Aber ich bin sicher, dass wir schon noch eine geeignete Pico-Lösung finden. Ich hatte mich ja so auf das Mini-Box gefreut, aber das hatte ja irgendwie schon beim Einschalten einen weg.

Das LC-Power ist da echt interessanter und wäre mit leichter Modifikation eine Empfehlung.
 

Eff*Hunt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.643
Bin grad richtig positiv überrascht. LC-Power und dann noch so klein und billig... da vermutet man wirklich anderes dahinter. Danke für den Test!
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.562
auch von mir thx für den Test (PicoPSU solltet ihr aber unbedingt noch machen!!)

die Ergebnisse begeistern mich jetzt aber nicht so arg, im Gegenteil.
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.411
2011 hatte ich das Gehäuse in der engeren Wahl, habe mich aber dann für das Antec ISK 300-65 entschieden und das tut es immer noch ohne Mängel.
 

Sebbi

Rear Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.660
interessanter test ... hatte schon eigentlich nen Knalleffekt erwartet, aber das teil scheint doch ganz ok zu sein, außer das es scheinbar doch ziemlich warm wird.

Aber daran Qualitätskomponenten zu hängen ist wie Perlen vor die Säue mit der Komponentenqualität meines Erachtes .... mit besseren Komponenten würde wäre es es wert, das nochmal zu testen.
 

Sil3nTst0RM

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
343
Bei dem Preis ist es ja schon fast OK, das Gehäuse wieder in die Tonne zu hauen und nur das Netzteil zu behalten :D

War die Restwelligkeit unabhängig von der Last immer außerhalb des zulässigen Bereichs?

-ja bei 20%, 50% und 100%

Und welche Folgen hat das für die Hardware? Ist da was bekannt?

Im Test steht ja nur dass es die (welche denn genau?) Hardware schädigen kann..
 
Zuletzt bearbeitet: (Frage selbst beantwortet)

oliveron

Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
7.523
Das LC-Power ist da echt interessanter und wäre mit leichter Modifikation eine Empfehlung.
Danke für den Test.
A pro po leichte Modifikation - hätte man auch noch ein zweites externes 12V Netzteil dazu testen können ?
Der Wirkungsgrad von externem und internem Netzteil multipliziert sich ja.
Wäre interessant zu wissen was die interne Platine für einen Wirkungsgrad hat und wie gut das externe 12V Netzteil ist.
Bzw. ist es auch hier so, das 12V einfach nur durchgeschleift wird und der Wirkungsgrad bei hauptsächlich 12V so gut wie kaum von der Wandlerplatine abhängt ?


Ich nutze in meinem Haupt-PC eine Wandlerplatine von ca. 2006 aus einem Silverstonegehäuse (Petit) und dazu ein Dell DA2 mit 220W 12 (3 Lanes @6,5A). Die 3 Lanes habe ich zusammengeführt (ebenso die Masse) auf einem 5cent Kupferstück und von da aus gehen 4pin CPU, 6pin PCI-E sowie 12V für die Wandlerplatine weg.

Betrieben wird/wurde damit ein Core i3 2120 mit HD5770 (ca. 150W Volllast real GTA4), dann eine HD7750 (nur noch 120W Volllast Prime + Furmark). Nun wird eine GTX650Ti folgen und der i3 gegen einen i5 2400s getauscht, da lande ich bei 140-150W real denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top