Luftkühlung für Wohnzimmer(-Schrank)-Komponenten

XShocker22

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.888
Heyho Base'ler,

eigentlich wollte ich nur Wohnzimmerschränken einen neuen Anstrich verpassen, jedoch dachte ich mir, dass ich theoretisch auch die Geräte, die bis jetzt auf dem Schrank stehen, auch gleich in den Schrank verfrachten kann, um etwas Ordnung in das unästhetisch Chaos zu bringen.

Nun habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, wie es denn mit der möglichen Belüftung in dem Schrank aussähe, weshalb ich euren Rat ersuche.

Der Dreh- und Angelpunkt ist aber ein Glasvitrinenschrank, den ich gerne dazu umfunktionieren würde.

Dazu habe ich mich das allererste Mal mit SketchUp befasst, um euch meinen Entwurf nahe zu bringen, bei dem es bestimmt noch viel Verbesserungsspotential gibt und ich eure Hilfe brauche.

Schrank_vorne.PNG


Schrank_vorne_ohne_Scheiben.PNG

(Glasschiebetüren ausgeblendet)

Schrank hinten.PNG


Das ist bis jetzt "der Plan". Es würden alle Geräte an der Anzahl reinkommen, wie sie dort zu sehen sind. Dauerhaft laufen würden allerdings "nur" das NAS, Raspberry, Netzwerk-Switch und die USV. Die Geräte, die ein Steckernetzteil haben, werden an eine Steckdosenleiste außerhalb des Schranks rechts daneben geklemmt (Leider kein Bild dazu); die externen Netzteile kommen allerdings unter den Schrank.

Ich habe mich dazu entschlossen, vier 140 mm-Lüfter einzubauen, um bei möglichst geringer Emission, eine möglichst hohe Fördermenge zu erzielen. Bitte beachtet, dass ich noch kein Model für notwendige Lüftergitter integriert habe. :p

Nun stellen sich mir folgende Fragen:

  • Welche Lüfter wären für mein Vorhaben empfehlenswert; in Anbetracht des Verhältnisses zwischen Emission und Fördermenge?
  • Wie steuere ich vier Lüfter gleichzeitig an?
  • Sollten die Lüfter mit Gleichspannung lauffähig sein (5 V oder 12 V) oder mit variabler Spannung (5 - 12 V)?
Ich brauche ein Netzteil und eine(n) Verteiler(-platine), um das zu bewerkstelligen und wenn nötig die Drehzahl manuell anpassen zu können. Was habe ich für Möglichkeiten?

Ein weiteres Thema betrifft die Frischluftzufuhr, denn zum jetzigen Stand wäre sie sichergestellt durch einen Spalt, im Versatz der beiden Glasschiebetüren. Der Abstand zwischen den beiden Türen beträgt 6 mm und die Höhe der Öffnung 540 mm bzw. 54 cm. Reicht das oder sollte ich mir Gedanken machen, über Bohrungen im Schrankboden?

Abstand_Glasscheiben.PNG


Es sei angemerkt, dass ich nicht die Möglichkeit habe; oben oder an den Seiten Lüfter zu montieren.


Wenn ihr noch weitere Anregungen habt, dann bin ich euch selbstverständlich auch dankbar!

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Decrepified

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
124
Wieviel Leistung verbraten denn die einzelnen Geräte, sodass man mal eine Vorstellung hat?

Hast du beim NAS noch freie SATA-Stromanschlüsse dran? Denn daran würde ich die Lüfter über eine Lüftersteuerung hängen und mit konstanter Spannung laufen lassen. Alternativ an Molex (5,7 oder 12 Volt) wie z.B. hier gezeigt:

ICH könnte mir für sowas auch auch eine Stromversorgung mit 5 oder 12V aus den Netzteilen von alten Handys oder Routern basteln (Habe gerade so eins vor der Nase liegen, daher der Gedanke. Bei Interesse schicke mir eine PN).
Auf deiner Zeichnung sind die Lüfter falsch rum (reinblasend).
Frischluftzufuhr: Eingang: 0,6m*54cm=32,40cm² ist viel kleiner als der Ausgang: 4*1/4*(~135cm)²*Pi=572,56cm² und damit ein ziemlicher Engpass
 

CrazyT

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.661
Auch wenn es nicht ideal ist, eventuell je etage einen Lüfter ein und den anderen ausblasend, somit wäre eine zufuhr kalter Luft, sowie die abfuhr warmer Luft gewährleistet!

Hab ähnliche probleme grad für mein Lowboard, hinten kann zu wenig warme abluft raus, mag die PS4 mal überhaupt nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

geist4711

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.096
untere lüfter rein und obere rausblasen lassen, ansteuerung über den rasp-pi?
gesteuert über einen temperaturfühler, wäre mein erster gedanke.
 

XShocker22

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.888
Wieviel Leistung verbraten denn die einzelnen Geräte, sodass man mal eine Vorstellung hat?
Gute Frage.

Ich schätze:
  • das Synology-NAS mit Vollbestückung an Festplatten 15 - 30 Watt
  • USV 5 - 12 Watt,
  • Switch 3 - 5 Watt,
  • Raspberry 3 - 5 Watt,
  • Summe 1 (Max) = 52 Watt
  • SAT-Receiver 1 - 30 Watt (wenn aktiv),
  • Verstärker 1 - 60 Watt (wenn aktiv),
  • Blu-Ray-Player 1 -15 Watt (wenn aktiv)
  • Summe 2 (+ Standby der oberen drei Geräte) = 55 Watt
  • Summe 3 (+ Last SAT-Receiver und Verstärker + Standby Blu-Ray-Player) = 143 Watt
Dazu würde ich noch jeweils eine +- 10 %-Abweichung hinzuziehen.

Hast du beim NAS noch freie SATA-Stromanschlüsse dran?
Ist ein komplettes Synology-NAS, da möchte ich ungern herumschrauben. ^^

ICH könnte mir für sowas auch auch eine Stromversorgung mit 5 oder 12V aus den Netzteilen von alten Handys oder Routern basteln
Darauf bin ich auch schon gestoßen, jedoch habe ich im Netz oder im Forum nie ein richtig fertiges Modell gesehen.

Danke für das Angebot - das behalte ich im Hinterkopf. :)

Auf deiner Zeichnung sind die Lüfter falsch rum (reinblasend).
Stimmt. 🤦‍♂️ Ich war so auf das Ausrichten auf der Rückwand fixiert, dass ich die Richtung nicht beachtet habe. :D

Frischluftzufuhr: Eingang: 0,6m*54cm=32,40cm² ist viel kleiner als der Ausgang: 4*1/4*(~135cm)²*Pi=572,56cm² und damit ein ziemlicher Engpass
Sowas Ähnliches dachte ich mir schon. Was wäre dann ein optimales Verhältnis? 1:1 oder würde schon 1:2 genügen?

eventuell je etage einen Lüfter ein und den anderen ausblasend
Ist das Weise? Ich meine damit: Würde es denn nicht zu vielen Luftverwirbelungen kommen?

untere lüfter rein und obere rausblasen lassen
Das kann ich mir ganz gut vorstellen. Wie sähe es denn in der Theorie aus mit dem NAS, welches die warme Luft ja aus dem eigenen Gehäuse herausbefördert, aber etwaigen Gegendruck von einem 140 mm-Lüfter erfährt?

Das heißt aber ich bräuchte trotzdem ein stärkeres Netzteil, da an dem Pi eine System-SSD hängt. Tatsächlich wäre es mir ganz lieb, wenn die Lüfter nicht kontinuierlich ihre Drehzahl anpassen, in Anbetracht der Festplatten des NAS'.

Das hätte ich noch erwähnen sollen, die Geräte auf dem obersten Brett sollten dort stehen Brett bleiben.

Was die Maße betrifft, so ist der Innraum des Schrankes 38,6 cm tief; das mittlere, hängende Brett 37 cm tief.

Theoretisch sieht es so aus, als müsste ich im Schrankboden also entweder Bohrungen vornehmen oder angemessene Aussparungen einsägen, korrekt?
 
Zuletzt bearbeitet:

djducky

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.639
So grob würde ich mal sagen, dass du pro Etage einen rein- und einen anderen rausschaufeln lässt. Optimalerweise den rauschaufelnden eher oben und hinter den wärmsten komponenten. Dann hast du die Möglichkeit, bei den reinziehenden Staubfilter anzubringen, so dass nicht die ganze Frischluft vom Glasspalt kommt - wo dann eben kein Staubfilter befindlich ist. Dann staubt dir das Zeug vielleicht weniger zu.
 

Samez

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
75
Am elegantesten wäre es wohl wenn ein ausreichend großer Spalt zwischen Boden und Glastür wäre. Damit sollte sich ein vernünftiger Luftstrom einstellen lassen. Je nach breite deines Schranks wären so 1-2cm wohl ganz gut. Die Frischluftzufuhr wäre ja bei 2x Druck und 2x Saugventilatoren genau die Hälfte aus Beitrag #2. Die Zuluft durch den Schlitz der Tür würde ich durch entsprechende Drehzahl Unterschiede der Ventilatortypen versuchen auszugleichen, egal ob statisch oder mittels Lüfterkurve dynamisch.
 

nr-Thunder

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.219
Warum nicht hinten komplett offen? Das hintere Brett wird ein Schweizer Käse, da müssen ja zusätzlich noch Löcher für die Kabel raus gehen. Dann sollte das Loch auch groß genug sein um Frischluft von hinten anzuziehen, wird ja sowieso einen Abstand zur Wand haben wegen den Kabeln.

Wenn man sich an der Optik der losen schwarzen Kabel stört, kann man z.B. weiße Kabelschläuche verwenden.

Wenn das aber keine Möglichkeit ist, einen etwas größeren Schlitz für die Kabel schneiden, dass 2-3 Daumen reinpassen, und den hinteren Lüfter reinblasend montieren. Dann sollte Warme Luft am Schlitz für die Kabel raus kommen.
 

Ardan Redburn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
582
Ich würd einfach die unteren ein und die oberen
Ausblasen lassen. Ansonsten halt Zuluftöffnungen iwo reinschneiden.Mit dem Stichwort Lautsprechergitter lässt sich da sicher was formschönes ergoogeln....
Ansonsten arctic f14 wär der Lüfter der Wahl kannst aber auch gern zum 4fachen Preis nen noctua nehmen.Wird nicht besser aber hast noctua
. Zur Steuerung einfach ein regelbares 12v Netzteil,bei 6v haste halbe Kraft auf den lüftern und das sollte hinhauen..
 
Zuletzt bearbeitet:

XShocker22

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.888
So grob würde ich mal sagen, dass du pro Etage einen rein- und einen anderen rausschaufeln lässt. Optimalerweise den rauschaufelnden eher oben und hinter den wärmsten komponenten.
Muss ich mal schauen, wie sich das auch designtechnisch bewährt. Ist denn so eine diagonale Lüfteranordnung optimal?

Am elegantesten wäre es wohl wenn ein ausreichend großer Spalt zwischen Boden und Glastür wäre. Damit sollte sich ein vernünftiger Luftstrom einstellen lassen. Je nach breite deines Schranks wären so 1-2cm wohl ganz gut.
Du meinst in etwa so?

Ausschnitt_hinter_Schiene.PNG


Das wären dann 132 cm² + die 32,4 cm² vom Abstand der Glasscheiben (= 164,4 cm² vs 572,56 cm² der Lüfteröffnungen). Wenn ich den Boden unten noch mit einem Brett verstärke - wovon ich nicht ausgehe, dass es nötig ist - könnte ich auch 4 oder 5 cm ausschneiden, das würde dann in 264 cm² bzw. 330 cm² resultieren. Wie würde ich sowas aber irgendwie stabil mit einem Gitter abdecken?

Somit tendierst Du auch zu Luft unten rein und oben herausblasend?

Weil ich auch alle Kabel als störend empfinde, ich würde das schon gerne so minimalistisch wie möglich , auch ohne Schlauch, anstellen wollen. Wahrscheinlich als Sammelschlauch, bevor es zu den Öffnungen raus geht.

Wenn das aber keine Möglichkeit ist, einen etwas größeren Schlitz für die Kabel schneiden, dass 2-3 Daumen reinpassen, und den hinteren Lüfter reinblasend montieren. Dann sollte Warme Luft am Schlitz für die Kabel raus kommen.
Gutes Argument. Ich werde die Rückwand dann womöglich auch nochmal über Kreuz verstärke. Was die Kabel betrifft, so werde ich hinter dem Blu-Ray-Player und dem Verstärker Aussparungen vornehmen, dass dort die notwendigen Kabel nach außen geführt werden.

Bei der Etage darunter, werden die Kabel durch den Boden gehen, das ist leider noch nicht eingezeichnet.
Gibt es sowas auch "zuschneidbar"?

Die hatte ich mir auch schon angeschaut.

Angenommen ich würde mich für die Arctic entscheiden, welche würde ich brauchen; auch in Anbetracht der hineinblasenden Lüfter bzgl. Staubfilter?

https://geizhals.de/?cmp=1598824&cmp=1598819&cmp=817115&cmp=1920528&cmp=1920548&cmp=1920273

Arctic F14 und P14 Silent fliegen raus, wegen der statischen Gleichspannung, nehme ich an.

Zur Steuerung einfach ein regelbares 12v Netzteil,bei 6v haste halbe Kraft auf den lüftern unddas sollte hinhauen..
Wie verkette ich die vier Lüfter denn?
 

snaxilian

Commodore
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
4.750
@Decrepified Nette Rechnung aber ist das nicht völlig egal bzw. vernachlässigbar? Selbst wenn alle Lüfter die Luft hinten raus pusten würden so entsteht ein Unterdruck und der wird halt ausgeglichen durch den Spalt vorne. Da dort kein Widerstand vorhanden ist strömt die Luft einfach etwas schneller rein. Da muss ja nix überwunden werden was die Luft bremst.

@nr-Thunder Hintere Bretter in Schränken dienen idR der Stabilisierung, die kannst nicht mal eben immer weg lassen ;)

@XShocker22 Wenn möglich solltest dem AVR auch an den Seiten etwas Platz lassen, ggf. den BR-Player nach unten packen.
 

XShocker22

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.888

Decrepified

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
124
@Decrepified Nette Rechnung aber ist das nicht völlig egal bzw. vernachlässigbar? Selbst wenn alle Lüfter die Luft hinten raus pusten würden so entsteht ein Unterdruck und der wird halt ausgeglichen durch den Spalt vorne. Da dort kein Widerstand vorhanden ist strömt die Luft einfach etwas schneller rein. Da muss ja nix überwunden werden was die Luft bremst.
Völlig egal: sicher nicht. Vernachlässigbar vielleicht. Aber natürlich bremst da was. Probier mal zu atmen, wenn du beide Nasenlöcher fast komplett bedeckst. Es geht zwar, ist aber unnötig anstrengend.

Ich denke mittlerweile auch, dass es am besten wäre, einfach hinten unten reinblasend, aber hinten rausblasend die Lüfter laufen zu lassen. Als Staubfilterfilter Fliegengitter oder weit aufgespannte Strumpfhosen nutzen, falls solche "Reste" verfügbar sind
 

Decrepified

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
124
genau.

Edit: deutsche Sprache, schwere Sprache
 

Ardan Redburn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
582
Hinterm Schrank einfach "verrödeln". Das heißt parallel ans Netzteil klemmen.kann man natürlich auch Formschön mit Leitungsführungskanälen und Abzweigdose machen. (+vom Netzteil auf alle + von Lüftern, - genauso)
z.B. :
https://www.amazon.de/Goobay-67950-Universal-Netzteil-maximum-Adapterstecker-Schwarz/dp/B00AA4Q3JI/ref=sr_1_13?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=steckernetzteil+regelbar+12v&qid=1600181509&sr=8-13
Stecker abschneiden und Lüsterklemmen....
 
Zuletzt bearbeitet:

djducky

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.639
@XShocker22

Diagonal weiß ich nicht, aber Wärme geht eben nach oben. PC-Gehäuse sind ja nicht umsonst Tower. Jedenfalls hinter den wärmsten Komponenten möglichst weit oben rauspustend sorgt schonmal für die bestmögliche Wärmeabfuhr.
 

XShocker22

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.888
Also fassen wir zusammen:
  • Ich lasse die momentanen Lüfterbohrungen, auf der Zeichnung, wie sie sind
  • die unteren Beiden pusten rein
  • die oberen Beiden pusten raus
Sollte ich trotzdem den Spalt (2 - 5 cm tiefe) einfügen, wie er auf dem letzten Screenshot zu sehen ist, oder hat sich das damit erübrigt?

Welche 140er Staubfilter könnt ihr empfehlen?
Wie sieht's jetzt aus mit den Arctic-Lüftern? Vier F14 (PST CO?) oder zwei F14/P14?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ardan Redburn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
582
Spalt unnötig.
Staubfilter sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.... Strumpfhosen gehen,
könntest aussen grobe blaue Filtermatte für Aquarien zurechtschneiden und vor die intakes klemmen.
Für extra Zuluftöffnung bei meinem PC hab ich solche Lautsprechergitter genommen:
https://www.amazon.de/tomzz-Audio-2...lautsprechergitter+10cm&qid=1600190233&sr=8-3
Wenn man die so setzt das 2Gitter mit bischen Abstand hintereinanderliegen ists ein sehr effektiver Staubfilter.
Gibts verschiedene Größen musst dich mal umgucken.Könnt von innen ganz gut aussehen.

Wieviel Lüfter du nimmst musst du entscheiden,ist ja auch ne Optikfrage..Prinzipiell würd ich vermuten das unten links rein und oben rechts raus auch reichen würde... Wieviel Watt an Abwärme du da rauschauffeln willst/musst wees ik ja auch nicht.. :-)
Ergänzung ()

Edit sagt nur oben 2 Ablüfter und unten nur Löcher müssten wohl fast das gleiche bringen wie 4 Lüfter..
 
Zuletzt bearbeitet:

Decrepified

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
124
Pack die unteren Lüfter so weit wie möglich nach unten und die oberen soweit nach oben wie es geht, wenn dich das optisch nicht stört
 
Top