Test Luke Roberts Model F im Test: 330 LEDs machen das Smart Home farbig

WorldRacer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
108
Was das denn für Quatsch? 700 Euro für ne Lampe, die nen bisschen blinkt und sich per Bluetooth steuern lässt? Das gibt's doch viel billiger im Internet unter der Rubrik Weihnachten in China...
Mein Vorschlag: Gehste zum Ikea, kaufst für 7 Euro ne 1000lm LED Birne und für nen 10er noch ne Leuchte dazu und fertig is der Lack. Einmal an die Decke gedübelt kann man sie ganz bequem per Fernschalter an und aus machen. Sachen gibt's...
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.727
Und so ein Smart Home (von dem ich übrigens kein großer Fan bin, bevor mir das jemand unterstellen will) hat natürlich nix mit Computern zu tun, oder?
Es geht um den Bericht an sich. An dieser Lampe ist eigentlich nichts besonderes, ausser den hohen Preis und hässlichen Design. Die Technik kann nicht überzeugen, die Software ist noch im Beta Stadium... Also was ist daran so besonders um einen Test zu verfassen?

Wenn man sich mit dem Thema befassen soll, wie wäre es mit Sachen wie einer Aufstellung diverser Zigbee und Z-Wave Hersteller, dem Vergleich unterschiedlicher RGB Birnen oder Lightstrips oder einem Test von Philips Hue Play, dass ich wenigstens wirklich vom PC steuern lässt?
https://www.computerbase.de/2018-08...ne-lightbar-stehleuchte-ambiente-beleuchtung/
https://www.store.meethue.com/eu_de/hue-play-bundle-promo

So ist das halt einer dieser Berichte, die man als versteckte Werbung veröffentlicht, dabei ist das Thema Smarthome derzeit sehr interessant.
 

lordtofu

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
9
Hat sich denn keiner die Videos angesehen? Bei der Lampe kann man auch die Richtung steuern, in die sie leuchtet. Und das ist schon einzigartig bis jetzt. Und wer selbst gebastelte Arduino-Lampen damit vergleicht weiß nicht was für zusätzliche Arbeit bezüglich Zuverlässigkeit, Sicherheit und Testen in so ein Produkt fließt.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.727
Zuletzt bearbeitet:

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.538
Und dann wird negativ hervorgehoben, dass ich mein Licht nicht bedienen kann, wenn ich nicht zuhause bin. Ich finde den Verzicht auf irgendeine lumpige Cloud von einem Kleinstanbieter eigentlich positiv...
Einbrecher lassen sich garantiert nicht davon abhalten, dass ab und zu zuhause ein Licht an- oder ausgeht.
Eben, mit Cloud muss man mit rechnen, dass die Lampe nebenbei Teil eines Botnetzes wird.
Schon schlimm genug, dass Staubsaugerroboter den Grundriss und (mit eingebauter Kamera) Bilder ins Internet rumposaunen (angeblich sind ja die Daten sicher beim Hersteller...).

Nachdem ich nen Herzinfarkt beim Lampenkauf bekommen hab, was den Apotheker Rabattpreis angeht, hatte ich entschlossen nur eine Fassung ans Kabel zu klemmen.
Sieht saumodern aus.
Du meinst wohl den "russischen Kronleuchter"?
Zumindest gibt er sein Licht bei Verwendung einer normalen Glühlampe (oder entsprechender LED-Version) in allen Richtungen (außer direkt nach oben natürlich) gleichmäßig ab.:evillol:

Die vorgestellte Leuchte sehe ich als Wegwerfprodukt, wenn sich das nicht eh durch defekte LED-Chips ergibt, wird schon die Bindung an ein Smartphone mit Unterstützung der Software dafür sorgen.
 

Wolfi Scheuble

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
676
700€ hat nicht mal die gesamte Beleuchtung in meinem Haus gekostet und ich habe auch moderne Lampen mit LED usw.
Aber gut, es werden ja auch immer BMW für >100K beworben. Vielleicht ist das der neue Chic. Und es sind doch viele Leser hier Millionäre oder mehr. nTV hat ja auch eine Sendung für Milliardäre 😂
Es gibt etwa 1,5 Millionen Millionäre in Deutschland.
Sehr schwer ist es auch nicht Millionär zu werden, wenn lebenslanges lernen und um die Ecke denken zum Standard wird.
Früher war das mal anders.
 

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
7.404
@Vindoriel entfernt erinnert es an Hammer und Sichel , die Klühkerze mit Halogen macht dank weißer wand alles schön hell, gerade richtig für meine Altersschwachen Augen nachdem der Architekt hier für meine Begriffe etwas arg gepfuscht hat, weil die Sonne im fast schon Sous Terrain kaum reinkommt
aber mal ehrlich, wennst ned gerade zu Poco gehst, hast manchmal den Eindruck, da wird bei allem was Einrichtungangeht mal schnell ne 0 hinten drangeschrieben
 

XamBonX

Commander
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
2.249
Smarthome mit admin und admin als login und pw, und dann gibbet täglich Disco, weil jemand die Kontrolle über das "smart" home übernommen hat.
 

Tronx

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
3.020
Mit Sicherheit haben Nano Leafs die bessere Eigenschaft und Ausleuchtung als diese 700€ Lampe - wenn man denn 3 Pakete Nano Leafs für knapp 700€ kauft.
 

mrgraphicsguy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
114
700€ für ein Produkt das im Punkt Design von jeder Baustellenleuchte geschlagen wird. Hut ab dafür

Wer die ultimative Lampe sucht greift zu Occio. Die sind leider vom Preis absolut irre, dafür kann man fast ein Sparbuch anlegen
Danke für diesen Tipp! Richtig schön. Und bezahlbar, wenn man auf unsinnigen Großstadt-Luxus wie ein Auto und jedes Wochenende in den Club verzichtet. Ist dann eben was für's Leben.
 

Duststorm

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.668
Und bezahlbar, wenn man auf unsinnigen Großstadt-Luxus wie ein Auto und jedes Wochenende in den Club verzichtet. Ist dann eben was für's Leben.
Die Lampen sind schlichtweg ein Traum. Eine Münchner Firma, Showroom ist in der Brienner Straße. Die Qualität wohl in der Branche nicht zu schlagen. Haben anfangs lange auf LED verzichtet aber mittlerweile sehr schöne Lösungen gefunden. Persönlich träum ich ja von der Mito Sospeso in Bronze.
Aber es ist schon der Wahnsinn wenn man bedenkt das die Beleuchtung einer 2 Zimmer-Wohnung bei rund 15.000 liegt. Dafür erhält man auf der anderen Seite ein einmaliges Lichtdesign
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.538

Käsemauke

Banned
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
61
Die haben aber kein RGB...:D

Was meinst Du mit "Großstadt-Luxus"? Ein Auto braucht man unbedingt, wenn man nach der Arbeit z.B. noch zum Baumarkt will und am gleichem(!) Abend auch wieder Zuhause sein möchte (ohne Taxi nehmen zu müssen), weil um 18:30 Uhr der letzte Bus fährt...
Zum einen das und zum anderen "gönne" ich mir selbst in einer verzichtbaren Großstadtsituation lieber ein Fahrzeug, bevor ich mir einzelne Lampen um 2-5k€ (..darum ging die Diskussion um Occio oben ja..) in die Großstadt-Butze düble.

Wenn ich bereit wäre diese Beträge für etwas nun wirklich absolut verzichtbares wie Luxuslampen zu bezahlen dann doch wohl a.) nicht im Kontext des Verzicht eines Fahzeug und b.) keine aktuellen "Designerstücke" in diesem Preissegment sondern dann doch schon was wirklich interessantes von dem es nur noch begrenzte Stückzahlen gibt wie Neoklassizistische Leuchten aus den 20er-40er Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.538
Übrigens mal nachgeguckt: Zum 10 km entfernten Aldi im Nachbarort (anderer Landkreis) bräuchte ich mit dem Auto ca. 10 Minuten, mit den Öffis mindestens 2 1/4 Stunden.

Wer in ner Großstadt wohnt (da fahren die Öffis auch alle 10 - 15 Minuten oder noch häufiger), kann das Auto als "Luxus" bezeichnen und sich stattdessen Designerzfunzeln unter die Decke klatschen (wenn der Wohnraum nicht so teuer wäre...).
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.709
So ist das halt einer dieser Berichte, die man als versteckte Werbung veröffentlicht
Mal den Verbraucherschutz klären lassen, ob hier Kennzeichenpflichten verletzt werden.
ComputerBase veröffentlicht keine versteckte Werbung, auch dieser Test ist keine, und ich finde man sollte solche Anschuldigungen schon belegen können, wenn man sie denn äußert.

Das kann ich mir wesentlich billiger auch aus Nanoleafes bauen
Ausreichend Module davon kommen aber auch sehr schnell an 700 Euro ran oder kosten mehr. Interessant in jedem Fall, aber günstiger nicht unbedingt.

Die Technik kann nicht überzeugen, die Software ist noch im Beta Stadium... Also was ist daran so besonders um einen Test zu verfassen?
Und das hättest du ohne den Test jetzt woher gewusst, bevor du ggf. 700 Euro in eine Leuchte investierst? Genau dafür sind Tests doch da, um so etwas aufzuzeigen und darüber zu informieren. Wenn wir nur perfekte Produkte testen sollen, wird es bei Tests aber verdammt ruhig ;-)
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.538
ComputerBase veröffentlicht keine versteckte Werbung, auch dieser Test ist keine, und ich finde man sollte solche Anschuldigungen schon belegen können, wenn man sie denn äußert.
Eben, wie man bei diesem Bericht darauf kommt, ist mir unverständlich, Nachteile wurden nicht gerade spärlich behandelt. Lediglich hätte man noch erwähnen müssen, dass das Produk eine (im Vergleich zu gewöhnlichen Leuchten) eine kurze Lebensdauer besitzt (wenige Jahre), da a) einzelne LED-Chips ausfallen können und nicht ersetzbar sind und b) man auf ein Smartphone und dessen Unterstützung der App angewiesen ist. Die nichtvorhandene Cloudanbindung wäre eher ein Vorteil und kein Nachteil, dann wird die Lampe wenigstens nicht Tei eines Botnetzes.
Da war das "Cloudtürschloss" vor etlichen Monaten hingegen ein reiner Werbeartikel, Sicherheitsbedenken gänzlich unterschlagen, sogar der Einbau in ein Mehrparteienhaus seitens der Mieter wurde da "vorgeschlagen". Und natürlich die fast einseitige "Berichterstattung" zu Gunsten der deutschen Lobbymobilindustrie sollte man nicht unerwähnt lassen.

Die violette Beleuchtung halte ich für sehr schlecht gewählt. Knalliges Blau und Violett mag zwar "live" auf den ersten Blick mal nett aussehen, zumal es mit Glühlampe oder Halogen kaum möglich war mit Farbfiltern, aber Kameras und Monitore / Fernseher geraten da schnell an ihre Grenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.727
ComputerBase veröffentlicht keine versteckte Werbung, auch dieser Test ist keine, und ich finde man sollte solche Anschuldigungen schon belegen können, wenn man sie denn äußert.
Man kann sowas nicht belegen, weil rechtlich die Grundlage für dafür fehlt. Braucht man aber auch nicht, weil der Eindruck nun mal da ist, wenn CB einen Bericht über Hardware veröffentlicht, der komplett an sonstigen Themen vorbei geschrieben wurde.

Ist eine News zu einer Hardware, die man vom Hersteller zugeschickt bekam, mit der "Bitte" um einen "Test" versteckte Werbung? Für mich schon, wenn hier plötzlich jedes G-Skill Modul (aber keine von anderen Herstellern), irgendwelche Server oder mal eben eine Lampe getestet wird. Da ist es egal ob der Tenor negativ ausfällt, denn letztlich ist Präsenz in den Medien, egal ob nun negativ oder positiv, für einen Verkaufserfolg wichtig.

Das ich die Hardware wegen dem schlechten Design, unausgereifter Software, oder dem hohen Preis als einen Haufen Schrott bezeichne, bedeutet nicht, dass es keine Menschen gibt, deren der Preis egal ist und die genau so ein seltsames Design toll finden. Damit hat man also durchaus auch mit einem negativ angehauchten Bericht Werbung betrieben, weil ohne diesen "Test", würde kein Schwein von diesem Blechhaufen erfahren.

Dabei bitte nicht falsch verstehen, ich bin gerade selbst dabei mein Zuhause "smarter" zu machen und bin an diesem Thema sehr interessiert. Es macht für mich nur nicht den Anschein, als würde CB mit diesem "Test" hier ein neues Kapitel beschreiten, sondern letztlich vermutlich einmalig nur für ein Produkt werben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top