Test Luke Roberts Model F im Test: 330 LEDs machen das Smart Home farbig

cc0dykid

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
504
Wollte gerade sagen, dass ich so ein Smart-Home-Dings doch gerne eine Chance geben möchte. Ausprobieren kann man das ja mal heutzutage.

Dann habe ich den Preis gesehen.

:lol:
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.644
An die, die die reine Steuerung per Smartphone bemängeln: Bitte mal den Test lesen, denn die Leuchte kann ganz normal per Schalter ein- und ausgeschaltet werden, wobei sich auf Wunsch in der App das Verhalten festlegen lässt.
 

ScorpAeon

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
720
Ich finde es mal erfrischend zu sehen dass viele User einer Meinung sind und auch zugeben sich eine Lampe für 700,- € nicht leisten zu können/wollen. Oft trifft man hier ja doch nur auf diejenigen denen Dinge nicht teuer genug sein können und die vorgeben Millionäre zu sein.

Auch ich wäre niemals bereit mir diese Lampe für solches Geld zu kaufen, die ist bloß Spielerei und wenn irgendwann die Smartphone App oder Android/iOS nicht mehr dafür ausgelegt sind kann man seine Wunderlampe wegschmeißen. Wenn ich mir etwas kaufe bestimme ich selbst wie lange ich es nutzen werde und lege mein Schicksal nicht auch dann noch in die Hände des Entwicklers/Herstellers.

Könnte man die Lampe per Vertrag subventionieren (per Ratenzahlung geht's ja sicher trotzdem) dann würden das wieder mehr Leute machen und der Preis wäre "Peanuts" denn man ist in diesem Forum ja "reich" xD

Der Artikel ist ok, dadurch wird den Usern und Lesern mal aufgezeigt was es für überteuerten Kram außerhalb des eigenen Horizonts gibt den man nicht haben möchte bzw. nicht bereit ist sich für diesen finanziell zu strecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taron

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.052
Als jemand der sich aktuell ein eigenes (Arduino-basiertes) LED-beleuchtungssystem mit extrem hoher Farbwiedergabe aufbaut (Helligkeit 0,1 bis etwa 2500 lm und Farbtemperatur von 2200 bis 6500 K stufenlos, und schattenfreie Abstrahlung über Decke) kann ich über diese Lampe immerhin schmunzeln. Der Preis ist mal ne Ansage - leisten kann ich mir diese Lampe auch nicht, auch nicht in ein paar Jahren -, und inwieweit RGB wirklich für Entspannung und Wohlfühlen sorgt, darf zumindest kritisch hinterfragt werden.
Aber RGB ist aktuell ein Trend einer von Profit und möglichst hohen Umsätzen getriebenen Industrie die auf der Suche nach sich selbst und seiner Daseinsberechtigung ist und große Mühe hat, sich selbst neu zu erfinden...
 

Duststorm

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.667
700€ für ein Produkt das im Punkt Design von jeder Baustellenleuchte geschlagen wird. Hut ab dafür

Wer die ultimative Lampe sucht greift zu Occhio. Die sind leider vom Preis absolut irre, dafür kann man fast ein Sparbuch anlegen
 
Zuletzt bearbeitet:

SyntaX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
416
Wird sich bei Pearl sicher gut verkaufen.
 

Alliyah

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.703
... denn die Leuchte kann ganz normal per Schalter ein- und ausgeschaltet werden, wobei sich auf Wunsch in der App das Verhalten festlegen lässt.
Dann wird aber über den normalen Lichtschalter nur EINE einzige "Lampen-Licht-Szene" an und aus geschaltet. Das Steuern der originären Lampenfunktionen (Farbe, oben/unten, Richtung) lässt sich dann eben doch NUR mit der App auf dem Smartphone realisieren.
Und das ist das, was als negativer Punkt zu bemängeln wäre. 700€ nur damit per Lichtschalter EINE Szene an und aus geht, das geht auch mit weniger Geld.

Es gibt mMn einfach zu wenige direkte Steuereinheiten solcher Lampen in haptischer Form (Schalter, Drehregler, Joystick etc.). Das ist auch immer ein Punkt, den ich mich beim Philips HUE System frage. So toll es auch ist, es gibt gerade mal aktuell 2 Bedieneinheiten dafür. Ein rundes 4-er Knopfsystem für genau 4 Einstellungen und ein längliches 4-Knopf-System, wobei da Dimmen mehr/weniger, Aus und der An-Knopf für 5 Szenen belegbar ist. Die früheren runden Bedienelemente mit Drehregler für Farbe, An/Aus, Dimmung mehr/weniger und Speicherung zweier Szenen ... warum führen die das nicht als reguläre Bedienung ein? Und dann bitte mit "Durchschalter" für die einzelnen Lampen. DAS wäre doch mal was ... und nicht "nur" über Apps- Das ist Unpraktisch.
 

Issou

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
564
700 Euro

 

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
17.064
und inwieweit RGB wirklich für Entspannung und Wohlfühlen sorgt, darf zumindest kritisch hinterfragt werden.
Das braucht man nicht hinterfragen das ist so. Behaupte ich mal zu sagen, da ich 18 Meter Stripe in meinem Wohnzimmer verbaut habe, alles indirekt über die Wände. Allerdings kamen mir die mit allem drum und dran auf 120€ und viel basteln.
 

Damien White

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.845
Weil es eine technisch interessante, innovative Lösung ist, die eben gerade nicht jeder andere Hersteller so bietet und nur anders nennt. Sie hat Alleinstellungsmerkmale, die jede x-beliebige RGBW-LED-Lampe mit Smartphone-App eben nicht hat. Der "umwerfende Name" des Unternehmens setzt sich übrigens aus den beiden Namen der Gründer zusammen..
Nur inwiefern diese "innovative" Lösung wirklich funktioniert habt ihr ignoriert.

Wie ist das Leuchtbild der Leuchte (das richtige, nicht nur ein Foto)? Was ist mit Blendschutz? Erfüllt sie die Anforderungen an die entsprechenden Richtlinien für Arbeitsplätze? All die wichtigen Informationen, mit denen eine Leuchte Sinnvoll oder Sinnfrei wird fehlen hier. Immerhin kann man sehen, dass der Indirektanteil des Lichtes quasi nicht vorhanden ist, weswegen diese Leuchte für 100% aller Büro- und sonstiger produktiver Bereiche untauglich wird. Die besten Gimmicks nützen nichts, wenn man am Ende dennoch eine Zweitleuchte benötigt um vernünftig arbeiten zu können.

Zumindest nach den Bildern zu urteilen versagt die Leuchte bei dem, was eine Leuchte vorrangig machen soll ... leuchten.

Und "jede x-beliebige RGBW-LED-Lampe" mag evtl. nicht die (in eurem Bericht doch eher unnütz erscheinenden) Funktionen haben, besitzt wiederum andere Vorteile. Zum Beispiel, dass man nicht auf die Versprechen des Hersteller hoffen muss, das werde alles noch nachgepatched. Vernünftige Software und Integration in andere Systeme, wirkliche Intelligenz bei mehreren Leuchten im gleichen Raum etc. pp. Das hier eine Tageslicht und Zeitabhängige Steuerung als "KI" verkauft und von euch beworben wird ist der Wahnsinn. In der Realität sind deutlich umfangreichere Steuerungen möglich, beispielsweise, dass in größeren Räumen bei punktuellem Bedarf angrenzende Leuchten sich eigenständig abdunkeln um scharfe Hell - Dunkel Kanten zu vermeiden.


Btw, habt ihr die Leuchte tatsächlich aus eigener Tasche bezahlt?
 
E

EvilsTwin

Gast
Man braucht ja bestimmt ja Begeisterungsfägigkeit für technische Dinge als Redakteur in dem Job.
Aus meiner sicht fehlt hier und da, immer mal wieder so etwas wie ein Korrektiv.
Sonst sind es hurtig "Fanboyartikel" oder lesen sich zumindest so.
 
L

linuxfan

Gast
Ob die Leuchte wohl messbar flimmert, wie die meisten gewöhnlichen, günstigen LED-Lampen/Birnen? Bei Phillips kam/kommt(?) ja auch nachweislich PWM zum Einsatz. Ich finde, bei hohen Preisen darf man auch steten Lichtfluss erwarten. Es ist preisgünstig machbar, wie manche billige LED-Birnen zeigen. Leider steht es so gut wie nie auf der Verpackung.
 

Gottes Sohn

Banned
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
79
Wer braucht denn sowas? Da kaufe ich mir lieber etwas Nützlicheres.
 

Kleiner69

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.494

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.813
Ich habe gestern Hosen für weit über 1000€ gesehen, mit einem Style ählich einem Müllsack. Findet wohl Käufer.

Wie auch diese Lampe (die nach meiner Meinung nicht mal schlecht aussieht). 700€ wären dann aber weit über meiner Schmerzgrenze.

Und RGB gepaart mit mehreren hundert € in einem Artikel, das triggert die Community noch schlimmer als als John McLane in Harlem. :D
 

SirSilent

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.593
Ne Glühbirne tuts auch...
 

Damien White

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.845
Da noch ein kleiner Zusatz zu dem Preis an sich.

700€ ist an und für sich ok in Bürobereichen etc. Da kann man auch fix >1000€ lassen.

Nur sind 700€ die Grenze, und wohl bewusst so gewählt, wo von den namhaften Herstellern die professionellen Leuchten beginnen.

z.B. eine weitere 700€ Leuchte:
https://www.trilux.com/de/produkte/bicult-led/

Der Unterschied zwischen dieser und der Leuchte im Artikel? Die Trilux macht ein bomben Licht inklusive indirektem Anteil, absolut gleichmäßiger Ausleuchtung über große Flächen, Integration in alle gängigen GLT-Systeme, App Steuerung etc.

Nur der RGB Blödsinn fehlt.


Das Model F ist also quasi die "Gamer Version" unter den Leuchten.
 

ScorpAeon

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
720
Top