News Mac mit ARM-Prozessor: Apple soll Wechsel weg von Intel zur WWDC ankündigen

AlphaKaninchen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
930

Earl Grey

Ensign
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
167
Spricht was dagegen das Apple in die Pro Modelle einen ARM fürs System einbaut und einen dedizierten x86 Prozessor für die Pro-Anwendungen?

So wäre ein sehr langsamer Unstieg möglich über mehrere Jahre.
MacBook Air kann ja voll auf ARM gehen.
 

AlphaKaninchen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
930

JDBryne

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
619

andi_sco

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.427
...
Im Endeffekt benötigt man 3 TDP Stufen
Eine mit niedriger Einstufung für ein iPhone
Eine mit mittlerer für ein iPad Pro
und eine mit hoher TDP für ein kleines MacBook.
...
Jaein
Apple nutzt dann eben keinen 6-Kerner, wie im iPhone, sondern einen 8-Kerner z.B., siehe Apple A12 und A12X. Das können die ja noch nach oben skalieren.
Und das gleiche machen Sie dann bei der GPU, dann gibt es halt nicht 7 Cluster, wie im X, sondern 15.
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.927
Verstehe nicht was du sagen möchtest. Das bessere Produkte entstehen wenn man selbst alles Herstellt ist doch logisch. Wer hat wo Nachteile?
Nochmals das bedeuted Unabhängigkeit für Apple.

Dürfte dir als Apple Kunden aber kaum was bringen.
Oder eben gewaltige Nachteile bringen weil du z.B. vorhandene x86 Software, für die
es keine Alternative gibt, auf ARM emulieren musst, was extrem langsam sein wird.

Oder du bist eine gewisse Performance eines Programms auf deinem Mac Pro gewohnt
welches ein ARM SoC so (in naher Zukunft zumindest) nie liefern können wird.

Multiboot mit Windows und Linux neben Mac OS auf dem Mac oder
Virtuelle y86 Systeme kann man mit ARM auch vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lhurgoyf

Ensign
Dabei seit
März 2007
Beiträge
222
ARM wäre schon ein etwas größerer Sprung von der Architektur her, als damals von PowerPC weg zu intel.
Ich glaube der Sprung spielt hier gar keine so große Rolle (wie auch immer man sowas messen will). Du musst nur einen Compiler finden der deinen Code für die jeweilige Plattform kompiliert und dann muss es halt noch effizient laufen.
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.927

JDBryne

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
619
Nochmals das bedeuted Unabhängigkeit für Apple.

Dürfte dir aber Apple Kunden kaum was bringen.
Oder eben gewaltige Nachteile bringen weil du z.B. vorhandene x86 Software, für die
es keine Alternative gibt, auf ARM Emulieren musst, was extrem langsam sein wird.

Oder du bist eine gewisse Performance eines Programms auf deinem Mac Pro gewohnt
welches ein ARM SoC so (in naher Zukunft zumindest) nie liefern können wird.
Nur weil Apple vielleicht ARM in Desktops/Notebooks baut muss ich noch lange gar nichts.
Ich arbeite in der Musikindustrie und ja ich bin gespannt ob und wie Apple ARM in Desktop/Notebooks verbaut. Das Apple nicht auf Intel angewiesen sein möchte kann ich mir gut Vorstellen. Vielleicht baut Apple auch einen eigenen x86? Du Glaubst ja auch nicht das deine Gedanken noch niemand in der Firma Apple hatte, du befindest dich ja nicht gerade weit entfernt von der Thematik. Denke da gibts den ein oder anderen bei Apple der noch viel schlauer ist als wir zusammen ;)
Probleme erkennen und Lösungen entwickeln kann Apple.
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.896
Warum eigentlich? Rein technisch oder weil Apple den Chip vorsätzlich einkapseln wird?
Vermutlich so ein Mittelding aus beidem. Erstens braucht es Treiber für einen entsprechenden Custom-SoC, die müssen erstmal entwickelt werden und ich glaube nicht, dass Apple hier große Anstalten machen wird, das überhaupt zu supporten und zweitens zeigt Apple spätestens seit Gatekeeper, dass sie schon gerne die Hand drauf haben, was auf den Systemen konkret läuft...
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.149

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.896
Vielleicht baut Apple auch einen eigenen x86?
Ohne Lizenz von Intel geht garnüx. Und Intel gibt keine Lizenzen mehr raus, blöd wären sie, sich Konkurrenz zu züchten. AMD und VIA waren früher gnadenlos hinterher, der eine sticht Intel überall aus, der zweite ist nimmer am Markt. Die Büchse der Pandora macht Intel nimmer weiter auf.
 

Aphelon

Commodore
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
4.217
da hat sich Steve hingestellt und sich entschuldigt, dass sie es nicht hinbekommen, einen G5 ins Notebook zu bauen, weil zu heiß. Heute sind alle schuld, nur nicht Apple.
Die doch recht eindeutige Kritik an der PowerPC-Architektur in der Keynote war aber imho eher ein deutlicher Schlag gegen IBM, denen er damit ja quasi die Schuld gegeben hat. Ich seh da keine große Demut von Apple. Im Gegenteil - Da wurde zum Wechsel einfach gegen den alten Partner geschossen.
 

majusss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
5.669

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.734
...AMD und VIA waren früher gnadenlos hinterher...
Die Chinesen sind scheinbar gerade fleißig dabei, die alten VIA-Lizenzen zu nutzen und eigene x86er zu entwickeln. Mal sehn, was daraus wird.

Aber ich denke auch, dass Apple nicht an so eine Lizenz kommen wird. Daran hat Intel kein Interesse.

Denkbar wäre, wie schon einige geschrieben haben, dass Apple zweigleisig fährt.
x86 von Intel (oder auch von AMD?) für MacPro und eigene ARM-CPUs für auf Effizienz getrimmte Consumer-Geräte.
Ist zwar blöd, wenn sie parallel zwei Architekturen pflegen müssen, aber das tun sie ja mit iOS jetzt auch schon.
 
Top