News Magic 2 WiFi next: Devolo verbessert das WLAN der Powerline-Adapter

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.470

dermoritz

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
905
Mein Problem war eigentlich nie die WLAN-Stärke sondern vielmaehr die Bandbreite die beim Adapter über die Stromleitung kommt. Auch bei grüner Lampe reicht es selten für HD streamimg.

Ich glaube insbesondere in Mehrfamilienhäusern wo potentiell mehrere Parteien solch einen PowerLine Adapter benutzen sinkt der nutzen rapide. Da bleibt nur klassisches Lan oder viele Repeater.
 

amico81

Ensign
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
176
Ja das Problem über die Stromleitung habe ich auch in einem einfachen Einfamilienhaus. Da reicht es schon wenn zwischen 2 Adapter ein Ladegerät und ein Fernseher angeschlossen ist , dass die Bandbreite um 50% einbricht
 

buddelfratz

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
15
Hatte ebenfalls mit Einbrüchen etc. zu kämpfen und mich dann irgendwann entschlossen, die ganzen Geräte aus der Wohnung zu verbannen. Mittlerweile werkelt eine Fritz 4040 & Repeater 1200 im Mesh sowie ein kleiner Aliexpress Switch am 1200. TV dann per Kabel am Switch und per Wlan Bridge ins Internet - habe den Schritt keine einzige Sekunde bereut, endlich funktioniert es einfach so.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
713
Stromleitungen sind eben nicht dazu gedacht um Daten zu übertragen
 

superman1

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
707
Vor allem hat hier Devolo versäumt beim Update WLAN AX zu integrieren
 

JeanLuc Bizarre

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
72
@hanse987 Wer innerhalb seiner Wohnung über 50cm dicke Wände hat, dem bleibt auch ohne masochistische Ader leider nichts anderes übrig :-(
107 Mbit sind echt langsam, aber was soll ich machen? Sind zwar nur 8m Luftlinie, aber diese Wand dazwischen hat es echt in sich.
 

GINAC

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
199
Erschwerend hinzu kommt ja noch das die Dinger meist noch das Vdsl mit Träger 35 (250mbit) böse stören können. Werde mir sowas nie wieder zulegen, Zuverlässigkeit und Datenrate sind mist.
 

johnieboy

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.971
Mein Problem war eigentlich nie die WLAN-Stärke sondern vielmaehr die Bandbreite die beim Adapter über die Stromleitung kommt. Auch bei grüner Lampe reicht es selten für HD streamimg.

Ich glaube insbesondere in Mehrfamilienhäusern wo potentiell mehrere Parteien solch einen PowerLine Adapter benutzen sinkt der nutzen rapide. Da bleibt nur klassisches Lan oder viele Repeater.
Wer auf Schmerzen steht, nutzt Powerline Adapter!
Also ich kann das definitiv nicht bestätigen, weil es immer auch auf die Umstände ankommt. Ich nutze seit über 10 Jahren Powerline Adapter und habe damit nie ein Problem gehabt.
Das wird natürlich auch damit zu tun haben das ich nie VDSL hatte und haben werde, weil ich von ADSL direkt auf FTTH gekommen bin.

Das die 1,2Gbit oder 2,4Gbit Angabe im Falle der Devolo Magic kompletter Schwachsinn ist stimmt natürlich, aber das es kaum für HD Streaming reicht halte ich für Quatsch, auch in Mehrfamilienhäusern.
Ich hatte die Magic 2 zum testen hier und habe an 50 Jahre alten Stromleitungen über den Sicherungskasten hinweg 150-200Mbit erreicht. bei einer direkten Verbindung waren es sogar 850Mbit laut der Devolo Software.
Auch mit meinen aktuellen Fritz-Powerline Adaptern 1220 und 1260 kommen immer 150+ Mbit an, welche auch vollständig abrufbar sind. Das reicht locker für 5x 4k Netflix + Surfen am Handy/Tablet.
Der PC hängt natürlich direkt im Lan an der Fritzbox.

Powerline.PNG
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.446
Ich frage mich immer wie die überhaupt auf solche Datenraten kommen.
Im Gegensatz zu WLAN kann man sich hier ja nichtmal rausreden, dass das Endgerät die Leistung negativ beeinflusst.
Ich hab 2 1300MBit Geräte von TP-Link auf einer Phase (Kabeldistanz dürften ca. 15 Meter sein), 300MBit werden angezeigt, real natürlich noch weniger.
Selbst wenn ich beide Adapter an eine Mehrfachsteckdose hänge oder sogar ineinander stecke, kommen nur Werte von 500-600MBit Theorie raus.
Labortests bestätigen, dass die Werte Unsinn sind:
https://www.tecchannel.de/a/test-avm-fritz-powerline-1000e-versus-devolo-dlan1200,2075536

Aber schön, dass man wenigstens bei devolo brauchbare Kombigeräte herstellt.
Ich warte ja immer noch auf nen Adapter, der mit AVM Mesh kompatibel ist und sowohl (2-3x) RJ45, WLAN und ne durchgeschliffene Steckdose hat.
Bei AVM scheint man ja der Meinung zu sein, dass heutzutage jeder ne Steckdose nur für nen WLAN-AP übrig hat. :freak:
Dass da jemand nen Fernseher mit RJ45 und Strom dranpackt und gleichzeitig als AP nutzen will, scheint zu abwegig.
 

johnieboy

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.971
Aber schön, dass man wenigstens bei devolo brauchbare Kombigeräte herstellt.
Ich warte ja immer noch auf nen Adapter, der mit AVM Mesh kompatibel ist und sowohl (2-3x) RJ45, WLAN und ne durchgeschliffene Steckdose hat.
Bei AVM scheint man ja der Meinung zu sein, dass heutzutage jeder ne Steckdose nur für nen WLAN-AP übrig hat. :freak:
Dass da jemand nen Fernseher mit RJ45 und Strom dranpackt und gleichzeitig als AP nutzen will, scheint zu abwegig.
Ja das stört mich auch und wäre fast der Grund gewesen die Devolo Geräte zu behalten, aber ich wollte dann doch lieber ein großes Wlan Mesh mit der Fritzbox haben.
Ist ein reiner Schuss ins blaue, aber könnte ja sein das Devolo für diese Kombigeräte ein Patent hat und AVM deswegen keine derartigen Adapter anbietet.
Rational nachvollziehbar ist es auf jeden Fall nicht. Zum Glück habe ich genug Steckdosen :freak:
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.446
Genug Steckdosen kann man nie haben, das ist wie das Geld auf dem Konto, die Menge des Ram oder der Hubraum beim Auto. :D
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.428
Mein Problem war eigentlich nie die WLAN-Stärke sondern vielmaehr die Bandbreite die beim Adapter über die Stromleitung kommt. Auch bei grüner Lampe reicht es selten für HD streamimg.

Ich glaube insbesondere in Mehrfamilienhäusern wo potentiell mehrere Parteien solch einen PowerLine Adapter benutzen sinkt der nutzen rapide. Da bleibt nur klassisches Lan oder viele Repeater.
Vorausgesetzt, jeder Stromzähler hat eine eigene Tiefpassfilterung, sollte es funktionieren. In älteren Mehrfamilienhäusern, wo nur der Hausanschluss gefiltert wird, aber nicht die einzelnen Wohnungsanschlüsse, hast du natürlich recht.
Ergänzung ()

Ja das Problem über die Stromleitung habe ich auch in einem einfachen Einfamilienhaus. Da reicht es schon wenn zwischen 2 Adapter ein Ladegerät und ein Fernseher angeschlossen ist , dass die Bandbreite um 50% einbricht
Schaltnetzteile (hochfrequente Störungen) und starke induktive Störungen z.B. von Bohrmaschinen mögen Powerline nun mal leider nicht besonders.
 

Aliosy

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
170
@Frank
Sorry für die Frage, aber woher kommt diese Information? Ich habe auf der Website von Devolo nichts gefunden :(
Ich habe vor ein paar Wochen ein Magic 2 WiFi System gekauft und bin mit der WiFi Signalstärke vor allem im 5GHz unzufrieden. Sonst sind die Geräte Top. Bin mir nicht sicher ob ich aktuelles Bundle, wenn ein neues kommt, behalten soll :/
 

sysrq

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
161
Ich frage mich immer wie die überhaupt auf solche Datenraten kommen.
Im Gegensatz zu WLAN kann man sich hier ja nichtmal rausreden, dass das Endgerät die Leistung negativ beeinflusst.
Ich hab 2 1300MBit Geräte von TP-Link auf einer Phase (Kabeldistanz dürften ca. 15 Meter sein), 300MBit werden angezeigt, real natürlich noch weniger.
Selbst wenn ich beide Adapter an eine Mehrfachsteckdose hänge oder sogar ineinander stecke, kommen nur Werte von 500-600MBit Theorie raus.
Der Grund wird wie bei Wlan sein, dass PowerLan ein geteiltes Medium ist. Auch wenn du da nur zwei Adapter dran hängst können die ja nicht wissen ob da vielleicht noch mehr sind, die gerade nur nicht aktiv sind. Nennt sich CSMA. Ist auch der Grund weswegen du bei WLAN nie die volle Geschwindigkeit erreichst. Ja, ist eigentlich Bullshit und man sollte da die echten Werte angeben, wie z.B. bei Ethernet.

Das Maximum bei Wlan war bei mir bisher immer 2/3 der angegebenen Geschwindigkeit, das deckt sich einigermaßen mit deinen Beobachtungen mit PowerLan und der Mehrfachsteckdose.

Kurioserweise haben die ersten Ethernet Varianten auch so funktioniert; mit passiven Hubs, Repeatern und CSMA. Aber das wurde dann ziemlich schnell abgelöst durch aktive Switches, die die Daten nur dort verteilen, wo sie auch empfangen werden und es dadurch halt auch kein geteiltes Medium mehr ist und CSMA erfordert.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.446
Guck dir den Link an, das ist eben keine shared Umgebung, die haben das mit nem separierten Netz getestet.
 
Top