Mischpult zum Mikrofon abhören beim Gaming

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.059
Das Yamaha AG 03 bzw 06 hat einen Kopfhörer Ausgang und einen 3,5mm Klinke Anschluss für Pc Headset Mikrofone, das sollte deine Anforderungen erfüllen. Als feines Extra gibt's einen Programmierbaren DSP mit Kompressor und Hall usw, ersteres kann sehr nützlich sein.
 

Hellblazer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.273
Das Yamaha AG03 sieht ganz gut aus, ist denke ich aber dann doch etwas zu viel für mich und dementsprechend auch etwas zu teuer (UMC22 und VXLR+-Adapter ginbts zusammen schon für 63€. Wobei ich anstatt dem Adapter vielleicht sogar gleich ein XLR-Lavalier-Mikrofon nehme...)

Wie läuft das bei dem Yamaha mit dem Equalizer? Gilt der für das Mikrofon oder den Kopfhörerausgang?

Und wie ist das beim UMC22 mit Equalizern? Per EqualizerAPO vermutlich möglich?
 

Bron

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
110
Ich nutze den Equalizer in Voicemeeter, aber APO geht auch. Und da du ein Budget von 150 angegeben hast scheint die Option die du oben gerade gibst wohl optimal zu sein. Da du nur eine Hardware Audioquelle hast (dein PC) reicht fuer alles andere auch Voicemeeter im PC fuers mixen.

Ich monitore meine Stimme uebers Mikro uebrigens auch, nutze aber Voicemeeter dafuer da die Latenz an meinem Audiointerface ueber ASIO (Scarlett 2i2) so gering ist, dass ich kaum bis gar keinen Unterschied zum direkten Monitoring habe.
 

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.631
Super, das Du das bestätigst, was ich vermutete, daß ein gutes Audiointerface deutlich geringere Latenzen hier aufweist. Ich hab zwar sowas auch hier in meinem Heimstudio stehen, habe das aber noch nicht fürs Spielen oder Onlinechats verwendet, sondern nur fürs Recorden und Abspielen.
 

Hellblazer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.273
Habe jetzt doch das Yamaha Ag03 bestellt. Bei den Rezensionen zum Behringer kamen öfters Treiberprobleme auf.

Klang mit dem Ag03 ist (logischerweise) deutlich besser als mit dem Onboardsound. Auch deutlich klarer als meine alte Xonar DG.
Das mit dem Mikrofon abhören funktioniert gut und Latenzfrei. musste am Anfang erstmal einen Direktvergleich mit Monitoring an/aus machen um zu merken, dass es überhaupt funktioniert. Mit aktivem Monitoring hört es sich so an, als ob ich überhaupt keine Kopfhörer auf hätte.

Auch hab ich dafür kein XLR-Adaprer benötigt, da mein ModMic direkt anzuschließen geht. Allerdings gab es dabei Störgeräusche (ähnlich einem fliegenden Helikopter). Mit einem alten Sony-Kragenmikrofon (ebenfalls 3.5mm Klinke) tritt das nicht auf.


Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre die Möglichkeit eine Aufnahmeschwelle für das Mikrofon zum Monitorausgang hin einzustellen. Im Moment wird jedes kleine Geräusch wie Mausklicks usw. erfasst.

Ansonsten bin ich aber zufrieden. Danke für die ganzen Tipps!
 

Hellblazer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.273
@JackA$$ : Störgeräusch ließ sich mit der Verwendung eines anderen Mikrofons beseitigen. Ich weiß nicht woran das am ModMic lag. Schlechte Abschirmung des Kabels vielleicht, wobei das Kabel frei ohne Kontakt zu anderen Geräten lag oder zu hoch Empfindlichkeit. Das Geräusch hat sich von der Frequenz so angehört, wie einer meiner Lüfter im PC der ein leicht klackerndes Lager hat (höre ich selbst kaum, aber das ModMic vielleicht schon). Vielleicht war es auch eine tickende Uhr im Raum. Das Störgeräusch wurde auch leiser, wenn ich das Mikrofon mit der Hand abgeschirmt habe.

Mit dem EQ und Kompressor vom Ag03 könnte ich das Geräusch leicht abdämpfen, aber nicht ganz beseitigen.

Eine Schwelle für die Mikrofonaufnahme wäre halt in sofern praktisch, dass ich selbst nicht alles höre. Discord und TS sind schon so eingestellt, dass die Sprachübertragung nur beim Sprechen aktiv ist und nicht bei Mausklicks.

Bei meiner im Anfangspost angesprochenen Lösung des Monitorings per Voicemeeter habe ich das so eingestellt, dass ich mich selbst nur höre, wenn ich spreche und nicht die Mausklicks/Tastatur (da gab es eine "gate"-Funktion, die nur bei bestimmten Pegeln das Mikrofon auf die anderen kanäle legt). Das geht mit dem AG03 nicht, ist da aber auch nicht so störend, da das Klickgeräusch der Maus ja sofort auf den Kopfhörern zu hören ist, und nicht verzögert, wie bei einer Softwarelösung. Ist also so, als ob ich keine KH auf hätte.

Was ich natürlich noch probieren könnte: Monitoring per Voicemeeter. Da das Audiointerface ja per Aiso ansprechbar ist und dadurch die Latenz vielleicht sinkt, aber so niedrig wie direkt übers Interface wird sie wohl nicht sein.

Das was ich erreichen wolte, nämlich leiser zu sprechen, habe ich aber auch so erreicht.

@Twostone ja, dass die Klicks bei über dem gate-Pegel liegenden Geräuschen mit aufgenommen werden, ist mir bewusst, aber da nicht so störend, da ich ja dann in aller Regel selbst am reden bin und das klickgeräusch halbwegs übertönt wird. Aktuell ist es halt wirklich so, dass jeder einzelne Klick, egal ob andere Geräusche da sin oder nicht, zu hören ist. Die akustische Untermalung meiner Cherry MX Blue Switches darf ich jetzt auch mit KH in voller Pracht wahrnehmen ;) Ist aber durch die geringe Latenz kein sonderlich störendes Problem, gibt sogar eher ein "offeneres" Gefühl trotz geschlossenen KH
 
Zuletzt bearbeitet:

Twostone

Captain
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3.198
Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre die Möglichkeit eine Aufnahmeschwelle für das Mikrofon zum Monitorausgang hin einzustellen. Im Moment wird jedes kleine Geräusch wie Mausklicks usw. erfasst.
Das ist auch abhängig von der Richtcharakteristik des Mikrofones. Klar könntest Du über ein Gate auch eine Schaltschwelle einstellen, hilft nur nicht viel, wenn die Summe der Geräusche Diese Schwelle übersteigt. Dann werden die Klicks etc. auch wieder mit aufgenommen. Man kann zwar dann noch viel Aufwand betreiben, die einfachste Lösung jedoch wäre, ein anderes Mic zu nutzen, das besser geeignet ist.
 
Top