Nebekosten: Warmwasserabrechnung - Plötzlich viel höher

MrMorgan

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
Hallo zusammen.

wir haben ein kleines Problem.

Habe letzten Samstag unsere Nebenkostenabrechnung von 2015 bekommen. Erstmal hats mich vom Stuhl gehauen, denn ich soll plötzlich 223€ Nachzahlung leisten. Das Kuriose ist, das ich für die 2014er Abrechnung 107€ Rückzahlung bekommen habe und für die 2013er Abrechnung haben wir ~70€ Rückzahlung bekommen.

Jetzt hab ich natürlich die letzte gegen geprüft und habe festgestellt, das sie die Hausmeisterkosten (im gesamten) verdoppelt haben, was rund 100€ mehr für uns ausmacht, aber Warmwasser soll ich jetzt plötzlich ~430€ (2015) im Gegensatz zu ~230€ (2014) bezahlten.

Habe dann die Verbräuche gecheckt. Wir haben 2014 ca. 15,3m³ Warmwasser verbraucht. 2015 haben wir lt. Zählerständen ca. 18,3m³ Warmwasser verbraucht.

30% der Warmwasserkosten werden auf die Wohnobjekte (Wohnfläche) verteilt, was ja lt. Wärmekostenverordnung wohl korrekt ist. Allerdings ist der Gesamtverbrauch an Warmwasser im Haus kaum gestiegen (34,xm³ in 2014 zu 36,xm³ in 2015).

Es kann doch nicht sein, dass ich für 3m³ mehr Warmwasserverbrauch plötzlich 200€ mehr bezahlen soll.

Also hab ich vorhin bei unserer Hausverwaltung angerufen. Die meinte dann zu mir, sieh hätten irgend eine Berechnungsgrundlage geändert, sie könnten das ganze ab letztem Jahr genauer abrechnen durch die Zählerstandserfassung, das wäre in 2014 noch anders gewesen?? :Freak ?? Ich hätte dafür weniger Heizkosten bezahlt (stimmt, aber nur unerheblich weniger, was ja auch auf die gesunkenen Heizölkosten zurückführbar wäre).

Aber ich hab doch für beide Jahre ganz klar schwarz auf weiß Zählerstände... die können doch nicht einfach jetzt 200€ mehr von mir verlangen.

Ich soll jetzt ein Termin mit dem Inhaber der Hausverwaltung machen, das er uns das mal erklärt, allerdings ist der erst Mitte September wieder da.

Wollte jetzt einfach mal hören, was ihr dazu sagt. Ich werde das jetzt auf jeden Fall erstmal nicht zahlen, bis das geklärt ist.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.200
Es kann gut sein das nicht alle Wohneinheiten mit Warmwasser Zählern ausgestattet sind und somit die Zähler nicht berücksichtig werden durften in der Vergangenheit. Dann wäre alles mit PT umgelegt worden. Aber das kannst du ja aus den alten Abrechnungen ersehen.
 

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
das wäre doch dann aber ein Verstoß gegen die Wärmekostenverordnung oder versteh ich da was falsch?

Soweit ich allerdings weiß, sind alle Wohneinheiten gleich ausgestattet.

Das Ding ist ja, das mir meine letzten 3 Abrechnungen als Mieter suggerieren, das ich mein Warmwasser an Hand von Verbrauchsmessungen bezahle. Jetzt soll das plötzlich "anders" sein?? (wie auch immer)

Edith:

Ist es nicth seit 2009 (oder 2011) Vorschrift, in jeder Mietswohnung Zähler für Warm- und Katlwasser zu installieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.200
Nö, es muss nur überall gleich gemessen werden. Bei uns haben auch nur 5 von 6 Einheiten einen Zähler und deswegen wird das Wasser auf PT umgelegt.
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.261
Die gesetzlichen Berechnungsgrundlagen für die Aufteilung der Warmwasserkosten zu den Heizungskosten (laufen ja über den gleichen Heizkessel) haben sich tatsächlich geändert. Früher wurde pauschal für Warmwasserversorgung ein Betrag genommen, der sich noch aus Zeiten der unsanierten Häuser abgeleitet hat. Jetzt gibt es einen zusätzlichen Wärmemengenzähler für den gesamten Warmwasserverbrauch des Hauses, der dann wieder laut Warmwasseruhren auf alle Mieter aufgeteilt werden.
Den Einbau des zusätzlichen Wärmemengenzählers im Heizungskeller haben die Mieter in der Regel gar nicht bemerkt.

Je besser das Haus wärmegedämmt ist, umso höher die anteiligen Kosten der Warmwasserversorgung bei gleichem Wasserverbrauch.
Man kommt jetzt schon auf Werte von 20-30 Euro/cbm Warmwasser.
Im Gegenzug sinken wirklich die Heizungskosten. Das wirkt sich umso stärker aus, je mehr anteilig Heizung verbraucht wurde.
 

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
so, hab hier mal die Auszüge für Heiz- und Warmwasserkosten für die letzten 2 Jahre:

2014er Verbrauch:

IMG-20160809-WA0015.jpgIMG-20160809-WA0016.jpg


2015er Verbrauch:

IMG-20160809-WA0009.jpgIMG-20160809-WA0011.jpg


Vielleicht überseh ich ja was...

Was mir so schräg mal auffällt ist, das die Gesamtkosten der Warmwassererzeugung im Jahr 2014 bei 624€ lagen bei 34,75m³, in 2015 haben 36,35m³ Wasser gesamt 1082€ gekostet??? :freak:
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.918
Kann es sein, dass in den Gesamtkosten der Einbau der Zähler als einmalige Kosten enthalten ist und auf die Mieter umgelegt wurde?
Damit würden sich die hohen Gesamtkosten erklären.

Mir fehlt da aber die Aufschlüsselung, denn aus den gezeigten Zahlen ist das so nicht ersichtlich.
 

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
ne, die Zähler gibt's ja schon immer eigentlich (zumindest in unserer Wohnung).

Hier nochmal die Gesamtübersicht:

Abrechnung 2014:

IMG-20160809-WA0012.jpg

Abrechnung 2015:

IMG-20160809-WA0007.jpg

Die 229€ entspricht der zu leistenden Nachzahlung
 

damn80

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.033
mal bei der verbraucherzentrale nachfragen , die müssens ja wissen was sich geändert hat.
agnz davon ab finde ich diesen preissprung auch mehr als merkwürdig und nur allein auf dein verbrauchtes warmwasser bezogen schon wucher.
 

Krafty

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.149
Haben sie den Preis pro m³ Wasser bzw Öl nirgends explizit geschrieben?
So kommt es mir so vor, als ob der sich einfach mal fast verdoppelt hätte.
 

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
eben, das finde ich ja so komisch.

Nein, nur obige Abrechnungskopien (hab jetzt natürlich die für Kaltwasser, Hausmeister, sonstige Kosten / Ablesekosten nicht angefügt.

Keine Auflistung über Ölkauf-Preise usw
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.918
ne, die Zähler gibt's ja schon immer eigentlich (zumindest in unserer Wohnung).
Es wurde im Oktober eine Zwischenablesung gemacht - Warum?

Da kommen eigentlich nur zwei Möglichkeiten in Frage:
Mieter-/Eigentümerwechsel
Zählerwechsel.

Ansonsten....
Hast Du ne neue Freundin?
Das kann den Warmwasserverbrauch schon mal auf den doppelten Wert ansteigen lassen ;)

Interessant fände ich bei solchen Werten jetzt auch den Wert für 2013 und 2012.
Nicht, dass der 2014 Wert der Ausreißer war.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
ja so meinst du das, ja klar war Zählerwechsel von der Ablesefirma. Das war aber schon des Öfteren (auch in der alten Wohnung - gleiches Haus).

Ablesegebühren werden ja aber gesondert verrechnet (sieht man ja auf der Gesamtübersicht).

Edith:

zu verbrauch 2012, 2013:

Also 2013 haben wir ~70€ zurück bekommen.

2012 war noch in der alten (kleineren Wohnung) im selben Haus, müsste ich mal raus kramen.

Und ja, Freundin ist da seit 2011 ;) Aber da gibt's keien Ausreißer :p (Aber dahingehend hinkt deine Logik, denn der Verbrauch hat sich ja nicht verdoppelt, sondern der Wert...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Thorle

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.970
Es ist einzig die Frage, warum der m³ Warmwasser in 2015 ca. 29,22€ kostete und in 2014 17,96€.
Das wäre der Ansatzpunkt zur Klärung

Serlbst die Heizkosten sind im Preis gefallen. In 2015 rd. 11 Cent/kWh und in 2014 14 Cent/kWh
 
Zuletzt bearbeitet:

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
jo, das ist das was mir bisher niemand beantwortet hat. Hab jetzt wie gesagt Termin mit dem Chef der Hausverwaltung, aber leider erst am 20.09. (solange wird eh nix gezahlt).

€dith @Thorle:

Ja, das war ja eine de Begründungen am Telefon mit der ich nichts anfangen konnte. Man sagt mir man habe die Berechnungsgrundlage irgendwie geändert, dafür wären meine Heizkosten niedriger zum Vorjahr (wobei das ja evtl auch durch einen günstigeren Öl-Einkaufspreis passiert sein kann, aber solange man den nicht kennt kann man dazu ja nichts sagen).
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.200
Aber genau das Verhältnis von Warmwasseraufbereitung zu Heizkosten ist doch die "Erklärung"?

Durch die neue Erfassung / Berechnung kann man Wärme & Warmwasserbereitung in einer Anlage genauer aufschlüsseln.
Heizkosten runter / Warmwasserkosten rauf... allerdings finde ich den Sprung der dabei entstanden ist ziemlich heftig.
 

Evil E-Lex

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.585
Ich würde Einblick in die Originalabrechnung des Energie- bzw. Warmwasserversorgers verlangen. Dort sollte dann auch der Preis pro m³ Wasser genannt sein.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.200
Warmwasserversorger? Sowas gibts doch gar nicht... Warmwasser wird selbst erzeugt und die Kosten setzen sich aus verschiedensten zusammen. Der Energieversorger erzeugt ja nur einen Teil der Kosten.

Edit: Allerdings kenne ich es so das die ganzen Rechnungen der Versorger / Hausmeister etc... in Kopie hinten anhängen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrMorgan

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.788
ne bei uns ist da nix angefügt (man kann es nur auf wunsch einsehen normal, was ja wieder mit aufwand verbunden ist... Termin machen, zum Hausverwalter fahren usw)
 
Top